Chondros trauen sich nicht ans Futter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chondros trauen sich nicht ans Futter

      Hallo zusammen,

      ich habe seit Anfang Mai 2011 zwei Aru-Damen bei mir sitzen (beide von Februar 2010).

      Bis jetzt hat keines der beiden Tiere bei mir gefressen. Jedesmal wenn ich den Tieren eine Frostmaus vorhalte, verstecken sie sich in Ihren Körperschlingen. Wenn ich die beiden dann noch ein bisschen ärgere, treten sie die Flucht an. Habe es auch schon mit Kükendaunen versucht, leider mit dem gleichen Ergebnis X(

      Allerdings konnte ich beide Schlangen schon beim Schwanzködern beobachten.

      Das Verhalten der Tiere ist meiner Meinung nach normal: Sie liegen tagsüber zusammengewickelt auf "ihrem" festen Platz, häuten sich problemlos, trinken wenn ich gesprüht habe und kriechen auch nachts nicht ruhelos umher.

      Die Haltungsbedingungen sind die gleichen, wie bei meinem Sorong-Männchen (welches absolut problemlos frisst):

      Luftfeuchte 70-95%, Temperatur tagüber 28-32° C, nachts 24-26° C, Terrariengröße je 100x60x60.

      Die Terrarien stehen alle im selben Raum übereinandergestapelt und werden alle mit Heatpanels beheizt.

      Der Züchter sagte mir, er habe die beiden Tiere anfangs mit Frostfutter gefüttert und ist dann zuletzt auf Lebendfutter umgestiegen. Auf seinen Rat hin, habe ich es auch inzwischen versucht die Tiere mit lebenden Mäuse-Springern zu füttern. Sie zeigten dann auch sichtlich Interesse: die Maus wurde bezüngelt und die Schlangen näherten sich an. Aber irgendwie trauen sich die beiden einfach nicht zuzuschlagen ?(

      Bis jetzt sind die Schlangen noch nicht abgemagert. Aber so nach 3 Monaten mach ich mir schon ein wenig Sorgen ;(

      Fällt euch vielleicht noch etwas ein, was ich machen könnte?

      Gruß

      Timo
    • Mit dem Ärgern kann man es auch übertreiben - wenn es dann so weit geht, dass die Tiere mit dem Geruch von Futter Stress verbinden.
      "Es riecht nach Futter, ich werde genervt und bedrängt = Der Geruch nach Futter bedeutet nix Gutes für mich."
      Timos Beschreibung der Situation hört sich an, als sei es schon so weit.

      Die Tiere haben beide schon Frostfutter gefressen, also sollten sie das auch wieder tun. Ich würde mal versuchen, ein aufgetautes Futtertier über Nacht in Reichweite der Schlangen liegen zu lassen. Außerdem sollten bei Tieren mit 18 Monaten auch schon kleine Ratten mit ca. 40-50g gut reinpassen. Vielleicht bringt ja auch die Futterumstellung den gewünschten Erfolg. Meine Arus haben zwar auch Mäuse gut genommen, gehen seit der Umstellung auf Ratten aber viel spontaner ans Futter, teilweise wird die Ratte schon außerhalb des Terrariums von der Zange gerissen.

      Gruß, Jochen
    • @Pollux: Das Anstupsen mit dem Futtertier habe ich ja schon versucht, aber die Schlangen zucken wie wild und wenn ich weitermache flüchten sie! Kein Abwehrbiss oder sonst was. Kann doch nicht sein, dass ich gleich zwei Feiglinge erwischt hab, oder?

      @Regenwäldler: ich habe nach jedem erfolglosen Fütterungsversuch 1-3 Wochen Pause gemacht, eben um die Tiere nicht unnötig zu stressen. Wenn ich eine Frostmaus über nacht im Terrarium lasse, kühlt sie dann nicht viel zu stark ab und wird noch uninteressanter für die Schlangen?

      Hab auch schnonmal nachts meine Hand in Terrarium gehalten, in der Hoffung, dass ich gebissen werde, aber leider keine Reaktion. Wenn ich das bei meinem Männchen versucht hätte, wäre ich sofort getackert worden :whistling:
    • Ja gleich zwei Feiglinge auf ein mal:) Wenn einmal scheiße dann auch gleich richtig:D

      Nee wie Jochen schon sagt: Nicht übertreiben mit dem ärgern.., wenn die Tiere schon flüchten bist du klar zu weit gegangen! Ratten würde ich sonst auch probieren! Hast du schon Pre killt probiert! Das mag mein Sorong am liebsten! Vor lebendem Futter hat der kleine regelrecht Angst:(
      Gruss Paul :)
    • Ich biete immer in heißem Wasser angewärmte Futtertiere an.
      Wenn ich versuche lebende Mäuse zu füttern, stelle ich eine geöffnete Braplast Dose mit dem Futtertier direkt unter dem Sitzplatz der Schlange.

      Wie schon geschrieben, für Frostfutter interessiern sich die beiden Schlangen absolut nicht, für Lebendfutter immerhin etwas.
    • Hi,

      was sagt der Züchter zur Nachttemperatur?
      Wie groß waren die Becken beim Züchter?
      Ich würde mal eine Springer VZM oder kleine lebende Ratte in das Terrarium geben.
      Stehen die Terrarien in einer ruhigen Ecke?
      Ansonsten sind 3 Monate in dem Alter noch nicht bedrohlich.

      Gruß
    • Also auf jeden Fall keinen weiteren Stress machen:

      1. Frage, welches Frostfutter benutzt Du, ich meine es gibt da so eine Plastikdose mit grünem Aufkleber, bekommt man meistens im Fressnapf. Mit dem Frostfutter hatte ich immer Probleme, wenn man das auftaut, hat es oft einen etwas chemischen Geruch. Meiner mag das auch überhaupt nicht und geht da auch nicht dran, erst als ich auf anderes Frostfutter umgestiegen bin, keine Probleme mehr, hier riechen die Tiere auch nach dem auftauen noch wie Mäuse.

      2.) Manche Tiere mögen keine nassen Tiere, meine Kornnattern zum Beispiel fressen die dann nicht. Ich benutze zum Anwärmen eine ausgediente Heizmatte, auf der ich die Mäuse ca. 5 Minuten lege, dann sind sie schön warm und riechen auch intensiver.

      3. Bei meinem hat beim ersten mal folgender Trick geholfen: Kennst Du diese Handwärmer mit diesem Gel, wenn man da auf einen Clip drückt, wird das Ding für ca. ne Halbe Stunde sehr warm und kristaliert. Ich habe die Maus aufgetaut, dann den Handwärmer aktiviert und ins Terrarium gelegt. Schon die Wärmequelle regt das Interesse der Tiere meistens an. Nicht vergessen, am besten in frisch gewaschenes Geschirrtuch locker einwickeln, damit die Tiere nicht darein beißen, und unbedingt das ganze persönlich auch beobachten. Darauf habe ich dann die aufgetaute Maus gelegt und dann das Terrarium verschlossen. Es dauerte keine 10 Minuten und er holte sich die Maus. Seitdem frisst er auch von der Pinzette.

      :D :D Manchmal muß man seinen edlen Tieren das Futter halt auf dem "Silbertablett" servieren! :D :D
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • @Dirk: der Züchter meinte, er hätte die selben Nachtemperaturen. Sein Terraium war in etwa so groß wie meins, nur hielt er gleich 5 Jungtiere darin. Zudem war er der Überzeugung, dass es das beste sei, die Tiere so steril wie möglich zu halten, d.h. keinen Bodengrund, keine Planzen, keine Wasserschale. Die einzige Einrichtung waren Liegeäste. Allerdings hatte er bei seinen Adulti schon Pflanzen drin.

      Meine Terrarien stehen in einer sehr ruhigen Ecke, und Abends ist es dort auch immer völlig dunkel. Da ich tagsüber Arbeiten bin, ist auch sonst niemand da, der die Tiere stören könnte.

      @torsilinfo: ich benutze das Frostfutter von Frofu.de. Der laden ist bei mir in der Nähe, so dass ich dort immer selbst hinfahre. Die Mäuse- und Rattenzucht macht mir einen seriösen Eindruck und die Frostnager riechen auch nicht nach Chemie. Auch sonst riechen die Tiere nicht komisch. Ich habe auch ein paar Frostmäuse vom Züchter (aus eigener Zucht) mitbekommen. Diese wurden bis jetzt aber auch verschmäht.

      Deinen Trick mit dem Handwärmer werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

      Gruß

      Timo
    • Moin,

      5 MV in einem Becken würde ich nie machen, 2 sind schon nicht ohne.
      Haben die beiden bei Dir schon mal gekotet?
      Konntest Du bei der letzten Häutung Anzeichen sehen das es Männchen sind?
      Probiere doch mal ein Handtuch über die Scheiben zu machen, so das ein Spalt zum sprühen und füttern noch da ist, dann lass sie mal eine Woche in Ruhe.
      In der Zeit sollte es möglich sein lebende VZM und Ratten in entsprechender Größe auf zu treiben, notfalls auch noch ein Stück Hühnchenfleisch zum einreiben oder füttern.
      Und wie ich schon geschrieben habe lass die Nager mal lebend laufen, natürlich unter Beobachtung.
      Die Frage der Fütterungszeit ist auch sehr interessant, wann hast Du es probiert?

      Gruß
      Dirk
    • Die beiden haben sich gehäutet und auch kurz nach Ihrem Einzug bei mir Kot abgesetzt.
      Anhand der Häute würde ich sagen, es sind Weibchen. Die alten Häute meines Männchens sehen im Kloakenbereich ganz anders aus.
      Die Tiere kriechen nachts auch nicht die ganze Zeit durchs Terrarium. Mein Männchen verhält sich da während seiner Paarungsbereitschaft ganz anders.

      Ich füttere meine Tiere immer kurz nachdem das Licht im Terrarium ausgeht.

      Aber es gibt gute Nachrichten: zumindest eines der beiden Tiere hat gestern eine lebende Maus gefressen. Diesmal habe ich die Maus durchs ganze Becken laufen lassen. Hat keine Stunde gedauert, dann war sie weg :)

      Ich hoffe, nur dass die andere Schlange jetzt auch bald anfängt zu fressen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dragonbreed ()

    • In der Zeit sollte es möglich sein lebende VZM und Ratten in entsprechender Größe auf zu treiben, notfalls auch noch ein Stück Hühnchenfleisch zum einreiben oder füttern.

      Meinst du damit, ich kann auch direkt Hühnerfleisch verfüttern?

      Ansonsten habe ich auch noch ein Küken in der Truhe. Das ist aber definitiv noch zu groß für meine Arus.

      Gruß

      Timo