Hormoneles Blau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • blastogener und somatogener Eigenschaften

      Die Phylogenese ist die mechanische Ursache der Ontogenese. Haeckel wertete den Ablauf der Ontogenese eines Organismus als unmittelbares Resultat seiner Stammesgeschichte. Für beide Entwicklungsprozesse machte er dieselben Mechanismen („Vererbung und Anpassung“) verantwortlich.

      Das Auftreten von Rekapitulation in der Ontogenese wird durch die Mechanismen der Phylogenese erzeugt. In der Ontogenese eines höherentwickelten Organismus sollen vorübergehend morphologische Strukturen auftreten, die adulten (= ausgereiften, erwachsenen) Merkmalen stammesgeschichtlicher Vorfahren entsprechen. Diese Wiederholungen nannte Haeckel Rekapitulationen. Er ging davon aus, dass neue, im Verlauf der Phylogenese erworbene Merkmale meist am Ende der Ontogenese sichtbar werden. Stammesgeschichtlich ältere Merkmale würden daraufhin mehr und mehr in ein früheres Stadium der Embryonalentwicklung verdrängt. (Später nannte man diesen hypothetischen Mechanismus „ terminale Addition“.) In der Ontogenese eines höheren Wirbeltieres fänden sich deshalb Merkmale primitiver Vorfahren am Anfang und die der unmittelbaren Vorgänger am Ende seiner Individualentwicklung.

      Haeckel meinte, dass Vererbung auf der direkten Weitergabe erworbener Eigenschaften – von den Elterntieren an die Nachkommen – beruht. (Ähnlich dachten auch Lamarck und Darwin.) Besondere Eiweißstoffe innerhalb der Zelle, Plastidule, hätten die Fähigkeit der Reproduktion und verfügten über eine Art Gedächtnis (in Form periodischer Molekularbewegungen). Dieses würde durch die Umweltbedingungen des Organismus ständig verändert und abgewandelt. Die so geprägten Eiweißstoffe, die über die Keimzellen auf die nächste Generation übertragen werden sollten, ließen dann bei den Nachkommen entsprechende umweltadaptierte Merkmale entstehen.

      Zu deiner Frage: Kann aber muß nicht
    • Original von Chris80
      Danke er verlangt nicht viel!!!
      Nur 400euro!!
      Ist sie e nicht zu alt um zu züchten was sagst du??
      LG Chris80


      Ich sage ein Kuh die Milch macht gebt der Bauer nicht weg!!!
      Schön ist das Tier trotzen!
      Zu alt zum Zucht? Nicht unbedingt ich habe gelesen fälle von denen Weibchen bis in ein alter von über 20J Eier gelegt haben.. aber ,...Satz nr 1 von mir ist dabei zu beachten! :rolleyes:
      LG Christos
    • Erstmal Hallo an alle :D
      Hallo ChristocI,
      Die Kuh gibt noch Milch ;)

      Ich höre jedoch ganz mit viridis auf, deshalb hab ich meinen Kompletten bestand zum Verkauf angeboten.

      Habe seit 1993 mit Chondros gearbeitet und werde mich umorientieren.

      Und wieso sollte ein Weibchen diesen Alters nicht mehr zur Zucht geeignet sein? Hab schon mit Älteren Tieren nachgezogen.

      Ich würde es begrüssen wenn man ein Bild von einem Fremden Tier ins Netz stellt, dessen Namen od. Homepage hinzufügt. (Copyright)

      Bei diesem Weibchen war es so-
      es hatte ihre Follikel zurückgebildet und ab dem Zeitpunkt war sie Blau.
      In der weiterführenden Zucht mit ihr kamen Tiere raus die ein Extreme blaues Rückenband entwickelten,wie das untere Tier. Die Tiere stammen von der in Österreich bekannten Reuterer Linie.

      Das Forum sieht schon mal gut aus. Eventuell kann ich ja mal weiterhelfen wenn jemand ein Problem hat. Werde sicher öfter mal vorbeischauen.

      Gruß Roman
      Bilder
      • sorongm.jpg

        108 kB, 900×534, 418 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von roman ()

    • Original von roman
      Erstmal Hallo an alle :D
      Hallo ChristocI,
      Die Kuh gibt noch Milch ;)

      Ich höre jedoch ganz mit viridis auf...


      Hallo Roman. Das ist natürlich ein Argument ...
      Schade eigentlich nach so vielen Jahren!
      Mit welchen Tieren geht es weiter? , rauten, balls oder total was neues?
      LG Christos

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CristocI ()

    • Hi,
      Rauten(Hauptorientierung Diamantpythons,hatte heuer das erste Gelege) und regius mach ich auch schon ein Paar jährchen und mache auch weiter.
      Ich tendiere in richtung Aspidites und Angolas.

      Freiwillig höre ich auch nicht mit den Chondros auf, waren ja Jahrelang mein Steckenpferd. Nach meinem Umzug vor 5 Jahren wars dann mit dem Züchten fast aus. Die Weibchen brachten nur noch schlechte Gelege mit ein Paar eiern und einige Ovulierten gar nicht mehr.

      Die Tiere die ich vor 1-2 Jahren verkauft hatte,haben bei ihren neuen Besitzern eifrig sehr gute Gelege gebracht. Was mir wiederum zeigte das bei mir etwas mit der Umgebung nicht hinhaut. Hätte ich eine Wohnung könnte ich ausziehen,bei einem Haus gestaltet sich dies jedoch Schwierig.

      Sie gehen zwar schweren Herzens weg aber ich weiß bei den meisten das sie auf sehr gute Plätze kommen =)

      Gruß Roman
    • Guten Morgen,
      natürlich werde ich öfter mal vorbeischauen und Tipps geben wenn es ein Problem gibt welches ich lösen kann ;)

      Außerdem ,möchte ich ja auch eure schönen Tiere sehen :D, wenn ich selber schon keine mehr habe :(

      Hab hier ja schon so einiges Durchgeblättert und ich muß sagen, sehr schöne Tiere habt ihr.

      Gruß Roman