Probleme bei Umstellung auf Frostfutter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, das leuchtet mir ein. Und vielleicht hat er bisher auch immer genau deswegen so abwehrend beim Füttern reagiert.
      Aber wenn ich versuche von unten mit dem Futtertier zu kommen, und die Ratte in der Mitte des Körpers mit der Pinzette halte, dann hängt der Kopf ja schlaff (weil tot) nach unten ode seitlich weg. so das er für den Chondro nicht zu packen ist.
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!
    • Ja, wie gesagt, den Gedanken hatte ich auch schon.
      Aber trotzdem, ich fände es suuuuper wenn einer von Euch beim nächsten füttern an mich denkt und mal schnell ein Bild davon machen könnte, wie man die Ratte am besten hält. Dafür wär ich sehr,sehr dankbar! =)
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!
    • Hallo,

      ob man jetzt grundsätzlich sagen kann das die gefahr von oben kommt bezweifel ich....der Chondro lebt ja auf bäumen......da ist dann ja oben nicht mehr viel....klar gibt es auch feinde auf den bäumen, auch vögel und so.....aber man sollte das nicht als regel festlegen....

      Juntiere die in einem Rack sitzen, werden ja praktisch ausschließlich von oben gefüttert....und in einem rack gehen die Tiere ja bekanntlich besser ans futter.....

      hast du das kompendium, da ist ein Bild drin, wie man einem Chondro eine Ratte am "besten" anbietet.....

      GM hällt die Ratte mit der Pinzette an der wirbelsäule fest, sodass ein stück rücken, nacken und der kopf feihängt, sodass der Chondro die ratte am kopf packen kann.......

      viele machen das so...ich habe damit keine guten erfahrungen machen können.....weil der Chondro bei mir dann öffters in die Pinzette gebissen hat....oder die Ratte auch oft beim wackeln runtergefallen ist....weil ich so einfach kein gutes handgefühl mit der pinzette hatte....

      ich halte jede ratte einfach am schwanz...und schlage denen die ein paar mal um die ohren und dann...schnappen die auch in der regel zu......

      Ich habe auch einen Bock der manchmal nicht fressen will...bei den jungs ist das manchmal so.......und wenn der mal ein paar wochen nicht frisst ist das nicht weiter tragisch.....

      ich kenne berichte bei denen Böcke nach der paarungszeit.......auch schon mal 8 monate nicht gefressen haben......und die haben das auch normal überstanden....und irgendwann einfach wieder normal angefangen als wäre nicht gewesen....

      meinen bock der manchmal nicht fressen will, habe ich dann am anfang immer kleine lebende ratten angeboten, weil ich rausgefunden habe, das er die dann manchmal angenommen hat...heute mach ich das nicht mehr...weil ich weiß, das er mir eines schönen abends wieder eine tote frostratte abnimmt......

      MFG

      Alex
    • :2dietf5:
      Erfolg auf der ganzen Linie! :party1:
      Ich habe herausgefunden, das genau dieses zappeln mit dem Futtertier ihn stöhrt.
      Diesmal hatte ich junge Ratten, ein tickchen größer als große Mäuse.
      Ich mußte ihn nur auf die Beute aufmerksam machen, und diese neben ihn auf dem Ast postieren. Dann mich langsam wieder zurückziehen und warten. Er züngelte interessiert aber gaaaaaaaaaaaaaaanz laaaaaaaaaaaangsaaaaaaaaaaam an der Ratte herum, bis er sie dann einfach vorne anfing zu fressen. Aber natürlich auch gaaaaaaaaaaaaanz laaaaaaaaaangsaaaaaaaaaaaam. :D :D :D :D :D
      Wer hätte gedacht, das es so einfach geht? :bn:
      Auf jeden Fall bin ich froh ihn nun gefahrlos füttern zu können, und das ganz ohne Streß... :party3:
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!