Haltung mal anders!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haltung mal anders!

      Dies stammt nicht von mir habe ich grade im Netz gefunden unglaublich was es für Leute gibt..

      Gruß Robin.

      War heute in einer Zoohandlung und was ich da gesehen habe sowas habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen.Ich werde es mal Stichpunktartig erzählen.
      Terrarium ca 60x40x40 lxbxh im Terrarium Morelia viridis ca 16 Monate alt komplett umgefärbt.
      Temperatur im Terrarium auf dem Boden gemessen ...40°!!! (Das Thermometer zeigt nur bis 40° an ,vermute es war noch wärmer)
      Luftfeuchtigkeit 37% !!!
      Der Baumpython lag auf dem Boden (Liegeäste waren nicht vorhanden) völlig ausgetrocknet von mehreren nicht mitgehäuteten Hautresten übersäht.
      Das Maul war scheinbar nicht mehr zu schliessen und er riss es oft auf und reibte sich damit am Boden.Der Mundraum war komplett schwarz (gehe von Maulfäule aus)verfärbt.
      Ich Verkäufer und seinen Vorgestzen gerufen und die äusserst übelen Haltungsbedingungen mitgeteilt.
      Vorgesetzte gab sofort zu das er von Reptilien keine ahnung hat und da auf seine Verkäufer vertraut das alles richtig läuft.
      Der Verkäufer sagt mir der Baumpython liegt am Boden weil er gefressen hätte (wenig später gab er zu das Tier hätte doch das letzte mal vor einer woche eine Maus gehabt) und das wäre dann normal das er so träge da liegen würde.
      Der schwarze Mundraum sei Erde die der Baumpython beim jagen gefressen hätte,er meinte wenn es Maulfäule wäre würden doch kleine Tierchen aus dem Maul krabbeln...??
      Temperatur und Luftfeuchtigkeit sagte er gar nichts zu(weil er es nicht wusste) und die Hautreste wären noch da weil er sich gerade häuten würde.(wäre normal so bei einer Häutung)
      Als ich ihn fragte ob er denn eigentlich weiss wo das Tier seinen natürlich Lebensraum hat sagte er mir und bitte festhalten jetzt kommt`s........der grüne Baumpython kommt aus dem Kongo!!!!!
      Ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie hitzig und verärgert ich dort vor diesen beiden Vollidioten stand und schon schaum vor`m Mund hatte.Bin dann selbst schnell gegangen weil sonst bestimmt die Situation ausser kontrolle geraten wäre
      Der Verkäufer beharte uneinsichtig auf seine Meinung und das er alles richtig macht und die volle ahnung hat.
      Werde mich morgen früh mit dem zuständigen Vet.amt in verbindung setzen und hoffen das dem Tier vieleicht noch geholfen werden kann.

      Habe noch nie einen Baumpython in einem derartigem schlechten zustand gesehen,man kann es nicht beschreiben wie Sauer ich bin.

      Zu der geschichte fällt mir nichts mehr zu ein :1sauer: lg robin
    • Gott sei Dank, hat der das Vet. eingeschaltet. Das ist aber leider kein einzel Fall. Bei uns gibt es auch ein Zoo Geschäft, wo sich die Könige nur in Stücken häuten. Ich hab dann mal auf ganz blöd gefragt, warum sich die nicht in einem Stück häuten, dann kam die geile Antwort: Könige häuten sich nur in Fetzen!!!! Find ich zu krass. Leider macht da des Vet. nichts.

      Morelia-Boas.de

      www.morelia-boas.de
    • Glaube kaum das da irgendwas gemacht wird.
      Hier bei uns ist auch ein "Tierfachmarkt" da verreckt ein Tier nach dem anderen. 1 mal die Woche geh ich dort hin schau mir auch jedesmal die Tiere an und von Woche zu Woche sehen die immer schlimmer aus. Die haben sogar Grassnattern gehabt 2 Wochen später war das Terrarium neu besetzt mit Echsen. Jemenchamäleons lagen auch schon tote im Terrarium, leider war meine Nachbarin so doof und hat das letzte gekauft aus Mittleid.Das andere wollte sie auch mitnehmen, aber das hatte grad noch so geschnauft.
      Ne Bartagame haben sie drin die keinen Schwanz mehr hat. Stummerlschwanzchamäleons haben sie seit kurzem auch. 6 Stück in einem 50x30x30 Becken .
      6 Boa c. i in einem 100x50x80 Becken. Die waren letzte Woche auch aufeinmal alle weg und nun sind mehrere kleine Königspythons drin und eine Höhle.

      Leider ist immer irgendwer von den Verkäufern in der Abteilung so gelingt es mir nie ein paar Fotos von den Terrarien und Tieren zu machen. Ohne Beweise macht das Vet-Amt nichts. Hab schon 5mal angerufen dort und jedesmal hör ich das selbe. Ohne Beweise wird man sich darum nicht kümmern.

      Die haben da total schöne Frösche drin die mich auch sehr interessieren, aber bisher konnt ich mich noch gut zurück halten und hab noch kein Tier dort gekauft. Obwohl mir die Tiere echt wirklich total leid tun.



      LG
      Ela
      "Geiz ist die größte Armut"
    • Ja kann dem ganzen nur zustimmen man sieht es leider immer wieder in allgemeinen Zoohandlungen das die meisten Tiere dort einfach nur verrecken.

      Mich wundert das diese läden nicht alle regelmäßigen kontrollen unterliegen ist eine echte sauerrei !

      Darüber habe ich noch keine Reportage bei sternTv oder sonst wo gesehen..

      MFG
      Robin

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chondro-Dreams ()

    • Original von Chondro-Dreams
      Ja kann dem ganzen nur zustimmen man sieht es leider immer wieder in allgemeinen Zoohandlungen das die meisten Tiere dort einfach nur verrecken.

      Mich wundert das diese läden nicht alle regelmäßigen kontrollen unterliegen ist eine echte sauerrei !

      Darüber habe ich noch keine Reportage bei sternTv oder sonst wo gesehen..

      MFG
      Robin


      Doch sowas kam gestern im TV (aber keine ahnung welches Programm)

      Ich glaube in Achtung Kontrolle.

      Da haben sich 2 Tierschützer als Pärchen getarnt und sind dann mit Video Brille in den Laden und haben die Miß Stände gefilmt.

      Und auch nach Lebendfutter gefragt. Der Verkäufer hat aber Lunte gerochen und gesagt,dass er das nicht macht,da er die beiden nicht kennt. könnten ja kontrolleure sein :D
      Anonymer Chondroholiker ....und stolz drauf !
    • Hi,

      Original von Stephan84Und auch nach Lebendfutter gefragt. Der Verkäufer hat aber Lunte gerochen und gesagt,dass er das nicht macht,da er die beiden nicht kennt. könnten ja kontrolleure sein großes Grinsen


      Wieso sollte denn Lebendfutter ein Problem sein?

      Ansonsten kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen, dass die Vet.- Ämter
      generell wenig unternehmen. Selbst wenn bei Begehungen (die sogar in regelmäßigen Abständen vorgenommen werden) etwas auffällt, dann wird nur kurz gemeckert. Wenn überhaupt.

      Was das Beweisen angeht.
      Das ist ja mal Quatsch. Die drücken sich nur vor der Arbeit. Als Kontrollinstanz müssen die solchen Anschuldigungen nachgehen. Da muss ich garnix beweisen.
      Einfach unglaublich.
      Ich selbst war mal dabei, wie eine Veterinärmedizinerein in einem Zooladen vor zwei Boa c. c. stand und meinte: "Oh, sie führen ja auch Pythons".
      Wir noch abstruser, wenn man bedenkt, das der Laden ansonsten fast auschließlich Python regius verscherbelt.

      Gruß
      Tobi
    • Hallo
      Meines Wissens ist es in Deutschland offiziell verboten lebende Säugetiere zu verfüttern, bzw Tiere als Futtertiere im lebenden Zustand zu verkaufen.
      Korrigiert mich wenn ich mich irre aber das fällt unter "Tierquälerei" soweit ich weiss.

      TierSchG § 4
      (1)
      1. Ein Wirbeltier darf nur unter Betäubung oder sonst, soweit nach den gegebenen Umständen zumutbar, nur unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden.
      2. Ist die Tötung eines Wirbeltieres ohne Betäubung im Rahmen weidgerechter Ausübung der Jagd oder auf Grund anderer Rechtsvorschriften zulässig oder erfolgt sie im Rahmen zulässiger Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen, so darf die Tötung nur vorgenommen werden, wenn hierbei nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen.
      3. Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.



      Nun könnte man sich darüber streiten, ob man sagt "Ich töte das Tier nicht das erledigt die Schlange" aber ich denke das die Rechtsprechung da nicht mit sich handeln lässt.
      Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit das der Staat jemandem der privat Terraristik betreibt und dabei lebend füttert "auf die Schliche" kommt relativ gering .
      Am allerwichtigsten für mich ist allerdings eine einfache Sache:
      Meine Schlange ist mir viel zu wichtig um sie dem Risiko auszusetzen durch ein lebendes Futtertier verletzt zu werden.

      Ups bisserl abgeschweift.
      Also wiegesagt wer Tiere verkauft und sie dabei als "Lebendfutter" deklariert macht sich strafbar...soweit mein Kenntnisstand.

      LG Kato
      Mein Traumchondro ? Sieht aus als hätte er n Schlumpf gefressen 8o
    • @ Kato: Falsch.

      Du darfst Mäuse lebend verfüttern, wenn deine Schlange nichts anderes annimmt.

      Es ist dem Tier nicht zuzumuten, zu verhungern.

      Das ist über diesen Paragraphen mit abgedeckt.

      Außerdem steht da, das jemand mit der notwendigen Sachkenntnis ein Tier unter Vermeidung unnötiger Schmerzen töten darf. Es steht aber nicht da, wie sie erworben oder nachgewiesen werden muß.

      Tatsächlich ist so eine Diskussion, wie sie immer wieder mal durch die Foren geistert, fast nur in Deutschland möglich.

      (Die Milch kommt aus der Tüte, das Schnitzel vom Supermarkt, und im Frühling spannt der Bauer tatsächlich noch Pferdchen vor den Pflug.)

      Und damit klinke ich mich gleich wieder aus.
    • gonyos schrieb:

      @ Kato: Falsch.

      Du darfst Mäuse lebend verfüttern, wenn deine Schlange nichts anderes annimmt.

      Es ist dem Tier nicht zuzumuten, zu verhungern.

      Tatsächlich ist so eine Diskussion, wie sie immer wieder mal durch die Foren geistert, fast nur in Deutschland möglich.


      Und damit klinke ich mich gleich wieder aus.
      Stimme ich zu 100% zu und denke auch das zu dem Thema alles geklärt ist.


      Grüße

      Chris
    • Hallo nochmal

      Ich würd gern mal den Paragraphen bzw Absatz wissen wo das explizit steht....kennt den jemanden?
      Meine Freundin ist mit einer Tierärztin befreundet und die hat mir halt das gesagt was ich weiter oben geschrieben habe.

      Versteht mich bitte nicht falsch , ich bin keiner dieser "Lebendfütterungsverteufeler" aber ich hab in diversen Tiergeschäften
      mit genau dieser Aussage kein Lebendfutter bekommen für meine Kornis....habe eine Ausage von einer Tierarztin... und bisher immer nur gesagt bekommen man darf das das steht irgendwo...aber noch nie mit einem genauen Quellennachweis.


      LG Kato
      Mein Traumchondro ? Sieht aus als hätte er n Schlumpf gefressen 8o
    • Hallo Kato,

      zuerst einmal auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.

      Wenn Du hier im Forum mal die älteren Beiträge und Themen durchliest, wirst Du ein Thema finden in dem Ronnie einen Link zu einem PFD geposted hat, der Deine Fragen wohl beantworten dürfte.

      Nur soviel: Deine Tierärztin beruft sich hier auf das Tierschutzgesetz in Deutschland. In dem Tierschutzgesetz gibt es aber auch Paragraphen, die Vorschriften über artgerechte Haltung beinhalten.7

      Die Artgerechte Haltung hat in diesem Fall selbstverständlich Vorrang. Und es ist nun einfach artgerecht, Schlangen lebendig zu füttern. Auch ist der Verkauf von "adulten" Futtertieren nicht verboten. Einge der großen Zoohandelsketten beziehen sich gerne darauf und bieten daher keine Labormäuse und Laborraten als Futtertier an. Gleichzeitig verkaufen sie aber auch weiterhin Farbmäuse und Farbratten als Haustier. Was aus dem Tier wird ist dann plötzlich egal. Klar sie füllen einen sogenannten "Heimtierpass" aus, und tragen in Listen ein, wer die Tiere gekauft hat um sie ggf. vorzeigen zu können. Aber wirklich kontrollieren tut das niemand, alleine der Aufwand wäre viel zu groß.

      In einer rechtlichen Grauzone befinden sich die Händler von Lebendfuttertieren nur wenn es um den Verkauf von Baymäusen oder Ratten geht. Denn dies steht definitiv im Tierschutzgesetz, das die Tiere erst verkauft werden dürfen, wenn sie sich selbst versorgen können, sprich also ab Springer. Soweit ich weiß hat es aber bis jetzt keinen Prozess gegeben, in dem sich ein Futtertierlieferant dafür verantworten müsste und auch hier kann man letztendlich mit dem Paragraphen über Artgerechte Haltung kontern.

      Ich füttere meine Kornnattern und meinen Baumpython mit Frostfutter. Nicht aus moralischen oder ethischen Gründen, sondern einfach nur aus Bequemlichkeit. Es ist halt einfacher, sich einen Vorrat an Futtertieren auf Eis zu legen, als im Käfig zu halten. Nur mein Python Regius, der frisst lebendig und hat sich bis jetzt auch nicht dazu bringen lassen Frostfutter anzunehmen. Soll ich das Tier verhungern lassen? Wohl kaum, also wird er lebendig gefüttert. Und ich bin inzwischen davon überzeugt, das diese Methode sogar humaner ist. Denn sobald der Python zuschlägt und seine Beute packt fällt diese meistens sofort in die Schockstarre, der eigentliche Tod tritt nur Sekunden später ein, weder hört man die Tiere vor Panik schreien, noch ist das mit minutenlangem Gezappel verbunden, es geht wirklich in Sekunden.

      Was der von Dir zitierte Paragraph zu verhindern versucht, und das mit Recht, das Menschen einfach Tiere abtöten mit Methoden die mehr als grausam sind. Google ist dein Freund, es gibt leider gottes viel zu viele Foren wo solche Themen noch diskutiert und beschrieben werden.

      Konsquenterweise wird hier solch eine Diskussion sofort unterbunden.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus