are you a "Top level keeper..." ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,
      da steigen keine Preise wegen Todesraten.
      Ich hab mal ein Video gesehen von Reptilienimporten nach Deutschland.
      Die Tiere verrecken zu 100ten.

      Und Angebot und Nachfrage ist auch so eine Sache.
      Gäbe es mehr Züchter, die nur aus Spass an der Freude züchten, und weniger aus Profit,
      dann könnten Sie einfach die Preise verlangen, die ihnen die Tiere Wert sind.
      Dann gibt es auch keinen Preisverfall.
      Es gibt durchaus regius-Züchter, die 80€-100€ für wildfarbene Tiere verlangen.
      Das könnte auch ruhig jeder so machen.
      Bei den Baumpythons z.B. ist es noch nicht so schlimm.
      Die Züchter haben so ziemlich alle ähnliche Preise und versuchen sich nicht mit allen Mitteln zu unterbieten.
      Das führt zu einem vernünftigen Preis für ein Lebewesen.
      Ein Angemessener Preis sortiert auch schon so einiges an Menschen aus, die sich nur wegen einer Laune ein solches Tier kaufen würden.

      Gruß
      Tobi
    • Hi,

      @esoxfan:
      verwechsle Morelias nicht mit Morelia viridis.
      Bei den Teppichpythons geht es teilweise nicht besser zu als beim Python regius.
      Ich glaube auch nicht, dass beim Baumpython all zu schnell eine ähnliche Entwicklung entsteht.
      Es hat nämlich viel mit den Menschen zu tun, die die Tiere halten und züchten.

      Beim Baumpython wirkt es auf mich immer so, als würden die typischen "mein Köpy frisst nicht Halter" einen größeren Bogen darum machen weil die Tiere erstens zu teuer und zweitens doch schwieriger zu halten sind als andere Schlangen.

      So lange die viridis-Züchter sich nicht am allgemeinen Preisdumping der Tiere beteiligen sehe ich hier auch nicht das selbe Problem wie beim Python regius.
      Der hohe Preis und dessen Erhaltung wird die Tiere vor vielem bewahren.
      Hoffen wir, das es so bleibt.

      Gruß
      Tobi
    • Beim Chondro sind wir auch auf dem Weg dahin !!!

      Vor wenigen Tagen erhielt ich eine Anfrage auf eine meiner NZ.
      Als ich meinen Preis nannte, wurde ich gefragt ob ich denke das der Preis gerechtfertigt sei. :thumbdown:

      Ich nenne keinen Namen, aber es war jemand der selber Chondros hält und auch Nachzuchten sitzen hat.

      Ich bin ganz ehrlich, ich würde gerne noch 2 meiner Nachzuchten abgeben, die Tiere sind jetzt 9 Monate alt, der ein oder andere beginnt umzufärben.
      Bekomme sie aber nicht weg für meinen Preis. Also werden sie hier sitzen bleiben und ich mit der Zucht aussetzen müssen.
      Das schafft wieder Platz für "Ramsch-Vermehrer"
      Was bleibt mir also übrig als den Preis mit runter zu gehen?

      Beim Chondro ist es nur noch eine Frage der Zeit wann diese für 150 je NZ über den Tisch gehen. Traurig aber war !
    • traurig zu hören
      was erwarten die Leute ?
      man füttert die Tiere ein Jahr durch,Stromkosten,Streu,Arbeit etc.. und dann soll ma sie verschenken 8|

      also ich werde ,wenn ich meine Könige verpaare einige Tiere Bruder/Freunde schenken und den Rest für einen normalen Preis anbieten.
      will sie keiner haben dann gehe ich zu einen grossen Züchter und tausche sie unter Preis ein,also für ein Tier was ich zur Zucht meines Pandapieds brauche,egal ob 1 zu 3,oder 1 zu 5,mir egal da ich weiss das der Züchter sie nicht unter Preis weiterverkauft ^^
      bevor ich die Tiere verschenke kaufe ich mir lieber einen Nilwaran -fertig :)
      mir geht es nur darum mir meine Schlangen zu züchten ,also mein Pandapied und meinen Eightball.

      @Teppichfan
      meinte schon die Viridis/azurea

      mfg robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.
    • Hi,
      aber es ist doch so, dass es letztendlich daran liegt, dass alle ihre Preise senken.
      Wenn sich an dem Preisdumping niemand beteiligt, dann passiert dahingehend auch nichts.

      Ich will jetzt nicht blöd rüberkommen, aber wenn ich für die Nachzuchten nicht den Preis erziele, den ich
      für richtig halte, dann habe ich halt nur zwei Möglichkeiten. Entweder ich ziehe mit dem Preis mit oder ich lasse es sein und
      produziere erst dann wieder Nachzuchten wenn ich den Preis bekomme den die Tiere verdienen.
      Ich denke halt, wenn der Markt kaputt ist, dann beteilige ich mich nicht mehr weiter daran.

      Nach meiner Auffassung sollte die Tierzuch nicht dazu dienen seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.
      Aber versteht mich nicht falsch, mir ist die Problematik durchaus bewusst.

      Ronnie, du hast doch schon einige Nachzuchten verkauft und den Preis bekommen, den du wolltest oder?
      Wenn jetzt zwei stück zurückbleiben, dann bekommst du die doch sicher auch noch los.

      Gruß
      Tobi
    • Teppichfan schrieb:


      Ich will jetzt nicht blöd rüberkommen, aber wenn ich für die Nachzuchten nicht den Preis erziele, den ich
      für richtig halte, dann habe ich halt nur zwei Möglichkeiten. Entweder ich ziehe mit dem Preis mit oder ich lasse es sein und
      produziere erst dann wieder Nachzuchten wenn ich den Preis bekomme den die Tiere verdienen.


      Ronnie schrieb:


      Also werden sie hier sitzen bleiben und ich mit der Zucht aussetzen müssen.

      :D

      Teppichfan schrieb:


      Ronnie, du hast doch schon einige Nachzuchten verkauft und den Preis bekommen, den du wolltest oder?
      Wenn jetzt zwei stück zurückbleiben, dann bekommst du die doch sicher auch noch los.


      Aktuell glaube ich nicht daran ;) Aber ich brech mir da keinen ab bei.
      Mir ist es völlig egal ob jemand meint: "Denkst du ernsthaft das dein Preis gerechtfertigt ist?"
      Ja er ist es ! 8) :D
      Ich habe meinen Preis und wer ihn nicht zahlen will, soll sich halt anderstwo ein Tier kaufen. :trinken:
    • Maik_Ela schrieb:

      In Hamm gabs männliche sogar für 12,50€ .
      das waren aber keine NZ. Dabei muss es sich um Farmzuchten handeln. Wobei Farmzucht schon geschmeichelt ist. Es ist ja bekannt, dass trächtige Weibchen eingesammelt werden und nach der Einablage in der Farm einfach "vor die Tür" geschmissen werden.


      Ronnie schrieb:

      Beim Chondro sind wir auch auf dem Weg dahin !!!

      Puh, gut, dass Du mit diesen Satz abnimmst!

      Ronnie schrieb:

      Beim Chondro ist es nur noch eine Frage der Zeit wann diese für 150 je NZ über den Tisch gehen. Traurig aber war !
      Es gibt einen Weg raus aus dem Dilemma. Einfach mal ein paar Jahre nicht verpaaren. Einfach wieder Freude an den Tieren haben ohne den Hintergedanken, was man in der nächsten Saison miteinander verpaaren könnte.
      Natürlich ist es das Ziel eines jeden Chondrohalter auch mal NZ zu haben, aber nicht um jeden Preis. Und das ist wortwörtlich zu sehen.
      Meine Tiere sitzen alle einzeln und ich werde nicht verpaaren, wenn ich Angst haben muss, die Tiere hier ewig sitzen zu haben. Kostet ja ne Menge Geld 10 bis 30 NZ zu halten und zu füttern und dann unter Umständen für 150 oder 200 EUR verkaufen zu müssen. Und nicht mal dann gehen die Tiere gut weg. Ich sehe doch wie lange schon gewisse Leute ihre NZ anbieten....

      Selbst Tiere wie die sogenannten Sorong sollten nicht unter 300,- fallen.
    • Hi,

      es gibt schon einie Leute die bereit sind für einen Chondro viel Geld zu zahlen.
      Das Problem ist, dass diese viel eher selektieren wo sie kaufen. Auf der anderen Seite finde ich das es z.B. Ronnie
      genau richtig macht. Sind Nachzuchten da, dann bleiben die so lange bis der Preis bezahlt wird den die Tiere wert sind.

      Aber ich finde gerade Leute die solche Sprüche raushauen wie in Ronnies beispiel, denen würde ich ohnehin keine meiner
      Tiere verkaufen wollen. Die "Käuferselektion" ist aber ein Privileg der Züchter, die nicht von dem Tierverkauf leben müssen.
      Ich denke, so lange der Baumpython noch nicht großflächig in Zoogeschäften angeboten wird, liegt die Entwicklung immer noch zu einem guten Stück in der Hand der Züchter.

      Gruß
      Tobi
    • Hi,

      was heisst denn hier 'viel' Geld bezahlen für einen Chondro? Also ja, 5000.00 US-Dollar sind viel Geld für einen Chondro, aber dann stimmen auch die Gene, das Aussehen etc. Muss niemand kaufen, stimmt! Kann man aber kaufen, stimmt auch :D . Viel ist eben immer relativ......

      Das vorangegangene Beispiel ist wahrscheinlich eher die Ausnahme. Ich habe Mühe damit, wenn Euro 350.00 als 'viel Geld' für eine Nachzucht geschimpft werden. Das hat überhaupt nix mit viel Geld zu tun! Aber das ist meine Auffassung und die kann ich wohl niemandem aufschwätzen. Leute die beim Chondrokauf über 50 Euro lamentieren.......das hatten wir ja schon.

      Meiner Meinung nach werden Chondros nie so zur Massenware wie die Python regius. Gründe sind da vieler. Das sich preislich auf dem Markt wahrscheinlich eher in Richtung Dumping tut mag schon sein, ist aber auch nicht 100pro sicher. Ganz bestimmt werden aber für ganz spezielle Tiere immer noch sehr hohe Preise bezahlt werden und das ist auch gut so!

      Grundsätzlich züchten meine Frau und ich für UNSERE Zuchtziele. Das mögen Designer sein, von denen ab und an vielleicht dann mal was abzugeben wäre. Aber sicher auch Lokalformen wie Arus, die für uns einfach in den Bestand gehören und von denen sicher viel mehr abzugeben sind. Logo, dass wir die Zucht unterbrechen würden, falls der 'Markt' überschwemmt wäre. Das glaube ich aber kaum, denn immer noch werden FZ zu Tausenden gekauft.......

      Teppichfan schrieb:

      Aber ich finde gerade Leute die solche Sprüche raushauen wie in Ronnies beispiel, denen würde ich ohnehin keine meiner
      Tiere verkaufen wollen. Die "Käuferselektion" ist aber ein Privileg der Züchter, die nicht von dem Tierverkauf leben müssen.
      Ich denke, so lange der Baumpython noch nicht großflächig in Zoogeschäften angeboten wird, liegt die Entwicklung immer noch zu einem guten Stück in der Hand der Züchter.


      Genau Tobias und solange ich auch kann, werde ich das auch tun. ;) Ich glaube, dass sind wir den Tieren auch schuldig. Der Chondro braucht den Weg von Kornnattern und Python regius nicht zu gehen..... daran können wir aber auch was tun. Sei es nun in der Aufklärung von interessierten Liebhabern, oder am Festhalten eines Preisregimes, welches auch einen Gegenwert hat und ja: NZ vor WF! Wenn ich auch ziemlich liberal bin was Vorgehensweisen angeht, dies unterschreibe ich jederzeit!


      Gruss Martin
    • Hi leute,.
      was die Preise angeht, sehr ich das so,..
      er wird fallen, aber man kann schon noch dafür sorgen das er nicht zu schnell nach unten geht,...
      ich mein für was gibt es so ne community??
      die Züchter sollten sich natürlich schon austauschen untereinander und nicht durch dumiping auf teufel komm raus, Tiere verkaufen,..das bringt auf lange Sicht mehr,.. (Bei uns Boazüchtern läuft das auch nicht anders,..ich sprech allerdings für c.c. aber es gibt immer ein paar Esel die den Preis auf einmal um 100€ unterbieten,..obwohl es keinen Grund gibt)
      Auch wenn mich manche Steinigen,..zu Bestzeiten hatte ich in der Saison ca 100 Nachzuchten hier sitzen (nicht nur viridis),..
      dann ist man natürlich schnell froh wenn Tiere schneller weggehn, "aber" ich geb dann lieber mal 5 Tiere an einen befreundeten Händler ab,..so das Preise im Endeffekt für den "Endverbraucher" oben bleiben.....
      versteht ihr was ich meine,..

      2010 hab ich dann gar keine chondros vermehrt,..genau aus diesem Grund,...
      2011 sieht das nachtürlich wieder anders aus,..aber anbieten werd ich sie zu meinem alten Preis,..dann sieht man schnell ob es funktioniert oder nicht.

      Ich kann nicht verstehen, wie man Aru Tiere für 250€ als Züchter anbietet,... wo doch der Händler 2008 noch über 400€ verlangt hat

      Aber der alte Grundsatz bleibt,..
      Angebot = Nachfrage= Preis
    • MoreliaWorld.com schrieb:

      Auch wenn mich manche Steinigen,..zu Bestzeiten hatte ich in der Saison ca 100 Nachzuchten hier sitzen (nicht nur viridis),..


      Ach weisst Du, Leute die Dich gerne Steinigen würden, hätten erst gerne mal soviel Nachzuchten ;)

      MoreliaWorld.com schrieb:

      dann ist man natürlich schnell froh wenn Tiere schneller weggehn, "aber" ich geb dann lieber mal 5 Tiere an einen befreundeten Händler ab,..so das Preise im Endeffekt für den "Endverbraucher" oben bleiben.....


      Tja, Angebot und Nachfrage lassen sich eben auch ein bisschen steuern....... ;) :thumbsup:

      Und jetzt kommt mein Lieblingssatz:

      MoreliaWorld.com schrieb:

      Ich kann nicht verstehen, wie man Aru Tiere für 250€ als Züchter anbietet,... wo doch der Händler 2008 noch über 400€ verlangt hat


      Bingo! Aber wenn man natürlich die Arus sofort los haben will.......... Der Aru kostet mich übrigens im Unterhalt bis er nur mal subadult ist eine waaaahnsinnsstange Geld :rolleyes: :rolleyes: (das ist ironisch gemeint). Warum kann ich einen Aru nicht behalten, bis er fast erwachsen ist und ihn dann an einen Interessenten verkaufen..... oder 'braucht' er denn tatsächlich einen Wildfang? Grosse Chondros werden immer gekauft...... Was kosten mich da Frostratten und das bisschen Strom? :thumbdown: Auch wieder relativ?

      Gruss Martin
    • lies mal das Post richtig ^^
      die Nachzuchten werden alle gut untergebracht,und dieses Jahr habe ich mein Weibchen mit 1600gr. nicht verpaart ;)
      aber bevor ich meine Nachzucht irgendein Heini gebe der sie dann über Monate/Jahre zu tode quällt weil er schon beim Preis hadert,na ja dann will ich gar nicht wissen wo er noch alles spart,Terrarien,TA,Bücher.etc....

      dann doch lieber ein Waran ?
      denn der muss auch was fressen ..da könnten jetzt die Rattenliebhaber auch auf uns knüppeln.
      oder wir füttern Naja naja mit Rinderherzen,nicht das wir noch in der unterste Schublade rutschen.
      so ists halt,komisch sobald man eine Schlange verfüttern will schreien alle ....es gibt aber auch genügend Schlangenfresser.

      du kannst ruhig was dazu sagen,bin Inetresistent :thumbsup:

      mfg Robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.
    • ey- um naja's (die meiner Meinung nach sowieso nicht in Menschenhand gehören) gehts doch hier gar nicht.

      aber du willst ja offensichtlich Schlangen züchten um sie dann- wenn du nicht genau den Betrag dafür bekommst, den du willst- an nen Waran zu verfüttern (der im Übrigen auch anders ernährt werden kann). Warum dann überhaupt züchten? Erfreu dich an denen, die du hast.

      Dass zu dieser Aussage sonst keiner was sagt, schockiert mich ehrlich gesagt.
      "Die häuten sich nach jedem Spiel?"
      "Das nennt man "Trikottausch" und das macht man so beim Fussball...!"
    • und ich "schreie" im Übrigen auch nicht deswegen, weils ums Schlangen verfüttern geht- lies meinen Post mal richtig- sondern weil du, wie ich schon geschrieben habe, sie züchten willst und sie dann lieber verfütterst, wenn du nicht deinen Preis dafür bekommst.
      "Die häuten sich nach jedem Spiel?"
      "Das nennt man "Trikottausch" und das macht man so beim Fussball...!"
    • Bei einem so wunderbaren Tier wie einem CHondro sollten 50 oder 100 oder auch 200 Euro mehr oder weniger keine Rolle spielen! Wenn mir das Tier gefällt spare ich bis ich es mir leisten kann und verhandele nicht am Preis. Ich suche mir den Züchter so aus, dass ich weiß, dass der Preis gerechtfertig ist und ich das bekomme, was ich erwarte.
      Freundliche Grüße, Alex