are you a "Top level keeper..." ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • are you a "Top level keeper..." ?

      Hi CC !


      Ich wollte mal aus mehr oder weniger aktuellem Anlass ein neues Thema aufmachen. Ich denke jeder schaut sich ab und zu mal auf YouTube Videos verschiedener Benutzer, deren Schlangenbestände und/oder Anlagen an.

      Bei einem Video ist mir letztens von einem sagen wir mal nich unbekannten "Halter" der Begriff "top level keeper" untergekommen. Wenn man so will jemand, der für sich in Anspruch nimmt auf relativ hohem Niveau sein "Hobby" zu betreiben. Denke in dem zusammenhang wurde gemeint das es nicht viel bessere auf dem Gebiet gibt als eben diese beschriebene Person.

      Nun gibt sich ja jeder in seinem gewähltem Hobby meist Mühe besonders gut, erfolgreich wie auch immer zu sein. Mich interressiert konkret was den normalen ambitionierten Halter von sogenannten "top level keepern" unterscheidet.

      Ist es der erfolg Nachzuchten zu haben.... ?, besonders sauber zu arbeiten....?, wissenschaftliches Interresse ?, beständigkeit ?,
      der totale Dokumentationswahn ? selbsternennung :P haha
      ein teurer Bestand ?

      oder aber eine Kombi aus vielen dieser Dinge ?

      Mir geht die Frage schon etwas länger durch den Kopf, bin gespannt ob ihr da ne Meinung zu habt.

      Rock on CC

      MfG

      Chris
    • Muss zugeben nie davon gehört zu haben.
      ich würde sagen es ist einer der nichts dem Zufall überlässt.
      seine Hausaufgaben gut gemacht hat und Wert auf Qualität legt,sei es bei den Tieren ( Zuchtbaum,Züchter etc..) oder Equipment.

      es enstehen so viele Begriffe die es nie gab und keiner versteht,man nehme nur David Backham ...metros..... :D :D :D :D ;(

      mfg Robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.
    • Interessantes Thema und eigentlich schon fast traurig das gerade wieder auf ein solches Thema keine Reaktionen hier im Forum zusammen kommen.

      Was macht für mich ein "Top-Level-Keeper" aus?

      Sind die kommerziellen Züchter damit zu bezeichnen? Oder gar die, welche die teuersten Tiere zur Zucht ansetzen? Oder die, welche sich spektakuläre Namen einfallen lassen?

      Ich bin der Meinung, ein "Top-Level-Keeper" sind für mich die, welche die Haltung und Zucht aus Spaß am Hobby betreiben. Spaß an den Tieren haben und denen es nicht um den Profit geht.
      Leute die mit ihrer Haltung und Zucht ihren Wissensdurst stillen und diesen an andere weiter geben. Und evtl sogar die Haltung und Zucht auf einen neuen moderneren Level bewegen. Züchter die nicht jedes Jahr Massen auf den Markt schmeißen und den Wert der TIERE so in den Keller drücken.

      Leider gibts davon meiner Meinung nach zu wenige, denn die Reptilien-Zucht ist mittlerweile eine rein lukrative Geschichte.Zumindest für sehr viele.
      Jeder will der beste sein und seine Tiere möglichst für gutes Geld an den Mann bringen.
      Die Tiere sind nur noch Ware !!!!

      Wenn ich mir so manche Webseite (national oder auch international) anschaue wird mir schwindelig, wenn ich sehe wie viel Tiere da auf engstem Raum gehalten werden. Wie viel NZ jedes Jahr "produziert" werden.

      Solche Leute würde ich niemals als "Top-Level-Keeper" bezeichnen
    • und ich finde es schwachsinnig über sowas überhaupt zu diskutieren.

      da hat sich irgend jemand nen namen ausgedacht um sich besonders hervor zu tun, und schon wird das verbreitet und es wird drüber fachgesimpelt.

      für mich nicht nachzuvollziehen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joe ()

    • Original von joe
      und ich finde es schwachsinnig über sowas überhaupt zu diskutieren.

      da hat sich irgend jemand nen namen ausgedacht um sich besonders hervor zu tun, und schon wird das verbreitet und es wird drüber fachgesimpelt.

      für mich nicht nachzuvollziehen...


      Dann halt dich doch raus wenn du nicht darüber diskutieren möchtest ;)
      Stelle mir nur die Frage wo man sonst darüber diskutieren soll wenn nicht in einem Forum ;)
    • Warum in die Begrifflichkeit verbeißen? Nennen wir es doch einfach "besonders ambitionierten Halter der sein Hobby auf hohem Niveau betreibt"...
      Derjenige aus dem Video ist zur Erläuterung Amerikaner. Denke nicht das damit eine Begriffneuschöpfung beabsichtigt war sondern der Ausdruck "willkürlich"gewählt wurde. Mag ja sein das sich solche Begrifflichkeiten in den Staaten etabliert haben, hier soll es jedoch um anderes gehen.

      Mich interressiert was in euren Augen einen besonders versierten (man nenne es wie gesagt wie man will) Halter ausmacht ?
      Was spielen für Faktoren zusammen um sich einen Namen wie seinerzeit D. Sickmann zu machen ?
      Wo liegt das Quentchen Unterschied ?

      Ich sehe ja an der Quasi Nul-Reaktion das viele sich an der Begrifflichkeit aufhängen. Es sollen keine neuen Begrifflichkeiten etabliert/verbreitet werden. Ich wollte lediglich mal hören worin jeder für sich selbst den Unterschied sieht ? Mich interressierts und deshalb habe ich gefragt ;)
    • Ein "Top Level Keeper" ist für mich jemand, der sich mit seinen Chondros beschäftigt im Sinne von Haltung verbessern und Krankheit/Unwohlsein schnell erkennen.

      Jemand der seine Terrarien und die Einrichtung (zB. Beleuchung, Heizung) immer wieder optimiert um seinen Tieren das bestmögliche Habitat zu bieten.

      Er sollte nicht ständig seinen Bestand umstellen und er sollte eine klare Zielsetzung bei der Zucht haben.

      Angelesenes Wissen ist dafür genauso wichtig wie gute Beobachtungsgabe und er sollte bei Krankheiten oder Auffälligkeit soweit fit sein, das er erste Maßnahmen ergreifen und mit seinem Tierarzt auf einer Augenhöhe reden kann.

      Wenn er dann noch schöne, gesunde Babies nachzüchtet aus einer Verpaarung, die nachvollziehbar ist (Designerlinie oder Lokalform, aber nicht zwei zusammensetzen, nur weils gerade geht) und gesunde, langlebige Elterntiere hat,
      dann ist das für mich jemand, der wirklich ernsthaft Chondros hält. Ich wüßte keine besseren Kriterien für einen "Top Level Keeper".
    • Original von Filthy
      Warum in die Begrifflichkeit verbeißen? Nennen wir es doch einfach "besonders ambitionierten Halter der sein Hobby auf hohem Niveau betreibt"...
      Derjenige aus dem Video ist zur Erläuterung Amerikaner. Denke nicht das damit eine Begriffneuschöpfung beabsichtigt war sondern der Ausdruck "willkürlich"gewählt wurde. Mag ja sein das sich solche Begrifflichkeiten in den Staaten etabliert haben, hier soll es jedoch um anderes gehen.

      Mich interressiert was in euren Augen einen besonders versierten (man nenne es wie gesagt wie man will) Halter ausmacht ?
      Was spielen für Faktoren zusammen um sich einen Namen wie seinerzeit D. Sickmann zu machen ?
      Wo liegt das Quentchen Unterschied ?

      Ich sehe ja an der Quasi Nul-Reaktion das viele sich an der Begrifflichkeit aufhängen. Es sollen keine neuen Begrifflichkeiten etabliert/verbreitet werden. Ich wollte lediglich mal hören worin jeder für sich selbst den Unterschied sieht ? Mich interressierts und deshalb habe ich gefragt ;)


      ok- dann habe ich es falsch verstanden. ich dachte es ginge darum einen begriff (den sich irgendein ami ausgedacht hat) in deutschland zu etablieren.

      mir gehen nur die ganzen begriffe für jede einzelne kleinigkeit mittlerweile echt auffe nerven.
    • dann will cih mich auch ma produktiv dran beteiligen...

      einen guten halter auf hohem level macht folgendes für mich aus:

      er kümmert sich täglich um seine tiere (halt alle kleinigkeiten die täglich anfallen- z.b. wasserwechsel, kontrollierung der temperatur und luftfeuchtigkeitswerte, sprühen, etc)

      er ist stehts auf dem neuesten stand (heisst er beschäftigt sich mit der materie und weiss immer über neuigkeiten z.b. über technische erneuerungen, oder neue farbvarianten, oder neue behandlungs möglichkeiten bescheid)

      er hält seine tiere in guten tiergerechten becken (muss nicht immer das neueste und teuerste sein, aber sollte eben auch nicht veraltet und kaputt sein)

      er hat regelmäßig nachzuchten (denn schließlich sind nachzuchten auch sowas wie eine bestätigung für sein handeln)

      er kennt seine tiere

      und er ist etwas tiefer in die materie eingetaucht (heisst, das er viel über seine pfleglinge weiss- sei es durch bücher oder durch regelmäßige gespräche mit renomierten haltern oder durch das internet)

      ausserdem sollte er schon einen größeren bestand haben (natürlich könnte man die meisten punkte auch erfüllen, mit nur einem tierchen, aber für mich ist ein besonders guter halter eben auch jemand der mehr als 2 tiere pflegt und dessen hobby ein großteil seines täglichen lebens beschäftigt)



      wobei ich finde das das nicht jeder sehr gute tierhalter auch ein top level keeper sein muss. es gibt auch viele leute die eben nur eine schlange haben, und sich sehr gut um sie kümmert. das kann unter umständen eben auch ein chondro sein (auch wenn er das meistens nicht ist).

      mir ist allerdings ein halter der eben nur tier hat und es vernünftig versorgt lieber als ein halter der 30 schlangen hat, aber nen vollkommener trottel is...
    • Hallo auch,

      interessanter Begriff: 'top level keeper'.... da steckt 'ne Menge Potential, Spekulation und in meinen Augen auch Anmassung dahinter. Gleich vorneweg: Ich weiss nicht um wen es geht und eigentlich interessiert mich die Person in diesem Zusammenhang auch nicht.

      Ueber den Chondro gibt es in der heutigen Zeit viel zu lesen. Ob nun nur Gutes oder auch anderes, sei dahingestellt. Die Fähigkeit das Elementare vom Schrott zu unterscheiden, gepaart mit gesundem Menschenverstand (gesund übrigens ohne 'x' geschrieben :D) und darüber hinaus wichtige Kleinigkeiten zu erkennen und auch richtig deuten zu können, na daran übe ich mich. Selbstverständlich ohne je den Anspruch zu erwecken, ich sei besonders gut darin. Es gibt gewisse Grundbedingungen welche täglich erfüllt sein müssen. Die Tiere sind mir auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, also haben sie diesen Grundanspruch, sei es das Sprühen oder die mind. zweimalige Kontrolle zu erhalten. Falls ich nicht kann (Krankheit, Urlaub, etc) ist es meine Schuldigkeit, dass diese Funktion eine fähige Person übernimmt. Das wären dann mal die grundlegenden Pflegebedürfnisse.

      Die täglichen Pflegearbeiten sind eben bei einem grösseren Bestand auch nicht ohne. Wer die gewissenhaft ausführt ist 'ne ganze Weile beschäftigt. Mir bleibt leider auch nicht immer Zeit, meine Tiere eingehend zu beobachten, genau: der Arbeit wegen die sie machen. Sauberkeit ist angesagt.

      Zudem mag ich keine Häutungs- und Kotreste! Die Dichte der Bakterien auf kleinem Raum mit dem Tier ist mir einfach zu hoch.

      Schon an diesem Punkt sind viele nicht mehr dabei. Ich kenne einige Leute, welche nach anfänglichem Uebereifer einfach alles hingeschmissen haben... einfach so. Das ist ja nicht verboten und wenn die Tiere danach einem anderen Freude machen..... fein :)

      Ich dokumentiere gerne, manchmal schon zwanghaft ;). Es gibt Leute die mich als 'Listen- und Statistikfuzzi' bezeichnen..... für mich gehört es eben dazu obwohl ich ehrlich sagen muss, dass es dem Chondro durch dieses 'Listentum' direkt nicht besser geht. Vielleicht habe ich aber die Möglichkeit irgendwann mal was zu vergleichen. Stimmt, die Welt wird es nicht verändern, aber vielleicht gibt es eine neues Detail zu ergründen..... =)

      Es rundet eben auch den Gesamteindruck ab, genau so: wie wenn bspw. jedes Terrarium fein säuberlich angeschrieben ist und den Inhalt des Beckens bezeichnet. Das ist für mich die Handschrift eines Halters: die Details! Solche Details gibt es viele:

      Stammbaum / Fotos / Gestaltung der Homepage / Behälterwahl / Einrichtung des Hobbyraumes etc. etc. etc.

      Die Liste ist für mich nicht abschliessend. Das DETAIL und zwar in jeder Hinsicht, macht für mich einen guten, bis sehr guten Pfleger aus. Er lebt und atmet Chondros, aber eben auch mit einem gesunden Abstand.... oh je: was denn nun noch? Tja, man kann es eben mit allem Uebertreiben. Ich glaube bspw. nicht, dass es in PNG täglich um genau 1600-1601 Uhr regnet.....oder genau 30,5 Grad warm ist an derselben Stelle :), oder dass genau nach 10 Tagen eine mittelgrosse Ratte angetippelt kommt...... welche wirklich fett ist, sozusagen: adipös :D. Eben: zwischen Genie und Wahnsinn ist ein schmaler Grat :)

      Ein 'normaler' Chondro ist für mich übrigens gleich viel wert wie ein 'Designerchondro'. Ich pflege beides und beide haben die gleiche Aufmerksamkeit zu erhalten. Das wäre dann die Achtung vor dem Leben.

      Den Begriff 'top level keeper' würde ich so nicht verwenden. Entscheidend ist schlussendlich, ob dem Tier die nötigen Parameter geboten werden! Wenn es dem Tier gut geht, freut sich der Pfleger ;)

      Dass es 'Talente' auch in dieser Hinsicht gibt, ist sicher nicht von der Hand zu weisen. Wenn es jemand versteht seine Tiere zu 'lesen' und ihr Verhalten zu deuten, dann ist das für mich die Krönung. Schlussendlich kreieren wir nicht eine neue Art, sondern probieren altes Erbgut auch im Verhalten zu verstehen.

      Sodele folks,

      gutes Gelingen wünsche ich Euch! Und zwar allen, auch den weniger Talentierten ;)

      Peace M
    • Moin Moin aus dem Norden,


      bei dieser Begrifflichkeit stellt sich doch immer die Frage, wer diesen "Titel" vergibt.
      Der eine vergibt sich diesen selbst, der andere bekommt ihn verliehen.
      Der eine sieht darin die Quantität und vielleicht auch Seltenheit seiner Exponate, der andere die Art und Weise der Haltung.
      Der eine meint damit Aufwand in Zeit und Geld, der nächste in Erfolg und Ruhm.

      Diese Begrifflichkeit ist nicht einzugrenzen, da jeder darunter was anderes versteht.
      Grundprinzipiell bin ich aber der Meinung, dass gerade derjenige, der diesen "Titel" in meinen Augen verdient hätte, diesen gar nicht (mehr) nötig hat.
      Die, die sich damit schmücken....nun, es bleibt ein fader Beigeschmack, dass es wohl aus welchen Gründen auch immer notwendig ist, dieses besonders hervorzuheben.

      Ich hatte mal was in der Grube zu einem ähnlichen Thema geschrieben, da ging es um das Thema "Schlangenzucht als Beweis für gute Haltung" :
      Was für mich subjektiv ein guter Halter ist?
      Jemand, der medizinisches und biologisches Hintegrundwissen hat, der ganz genau weiß, was es bedeuten kann, wenn der Kot dünnflüssig ist oder übler als sonst riecht. Und dann auch handelt!
      Der nicht erst im Forum nachfragen muss, was er bei einem Milbenbefall machen muss.
      Der biologische Abläufe (Häutungen, Ovulationen, Trächtigkeiten, Umfärbungen) erkennen UND erklären kann.
      Der weiß, wie ein Antibiogramm aussieht und dem TA fachlich auf die Finger klopfen kann, wenn der prophylaktisch Antibiotika vergeben will.
      Der Nebenkriegsschauplätze der speziellen Art kennt und dessen Wissen nicht nur auf Optimaltemperatur und Luftfeuchtigkeits-Tendenzen beschränkt ist.
      Der sich aktiv um Informationen bemüht und diese hinterfragt, der nicht einfach Geschriebenes hinnimmt sondern mit jeder Aussage kritisch umgeht.
      Der Sachen in Zweifel zieht, die andere als selbstverständlich ansehen, um dann doch vielleicht zum selben Schluß zu kommen, aber dann die Aussagen auch logisch nachvollziehen kann.
      Der seine Tiere nicht nur hält, sondern beobachtet, individuelle Eigenheiten kennt und Verhaltensmuster teilweise sogar blind vorhersagen kann.
      Der, so gut es geht, gute und gesunde Tiere erkennen kann und durchaus unterscheiden kann, welches Angebot es wert ist, gekauft zu werden und welche Händler man eher nicht durch einen Kauf weiter in deren reinem Warenhandel unterstützt - nur weil der vielleicht billiger ist.
      Der die Grenzen seines Wissens und seiner Möglichkeiten weiß und entprechend seiner Vorauswahl in Bezug auf Neu-Erwerbungen handelt.
      Der bereit ist, Opfer zu bringen und nicht den Wert des Tieres am Kaufpreis ausmacht.


      Wenn man aber ehrlich zu sich selbst ist, sind das alles Selbstverständlichkeiten, die keinesfalls nur dann üblich sein sollten, wenn man da "Top Level" erreicht hat.
      Sie sind die Basis einer guten Haltung, ich wüsste so ad hoc nicht, welche Faktoren dazu kommen sollten, damit man ein "Top Level Keeper" ist, diese Faktoren sind eher "Basic Level Keeper" - Standards.

      Von daher wüsste ich gerne, welche Faktoren zusätzlich das "Top" ausmachen.
    • Für mich ist das eine Frage die man mit sich selber ausmacht. Andere Leute, andere Meinungen....man wird nie für alle der perfekte Halter- dafür sind die Ansprüche ja auch zu verschieden.

      Ich muss sagen das mich das Thema in den letzten Wochen viel beschäftigt hat. Ich habe verschiedene Sichtweisen aufgezeigt bekommen.
      Leider gab es größtenteils massive Kritik. Ich habe festgestellt das die meisten lieber 5 Minuten ihrer Zeit darein investierten sich über den Titel aufzuregen anstatt mal drüber nachzudenken oder gar zu reflektieren was den Anspruch an einen ambitionierten Halter bzw einen selbst ausmacht.


      Zumindest mir ist nach kurzer Zeit klar gewesen das man nicht besonders gut sprüht, füttert oder ein Talent zum säubern von Terrarien hat...es gibt da mehr und dem sind sich viele Hobbyisten nicht bewusst.
      Wo wir dann zu folgendem Punkt kommen.

      Zitat:
      Sie sind die Basis einer guten Haltung, ich wüsste so ad hoc nicht, welche Faktoren dazu kommen sollten, damit man ein "Top Level Keeper" ist, diese Faktoren sind eher "Basic Level Keeper" - Standards

      Für mich ist es an dieser Stelle ein schmaler Grad von "Basics" zu
      "gesteigerten Basics" oder wie man es nennen mag.
      Habe ich nur mal grob davon gehört oder weiß ich es genau !?
      erarbeite ich mir wissen oder propagiere nur gehörtes
      Wie Du schon schreibst - näher zu durchleuchten und nicht immer nur Bibeln runterbeten.
    • Hi,
      ein wirklich interessantes Thema, das mir leider erst jetzt so richtig aufgefallen ist.
      Aber ich will trotzdem mal was dazu sagen.

      Für mich hat es nichts mit Einrichtung, speziellem Fachwissen oder sonstigen "messbaren" Dingen zu tun ob jemand den Titel
      "Top-Level Keeper" verdient hat. Nein, ich denke es geht um Passion. Menschen, die zur Schlangenhaltung nur diesen einen Grund haben. Profit, Extravaganz, Stolz usw. haben nichts damit zu tun.

      Jemand der die Tiere nur pflegt, weil er wirkliche tiefe Begeisterung für das Hobby empfindet, das sind die echten Top-Level Keeper.
      Das sind auch die Menschen, die die Punkte, die bisher hier aufgeführt wurden irgendwann ohnehin erfüllen. Ganz einfach weil, das Interesse an den Tieren und deren Haltung niemals schwindet und der Durst nach Information und Haltungsverbesserung nie weniger wird.
      Menschen, die aus echter Passion heraus handeln, entwickeln auch ein Auge für wichtige Details. Dabei geht es gar nicht um die Wahl des besten Bodengrundes oder des besten Terrariums, sonder, um die Fähigkeit mit den gegebenen Möglichkeiten immer das Optimum für das Tier zu erreichen. Dabei ist es auch vollkommen, egal ob es um jemanden geht, der von Asien bis Süd-Amerika alle möglichen Arten pflegt oder ob es ein 15 jähriger Schüler ist, der eine einzige Kornnatter sein eigen nennt.

      Was mir ebenfalls aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass immer davon gesprochen wird, was ein Top-Level Keeper für Eigenschaften braucht. Ich finde es wichtig, zu erwähnen, welche Eigenschaften er gar nicht haben darf.
      - Ignoranz
      - Beratungsresistenz
      - Selbstüberschätzung
      - Desinteresse
      Ein echter Top-Level Keeper sollte nicht müde werden neue Informationen aufzusaugen, bisherige Fehler (die wir alle irgendwann gemacht haben bzw. irgendwann machen werden) zu beseitigen, ohne sie oder die Folgen herunterzuspielen.
      Sein Wissen teilen und Spaß daran haben andere an seinen Erfolgen teilhaben zu lassen, ohne dabei evtl. Misserfolge totzuschweigen.

      Wahrscheinlich wird auch kein einziger der echten Top-Level Keeper von sich selbst behaupten ein solcher zu sein, denn er wird ständig an seiner Anlage und der Haltung weiterfeilen, da es immer noch ein bisschen besser geht.
      Diese Einstellung als Grundlage würde eine Top-Level keeping ja schon ausschließen, denn es gibt immer einen, der irgendetwas besser macht oder etwas neues herausgefunden hat um die Sache noch ein klein wenig mehr abzurunden.

      Fazit:
      Ein Top-Level Keeper kann nur jemand sein, der davon ausgeht, das es das Top-Level garnicht gibt.

      Gruß
      Tobi
    • @Diesel:

      Glaubst Du wirklich, derjenige würde sich dazu herablassen, in diesem Forum mit lauter "No-Top-Level Keepern" etwas zu schreiben? ;) :D

      @all:

      Nein ernsthaft: Herzblut zum Hobby und die Liebe zu diesen wunderbaren Tieren brauchts, alles andere ist dann eher nebensächlich und sollte von alleine kommen. Eine "Skala" zu erstellen und sich oder andere irgendwo einordnen zu wollen, finde ich persönlich daneben und unnötig.

      Grüessli an Alle!
      Simone