Bin neu hier aus einem Grund ;)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin neu hier aus einem Grund ;)

      Guten morgen,

      Ssssssoooooo liebe Gemeinde ich wollte mal Hallo sagen und in diesem Zuge gleich mal ein paar Fragen an euch alle richten.

      Also kurz zu meiner Person ich hab vor ca. 6 Jahren also mit knackigen 20 zum ersten mal eine Morelia Viridis gesehen und mich sofort in diese Art verliebt hatte aber nie den Platz und die Zeit mich um so ein Tierchen auch ordentlich zu kümmern bzw. überhaupt um eins nun da ich den Platz aber habe und da ich über 3 Ecken mitbekommen habe das neulich in meiner Nähe ein Züchter einen Schwung Chondronachwuchs bekommen hat lege ich mir endlich eine zu!!! *freuuuuuuuuuuuuuu*

      Meine Freundin kann sich zwar noch net dafür begeistern aber das kommt spätestens wenn sie sie dann zum ersten mal auf der Hand hat wie das eben mit Frauen und jungen Tieren so ist.

      Also was ratet Ihr mir worauf sollte ich achten das er Ihr/Ihm bei mir auch gut geht.

      Ich habe mich gründlich eingelesen in das Thema und werde dem Tier auch ein ausreichend Großes Habitat bieten Breite 100 cm Höhe 120 cm und Tiefe 80 cm aus Holz mit einer Rückwand ausgestattet aus Styropor geformt und abgerundet wird das ganze dann auch mit echten Pflanzen als Bodengrund wird eine Art Schimmelrfreier Rindenmulch gewählt geheizt wird mit nem Strahler und einem Heatpanel inkl. Thermostat das ich mind. 3 Temparaturzonen erreiche und Klettermöglichkeiten wird es auch genug geben die natürlich dem Körper angepasst werden können das sie immer richtigen Halt findet.

      Wenn noch was fehlen sollte hab ich es entweder vergessen oder net dran gedacht also bitte Ihr dürft ruhig tipps geben bin offen für fast alles

      Grüße aus dem Schwabenland

      Cally
      Hier könnte auch was sinnvolles stehen z.B. ein Bier

      0.0.1 Biak
    • Hallo Cally,

      zuersteinmal herzlich Willkommen in der Chondro-Community. ;)

      Was deine Beckengröße und die Heizart betrifft bin ich noch nicht so ganz begeistert. Denn das Heatpanel wird dir bei einer 120er Höhe absolut garnichts mehr bringen.

      Aktuell habe ich noch Becken in der Größe 100x80x100 (LxTxH) und diese finde ich persönlich zu überdimensioniert. In den letzten Jahren habe ich festgestellt das 75% des Beckens absolut garnicht genutzt werden. Sei es am Tage wo die Grünen "Langeweiler" eh schlafen oder auch nachts.
      Ab und an mal vereinzelnd rumgekrochen auf Futtersuche aber das wars.

      Ich lasse mir gerade Kunststoff-Becken anfertigen von 120x60x60 und bin der Meinung das reicht völlig aus.
      Bei Becken dieser Größe bringt ein Heatpanel auch den gewünschten Effekt, sprich unterschiedliche Temperaturzonen.

      Was die Pflanzen betrifft, finde ich es sehr löblich das du wohl echte verwenden möchtest. Bin da mal auf deine späteren Erfahrungen gespannt ;)
      Ich hatte nie Glück, bzw nicht den grünen Daumen :D


      Wenn du aber jetzt eine Nachzucht nimmst, hast du ja noch ne Weile Zeit über dein Bauvorhaben nachzudenken,. da du das Tier noch nicht direkt in sein Endbecken packen solltest.

      Grüße
    • Erstmal danke für die schnellen Antworten.

      Ja ich bin eben ein Mensch ich will das sich das Tier bei mir auch wohl fühlt und mit der Größe des Beckens muss ich dann wohl nochmal überlegen und mir vorerst mal ein kleines Rack bauen oder einfach ein Übergangsbecken basteln is ja net schlimm das wird ja net schlecht und kann später auch für Nachfolger verwendet werden ;) hihihihihi

      Naja zur Größe fürs Jungtier hab ich mir gedacht in der Natur haben se ja auch die gleichgroße Umgebung wie später und ich hätte halt die Klettermöglichkeiten dem Körperumfang entsprechend gewählt und immer wieder angepasst. Und mit der Heizung das muss eben getestet werden und die Isolierung muss auch passen das is klar hab kein bock meine Bude mit dem Heatpanel zu heizen sonst muss ich auf Dauer ne Brücke in den Zähler bauen :P

      Echtpflanzen sind garkein Problem darum kümmert sich meine Freundin ich hab auch keinen grünen Daumen im gegenteil sogar kakteen gehen bei mir ein :D :D
      Hier könnte auch was sinnvolles stehen z.B. ein Bier

      0.0.1 Biak
    • Naja zur Größe fürs Jungtier hab ich mir gedacht in der Natur haben se ja auch die gleichgroße Umgebung wie später und ich hätte halt die Klettermöglichkeiten dem Körperumfang entsprechend gewählt und immer wieder angepasst.


      Wir sind aber nicht in der Natur. Die Tiere verlieren sich in riesen Becken. Du kannst es schlecht kontrollieren und musst bei den kleinen schauen, dass wirklich JEDER Winkel sicher ist! Nimm Plastikboxen. Ich hatte erst ein 30x30x30 Terrarium, das war nervig zu reinigen. Die LF ist in den Boxen auch viel leichter hoch zu halten, was bei Jungtieren wichtig ist. Man sollte grundsätzlich jede Babyschlange eher in Plastikboxen / Racksystemen oder zumindest in kleinen Terrarien aufziehen.

      Ja ich bin eben ein Mensch ich will das sich das Tier bei mir auch wohl fühlt


      Bei Schlangen ist oft weniger mehr. Auch wenn es die Menschen gut meinen. Vorteile eines kleineres Beckens sind: Einfachere Beheizung (auch billiger), LF lässt sich einfacher halten und viele würden nun auch sagen, dass sich selbst ein adultes Tier in ZU GROSSEN Anlagen nicht wohl fühlt.

      Und mit der Heizung das muss eben getestet werden und die Isolierung muss auch passen das is klar hab kein bock meine Bude mit dem Heatpanel zu heizen sonst muss ich auf Dauer ne Brücke in den Zähler bauen


      Du kannst isolieren wie du willst, du wirst in einem verhältnismäßig großen Becken nicht drum rum kommen sehr viel Strom in die Heizung zu stecken. Lies dir doch "Morelia viridis" von Greg Maxwell durch. Da steht auch viel zur Aufzucht von Babys drin und es wird die "120x60x60" Bauweise erläutert. Bei hohen Terrarien wirst du um Elstein bzw einige Spotstrahler nicht drumrumkommen.

      Echtpflanzen sind garkein Problem darum kümmert sich meine Freundin ich hab auch keinen grünen Daumen im gegenteil sogar kakteen gehen bei mir ein


      Kannst du machen, musst du aber nicht. Wenn du weniger Arbeit/Stress willst, kannst du dir auch Seidenpflanzen holen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FlorianZ ()

    • Uiiiiii so viel gleich.

      Also hier wird einem echt gut geholfen und ich mein das jez net negativ im gegenteil ich finds gut wenn man sich austauschen kann und man gut tipps bekommt.


      Dankeschön ich werd mir das mal am Wochenende alles nochmal von Grund auf überlegen.

      DANKE!!!! :rolleyes:
      Hier könnte auch was sinnvolles stehen z.B. ein Bier

      0.0.1 Biak
    • Wenn du ein Jungtier kaufst (also 3-6 Monate alt sowas), lies mal den Thread hier "Wie ein Aufzuchtsrack beheizen", oder so ähnlich.

      Da hat jemand einen kleinen Kasten gebaut, in den man dann eine 20x20x20 Braplastdose stellt. Hinten ist dann eine kleine Heizmatte(diese dünnen), an die Rückwand geklebt. Mit Thermostat (brauchst du später ja eh) betrieben kam er so leicht auf Temperaturen. Kostenpunkt des Materials (ich nutze beschichtete Spanplatten, andere Styrodor) sind bei sowas vielleicht 10EUR + 20EUR Heizmatte + 50-60EUR Thermostat, letzteres, wie gesagt, kannst du später im Endbecken weiterverwenden. Ich empfehle Microclimate B2ME. Habe hier TC2 und B2ME im Einsatz. B2ME hält die Temperaturen viel stabiler (weil das Heizelement nie wirklich ausgeht, sondern quasi auf niedrigerer Leistung weiterläuft). TC2 lässt halt immer 1 Grad abfallen, bis es wieder komplett einschaltet. Das ist bei trägen Heizmatten/Kabeln recht nervig. Biotherm Pro ist auch eine gute Lösung, steuert pro Gerät 2 Becken / Racks (kostet auch 99EUR deshalb). Steuert mit 0,2 Grad Genauigkeit.


      Wie du dann das Endterrarium gestaltest, kannst dir dann im Laufe des Jahres gründlich überlegen. Mach ich genauso. Ich bin mit den Boxen wirklich zufrieden.
    • Bei mir ist es so, dass ich in meinem Endbecken (120 *70 *70) das kleine Aufzuchtsbecken stehen habe. Bin echt froh, dass ich diese alternative gewählt habe, da ich bei diesem Wetter keine Probleme mit der Luftfeuchtigkeit hatte. Jetzt bin ich dabei es mit echten Pflanzen zu betreiben und habe schön Zeit zum experimentieren, bis der Wurm dann in das große Becken kommt und alle Pflanzen so sind wie ich es will.