Offte Fütterung ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Offte Fütterung ?

      Hallo,
      ich wollt mal fragen wie offt Ihr eure Baumis füttert.
      Füttert ihr sie generell wenn sie mit ihrem Schwanz wackeln oder habt ihr feste Zeiten ?
      Momentan hab ich das Problem mit meinen das die alle 2 bis 3 Tage mit Ihrem Schwanz wackeln wenn ich vors Terra gehe und gucke ob alles gut ist.
      Kopf nach unten Haltung ist so gut wie immer bei den beiden :D.
      Meine 2 Arus sind von Juli 10 und momentan kriegen sie eigentlich alle 7 Tage ein Rattenbaby.
      Ist das zu wenig oder warum wollen die als mehr die Verfressenen :D ?

      Danke schonmal

      MfG
    • Salü,

      Meine NZ 03/10 bekommt alle 5-7Tage ein "passendes" Futtertier, Häutungsphase ausgenommen. Ein Locken mit dem Schwanzende sehe ich bei ihr nie, allerdings wird sie aktiv, wenn es langsam wieder Zeit wird.

      Wenn du unter Rattenbaby auch einen frischgeborenen Rattenpinky verstehst, dann kann ich mir schon vorstellen, dass deine Kleinen danach noch hungrig sind bzw. vor dem Ablaufen der 7Tage.

      Probieren geht über studieren: Intervall verkürzen und/oder Futtertiergrösse anpassen -> du siehst die Tiere nach dem Füttern und deren Futterbeule und kannst am besten abschätzen, ob das Futtertier passt oder eben zu klein ist.

      Lg Baba
    • Also nachm füttern haben sie schon ne Beule so bis zu 1,5 mal von Normal.
      Also sie haben bei mir am Sonntag was zu fressen gekriegt.
      Dann habe ich am Donnerstag gesehen das sie schon wieder wedeln also dachte ich mir gibste einfach mal was.
      Haben es auch ohne Probleme angenommen.
      Naja und jetzt wedeln sie schonwieder nur 2 tage danach.
      Das ist doch nicht normal.
      Einfach nur verfressen oder was ? ;p
    • Das kenne ich auch :D Mein SorongxJayapura aus März 2010 ist genau so. Es wurde auch immer nach 2-4 Tagen wieder geködert oder der Kopf hing wieder nach unten oder war unterwegs. Am Montag habe ich dem Tier nun 2 Rattenbabys gegeben und heute ist er/sie wieder unterwegs. Was ja ganz gut in der Zeit liegt. Ich füttere alle 7-10 Tage.

      Chondrobabys sind einfach verfressen ^^
      "Geiz ist die größte Armut"
    • @ela: also meine kleine wedelt nie!! Kopf nach unten haltung macht sie oft, sie ist ja auch glaub ich mai 2010 und ich geb alle 4-5 tage. Sie ist ja noch in der wachstumsphase, daher sehe ich damit auch kein problem. (das disaster was ich grad hatte, ist ja unabhängig von den futterabständen...), also ich an deiner stelle würde mich da net rum machen und dann halt alle 5 tage füttern...

      lg sascha
    • Warum werden junge Chondros hier so gemästet??

      Ich füttere junge Neos vielleicht ein halbes Jahr im 4-5 Tage Rythmus (wenn überhaupt) , dann aber wird auf 7 Tage gesetzt.
      Alles andere ist Powern und absolut nicht gesund, wenn man bedenkt das 80% aller Chondros in Privathand über-fette Tiere sind.

      Das wedeln ist ein natürliches Verhalten und wer das noch nicht beobachtet hat, sollte sein Füttern mal überdenken ;)
      Warum soll der Chondro wedeln wenn die Wampe immer voll ist???
    • sascha schrieb:

      (das disaster was ich grad hatte, ist ja unabhängig von den futterabständen...)


      Hi Sascha,

      was macht dich da so sicher?

      Der Verdauungsprozess braucht viel Wasser und wenn dann noch wie gerade bei deinem Tier, eine Häutung - die ebenfalls viel Wasser erfordert - dazukommt, mag das schon daran liegen. Bei kurzen Fütterungsabständen ist das Tier ja ständig am Verdauen. Vielleicht hätte das Tier im Zuge der Häutung sowieso gekotet, meine machen das jedenfalls immer so.
      Wie du in dem anderen Thread schreibst, willst du auch sofort nach der Häutung wieder füttern. Ich würde dem Tier nach der Häutung eine Pause von 3-4 Tagen gönnen, so dass sich der Wasserhaushalt wieder einpendeln kann.

      Was die Fütterungsabstände betrifft, bin ich mit folgender Faustregel eigentlich immer gut gefahren:
      Wenn das Tier nach der Fütterung z.B. vierTage verdaut, bevor es wieder aktiv wird, so lass es auch vier Tage aktiv sein vor der nächsten Fütterung.
      Mit aktiv meine ich aber nicht in Lauerstellung zu gehen und ein bisschen mit dem Schwänzchen zu wedeln, sondern richtig durchs Terrarium zu cruisen.

      LG, Jochen
    • hi

      also ich finde man sollte da bisschen abwechselnd füttern.
      mein Tier von 04/2010 bekommt trotz Gewichtrückstand nicht ihr Futter in genauen Intervallen.
      mal sind es 5 Tage,mal 8 dann mal 10 oder sogar 14 Tage.
      bei meinen Regiusen handhabe ich es auch so,die bekommen auch mal 4 Wochen nichts zum fressen,denke in der Natur kommt auch nicht jeden 5 Tag eine passende Ratte vorbei.
      denke lieber weniger füttern als zu viel.

      OT
      lieber paare ich meine Schlangen mit 3,5-4 Jahren bevor sie mit 2-2,5 Jahren verpaart werden und überfettet sind.
      denn das Fett was sich in der Leber sammelt bauen Schlangen sehr schlecht ab,Männchen fast garnicht,Weibchen wenn überhaupt dann durch einer Trächtigkeit.
      denke das kommt davon das sich das so eingebürgert hat,jeder steht heutzutage anscheinend unter Paarungsdruck :whistling:

      mfg Robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.
    • Das wedeln ist ein natürliches Verhalten und wer das noch nicht beobachtet hat, sollte sein Füttern mal überdenken ;)
      Warum soll der Chondro wedeln wenn die Wampe immer voll ist???

      Bei der Sarmi kann ich wohl Monate darauf warten. Wenn das Tier nach 2 Wochen Futterpause (z.B wegen Häutung) schon in die Scheibe schiesst wenn ich nur am Terrarium vorbeilaufe, dann wird gefüttert auch ohne Wedeln. Ich konnte das bei ihr wirklich noch nie beobachten...

      Die Sorong war da ganz anders :D

      Man kann halt nicht alle Chondros in einen Topf werfen ^^
    • @ronnie: les mal im kompendium nach, da hat sich der gute greg maxwell eindeutig geäußert...ausserdem finde ich einen 5 tage rhythmus nicht zu viel, ausserdem sollte man bedenken, dass es immer darauf ankommt wie groß die futtertiere sind. ja ich weiß über die größe der futtertiere könnte man jetzt auch wieder diskutieren.....

      @regenwäldler: auch wenn mein tier andere futterabstände gehabt hätte, hätte es wohl schlecht gekotet, da die kloake verstopft war... mein tier hat auch seit 2 wochen nichts mehr bekommen, WEIL häutung und noch nicht gekotet....

      bei meiner verhält es sich so ähnlich wie bei baba, sie wedelt nicht, durchforstet aber das komplette terrarium...

      ich hoffe ihr versteht das jetzt richtig und fühlt euch nicht angegriffen, weil so wars nicht gemeint und falls ihr euch doch angegriffen fühlt antworte ich in diesem thread einfach nicht mehr (war spass) :D

      lg sascha
    • sascha schrieb:

      @ronnie: les mal im kompendium nach, da hat sich der gute greg maxwell eindeutig geäußert...ausserdem finde ich einen 5 tage rhythmus nicht zu viel


      Lieber Sascha,
      im normalfall diskreditiere ich hier keine Neulinge, aber jetzt mal ernsthaft.
      Du mit einem Chondro seit 1 ? Monat und das Kompendium 1 oder 2 mal gelesen, meinst deine Aussage wirklich ernst?

      Ok dann möchte ich dir mal etwas sagen so ganz unter uns beiden Gebetsschwestern.
      Habe es wohl auch schon des öfteren hier im Forum geschrieben.

      Das Kompendium ist gut um sich Hintergrundwissen anzueignen, dennoch.... und jetzt kommts...... soll nicht alles blind übernommen werden.
      Dieses Buch ist darauf ausgelegt die KOMMERZIELLE Zucht zu veranschaulichen.

      Kommerziell macht nur Sinn, wenn man mit kleinen Einsätzen das größtmögliche rausholt. Denn nur so macht man Gewinn.
      In dem Fall also: Tier schnell auf Masse damit man schnell Nachzuchten produzieren kann und Gewinn erwirtschaftet.
      Ob das "Powern" Gesund ist kannst du dir ja selber beantworten.

      Rund 70% aller Terrarientiere sind FETT!

      Und zu deinem Kotsammler (da werden mir übrigens andere langjährige Chondrohalter definitiv recht geben)
      Dein Tier neigt dazu Kot zu sammeln, daher ist es ratsam die Fütterungsintervalle zu vergößern.
      Somit hat Regenwäldler definitiv recht.

      Übrigens, mein Post ist ebenso kein Angriff gegen dich ;) Soll dich zum überdenken anregen.
    • @ Ronnie: Amen!! Genau so siehts aus-Aber ich muss auch sagen das ich das Buch auch erst nicht aus deinem Blickwinkel gelesen habe-das musste ich mir auch erst in einem anderen Forum jemand klar machen! Ammis halt;)

      Leider Gottes wird der Maxwell-unter anderem in Amazon Bewertung- das Kompendium soooo hochgelobt das der Baumpython Neuling-so wie ich auch zb schnell dazu neigt diesen "Profi" alles abzukaufen was der schreibt! Deswegen verstehe ich auch den Sascha!

      @Sascha : Ich habe Maxwell am Anfang auch alles geglaubt-jetzt nicht mehr-mein Tiere sollenm lange leben und wie ronnie schon schreibt ist der gute Mann halt sehr sehr auf die lieben Dollar aus;)

      Alle nun wieder Lieb haben!
      Gruss Paul :)
    • Also soll ich mir da nix draus machen ?
      Einfach mal ne runde wedeln und schmachten lassen.
      Ich habs ja nicht so auf ein verfettetes Tier aus.
      Aber mal im ernst es ist doch ganz "normal" das 80 % aller Terrarientiere verfettet sind.
      Wie wäre es dann bei dir wenn man dir alles vorn Arsch machen würde ? Da würdest du auch schnell auf gehen wie ein Windbeutel oder? :D


      OT:
      Ronnie wann gehts in deinem Shop weiter ?
      Werde wohl bald man wieder was brauchen :D
    • na ja ich denke nicht das es bei Morelias so ist,es sind ja Lauerjäger,also werden sie nicht aktiv jagen wie andere Schlangen.
      nach dem Fressen werden sie in der Natur auch nur am Ast hängen.

      der Unterschied,da kommt halt nicht pünktlich 7.3512 :D Minuten nach dem Lichtausgehn eine wohlgenährte Maus vorbei,und das dann jeden Samstag? :) oder jeden 4-5 Tag.
      wenn da jedes mal eine kommen würde,die noch mit Hövellar ,Karotten,Paprika,Nüsse,Brot,Hundefutter,Mehlwürmer und weiss der Kuckuk noch was gefüttert wird,vorbeikommt dann sei dir sicher das sie auch fett wird.
      da erwischt sie oft kranke und unterernährte Tiere wenn überhaupt denn die kommen nicht noch mals auf der Pinzette zurück,und ganz bestimmt nicht die Nährwerte haben wie bei uns,also liegt es doch am Terranier dafür zu sorgen seine Tiere gesund zu halten.
      ich habe auch "dünne" Regiuse wenn man sich so in der Szene umschaut :whistling:

      und gesund heisst nicht immer füttern wenn sie "lieb" schaut,mit dem Schwanz wedeln,aus dem Versteck schauen(auf andere Schlangen bezogen) etc..
      meine 2 Regiusdamen von 09 hätten dann bestimmt schon 2Kilo mit 1,5 Jahren denn die würden immer fressen.

      bin auch der Meinung das es mittlerweile zu Normalität wird seine Tiere schnell auf Gewicht zu bringen um schnell zu züchten,also sind die meisten füllig.
      damit meine ich die Allgemeinheit und keinen hier.
      ich habe schon einige Gelege bei guten Freunden und Freundin damals mitbekommen und es ist ein sehr schönes Erlebniss.
      trotzdem habe ich bei meinen eigenen Schlangen noch keins gehabt.
      hätte meine Pasteldame ,ein 08 Tier dieses Jahr mit über 2 Jahren und 1300-1400gr paaren können,ich warte aber lieber noch ein Jahr damit ich mir sicher bin das sie auch alt genug ist und ich auch eine gute Chance auf ein gutes Gelege habe.
      habs nicht eilig,denke man hat seine Schlangen 20-30Jahre ,da reisst es ein Jahr auch nicht mehr raus ^^

      ..dann doch lieber ein Jahr später 25 gesunde und befruchtete Eier als 20 Eier,davon etliche unbefruchtet und dann wieder denn aufpäppel Marathon starten...ne ne zum Glück habe ich meine Denkweise in manchen Dingen umgestellt und manch andere nie angenommen :)
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.
    • Ich sehe das genauso wie Robert und Ronnie .

      Unsere werden auch nicht pünktlich gefüttert. Wir haben schon sehr oft ein Lob bekommen, weil unsere Tiere nicht fett sind und aussehen. Eher schlank und muskolös. Sowas freut uns natürlich auch immer. Da wir es ebenso nicht eilig haben Schlangenbabys in die Welt zusetzten ist es uns auch recht wenn ein Tier erst mit 4-5 Jahren reif für die Zucht ist. Egal ob Chondro oder Blutpython :) .
      "Geiz ist die größte Armut"
    • Lass dein Tier ruhig schlank und muskulös aufwachsen. Damit machst du nichts verkehrt. ;)

      Ich habe gestern der Reihe nach komplett alle Tiere hier durch gefüttert, bis auf mein Liebespärchen (mehr verrate ich noch nicht :P ) heute liegen alle wieder auf Lauer ;)

      chondro-community.com/index.ph…ec00e280937b73d0e1d8df294



      Dennoch gibts frühestens in 7-10 Tagen erst wieder was.
      Bilder
      • P1000600.JPG

        94,91 kB, 800×600, 118 mal angesehen
    • @ronnie: das find ich jetzt erschreckend! Ich versteh nicht warum das buch dann überall so gelobt wird! Ich mein, da wirst du mir bestimmt recht geben, manches/vieles was im kompendium so drinsteht, kann man inzwischen auf den meisten seiten der züchter nachlesen, ich bin davon ausgegangen, dass das kompendium sozusagen eine zusammenfassung der wichtigsten und auch besten wege darstellt, seine schlange am besten zu pflegen....leider habe ich hier noch keinen beitrag bis auf deinen jetzigen gelesen, der auf genau dieses problem hinweist! Das ist natürlich wirklich interessant! hmm ich weiss nicht, meinst du wirklich man kann jetzt schon beurteilen ob meine chondro ein kotsammler ist? Schießlich war die kloake verstopft...aber mal sehen wie die nächsten monate verlaufen, da wird sich ja zeigen ob dem wirklich so ist...

      Ps: ich fühl mich selten persönlich angegriffen, also kein thema etwas direkter auf meine beiträge zu antworten... :thumbup:

      lg sascha
    • Maik_Ela schrieb:

      Ronnie schrieb:

      Ich habe gestern der Reihe nach komplett alle Tiere hier durch gefüttert, bis auf mein Liebespärchen (mehr verrate ich noch nicht ) heute liegen alle wieder auf Lauer

      :cursing: L O S rück mit der SPRACHE RAUS 8) :D


      nöööööööööööööö......... hahaha....Abwarten !!!! :whistling:


      @Sascha:
      Ich verteufel das auch nicht. Ich habe lange Jahre Kontakt zu Greg und empfehle grundsätzlich sein Meisterwerk.
      Das Buch ist gut, keine Frage.

      Doch betone ich immer wieder, übernehmt nicht alles blind.
      Das Buch wurde von einem kommerziellen Züchter geschrieben der seine Erfahrungen in der kommerziellen Zucht niedergeschrieben hat.

      Greg ist in der Chondroszene in die Geschichte eingegangen und wird noch ewig in aller Munde sein. Das ist auch gut so!
      Ich sage nur....macht eure Erfahrungen, lernt dazu. Vorallem neue Erkentnisse.
      Und jeder macht seine Erfahrungen ;)


      Beobachte einfach wie sich dein Wurm beim nächsten mal verhält bei normalem Rhythmus und lerne daraus ;)