Pro & Contra Handling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Sicht ....

      Pro

      -sind umgänglicher und ruhiger . Zumindest ist das bei meinen kleinen Tier so was ich von Ronnie habe. Liegt aber sicherlich daran das wohl von anfang an gehändelt wurde . Aber ich glaube auch das wenn man einen Schnapper hat wird es auch so bleiben. Unser 4j. Sorong lässt sich nicht gern anfassen und zeigt das auch deutlich .

      - leichter zum sauber machen Tier+Terrarium



      Contra

      - stresst die Tiere am Anfang sehr bis sie es irgendwann mal vielleicht doch dulden

      -mögliche unterkühlung falls es nicht warm genug ist im Raum



      Also wir händeln alle unsere Tiere nur wenn es nötig ist und das kommt total selten vor. Wenn das Tier beisen will dann beist es auch egal ob er an die Hand gewöhnt ist oder nicht . Man sollte sowieso immer entspannt an die Sache heran gehen und auf alles gefasst sein ^^



      LG Ela
      "Geiz ist die größte Armut"
    • moin,

      nettes Thema, wo es auch immer wieder zwei oder auch drei Meinungen gibt.

      Ich persönlich bin kein verfechter von zu steriler als auch zu abgeschotteter Haltung.

      Meine Tiere haben Naturboden im Becken, in dem auch gerne mal etwas krabbeln kann.(Klar, alles was nicht schädlich ist ;o) )
      Und auch beim händeln sehe ich es so. Die Tiere werden in unregelmäßigen Abständen, gerade so wie es mir mal passt rausgenommen und begutachtet.
      Hier wird dann geschaut, ob die Tiere in augenscheinlich guter Verfassung sind, keine Bisswunden vom Füttern haben etc etc.
      Wiegen und eventuelle Häutungsreste entfernen stellt dann auch kein Problem mehr dar.
      Bei Neonaten fängt das schon recht früh an, damit ich mir keinen "Beißer" hochziehe.
      Ich bin der festen Überzeugung, dass es reine Gewöhnungssache ist.

      Bei Tieren, die schon etliche Jahre alt sind und "Beißer" sind wird es allerdings mit dem gewöhnen eher schwierig.

      Als Beispeil kann ich da meinen Biak/Sorong von 08 nennen, habe ihn abgeholt, da wollte mir der gute Mann zum rausnehmen Schweißerhandschuhe geben.
      Nun nach knapp einem Jahr bei mir hatte das Tier Atemwegsprobleme und musste hier behandelt werden alle 3 Tage. Diese Tortour lies das Tier ohne jegliche Bissversuche mit sich machen.
      Dieses Tier wurde aber über ein Jahr lang regelmäßig gehändelt.
      Mfg
      Kai
    • Hallo Gemeinde,

      interessantes Thema. Nun muss ich gestehen, ich händle meine Chondros.... nie :) . Das war mal anders und sicher wäre ein Händling (oder nun Handling? ^^ ) bei den meisten möglich. Tatsächlich nehme ich alle Tiere immer wenn möglich gleich mit dem Liegeast aus dem Terrarium und sonst gibt es einen sichernden Griff hinter den Kopf. Alles andere praktiziere ich nicht. Stimmt, dieser Griff ist sicher Stress pur, aber einmal sauber angesetzt und schnell die Handlung vollzogen ist für mich auch nicht viel stressvoller als 10 Minuten an 'dem Schlauch herumwursteln'. Ich weiss, dass man die viele Tiere gut händeln KANN, heisst aber nicht, dass ich es muss :) . Die meisten Tiere sind ausserhalb ihres Behälters nicht aggressiv.

      Ich glaube auch nicht, dass bei einem gesunden, gut eingelebten Tier, welches nicht gerade in der Häutung steht und auch sonst keine Unwohlfühlfaktoren vohanden sind, ein dezentes Handling (vielleicht 2 mal im Monat?) wirklich schädlich ist. Es sind bestimmt keine Kornattern oder Königspython, aber ein bisschen Stimulation ist sicher nicht grundverkehrt. Das hängt aber sicher vom einzelnen Individuum ab und Schlangen sind Wildtiere und keine Kuscheltiere. Dafür gibts bspw. Hunde. Alles eine Frage des gesunden Masses. Uebrigens hätte ich hier noch ein Weibchen für Fortgeschrittene........ :D , nö, die ist wirklich psychotisch.

      Ich persönlich händle keinen Chondro. Das ist meine bescheidene Meinung und nicht mehr.

      Gutes Gelingen

      Martin
    • dito. nur, dass ich keine meiner Schlangen händle, egal ob Chondro, Teppichpython oder Hausschlange. Es sei denn, es muss sein. Hab auch keins meiner Tiere je gewogen- wozu auch? ob die Schlange zu "schlank" is, erkennt man auch ohne dieses ewige Wiegen.


      LG!
      "Die häuten sich nach jedem Spiel?"
      "Das nennt man "Trikottausch" und das macht man so beim Fussball...!"
    • also ich händle meine Tiere auch nur wenn nötig
      -Gesamtkontrolle,Wiegen,Kompletreinigung
      -seit letztem nach jeder Häutung so lange sie so klein ist und ich nicht seh obs sie komplett weg ist.

      sonst händle ich sie nicht ,da sie ruhig ist und keine Anstalten macht beim Wasserwechsel,Kot entfernen etc.

      klar ist das Händeln ab und an Stress,aber man übertreibt es leicht,man tut so als würden sie im Baum im Penthaus sitzen ,wo sie niemals Stress haben,sie keine Fressfeinde oder andere Tiere sehen/begegnen...es sind noch immer Tiere und keine Glasfiguren :rolleyes:

      meine Regiuse und Geckos händle ich auch nur wenn nötig.

      mfg Robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.
    • Jens_D schrieb:


      Ronny, Du fragst Dich "wieso nicht?". Ich frage mich, "wieso?"

      Weil das für mich zur Tierhaltung dazu gehört. Das Tier auch anzufassen, ohne das dieses in Stress verfällt.
      Es wird immer davon gesprochen, Terrarientiere sind Wildtiere. FALSCH!

      Terrarientiere welche in Menschenobhut geboren sind und nichts anderes kennen als ihren Kasten (Terrarium), haben mit Wildtieren null,nada,nichts zu tun (außer das Aussehen, oder die angeborenen Verhaltenseigenschaften; wie zum Beispiel das zusammen gerollt liegen auf ihrem Ast)

      Ich bin dagegen einen Chondro zum Schmustier zu erziehen, aber ich bin eindeutig dafür die Tiere öfter mal zu händeln.
      Ich bin der festen Überzeugung das Chondros oder Schlangen allgemein, nicht so dumm sind wie wir denken. Sie speichern sich Abläufe.
      Ich behaupte auch, das meine Tiere, die das händeln gewöhnt sind, weitaus weniger Stress haben wie so manch anderes Tier hier im Forum.

      Ja vor ca. 1,5 Jahr war ich auch noch der Meinung: "aaaah....Chondro anfassen....nöööö...ich nicht!"
      Dann hatte ich Besuch hier zum Tiere sondieren und habe nicht schlecht gestaunt als derjenige ohne Hacken und ohne wirklich ins Becken zu schauen reingriff und die Tiere nacheinander rausholte. Tiere von denen ich bis zu diesem Zeitpunkt glaubte, sie beißen nach allem was sich bewegt.

      Ich gehe sogar soweit zu behaupten, das dies zum Medical-Training dazu gehört.
      Wenn mein Tier bzw meine Tiere krank sind, möchte ich sie ohne Stress behandeln können.
      Und es ist absolut in meinem Sinne, das die Tiere keinen Stress haben, denn die Folgen von Stress sind hoffe ich jedem bewusst. Vor allem wenn das Tier eh schon geschwächt ist.

      Witzig ist auch, seit die Tiere das händeln gewöhnt sind, zucken sie nicht mehr zusammen sobald die Scheibe aufgeht oder ich sprühe.
      Sie liegen ganz entspannt auf ihrem Ast.

      Ein klares Zeichen das sie keinen Stress haben !

      Ich kann in meine Becken fassen ohne permanent das Tier im Auge zu haben, meine Hunde können an den Becken vorbei laufen ohne das die Chondros auf halb8 stehen.

      Das PRO Chondrohändling ist für mich überwiegend und daher praktiziere ich dies und gebe das auch so weiter.


      Grüße der Ronnie :P
    • Ronnie schrieb:

      Dann hatte ich Besuch hier zum Tiere sondieren und habe nicht schlecht gestaunt als derjenige ohne Hacken und ohne wirklich ins Becken zu schauen reingriff und die Tiere nacheinander rausholte. Tiere von denen ich bis zu diesem Zeitpunkt glaubte, sie beißen nach allem was sich bewegt.
      Genau das kenne ich zu gut. Wir können denke ich ruhig einen Namen nennen. Ben händelt die Tiere wirklich ohne jeglichen Stress und die Tiere sind wirklich erstaunlich ruhig. Ich habe das ganze nun schon bei etlichen Tieren miterlebt, ob es seine eigenen sind, meine oder auch eventuelle Tiere, die wir kaufen wollten.

      Auch Tiere, die seit Jahren bei ihren Besitzern als "Beißer" bezeichnet wurden, waren mit dieser Methode bzw Art und Weise so ruhig, dass ihre Besitzer erstaunt waren.

      Alle Tiere werden auch niemals hinter dem Kopf gepackt. Beim sondieren nicht, und bei "Untersuchungen" nicht.

      Was Ronnie hier berichtet kann ich nur bestätigen, meine Tiere sind keineswegs am zucken oder sind nervös wenn ich im Becken hantieren muss.

      Streicheltiere haben wir hier keine in unseren Terrarien und wollen wir auch keine. Aber ich möchte auch nicht bei jedem Wasserwechsel gebissen werden.

      Von daher, bevorzuge ich lieber den regelmäßigen Umgang mit meinen Tieren.
      Mfg
      Kai
    • Ronnie schrieb:

      Witzig ist auch, seit die Tiere das händeln gewöhnt sind, zucken sie nicht mehr zusammen sobald die Scheibe aufgeht oder ich sprühe.
      Sie liegen ganz entspannt auf ihrem Ast.

      Ein klares Zeichen das sie keinen Stress haben !

      Ich kann in meine Becken fassen ohne permanent das Tier im Auge zu haben, meine Hunde können an den Becken vorbei laufen ohne das die Chondros auf halb8 stehen.
      Meine Tiere händle ich nicht, Sie zucken aber auch nicht zusammen, wenn ich die Scheibe öffne und sprühe. Ich sehe da keinen Zusammenhang mit dem Händeln.
      Ebenso das vorherlaufen Deiner Hunde oder meiner Katzen ist , wie das Scheibe öffnen und Sprühen auch, ein reiner Ablauf, den die Tiere recht schnell abspeichern und nicht mit Gefahr in Verbindung bringen.

      Ich will Dir Deinen Grund für das Händeln gar nicht streitig machen, Du hast ja auch gute Argumente dafür. Ich für meinen Teil sehe den Stressfaktor dabei etwas höher als Du.
      Wie gesagt, meine Tiere zucken auch nicht.......
    • ich seh das ähnlich wie Jens.
      ich nehm meine Tiere nie raus, es sei denn, es muss sein (wie schon erwähnt) und trotzdem hat mich noch keine gebissen.
      mein Hund hat seinen Korb unter den Terrarien- da steht keine Schlange auf halb 8, nie. bei mir zuckt auch keins zusammen, wenn ich die Scheiben zum Sprühen öffne.
      Aber soll jeder machen, was er für richtig hält...
      "Die häuten sich nach jedem Spiel?"
      "Das nennt man "Trikottausch" und das macht man so beim Fussball...!"