Probleme bei Umstellung auf Frostfutter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme bei Umstellung auf Frostfutter

      Hallo Zusammen,

      ich bin ja nun dabei meinen Chondro auf Frostratten umzustellen.
      1. Weil ich keine Möglichkeit mehr habe Ratten selber zu züchten und
      2. weil es ja doch immer eine Verletzungsgefahr für das Tier bedeutet.

      Er hat bei der letzten Fütterung auch endlich eine Frostratte genommen.
      Als ich ihm dann gestern die nächste angeboten habe, hat er nur sehr "angepisst" reagiert. Gefaucht, Kopf versteckt, Flucht, nach mir geschnappt. :rolleyes:
      Erst dachte ich er geht vielleicht in Häutung, aber als ich dann heute morgen sah, das er die Nacht unterwegs gewesen sein muß (Kunstfarne abgeknickt),war mir klar das es nicht der Grund für die Verweigerung war.

      Die letzte lebende Ratte bekam er am 29.01.10 .
      Dann hat er sich am 16.02.10 gehäutet.
      Am 26.02.10 habe ich dann eine tote Ratte angeboten die er aber nicht nahm.
      Am 05.03.10 wieder verweigert.
      Am 16.03.10 hat er dann endlich seine erste Frostratte genommen.
      Dann gestern, 06.04.10, also ca. 3 Wochen später, wieder verweigert.

      Muß ich ihn jetzt wieder gute 6 Wochen hungern lassen damit er die tote Ratte nimmt? Geht das nicht zu sehr an die Substanz des Tieres?
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!
    • Hallo Tanja,

      ich erinnere mich an das letzte Bild von deinem "speckigen" Wurm, daher sage ich nein es geht im nicht wirklich an die Substanz.

      a) ist es ein Männchen
      b) setzt du ihn nicht zur Zucht ein
      c) werden die Tiere in privathand eh viel zu viel gefüttert

      Wenn er so einen guten Eindruck macht kann man das gut verkraften.

      Stell doch einfach mal ein aktuelles Bild von ihm hier ein.So können sich auch andere ein Bild machen was ich meine.
      Und evtl haben dann andere ja noch Tipps für dich ;)

      Ich sag jedenfalls nach meinem Stand nach deinem letzten Bild das kein Grund für Besorgnis gegeben ist ;)
    • So geht es mir gerade bei meinen Königspythons ;(
      Mein Piebald hat auch eine Ratte gefressen,danach nichts mehr.
      er faucht auch nur noch.

      ich stress sie seit 10Tagen nicht mehr und dann probier ichs noch mal.
      Schlangen können schon eigen sein.
      So wie man sie zieht,so hat man sie :D :D

      mfg robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.
    • ich hab hier Böcke, die fressen monatelang nicht.. ein Bock muss auch keine Reserven ansetzen - und wie Ronnie schon schrieb - in der Natur bekommt er ned alle drei Wochen was vorgehalten... wenn er regelmäßig frisst, dann sei froh und stress ihn nicht unnötig viel... wenn er Hunger hat, frisst er auch, solange alle Parameter passen und konstant bleiben.. also cool bleiben :)
    • Ok, hier kommen Bilder von Verdi aus sämtlichen Positionen... :D
      Bilder
      • P1010130.jpg

        563,13 kB, 1.200×901, 528 mal angesehen
      • P1010131.jpg

        593,88 kB, 1.600×1.200, 539 mal angesehen
      • P1010132.jpg

        367,51 kB, 1.200×901, 538 mal angesehen
      • P1010133.jpg

        480,73 kB, 1.600×1.200, 536 mal angesehen
      • P1010134.jpg

        428,6 kB, 1.600×1.200, 521 mal angesehen
      • P1010135a.jpg

        306,04 kB, 633×842, 345 mal angesehen
      • P1010137.jpg

        433,63 kB, 1.600×1.200, 359 mal angesehen
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!
    • Hallo Tanja,

      zu aller erst möchte ich dir mal ein Lob aussprechen was du aus dem Wurm gemacht hast.
      Wenn ich zurück denke wie er noch aussah wie du ihn bekommen hast und was er für eine Prozedur durchstehen musste und nun diese Bilder.

      Echt prima. ;)

      Wie ich dir aber anhand der neuen Bilder sagen kann, brauchst du dir absolut keinen Kopf machen, das der dir verhungert.
    • So, gestern wollte ich eigentlich den nächsten Versuch mit einer Ratte starten. Nur dumm, dass ich vergessen habe, das ich die letzte Frostratte ja wieder mal wegwerfen mußte. :rolleyes:
      Ich also losgefahren, auf der Suche nach Frostratten. Nix. Mist.
      Gut, es gab Frostküken. Die hab ich dann mal mitgenommen. Allerdings war meine Hoffnung nicht wirklich groß das mein Chondro die nimmt.
      Habe dann auch erstmal nur ein Küken aufgetaut.
      Aber was soll ich sagen, er hat es genommen! :D
      Allerdings ist mir eins aufgefallen. Mein Chondro scheint das "Pinzettenfutter" nur zu nehmen, wenn er selber in einer ganz bestimmten Position liegt. Auf einem bestimmten Ast, und den Kopf nach hinten in die Ecke. Ist seine Position eine andere, wird er nur unliedlich, faucht, schnappt und/oder haut ab.
      Kennt das jemand?
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!
    • Frostfutter

      Hallo Tanja

      Es giebt jetzt 2 Optionen.
      Entweder hatte er jetzt so großen hunger das ihm egal war,was er vor die Nase gehalten bekommt,oder er wurde durch das Küken angeregt.

      Das andere mit der Sitzposition kann durchaus möglich sein,ich hatte schon Chondros die am liebsten aus dem Terri einen halben Meter raus schossen um die Beute zu greifen.

      Beim nächsten Füttern genügen Abstand halten und las ihn ans Futter kommen.

      Meine Frage an dich,wie lange läßt du die Ratte auftauen bzw wie ist die Temperatur der Ratte wenn du sie verfütterst?
      Gruß
      Timo
    • Hallo Tanja,

      wunder dich jetzt auch nicht wenn er nicht gut richenden durchfall bekommt, das kann passieren wenn man Kücken verfüttert.....

      ist aber nicht weiter dragisch und geht auch wieder weg....viele vermeiden deshalb kücken zu verfüttern....

      ich vermute mal auch, das er durch die kücken angelockt worden ist, bei jungtieren die nicht fressen wollen bringen kücken auch oft wunder.....oft reicht es bei jungtieren schon wenn man eine maus nur mit daunen von einem Kücken präpariert......um sie zu reizen....

      MFG

      Alex
    • also kücken füttern ist so ne sache würde mich damit zurück halten unnötige samonellen belastung zu denen die die tiere e schon haben!!!!! wenn du einen futterspezilisten der dein bock zu sein scheind mit kücken verwöhnst, kann es dir passieren das er nichts anderes mehr nimmt!!! hast du schon mal versucht deine frost ratte unter HEISSEM wasser zu erwärmen bevor du sie ihm anbietest oft reicht der reiz von hitze und bewegung aus um das tier zum zustossen zu annimieren!!! zu der jagthaltung deines tieres wenn du die beute von schräg unten richtung kopf anbietest müsste es eigentlich auch immer klappen egal auf welchem ast ( also so das er es mit allen sinnesorganene vol anpeilen kann) ich hoffe ihr könnt mich verstehen!! wichtig ist aber wie gesagt das die ratte temparatur hat und bewegt wird!! könne ruhig zackige bewegungen sein und dann wieder ausharren................................
    • Meiner verweigert strikt nasse Ratten! Daher nehme ich die Ratte morgens aus dem Froster, und abends vor dem Verfüttern wird die Ratte mit einem Föhn ordentlich auf Temperatur gebracht.
      Das Küken hat er gestern auch erst genommen, nachdem er wieder auf seinem Ast war. Vorher ist er auch nur vom Futter weg und hat gefaucht.
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!
    • Die Ratten sind semiadult.

      VZM hätte ich keine zur Verfügung. Mäuse nimmt er bestimmt keine mehr. Die wollte er nicht mehr seit er bei mir seine erste lebende Ratte bekam.
      Und Mäuse sind ja nun auch zu klein für ihn.
      Werde mir am Wochenende auf der Börse gerfrorene Ratten kaufen. Vielleicht etwas kleinere als ich bisher hatte.
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!
    • ich halte das exakt so wie Phillipp... habe immer einen Topf mit heißem Wasser neben mir stehen

      zwischendrin immer wieder ne Minute einweichen und dann wie nen Hecht beim Spinnfischen solange mit ruckartigen Bewegungen reizen, bis er zupackt..

      bis jetzt habe ich noch jeden Chondro damit zum Fressen gebracht... wegen der Position: habe auch einen Bock, der nur dann nimmt, wenn ich unter ihm anbiete, von oben wird nur gewickelt und fallen gelassen.. mit der Zeit entwickelt man ein gutes Gefühl für die Sinne und Verhaltensweisen seiner Tiere... dann weißt du auch, was er wann und wie nimmt...

      aber ich würde den jetzt auch erst mal bissl auf Diät setzen.. ich füttere meine Böcke zum Beispiel generell nur alle 3 Wochen.. sonst verweigern sie auch öfter mal...
    • Hallo Tanja

      Also ich würde sagen gebe ihm ja nichts größeres wie mittlere Ratten!
      Das ist sonst viel zu groß für ein Chondro.
      Sowieso ist es immer besser einem Chondro 2 kleinere Futtertiere zu geben,da sie hintereinander im Verdaungstrakt besser liegen.
      Gruß
    • Original von Ronnie
      Hi Tanja,

      hab dir doch schonmal geschrieben, lass den Burschen mal hungern ;)
      Der geht dann ran.

      Ne Fastenzeit von 3-4 Wochen macht der locker weg. Schau dir den Specki doch mal an :P


      Über den Hunger bekommst den zum Fressen


      Hey Ronnie,

      das mache ich. Mittlerweile sind es ja schon immer ganze 5 Wochen zwischen den Füttrungen. Drei Wochen nach der letzten Fütterung brauch ich gar nicht zu versuchen ihm was totes anzubieten.

      Und ich habe mir nun auch überlegt, ob die Ratten, die ich ihm angeboten habe, vielleicht zu groß waren. Deshalb wollte ich mir ja nun kleinere besorgen.

      @ chondrophil: Wie machst du das denn, unter ihm arbeiten, aber so das er den Kopf erwischen kann? Ich weiß nie recht wie ich die Ratte mit der Pinzette halten soll, auch aus Sorge, mein Chondro könnte sich beim Zustoßen an der Pinzette verletzten. Ich habe die Ratten bisher immer Kopfüber baumelnd vor den Chondro gehalten. Das Futtertier als mit der Pinzette am Schwanz festgehalten.
      Vielleicht bin ich ja einfach zu blöd, aber vielleicht könntest du ja mal ein Bild machen, wie du die Ratte dann hälst mit der Pinzette.? So, das der Chondro auch den Kopf der Ratte in der richtigen Position hat? (ist mir ja jetzt schon peinlich... aber das würde mir echt helfen)
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!