Richtige stärke der Liege/Sitzplätze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • moin,

      @Florian:

      Das Beispiel mit PNG war an für sich überspitzt, aber Müll auf keinen Fall.
      Ich kann hier dann nur mal auf die Reptilia 84 verweisen.
      Hauptthema ist "Naturnahe Terrarien"

      Ein Satz darin: Der Kobra ist es egal, ob sie sich auf einem Stein wärmt oder auf dem Boden einer Rikscha. Dazu dann auch das passende Foto.

      Auch ist die Annahme das M. Viridis ausschließlich nur auf waagerechten Liegefläschen liegt nicht ganz richtig.
      Es gibt genug Bilder von M. Viridis auf denen man sie auch an senkrechten Ästen hängen sieht.
      Hier mal ein Beispiel:
      imagecache6.allposters.com/LRG/26/2685/9CKUD00Z.jpg

      Schau dir mal Habitatfotos von PNG an dort liegen Flugzeugteile im Wald rum etc etc, dem Baumpython wird es egal sein, an welchem Ort(Sitzplatz)er seine Beute schnappt, Hauptsache es ist der richtige Ort.
      Mfg
      Kai
    • Es geht halt nicht darum, wie sie in Natur liegen. Wir sind nicht in der Natur! Wir sind im Terrarium. Wir müssen dafür sorgen, dass die Tiere auf kleinem Raum all ihre Bedürfnisse erfüllen können. Dies geht mit Deko Wurzeln einfach nicht gescheit! Dafür braucht es halbwegs waagerechte Äste, jedenfalls als Grundausstattung. Was man dann als Deko mit reinbaut ist ja dann ok.

      Der Hauptgrund für durchgehende, waagerechte Sitzstangen ist doch der Temperaturgradient. Das Tier sollte vom Heatpanel her die Möglichkeit haben von 31-ca 26 Grad frei zu wählen. Wenn man jetzt eine Dekowurzel irgendwo am Boden liegen hat, die nicht über die gesamte Länge führt, nimmt man dem Tier diese Möglichkeit. Die Wurzel hört dann meinet wegen in der 29 Grad Zone auf und das Tier muss irgendwo anders ausweichen, z.B. auf die Nächste Wurzel im kühleen Breich. Die ist jetzt meinet wegen weiter oben angebracht = die Temperaturen sind wieder wärmer, weil man nun einen vertikalen Gradienten mit im Spiel hat. Natürlich kann man jetzt das Terrarium mit vielen Dekowurzeln zustellen und hoffen, dass alle Zonen irgendwie vorhanden sind, aber am einfachsten und sichersten ist dies doch mit einem Ast von links nach rechts und einem zweiten etwas weiter unten, der dann grundsätzlich etwas kühler ist.

      Es geht hier also nicht darum, den tropischen Regenwald zu IMITIEREN, sondern hauptsächlich Klima zu SIMULIEREN. Und hierfür kann man nicht einfach ständig behaupten "Ja in PNG ist es so und so". Du hast im Wohnzimmer kein PNG und auf so kleinem Raum doch sowieso nicht. In der Natur gibt es auf 1 Meter Länge auch keine 5 Grad Temperaturunterschied und trotzdem müssen wir es in der Terrarienhaltung so regeln. Es ist das selbe Argument der Leute, die regius Babies in 120x60x60 halten und dann kommen "ja in Westafrika leben sie auch nicht in einem Rack und fressen trotzdem gut". Die Praxis sieht halt anders aus und ich bin der Meinung es ist wichtiger klimatisch (und auch bedürfnisgerechte), optimale Verhältnisse zu schaffen, als des Halters optische Wünschen am besten zu entsprechen.
    • Florian, deine Argumente sind in soweit richtig.
      Aber oben las man, dass Lianen und Wurzelholz kein passendes Holz wären.

      Dieser Satz stößt mir auf. Egal ob in PNG oder in deinem "Wohnzimmer PNG" welches du ja an Hand klimatischer Vorgaben versuchst nachzuarmen, bzw wir alle natürlich, könnte man auch Coladosen als Sitzplatz wählen, insofern sie am richtigen Platz sind.

      Mir geht es rein um die Aussage, dass es an und für sich egal ist, welches Material du nimmst und wie rum es befestigt ist.
      Ob waagerecht oder senkrecht oder auch quer, solange die Temperatur an dieser Stelle passend ist, wird sich M. Viridis darauf einen Platz suchen.

      Dark Fear hat halt Wurzeln auf dem Boden und Lianen im Terrarium, warum sollten das keine passenden Liegemöglichkeiten sein?? Wenn die Temperatur an diesen Stellen passt und der Baumpython sich darauf wohl fühlt, bitte, ist es eben so.

      Ich kann in regelmäßigen Abständen(meist bei der Verdauung) beobachten wie sich eins meiner Weibchen in den Blumentopf einer Hängeampel legt. Ist das nun ein ungeeigneter Ort? Nein, der Dame passt wohl genau da die Temperatur am besten um die Verdauung am besten anzuregen. Und ja, ich habe waagerechte Rohre im Terrarium^^.

      Nur weil mal einer in einem Buch schrieb, waagerechte Äste sind am besten geeignet heißt es nicht, dass es auch anders geht ;)
      Mfg
      Kai
    • Nein, die Holzart ist mir eigentlich egal. Nur die meisten Wurzeln sind halt einfach keine Äste :). Teilweise (gerade für Babies) viel zu Dick usw. Ich denke einfach, dass die Sitzstangen / Äste beim Chondro zentral sind. Und deshalb sollte man hier genau überlegen, wie man das Ganze strukturiert, auch in theoretischer hinsicht und nicht nur "ich leg ein paar Wurzeln auf den Boden". Das Ganze soll jetzt auch kein Angriff auf DarkFear sein. Ich wollte einfach betonen, dass man es sich dann nicht zu einfach machen darf bei der Auswahl und Position der Äste! Das muss schon getestet und fundiert sein und nicht Marke "Der Chondro findet schon irgendwo einen Platz, der ihm gefällt". Ich finde solche Aussagen recht gefährlich. Irgendwer machts dann wirklich nur(!) mit Wurzeln (wie gesagt, sowas habe ich schon gesehen!) und fühlt sich dann auch noch bestätigt.