Osmoseanlage

    • Osmoseanlage

      Hallo,

      ich spiele mit dem Gedanken mir eine kleine Osmoseanlage zuzulegen.

      Hat jemand von euch eine solche Anlage in Betrieb und kann mal von seinen Erfahrungen berichten?

      Bisher sprühe ich mit destilliertem Wasser aus dem Baumarkt, das Geschleppe wird mir aber mit der Zeit zu lästig. Mein Verbrauch liegt zur Zeit bei etwa 7-8l/Woche, wird aber steigen, da noch Becken dazukommen.

      LG, Jochen
    • Moin,

      destilliertes Wasser ist imho komplett ungeeignet - und auf Dauer sogar hochgradig gesundheitsschädigend, weil wichtige Nährstoffe fehlen... Osmosewasser hat imho nur einen Vorteil: keine Kalkflecken.. am Besten und für die Tiere am Gesündesten ist nach wie vor normales Leitungswasser
    • Hallo
      Bunutze seit einigen Jahren schon eine Osmoseanlage und seit ca.2 Jahren bei meinen Chondros. (ohne Probleme)
      Ist ja reines Wasser so wie ChristianG es voher schon beschrieben hat,
      und nicht mit destillierten Wasser zum vergleichen.Habe auch noch nie Probleme mit meinen Beregnungsdüsen gehabt und die Pflanzen bleiben auch grün.(keine Kalkflecken)
      Mein Verbrauch liegt bei ca.15l pro Woche.
      Hoffe ich konnte dir helfen.Ich kann es nur empfehlen.
      Gruß Andy
      MfG Andy :thumbsup:
    • Lüftfeuchigkeit bzw. Regen


      =verdunstetes Wasser, das wenig Salze und keine Kalkrückstände enthält... aber genügend Nährstoffe für die Tiere, weil es wieder Ionen von Pflanzen ect. aufnimmt.

      destilliertes Wasser diffundiert in die Zellen und kann sie auf Dauer zum Platzen bringen (Osmose)
    • Vor der Benutzung von destilliertem Wasser habe ich mir (selbstverständlich) zuerst mal Informationen darüber eingeholt. Alles deutet darauf hin, dass die Schädlichkeit von destilliertem oder vollentsalztem Wasser lediglich ein hartnäckiges Gerücht ist.
      Auch der TA (Chondrohalter/-züchter) sagte mir, das ich es bedenkenlos verwenden könnte und auch undedingt sollte, wenn ich aus dem Xaxim etwas spriessen sehen will.
      Auch das gesammelte Weltwissen Wikipedia ist dieser Meinung.

      Das Problem bei unserem Leitungswasser hier ist die extrem hohe Härte. Als ich hierher gezogen bin, habe ich erst mal einen GH-Test mit einer Lösung gemacht, die tropfenweise dem Wasser zugegeben wird, bis ein Farbumschlag erfolgt. Ein Tropfen der Indikatorlösung entspricht dabei 1° DH. Als bei 28 Tropfen immer noch keine Reaktion kam, hab ichs aufgegeben und meine Aquarien schweren Herzens abgeschafft, denn nur auf Afrikaner hatt ich keinen Bock.

      Wenn jemand eine Osmoseanlage hat und damit zufrieden ist, bitte den Typ mal per PN mitteilen.

      LG, Jochen
    • Hallo,

      das Thema hatten wir schon mal:

      "Besprühen mit destilliertem Wasser"

      und immer wieder wird der gleiche alte Unsinn einer vermeintlichen Giftigkeit von destilliertem Wasser verzapft.

      In der Aquaristik gibt es preiswerte Anlagen, die baugleich von verschiedenen Anbietern vertrieben werden.

      Gruß
      Michael
    • Hallo,
      es sagt doch keiner, das destilliertes Wasser giftig ist.
      Es ist halt einfach "zwecklos".
      Kein Lebewesen kann bei ausschließlicher aufnahme von destilierte Wasser überleben. Dabei ist es nicht das Wasser sondern einfach die Mineralarmut, die Mangelerscheinungen mit sich bringt.

      Natürlich kann man diese mit Nahrung etc. dem Körper wieder zuführen.
      Allerdings "entzieht" destilliertes Wasser dem körper wichtige Mineralien.
      Wenn jetzt noch eine einseitige Ernährung hinzukommt kann das zu erheblichen mangelerscheinungen führen. Für den Menschen macht aus diesen Gründen destilliertes Wasser keinen sinn. Man würde praktisch am Wasser verdursten (wenn kein Ausgleich durch z.B. Nahrung geschaffen wird).

      Aquarien sind keine guten Beispiele, da dort ein "Microkosmos" vorhanden ist und beim nachfüllen mit destilliertem Wasser ist das KEIN destilliertes Wasser mehr.
      Wers nicht glaubt, kann ja mal Fische in reines destilliertes Wasser setzen und warten was passiert. ;)

      Als Fazit kann man sagen:
      Es ist einfach unnötig!

      Gereinigtes Wasser z.B. durch Osmoseanlagen macht definitiv mehr Sinn.

      Gruß
      Tobi
    • Hallo Teppichfan,

      was ist bitteschön der Unterschied zwischen "hochgradig gesundheitsschädigend" und "giftig". Mir scheint, Du verwechselst giftig mit letal.

      Du wirfst hier einiges kräftig durcheinander und vergleichst Äpfel mit Birnen. Was hat denn der Fisch in seinem Medium Wasser damit zu tun, dass jemand sein Terrarium mit deionisiertem oder destilliertem Waser besprühen möchte.

      Wenn Du von "gereinigtem Wasser" nach Umkehrosmose sprichst, muss ich annehmen, dass Dir nicht bekannt ist, was Umkehrosmose chemisch bedeutet.

      Egal, ob Wasser aus Umkehrosmose, aus Kationen- und Anionenaustauscher, durch Destillation oder gar durch Bidestillation, es werden in allen Fällen dem Wasser Ionen entzogen mit unterschiedlichen Verfahren und in unterschiedlicher Reinheit.

      Toxisch ist es in keinster Weise, selbst wenn es in moderaten Mengen oral aufgenommen wird. Der Organismus deckt seinen Mineralbedarf fast ausschließlich durch feste Nahrung und nur in unbedeutender Menge aus dem Trinkwasser.

      Gruß
      Michael
    • Halo,
      mir ist durchaus bewußt, daß dieses Thema fast 3 Jahre zurück liegt.
      Aber ich möchte hier mal auf den Punkt antworten, welche Osmoseanlage:

      Ich benutze seit Jahren nun eine Dennerle Osmose 130. Es ist die kleinste Anlage und Baugleich zu JBL, Zac oder Aquamas Anlagen.
      Es ist eine sinnvolle und wirksame Anlage, die ein sauberes und reines Wasser herstellt, welches zum Spülen und Gießen empfindlicher Pflanzen nahezu ideal ist.
      Die Anlage macht knapp 5 Liter in einer Stunde, und je nach Verbrauch kommt man damit gut zurecht.



      Osmosenanlagen brauchen zwingend einen Frischwasseranschluss und eine Wasserabfluss, denn das Wasser, welches die Membran nicht passiert, muss abtransportiert werden. Das Osmosewasser kann dann in einem Kanister gesammelt werden.

      Ich kann daher die kleine Dennerle Anlage aufgrund Langlebigkeit, einfacher Bauform und tadelloser Funktion auch nur empfehlen
      Es gibt 1000 verschiedene Meinungen, welche ist richtig?
    • Prima! Das freut mich für Dich.
      Die Gesundheit der Tiere beeinträchtigt das Osmosewasser meist nicht, viele Schlangen nehmen in freier Wildbahn Wasser auf, welches uns Menschen eine so furchtbare Diarrhöe auferlegen würde, daß wir daran eingehen.
      Wichtig aber ist, daß einfach kaum bis gar keine Wasserflecken zurück bleiben.


      So eine kleine Anlage lohnt sich, vor allem weil man sich das Wasser in praktischen 5 Liter Kanistern hinstellen kann.

      Hier kann man sich auf diversen Aquaristikplattformen beraten lassen, denn die Anlagen gibt es auch von diversen NoName Herstellerrn und dann auch richtig günstig.
      Es gibt 1000 verschiedene Meinungen, welche ist richtig?