Haltung von einem Neonathen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haltung von einem Neonathen

      Ja meine Frage klingt vielleicht sehr blöd, doch ich habe mich informiert was die Haltung der Morelia Viridis angeht, doch eine Frage bleibt bei mir offen.

      Einen Neonathen soll ja in einem begrenzten Terrarium oder Faunabox leben.
      Dies ist kein Problem, dennoch manche sagen man soll den boden mit wasser überfluten und auf einer Heizmatte setzen, andere sage einfach feuchtgenug halten mit besprühen.

      Da ich keine Dummheit machen will, möchte ich gerne wissen, was jetzt richtig ist.
      Ich weiss dass ein Viridis ja eine erhöhte Leuffeuctigkeit braucht, aber da den grundboden von der Faunabox zu überfluten klingt ein bissel radikal...

      Danke für Eure antworten
    • Danke.
      Hatte vor ihn in erstmal in einer Faunabox aufzuziehen.
      Et wird neben einen Wüstenterrarium stehen, da es ruhig ist und die wäre optimal (hab seit ein paar tage ein thermometer da stehen.
      Die Fauna ist auch schon fertig, und mit heizamatte (die Wattzahl weiss ich jetzt nicht mehr) bekomme ich mit befeuschten Boden (leicht) mit Küchentücher eine Feuchtigkeit von 70-90% (90 ist nachst)

      Dann werde ich ihn eben abends besprühen um die Feuchtigkeit ein bissel in der höhe zu treiben
    • Ja die sind am tage 28-30°C und nachts da dreht es um dit 23-25°C
      Niedriger geht es leider nicht.

      Ich habe nur angst eine zu hohe temperature am tag zu haben, da ich vor kurzer Zeit durch die Hitzewelle bei uns mein Peitschnattermännchen verloren.
      Die Temperatur war in dessen Terrarium über 40°C raufgegangen und dass war ihm fatal. X(

      Deswegen hab ich jetzt totale Angst vor zu hohen Temperaturen...
    • 23-25 Grad ist eh schon recht niedrig, niedriger würd ich auf keinen fall gehen... Gerade für einen Neonaten ( ich weiß nun das genaue Alter nicht von deinem ) würd ich eher die Nachttemperatur noch etwas anheben auf ca 28 Grad.
      Das mit den zu hohen Temperaturen ist natürlich wirklich blöd, hast du denn keinen Thermostaat für deine Terrarien ? Würd ich dir auf jeden fall empfehlen.

      lg
    • An den warmen tagen werden die meisten Terrarien nicht gewärmt.
      Nur wir sind auf der süd seite, und bekomme die ganze hitze rein :evil:

      Leider brauchen Peitschnattern UV-Bäder und da lasse ich normalerweise durch eine Schaltuhr alles laufen.
      Denke doch dass du 2 stunde Morgens einfach fatal waren.
      Könnte mich schlagen. echt!

      Wir haben Thermostaten, aber die sind in den entgültigen Terrarien aufgebaut.
      Er war noch in einem anderen Becken.
      Mein Fehler und es wird mir nicht mehr geschehn.

      Ok ich werde mal kuken um die Heizmatte zu ändern um die Temperatur aufrecht zu halten.
      danke =)
    • Ich finde die Nachttemperaturen auch vollkommen ok.
      Kommt halt auch darauf an wie der kleine vom Züchter aufgezogen wurde.
      Ich wäre z.B. sehr vorsichtig mit einer Nachtabsenkung, wenn das Tier beim Züchter eine zu konstante Temperatur hatte.
      Dann gibt es schnell eine Erkältung, wenn die Temperaturen auf ein mal mehrere Grad fallen.

      Besser ist es meiner Meinung nach, wenn die Tiere von Anfang an eine vernünftige Nachtabsenkung bekommen.
      Viele Tiere, die nachts zu warm gehalten wurden, entwickeln schnell eine Erkältung wenn man die (Nacht)Temperaturen zur Zucht etwas absetzen will.
      Wenn die Tiere von Anfang an eine gewisse Absenkung gewöhnt sind mache sie hier auch keine (kaum) Probleme.