Futtertier haltung!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • also wenn die Mäuse aus einer Innenzucht kommen werden die meistens alle erfrieren.
      die muss man im Frühling raus damit sie sich ein dichteres Fell zulegen können,sonst bringen die dir meistens keine Junge.
      und viel Nistmaterial.
      hab eine Blechhütte,die werde ich einfach mit einem Heizkabel beheizen.
      denke ein Regal mit einem Kabel unter den T4 Boxe langt da aus und eine 30m Verlänmgerung :D
      der Züchter wo ich ab und an mal Vzm hole (da meine alle erfroren sind in der Garage) sagt das die Vermehrung absolut stakniert ohne einer Heizung,auch bei Ratten und Mäusen.

      mfg Robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.
    • Salzlecksteine sind bei Nagern überflüssig, wenn man qualitätiv hochwertiges Futter nimmt.

      Wir füttern unseren Nagern Altromin Zuchtfutter und auch bei kälteren Temperaturen funktioniert das prima. Mit Farbmäusen kann es bei niedrigen Temperaturen eher Probleme geben, da Mäuse einfach weniger Körpervolumen haben und daher schneller frieren als Ratten. Nager brauchen bei Temperaturen unter 5 Grad in etwa das doppelte an Futter, das sollte man auch berücksichtigen. Trinkwasser und Futter muss permant zur Verfügung stehen! Daher sollte man schon drauf achten, dass es keine Minusgrade gibt, damit das Wasser nicht einfriert.

      Am Besten wäre es, wenn die Temperaturen in den Boxen nicht unter 5 Grad fallen. Ein Heizkabel für unters Nest wäre schon ideal. Viel Heu und Papier zum Nisten und hochwertiges Futter sin in jedem Fall Voraussetzungen zum Halten im Freien. Bei Temperaturen unter 10 Grad fütter ich meinen Mäusen Nacktmausfutter, das ist viel energiereicher als das normale. So hab ich auch bei der aktuellen Witterung keine Einbußungen in der Produktion.

      WICHTIG: Man kann keine Nager von Zimmertemperatur ins Kalte bringen.
      Die sterben in der Kälte, wenn sie sich nicht ausreichend lange anpassen können. Wenn man die Tiere im Frühsommer kauft und draussen lässt, funktioniert das meitens. Bzw es gibt dann ne natürliche Auslese... im ersten Jahr sollte man ein wenig Verlust bei der "Überwinterung" einplanen.