Tierversand. Ja oder nein.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tierversand. Ja oder nein.

      hallo zusammen hab da mal ne frage an euch wollte mir ein chondro zu legen und hab auch schon ein hobby züchter dank alexandra gefunden und hab mich jetzt auch endschieden es soll ein aru wurm werden. ich hab mich auch schon mit dem züchter telefohnich unterhalten und er hat mir angeboten, da ich kein auto habe! mir das tier per tierversand zu schicken das problem ist der züchter wohnt in stuttgart , und weiß nicht ob das so ne gute idee ist was würdet ihr machen ?

      wenn es euch interresiert hier auch noch das tier was ich nehmen würde mk-exotics.de/images/abzugeben/morelia/aru_31_gross.jpg

      was würdet ihr machen???
      würde mich über ne antwort freuen !!!

      mfg : Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Peter Esser ()

    • hey,
      also bei stabilen / älteren und gesunden tieren darf man an versand denken ( meine meinung ). jedoch sollte man immer versucen diesen zuvermeiden, allein um sich vorher ein eindruck vom tier holen zu können, haltungsbedingungen des verkäufers mal anschauen etc....
      das tier auf dem foto ist denk ich sehr frisch geschlüpft und ich kann dir nur vom versand abraten. finde es auch nicht sonderlich überdacht, dass dir vom händler ein versand für ein solch junges tier angeboten wird...aber jeder so, wie ers für richtig hält. ich würde dem kleinem knirps den stress ersparen!
      Angaben ohne Gewähr
    • Hallo Peter,

      meine Meinung: Tu's nicht. Ich stimme in einigen Punkten mit Luis überein. Das besagte Tier ist sehr jung und wenn Du keinen erfahrenen Versender hast, ist das Risiko zu gross. Ausserdem birgt der Versand immer Gefahren, die Du persönlich nicht beeinflussen kannst. Zu warm, zu kalt, zu späte Lieferung, unsachgemässe Behandlung der Transportbox, grössere Verweilzeit in Transportbox, Verlust des Paketes etc. etc..

      Es geht nicht nur um den Versand. Ich habe mir auch schon ein Weibchen schicken lassen, die war aber fast drei Jahre alt. Sie hat den Versand schadlos überstanden und ich wäre sonst 1200km hin und zurück gefahren =). Der Versand erfolgte durch den Züchter selbst, welcher seit 30 Jahren im Reptiliengeschäft tätig ist.

      Dazu kommt, dass Du eigentlich vor allem beim allerersten Chondro einen Ansprechpartner brauchst. Schön, dass Du Dich für eine Nachzucht entschieden hast. Ein guter Züchter steht auch nach dem Verkauf für seine Kunden ein und berät in allen Fragen. So einen Züchter brauchst Du. Meine Meinung. Diesen solltest Du auch im persönlichen Gespräch kennenlernen und seine Anlage, seine Tiere sehen können. Du kannst ihn jederzeit bei wirklichen und vermeintlichen Problemen anrufen.

      Ich würde Dir für den Anfang auch nicht einen Neonaten empfehlen. Ein Jährling ist meiner Meinung nach viel besser geeignet, da doch einiges stabiler. Meiner Meinung nach sind auch Geschlecht und Aussehen eher sekundär (jeder Chondro sieht gut aus ;)), es gibt Dir die Möglichkeit, den Chondro kennenzulernen und seine 'Psychologie' zu verstehen.

      Ich hoffe, dass Dir dies Deine Entscheidung ein bisschen erleichtert.

      Ich bin sicher, dass Du auch in Deiner Nähe eine ältere Nachzucht findest. Dann ist es immer noch besser, wenn Dich da jemand hinfahren kann, vor allem auch dem Tier zu Liebe.

      Gutes Gelingen

      Grüsse Martin
    • von mir ein klares NEIN.

      hab zwar noch keine Chondros versenden lassen aber Königs Pythons.
      Habe mir zwei Tiere von zwei verschiedene Züchter schicken lassen,aber so das sie beide am gleichen Tag bei mir ankommen.
      Dazu muss ich sagen es war Winter,es kann aber immer was schief laufen.

      Beide Tiere kamen mit Körpertemperaturen von ca. 9-11 Grad an.
      sie haben beide gerade so überlebt,haben aber viele Spritzen zwecks Lungenentzündung, Fahrten zum TA und sonstigen Stress mitmachen müssen.

      Man muss bedenken das der Transport auch Fehler machen kann(wie in meinem Fall) und es egal ist wie gut der Züchter sie einpackt.

      wir sind letztens 2 x 3,5 Stunden gefahren um den jungen Sorong von meinem Bruder abzuholen.
      Ich werde zumindest so schnell keine Tiere mehr verschicken lassen :)

      ich finde wenn man sich richtig erkundigt dann kann man auch mit einem Jungen Tier anfangen.
      So wächst man besser rein und kennt die Macken seiner Tiere besser,ist aber nur meine Meinung..ich hab ja noch keine Chondropythons =)

      mfg Robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von esoxfan ()

    • Meine Meinung zum Thema:

      Neonaten vielleicht, wenn es keine andere Möglichkeit gibt.

      Adultis niemals!!

      Hab ehrlich gesagt noch nie ein Tier über eine Transportfirma zu mir schicken lassen, da fahr ich lieber selbst quer durch Deutschland und weiß das der Transport nach besten Wissen und Gewissen abläuft und was noch dazu kommt ist dass die Transportfirmen immer über Nacht einen Stop einlegen und auch die Kontrolle der Parameter fällt aus. Also echt, so ein Tiertransport sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da kann alles mögliche passieren!

      Wenns bei Dir möglich ist hohl das Tier selbst ab. Ist auf alle Fälle die sicherste Variante;)

      Grüsse Andy
    • Ich habe mit Geovex bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht. Alle Tiere kamen immer lebend und in gutem Zustand bei mir an. Meinen einjährigen Chondro habe ich mir damit auch kommen lassen. Den habe ich von Marc, hier aus dem Forum, gekauft. Er war zwar wegen des Versandes auch etwas skeptisch, es hat aber alles einwandfrei geklappt. :D Also ich sage ja. Jedenfalls bei Einjährigen.

      Grüße
      von Marco
      0.1.0 Morelia viridis "Aru"
      1.1.0 Boa constrictor sabogae
      1.1.0 Python brongersmai
      0.1.0 Python brongersmai T+ Albino
      1.0.0 Python breitensteini
      1.1.0 Boa constrictor amarali
    • Heikle Frage!
      Was man so gelesen hat funzt das mit dem Tierversand eigentlich.
      Temps passen momentan auch halbwegs, aber wie ist der Umgang mit dem Tier o. dem Paket!?
      Bin auch für das selber abhohlen.
      Was macht man aber wenn einem das Tier so ans Herz gewachsen ist?
      Man hat mit dem Züchter gefachsimpelt und und und, es schon dutzende mal angeklickt, einen Order erstellt mit den ganzen Bildern u. Daten.
      Dann der Gau: Bin nicht motoriesert. Sch...
      Wenn es bei mir so wäre, würde ich es mir bestimmt schicken lassen.
      Wenn es bei mir so wäre!!!
      In diesem Sinne Peter entscheide selber, ganz schön jung u. klein ist er ja noch.
      LG uwe.
      He Robert mein oberdurchgeknallter Feuerteufel! :D :D :D
      Hatte auch die 3 Wochen mit dir u. den beiden P. regiusse mit gefiebert, die ;;Knakgeräusche´´ sind heut noch im ;;Ohr´´.
      Man höhrt sich! LG.
    • Hallo,

      Tierversand würde ich persönlich auch nicht machen.Wenn dann persönlich abholen oder über eine Mitfahrzentrale das Tier mit bringen lassen.
      Über Mitfahrzentrale habe ich mir schon zwei,drei mal Königspython und Hakennasennattern mitbringen lassen.Ist eigentlich ne gute sache ,allerdings wird der Fahrer sich nicht um das Tier kümmern.....dafür fahren die meisten aber in einem Rutsch durch und das Tier ist schneller da als per Tierversand.


      gruss

      Michael
    • Kann dem von Chondro-Corallus absolut zustimmen.

      Tierspedition haben wir einmal gemacht und uns Weißbauchigel zusenden lassen.
      Der Fahrer hat sich relativ komisch angestellt bei der Übergabe.

      Vor kurzem haben wir dann eine unserer Boas quer durch Deutschland per Mitfahrzentrale transportieren lassen.

      Ganz locker Sonntagsmittags am Bahnhof getroffen, Tier übergeben, kurze Einweisung, 20 Euro und das Tier war knapp 5 Stunden später am Zielort.

      Billiger und schneller machts kein Tiertransport.
    • ich bedanke mich für euere zahlreichen antworten!!!!

      ich bin zum endschluss gekommen es doch nicht zu machen ich werde mich woanders umschauen müssen, es ist ja auch nicht so das es jetzt auf biegen und brechen sein muss !!!

      an alle danke war sehr interressant eure verschiedenen meinungen zu hören

      gruß Peter
    • Original von Freibeuter
      Tierversand ist halt so ein 50/50 Ding..von Geovex hab ich allerdings noch nix negatives gehört...
      Ob ein Neonat geeignet ist als Ersttier/Anfängertier liegt am Halter,im Prinzip spricht da garnichts gegen,im Gegenteil...

      Gruss..


      Da Geovex die schlechten Bewertungen wie meine Eine rauslöscht ;)
      und das gleich zweimal,so viel zu Geovex ;(


      ps. also Stuttgart ist 4,5 Stunden entfernt mit dem Auto.
      Einfach Freunde oder Eltern fragen,da gibts immer jemanden der fahren wird.
      Wenn nicht jemanden im Forum fragen der in der Nähe wohnt.
      wenn man das Spritgeld zahlt wirds bestimmt den einen oder anderen geben den die Tiere vom Züchter intressieren ;)

      es gibt einen Züchter der ist ca. 2,5-3 Stunden entfernt von dir.
      er hat noch einige Sorongs abzugeben .
      Mein Bruder hat sich da ein wirklich schönes rotes Tier gekauft das problemlos frisst und sonst auch ganz ruhig ist.
      Man kann fragen welches Tier super frisst ,dann schaut er in seinem Buch nach und wirds dir auch sagen.
      habe mit dem Herren,den ich vorher nicht kannte(also keine Werbung) gesprochen und er hat einen seriösen,hilfsbereiten Eindruck gemacht.
      der Hr. hat auch ein bisschen nachgebohrt um zu sehen ob sein Nachwuchs auch gut aufgehoben ist,was für mich ein Pluspunikt gibt :)
      es ist auch der erste Chondro bei meinem Bruder,eigendlich seine erste Schlange überhaupt :D ,aber ich wohne ja nur paar Meter entfernt falls es mal Probleme geben sollte.
      hab tzwar auch noch keinen Chondropython aber hab schon die Bibel gelesen,geister seit laaanger Zeit in den Foren rum und hab ein bisschen Erfahrung mit anderen Reptilien.
      selber hab ich nur Könugspythons,noch :)

      hier mal die Adresse
      engel-reptiles.de/index.php/abzugeben--suche/baumpython

      mfg Robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von esoxfan ()

    • In den USA ist sowas völlig normal. Ich denke auch, wenn es professionell gemacht wird ist es unbedenklich. Aber: Bei Baumpythons würd ichs mir zwei mal überlegen. Ich habe meinen damals inkl Liegeast in einer Box transportiert. Sowas wird beim Versand schwierig. Das Tier wird glaube ich dabei unglücklicher als andere Schlangen.
    • Chondos und Caninus würde ich grundsätzlich nicht per Tierversand verschicken. Es handelt sich um sensible Tiere und auf so einem Transport kann eine Menge schiefgehen.

      Bisher war es noch nie ein Problem, sich mit einem Züchter (oder interessierten Käufer) auf einer großen Börse zu verabreden und dort die Übergabe zu machen. Meine ersten Caninus habe ich mit meinem uralten Toyota aus der Schweiz abgeholt.

      Wenn also selbst abholen nicht geht, lieber verabreden oder in der Nähe suchen.
    • Hallo erstmal.
      Zum Thema Tierversand steh ich auch sehr kritisch da. Wenn man sich für ein Tier entscheidet, sollte der Transport geregelt sein.
      Zum Beitrag, das es sich um ein sehr junges Tier handelt, kann ioch euch nur sagen das ich den Züchter sehr gut kenne, sehr saubere Anlagen, kompetent und immer für Fragen offen. Habe mir selber ein Tier aus diesem Gelege reserviert und die Tiere wären frühestens Ende August zur Abgabe bereit. Mein Aru stammt von diesem Züchter und der gedeiht prächtig. Selbst Fragen wurden immer beantwortet.