Umfärbung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      worin seht ihr die Ursache dafür, dass sich manche Chondros schneller umfärben als andere? Beziehe die Frage jetzt auf Tiere aus ein und demselben Gelege.

      Kann es sein Babys/Jungtiere die besser ans Futter gehen sich schneller umfärben? Konnte das schon jemand beobachten, ob die Futtermenge auswirkung darauf hat?

      Lg Jürgen
    • Hi Jürgen,

      ich hab das beste Beispiel hier.

      2 Nachzuchten vom letzten Jahr.Geschwistertiere.


      Einer entwickelte nach 4 Monaten schon grüne Sprenkel am Körper der andere war neongelb bis ca. 7-8 Monat. Der neongelbe färbet sich dann innerhalb von 2-3 Wochen komplett um und wirde grün.

      Das Tier mit den grünen Sprenkeln ist heute noch nicht komplett grün.

      Beide haben von Anfang an selbstständig gefressen und auch immer die gleiche Menge so wie am gleichen Tag bekommen.
      Bilder
      • P1010177.jpg

        354,95 kB, 800×600, 253 mal angesehen
      • P1020012.jpg

        283,73 kB, 800×600, 259 mal angesehen
    • Hallo Jürgen,

      finde diese Thema sehr interressant.

      Ein (ontogenetischer Farbwechsel) hat bei meinen Chondros zwischen dem achten und zwölften Monat statt gefunden.
      Ich habe mal eine NZ erworben die mit knapp vier Monaten den Farbwechsel
      hinter sich hatte. Dies dachte ich zumindest. :P
      Im alter von 15 Monaten wurde das Tier plötzlich heller und mit 20 Monaten
      zeichneten sich gelbe Hautstellen am Kopf ab, der vorher vollständig grün
      gewesen ist.
      Ich konnte aber auch beobachten das bei Geschwistertieren die Gleichermaßen gefüttert worden sind ,bei dem einen der Farbwechsel früher von statten ging als bei dem anderen.
      Ich glaube nicht das man den ontogenetischen Farbwechsel an etwas
      fest machen kann.

      zB. Biak der kann sich nach Jahren noch umentscheiden. 8o

      Freue mich auf eine spannende Diskussion.
    • Danke für eure Antworten, ist wirklich interessant das sich einige Tiere nachdem Wechsel auf grün, doch wieder anders entscheiden um sich nochmals umzufärben und das nach vielen Monaten.

      Man möchte doch meinen das die Tiere, in freier Wildbahn so schnell wie möglich ihr Jugendkleid ablegen um besser getarnt und vor Fressfeinden geschützt zu sein. Trotzdem lassen sich manche jahrelang Zeit damit, ihre Umfärbung abzuschliessen. Sicher sind diese knalligen Jungtierfarben, Warnfarben (ich könnte giftig sein) an ihre Feinde. Man denke an die leuchtenden Farben von Pfeilgiftfröschen.

      Lg Jürgen