Haltungsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich lege da eigentlich nicht viel Wert drauf, denn wir alle sind total "USA"- und "Kommerziell" Orientiert ;)

      Und außerdem haben wir nicht die grünsten Chondros im Lande, also können wir nur unrecht haben.


      Übrigens:
      Mäuse werden anfangs von allen Chondrobabys ignoriert.......
      ..........Daß bei Mäusen über die Hälfte gestopft werden muß und der Rest geärgert, verschweigen die unzähligen Autoren all der schönen Chondroseiten (vorsätzlich!)


      Meine in Plastikdosen, abgestumpften Babys haben gestern bis auf 4 (also 8 ) ohne groß Ärgern und stopfen Mäusebabys gefressen :P
    • Hallo,

      ja du hast recht....den hier mobilisieren war auch ironisch gemeint...lach

      wenn man es genau nimmt beleidigt er ja teilweise alle anderen die es anders machen als er........

      der stellt ja alle die es anders machen so da als würden wir auch noch genau wissen, das er es richtig macht.....

      oder er tut zumindest so, das wir alle das wissen haben welches er hat, es aber nur falsch praktizieren und das auch noch dem Kunden VORSÄTZLICH verschweigen würden....

      ich find das teilweise...echt krank...als ich die seite das 1. mal gelesen habe, dachte ich echt das das so ein scherz von jemandem sein soll....

      Er hat die grünsten im lande....lach.....wir sollten ihm mal sagen, das die "Komerziellen" materiel eingestellen Americaner dafür die Buntesten in der welt haben......*muhahahaha*

      MFG

      Alex
    • Hallo,
      also ich muss sagen, das ich selten so ein Stuss gelesen habe.
      In der Natur haben die Tiere natürlich einen größeren Lebensraum.
      Aber den werden wir niemals nachstellen können (oder hat jemand einen beheizten Garten so groß wie PNG).
      Das die Tiere sich in ihrer natürlichen Umgebung auch mal beißen ist auch klar. Ebenso wie Revierkämpfe. Aber wir wollen doch nicht die Terrarienhaltung mit der Natur gleichsetzen. Wir versuchen ja einzelne Individuen zu pflegen und setzen sie nicht unnötig Risiken aus, nur weil das in der Natur auch so ist.

      Ich habe auch keine Greifvögel oder große Echsen, damit die natürlichen Fressfeinde vorhanden sind, im Terrarium.
      So einen Quatsch. Das schlimme ist, das andere, evtl. Anfänger den Unsinn lesen und es vielleicht genau so machen wollen, weil sie sich das Geld für mehrere Terrarien sparen wollen.

      Da kann ich nur den Kopf schütteln.

      Gruß
      Tobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Teppichfan ()

    • Hallo,

      da hast du recht.....genau das ist der Punkt...ich glaube auch das der nur versucht...geld zu sparen in dem er weniger terrarien nimmt...und dann hat er bestimmt agumente gesucht....um das in der öffentlichkeit zu rechtfertigen......

      das Problem ist wie du schon sagst, das anfänger vielleicht auf diesen quatsch eingehen.....traurig aber war.....

      MFG

      Alex
    • Hallo,
      das Schlimme ist ja, das die Seite an sich auch noch einen seriösen eindruck macht. Ich glaube wirklich, das viele Anfänger schnell auf sowas eingehen. Leider informieren sich die wenigsten ausreichen im Vorraus. Wenn die dann bei dem auch noch Tiere kaufen und sich auf seinen "Fachkenntniss" verlassen müssen, dann gute Nacht.

      Ich bezweifle, das der gute Mann mit seiner Methode wirklich so großartige Erfolge erzielt. Das lässt sich aber für uns auch schwer beurteilen.

      Gruß
      Tobi
    • Hallo,

      ich habe Maxwell gelesen, ich habe ihn sogar verstanden und setze meist das um, was er gelehrt hat. Er hat unheimlich viel für den Chondro getan und das schätze ich sehr! Keine Frage. GM hat den Chondro übrigens auch nicht erfunden, das sagt er selber von sich auch. Deshalb habe ich mit einigen Aeusserungen ein bisschen Mühe. Auch meine Babies kommen in ein Arbo Rack I, völlig reizarm, ohne UV. Ob das richtig ist?
      Wer schon mal Tropische Landschildkröten, Tejus oder einfach Bartagamen nach einem wirklichen Sonnenbad erlebt hat....... Vielleicht werdet Ihr mich für verrückt halten, aber auch alle meine Chondros erhalten regelmässige Sonnenbäder! Nur für 20 Minuten bei mind. 25°C. Ein Riesenaufwand. Aber ich kann die Wetterlage beurteilen, habe gelernt sie zu 'lesen' und weiss, wann Chondrowetter ist. Wenn die Letzte draussen ist, kommt die Erste wieder rein. Natürlich würde ich nie behaupten, dadurch die Grünsten zu haben, aber sie sind wunderschön! Ihr Verhalten danach kann durchaus als aktiver gedeutet werden. Das bisschen Stress bekommt ihnen gut. Chondros nur in Racks ohne UV zu halten (wo sie sich wohlfühlen, zweifelsohne) finde ich dann genauso verwerflich! Eine Ansicht eben! ;) Deshalb gehe ich mit Regenwäldler einig, er hat wenigstens versucht ein paar Dinge zu verstehen! Keine Frage, der Artikel ist provokativ geschrieben. Für einen Anfänger würde ich die Info auch nicht für korrekt halten. Ob tatsächlich aber nur Schrott drinsteht......... Wer so urteilt, masst sich an den Chondro über alles zu kennen. Also etwa so wie der Verfasser des Artikels. Gleiche Ebene, gleiche Gesinnung :D Ob Diplom-Biologe oder nicht. Bildung ist durch gesunden Menschenverstand nahezu zu ersetzen, umgekehrt funktioniert nicht. Dieses Forum stellt den Anspruch ein Fachforum zu sein. Diese wird meiner bescheidenen Ansicht nach meist erfüllt, das sogar gut. Es geziemt sich aber nicht im Rudel über eine andere Meinung (und wenn sie sich noch so bescheuert anhören mag) herzuziehen. Keiner von uns kann PNG auch nur im Ansatz simulieren........ wir reduzieren alles auf Parameter! Ich gehöre übrigens auch nicht zu den Christen, welche die andere Backe hinhält....... aber ich versuche wenigstens die Ansätze zu verstehen.

      Nun dürft ihr mich steinigen, Ihr Rackanhänger =) 8) (bin auch einer)

      Peace Martin
    • Na ja,
      das kommt drauf an.

      Der Bericht ist einfach nur bescheiden und auch nicht richtig.
      Wenn es nur um das UV-Licht ginge, dann hätte man auch schreiben können, dass man Neonate in entsprechend gestalteten Behältnissen unterbringt.
      Mit UV Licht und Pflanze usw. Aber eine Vergesellschaftung, zu propagieren und dabei noch zu sagen es sei kein Problem, wenn sich die Tiere beißen, das ist übelster Blödsinn. Genau so das Füttern eines Weibchens alle 2 Tage, damit man jedes Jahr eine Naturbrut durchziehen kann, ist meiner Meinung nach nicht entschuldbar.

      Es ist ja schön, das man in dem Bericht auch einige Dinge findet, die einer Diskussion bedürfen, wie evtl. UV Licht was ohnehin ein kontroverses Thema ist. Aber ein öffentlich zugänglicher Bericht, der eine solche Masse an Falschinformation enthält auch nur in irgendeiner Weise zu verteidigen ist nicht angebracht.
      Wer seine Meinungen publiziert, der muss auch damit rechnen, dass diese für Diskussionen sorgen kann.

      Ich kann bei den Aussagen, die in dem Bericht getätigt werden nur den Kopf schütteln. Ernst nehmen tu ich das nicht. Aber nur weil ich durch vorangehende Information und Erfahrung abwägen kann was hier vom Stapel gelassen wird. Ein Anfänger, läuft hier voll in die K..ke.

      Gruß
      Tobi
    • Ich habe in keinster Weise den Bericht verteidigt. Ich habe ihn auch keinesfalls entschuldigt. Ich habe niemals gesagt, dass ich dies oder das tue (Ausnahme UV, galt als Beispiel).
      Das der Bericht bescheiden ist, habe ich nie abgestritten. Du sagst er sei nicht richtig, Deine Meinung. Ich habe nie behauptet, ich würde meine Weiber alle 2 Tage füttern. Ich bin sogar der Meinung, dass sie bei adäquater Portionierung gar nicht alle 2 Tage fressen. Diskussionen anregen, jederzeit. Weisst Du denn genau, was er einem Anfänger so rät, im direkten Gespräch?
      Wieviele Anfänger gibt es denn, die zum Beispiel an der Börse einen Wildfang kaufen? Wieviele Anfänger gibt es denn, die sich nicht einmal die Mühe machen ein Buch zu lesen? Ja, nicht einmal 'Art für Art', der kleinste Ratgeber. Mal abgesehen davon, wieviele Anfänger halten sich dann auch an die guten Ratschläge, welche man so als Züchter abgibt? Wieviele Tiere werden zu trocken, zu nass, überfüttert, unterernährt, zu warm, zu kalt etc. gehalten? Da könnte der Züchter auch mehr als kotzen. Gewissen Terrarianern unterstelle ich, dass sie nicht mal in der Lage sind für ihr eigenens Leben Verantwortung zu übernehmen, wieso brauchen sie denn ein Reptil welches ihnen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist? Es gibt genug Beispiele überall, bei denen man erklären und erklären kann,,,,,,,,,,, ja wo kein Stein ist, kann auch nix 'gehöhlt' werden. Schlussendlich ist dies nur ein Bericht. Mehr nicht. Ich glaube nicht, dass aufgrund dieses Berichtes vieles ernsthafte Falschmeldungen in der Szene auftauchen oder sich ein Anfänger 'falsch' verhält. Uebrigens ist der in englischer Sprache verfasste Bericht (welcher Regenwäldler erwähnt) auch auf seiner Homepage zu finden. Absolut lesenswert. Ob es dann RICHTIG oder FALSCH ist, falls nötig, nun dieses Urteil werde ich anderen überlassen. Ich freue mich auch schon auf den Moment, in dem ich dann endlich MEINE eigene Art erfunden habe :D.
      Wer glaubt alles zu wissen, hat verloren. Wer sich aber nicht die Mühe macht Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, ist bereits tot.
      Der Bericht löst bei mir höchstens süffisantes Erstaunen aus.....

      Gruss M

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diesel23 ()

    • Original von Diesel23
      Das der Bericht bescheiden ist, habe ich nie abgestritten. Du sagst er sei nicht richtig, Deine Meinung. Ich habe nie behauptet, ich würde meine Weiber alle 2 Tage füttern. Ich bin sogar der Meinung, dass sie bei adäquater Portionierung gar nicht alle 2 Tage fressen. Diskussionen anregen, jederzeit. Weisst Du denn genau, was er einem Anfänger so rät, im direkten Gespräch?
      Wieviele Anfänger gibt es denn, die zum Beispiel an der Börse einen Wildfang kaufen? Wieviele Anfänger gibt es denn, die sich nicht einmal die Mühe machen ein Buch zu lesen? Ja, nicht einmal 'Art für Art', der kleinste Ratgeber. Mal abgesehen davon, wieviele Anfänger halten sich dann auch an die guten Ratschläge, welche man so als Züchter abgibt? Wieviele Tiere werden zu trocken, zu nass, überfüttert, unterernährt, zu warm, zu kalt etc. gehalten? Da könnte der Züchter auch mehr als kotzen. Gewissen Terrarianern unterstelle ich, dass sie nicht mal in der Lage sind für ihr eigenens Leben Verantwortung zu übernehmen, wieso brauchen sie denn ein Reptil welches ihnen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist? Es gibt genug Beispiele überall, bei denen man erklären und erklären kann,,,,,,,,,,, ja wo kein Stein ist, kann auch nix 'gehöhlt' werden. Schlussendlich ist dies nur ein Bericht. Mehr nicht. Ich glaube nicht, dass aufgrund dieses Berichtes vieles ernsthafte Falschmeldungen in der Szene auftauchen oder sich ein Anfänger 'falsch' verhält. Uebrigens ist der in englischer Sprache verfasste Bericht (welcher Regenwäldler erwähnt) auch auf seiner Homepage zu finden. Absolut lesenswert. Ob es dann RICHTIG oder FALSCH ist, falls nötig, nun dieses Urteil werde ich anderen überlassen. Ich freue mich auch schon auf den Moment, in dem ich dann endlich MEINE eigene Art erfunden habe :D.
      Wer glaubt alles zu wissen, hat verloren. Wer sich aber nicht die Mühe macht Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, ist bereits tot.
      Der Bericht löst bei mir höchstens süffisantes Erstaunen aus.....

      Gruss M


      Hi Martin, bin zu 100% Deiner Meinung! Unsere Art der Haltung ist sicher nicht das Non-Plus-Ultra und es gibt zig andere Züchter die gänzlich auf andere Weise beachtliche Erfolge erzielen. Ein Bekannter von mir, von dem ich übrigens auch eine NZ besitze, kann z.B. über unsere von Maxwell inspirierte Haltung nur Müde lächeln. Der Gute Mann züchtet seit über 20Jahren Chondros (lange vor Maxwell) und das für uns auf erschreckende Weise :D
      Bei Ihm werden z.B. Babys Grundsätzlich in Gruppen aufgezogen, auch adulte Tiere werden in Gruppen gehalten teils sogar zwei Bocke zusammen mit einen Mädel (natürlich nicht auf Dauer!). Bissverletzungen mit darauffolgenden Narben kommen da natürlich auch mal vor, wenn er mal nicht gscheit aufpasst. Passiert auch mal das die Temp. im Winter auf gut unter 20Grad fällt usw....
      Verluste hat dieser Züchter übrigens auch nicht mehr als andere.... so empfindlich ist M.v. also gar nicht ;)
      Will das Ganze natürlich in keinster Weise Gut heißen!!! Und das kann ich auch nicht, weil ich einfach gesagt nicht weiß was wirklich das Beste oder Schlechteste wäre. Für mich hat sich halt die modifizierte ;)"Maxwell-Methode" als beste Haltung erwiesen, aber es gibt halt auch Leute die praktizieren es schon ewig auf ihre eigene selbst erforschte Weise und haben damit Erfolg.... dann sollen Sie doch, solange es den Tieren dabei gut geht! Meine Meinung ;)

      Grüsse Andy
    • Hallo,
      ich glaube, das wir ein bisschen aneinander vorbei reden.
      Für mich hat es sich schon so angehört als wolltest du den Bericht verteidigen.
      Ich bin grundsätzlich der Auffassung, das jeder seine Meinungäußern darf. Das will ich auch keinem verbieten. Aber ich ärgere mich trotzdem über solche Sachen. Was die Sache mit den Anfängern angeht, da hast du 100% recht. Das liegt aber auch nicht zu letzt daran, das viele einfach im Internet halbwissen verschaffen oder so lange suchen, bis sich etwas findet, was ihrer Auffassung am nächsten kommt. Dann wird das als das einzig richtige hingenommen und nichts hinterfragt. Dann werden auch andere Meinungen nicht in betracht gezogen.

      Wenn ich solche Berichte Lesen, in denen die Verletzungen der Tiere für unwichtig bezeichnet werden, regen mich einfach auf. Hier geht es nicht um Maxwell oder irgend was anderes. Sondern einfach darum, dass hier die Haltung aller anderen kritisiert wird, er seine Tiere als besser (die grünsten von alle) darstellt und das anderen Züchtern falsches Verhalten ihrer Kunden gegenüber vorgeworfen wird.

      Ich würde mich über den Bericht auch weniger ärgern bzw. die vertretende Meinung eher akzeptieren wenn nicht die Tiere zu Schaden kämen und genau das kann durch die Gruppenhaltung passieren. Im übrigen, ich habe bereits ein Tier gesehen, das von einem anderen Männchen gebissen wurde und dadurch sein Auge verloren hat. Das mag in der Natur völlig normal sein. Aber in privathaltung ist das nicht vertretbar. Und da nehme ich mir einfach das Recht heraus mich zu ärgern.

      Das hat auch nichts mehr mit verschiedenen Meinungen zu tun.
      Und ja an der Stelle sage ich ganz klar -- Ich weiß es besser.

      Gruß
      Tobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teppichfan ()

    • Helau.....

      es gibt da was, das nennt sich Arbeit. Stört ab und an wenn man was schreiben möchte, bringt aber schlussendlich die Brötchen nach Hause ;)

      Dein Post hat gut angefangen. Ich bin überzeugt, dass wir uns im Grundsatz verstehen würden. Ich habe den Text NIE verteidigt, ich habe die Art und Weise kritisiert, wie über diese, für mich unverständliche, Art der Haltung hergezogen wird! Punkt! Nicht mehr, nicht weniger. Extremismus ist immer schlecht, bei Ansichten, Religionen etc. Ich habe mir lediglich herausgenommen den Extremismus zu kritisieren! Dazu stehe ich auch jetzt noch, zu 100%!
      Ich kann Dir sagen dass ich der Meinung bin, dass jeder Halter und Pfleger von Tieren (übrigens egal wie und was) nach bestem Wissen und Gewissen seine Tiere zu halten hat. Mit ständiger Horizonterweiterung im Sinne des Tieres und nicht der Vermenschlichung oder der einfacheren Haltung. Da ich auch aus diesem Segment komme und Tiere und deren Menschen ausbilde, kann ich Dir sagen dass ich schon ganz andere Dinge erlebt habe als jemanden der nun seine jungen Chondros zusammenhält (ein Beispiel) :D :D :D :D :D :D ! Dann ist das Pipifax! Das heisst nicht, dass ich diese Haltung gutheisse und es in meiner heiligen Pflicht steht, dass sich die Tiere gegenseitig nicht verletzen! Das heisst dann bspw. Einzelhaltung oder Geschlechtertrennung.
      Es geht nicht um Maxwell.... aha! Redest Du jetzt von gesundem Menschenverstand? Mit x-geschrieben?
      Was war denn vor GM? Bevor GOTT die Erde erschuf? Vielleicht (nein, sogar ziemlich sicher) lachen sie uns in 20 Jahren auch aus, auch alle diejenigen, welche heute nach Maxwell (wie ich auch) handhaben!
      Es gibt sogenannte 'retablierte Züchter' (ja, auch hier in diesem Forum) welche bspw. Jungtiere zu früh abgeben.... oh Schande...... doch nicht bei uns! Oh doch! Und viele kaufen trotzdem weiter da, weil er doch so gut ist :D :D :D :D sollen sie auch, ist ja auch kein Offizialdelikt,,,, oder? Ich werde es jedenfalls nicht tun.
      Was stört denn bei diesem Internetauftritt am meisten, nagt es etwa, dass er es anders macht und Erfolg hat....... :P :P? Ich glaube für jedes gesunde verkaufte NZ-Tier, wird kein Wildfang gekauft. Wer möchte denn nun sagen, dass seine Tiere schlechter Qualität sind? Auch wenn sie nach 30 Tagen schon soooooo gross sind :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
      Einfach nochmals: ICH UNTERSTUETZE SEINE ANSICHTEN NICHT!
      Beweist mir lediglich, dass M. viridis ein Lauerjäger ist, welcher sehr hart im nehmen ist und auch diese Haltung hinnimmt. Stellt Euch mal vor, wie robust seine Nz sein müssen..... :rolleyes: wer durch diese harte Schule gross geworden ist......

      fällt mir gerade spontan ein: in welcher Relation steht ein Wilfangpaar welches sich fortgepflanzt hat und eines der Jungtiere hat eine Bissverletzung am Auge zu 15 importierten Wildfängen.......?? :sag_nix: aber mein Hintern pfeift.

      Ich hoffe doch aber auch schwer, dass hier jeder seine Masstäbe so hoch ansetzt..... auch für sich! (nicht nur für die andern). Denn wer ohne Schuld, werfe den ersten Stein, oder so ähnlich...... geht mich nicht viel an, weder Kreuz, Sichel und Mond noch kleines dickes Mann. Hat aber was an sich, gebe ich zu.

      Halbwissen verschaffen im Internet...... was genau gibt er denn weiter, was die unmittelbare Haltung gefährden könnte? Das UV-Licht? Küken statt Maus? Ausser jemand kauft gleich mehrere Tiere bei ihm und hält sie zusammen? Fakt ist: Sie haben sich fortgepflanzt, er hat vermutlich stabile Neonaten aufgezogen welche fressen..... das sind die FAKTEN!
      Da kann man sich übrigens aufregen wie man will :D, ist übrigens völlig ok wenn man sich aufregt.

      Nun, wer auf den Busch klopft, muss auch ungefähr abschätzen können, was allenfalls rauskommen könnte.

      Wenn es aber um den Schlusssatz geht, dass Du ES weisst, dann habe ich verstanden. Habe mir 'ne rote Nase und lange Schuhe gekauft.

      Möge der Zorn der Götter alle diejenigen erschlagen, welche es wagen, nicht genau den Leitfaden zu befolgen! :D :D :D :D. Ich hoffe, nur der Blitz sei gross genug, damit er auch wirklich ALLE treffe auch die Kopfnicker ohne eigene Meinung, für die es immer noch besser ist ein Buch genau zu befolgen als den eigenen Verstand (nicht Umstand) zu gebrauchen.

      Peace M

      P.S. Ich unterstütze seine Ansichten nicht

      P.S. Ich unterstütze seine Ansichten nicht

      P.S. Ich unterstütze seine Ansichten nicht

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diesel23 ()

    • Hi,
      es ist aber auch nicht damit abgetan immer nur die positiven eigenschaften bzw. die die nicht völlig daneben liegen, aus dem Bericht zu extrahieren und dann zu sagen es handelt sich lediglich um eine weitere Meinung.

      Mir geht es auch nicht darum was jemand füttert, ob das Terrarium mehr hoch als breit ist oder sonstwas. Ein Buch zu lesen Informationen abzuwägen und danach zu sagen: "Ja, finde ich gut" oder "Nein, mache ich anders" ist ja auch nicht schlimm.

      Mir geht es im wesentlichen einfach nur darum, das in der beschriebnen Haltung die Tiere verletzt werden und dass sie unnötigen Risiken ausgesetzt werden. Das wird in dem Bericht auch erwähnt und für unwichtig deklariert.

      Versteh mich nicht falsch, aber ich habe garnichts gegen andere Haltung, solange die Tiere nicht zu Schaden kommen. Ich kritisiere die Haltung des Autors gegenüber offensichtlicher Risiken und ich finde das ist legitim.

      Mein Problem bei dem Bericht liegt grundsätzlich bei zwei Dingen.
      Zum einen das Zusammenhalten der Jungtiere unter völliger ignoranz der evtl. auftretenden Folgen.
      Zum anderen an Angaben wie "Alle 2 Tage ein Kücken" damit man jedes Jahr eine Naturbrut durchziehen kann.
      Das ist einfach nicht ok, hier sind die Tiere die Leidtragenden und sonst nichts. Im übrigen ist das gesunder Menschenverstand der mich zu der Überzeugung bringt diese Dinge als falsch zu bezeichnen.

      Ich bin ja ganz deiner Meinung wenn du sagst, die Schlangenhaltung aus diversen Fachbüchern soll nicht wie ein Dogma verfolgt werden.
      Aber seine Tiere einem offensichtlichen Risiko auszusetzen kann doch nicht mit "Ich mache es einfach anders" entschuldigt werden.
      Im übrigen ist es auch kein Anzeichen von mangelndem Menschenverstand, wenn man sagt, dass man Fehler, die früher gemacht wurden nicht wiederholen möchte. Denn genau das ist es doch was gute, neuere Bücher vermitteln:
      Neue Haltungsmethoden um Probleme, die man früher hatte zu vermeiden.

      Ich glaube auch weiterhin nicht, das wir in unserer Meinung so weit auseinander liegen. Es ist immer schwierig solche Diskussionen in Foren zu führen, deswegen habe ich jetzt auch versucht meine Probleme etwas zu konkretisieren. Ich bin sogar ein Freund davon einfach mal dinge zu anders zu machen wenn dadurch kein Schaden an den Tieren entsteht. Schließlich kommen auch nur so neue Erkenntnisse zustande, die dann wieder anderen Haltern und deren Tieren zugute kommen.

      Auch ich verwende z.B. UV-Licht, weil ich mir einbilde, das die Tiere schöner aussehen und lebendiger sind.
      Ich verwende auch keine Kunstpflanzen weil sie mir einfach nicht gefallen.
      Ich halte junge Schlangen auch nicht in Plastikdosen in vollkommen steriler Umgebung.
      Sollte allerdings jemals durch diese Dinge ein Schaden an den Tieren entstehen, bin ich bereit meine Haltung zu ändern.

      Gruß
      Tobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Teppichfan ()

    • @teppichfan

      Hi,
      es ist aber auch nicht damit abgetan immer nur die positiven eigenschaften bzw. die die nicht völlig daneben liegen, aus dem Bericht zu extrahieren und dann zu sagen es handelt sich lediglich um eine weitere Meinung.

      stimmt, wirst aber nicht drumrum kommen dies so hinzunehmen..... machst Dich nur selber fertig. Oder dann schreib ihn doch endlich mal an und sag ihm von Mann zu Mann dass Du seine Vorgehensweise nicht richtig findest. 8)

      @teppichfan

      Mir geht es im wesentlichen einfach nur darum, das in der beschriebnen Haltung die Tiere verletzt werden und dass sie unnötigen Risiken ausgesetzt werden. Das wird in dem Bericht auch erwähnt und für unwichtig deklariert.

      Ich weiss, um was es Dir im Wesentlichen geht. Da Du nicht davon ablassen kannst:
      Evolution ist brutal. Darum wird der Mensch auch untergehen. Es wird nicht mehr aussortiert, alles pflanzt sich fort, keine Selektion mehr. Sorry dass ich so schreibe, aber Deine Argumentation fragt danach. Warmduscher, Frauenversteher, Köpfchenstreichler und andere Fantasten haben in der Evolution nix zu suchen! Es wird der Dekadenz kein Einhalt geboten, siehe Römer, siehe die alten Griechen etc. Ich habe meine Statement betreffend einer kleinen Bissverletzung zu WF gemacht. Siehe oben. Wieviel überleben in der Natur? Logisch ist das Terrarium nicht Natur, aber ein bisschen davon haben wir ja auch daheim, oder?

      @teppichfan

      Zum einen das Zusammenhalten der Jungtiere unter völliger ignoranz der evtl. auftretenden Folgen.

      Ich ignoriere jetzt auch mal die Folgen Deiner Posts auf meine Nerven, gleichzeitig bewundere ich Deine Hartnäckigkeit :evil:

      @teppichfan

      Zum anderen an Angaben wie "Alle 2 Tage ein Kücken" damit man jedes Jahr eine Naturbrut durchziehen kann.

      Wer es schafft seinen Tieren alle 2 Tage ein Küken zu geben..... das möchte ich erst mal sehen. Klingt wie: Es war einmal....... so beginnen die besten Geschichten, habe ich als Kind sehr gemocht. Haben auch einen erzieherischen Charakter..... :D übrigens hast Du gewusst, wenn man richtig füttert stinkt die Sch..... auch nicht..... ja also das wäre mal ein Lichtblick :D stell Dir vor ich komme in den Hobbyraum und es riecht nach: Frühlingsblumen.....

      Im Ernst, wer so einen Bericht richtig ernst nimmt, dem ist nicht zu Helfen. Wenn er interessierter Anfänger ist, wird er sich weitere Literatur holen. Wenn nicht, ist ihm meist eh nicht zu helfen. Darf ich Gott (GM) zitieren? Die meisten Leute lassen sich nicht helfen, oder wollen sich nicht helfen lassen? Eine Anleitung für eine konkrete Haltung gibt der Herr vom TZ ja doch nicht auf der Internetseite.

      Finde ich im übrigen echt cool mit Dir so zu diskutieren. Stört mich nicht im Geringsten, dass Du Recht hast! Leider muss ich wieder an die Arbeit.

      Pass auf Dich auf!

      Peace M
    • Hi,
      nur mal so zwischendurch.

      Ich bin kein Forenmeckerer (keine Ahnung ob du es so hinstellen wolltest).
      Ich habe den Mann bereits vor meinem ersten Post angeschrieben. Würde er es erlauben, dann hätte ich die Korrespondenz ;)
      auch schon lange veröffentlicht.

      Übrigens: Die angegebene Email auf der Seite geht nicht ;)

      Gruß
      Tobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teppichfan ()

    • Ein Mann, ein Wort! Meine Fresse. Ja wärst Du 'ne Frau, wäre es eine Bibliothek. Wusste ich nicht. Finde ich suuuper :trinken: dass Du ihn angeschrieben hast, ohne Schmäh!

      Habe nie behauptet Du seist ein Meckerer. Ich habe nix gegen kritische Zeitgenossen wenn sie auch das Leben, was sie predigen. Also der mit Wasser predigen und Wein saufen haut bei mir nicht. Aber zu hundert Pro nicht!

      Finde ich cool und ich kann verstehen dass es Dich nervt. Tut es mich ja auch bis zu einem gewissen Grad.

      so jetzt aber....... hab noch was zu tun....

      LG Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diesel23 ()