Hallo, Neuling stellt sich vor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo, Neuling stellt sich vor

      Hallo, ich möchte mich einmal vorstellen. Mein Name ist Tanja und ich komme aus NRW. Zur Zeit haben meine Familie und ich 3 Bartagamen und 7 bzw. 8 (die 8. zieht nächsten Monat bei uns ein) Kornnattern und eine kleine Rosenboa.

      Nun möchten wir uns in absehbarer Zukunft einen Morelia viridis holen.

      Bevor es aber so weit ist, muss ich erst noch viel über die Haltung lesen und lernen. Ich hoffe, ich finde hier auf meine Fragen Antworten.

      Eine erste Frage hätte ich schon. Würde für ein Jungtier ein Glasterrarium in der Größe 40x40x40 reichn und wie genau muss dort die Beleuchtung sein?


      Gruß

      Tanja

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lilith ()

    • herzlich willkommen hier im Forum!
      Also bei einem Terrarium mit den Maßen 40x40 würde ich dir einen 25w Spotstrahler für tagsüber und eine 15W Heizmatte für nachts empfehlen, damit du auf geeignete Tages-/Nachttemperaturen kommst.Zudem würde ich dir dazu raten, bei einem solch kleinen Terra ein Thermostat zu verwenden(vor allem bei Heizmatten!!)
      Ich würde dir aber empfehlen, ein nicht allzu junges Tier zu holen, da diese schnell kompliziert werden können.
      Wir haben uns selbst Jährlinge zugelegt, wo schon das Schlimmste überstanden ist.
      Möchtest du dir ein Holz- oder ein Glasbecken zulegen?
      Gruß Giannina
      1.0 Biak
      1.1 HY Sorong
      0.1 Aru/Sorong
      0.1 Sorong
    • Also wir haben unsere Jählinge in einem Doppelterra aus OSB gehalten welches die Einzelmaße 50x80x60 hatte.
      Ich glaub 40x40 wäre für Jahrlinge etwas eng, zumal die nachts ja auch fleißig unterwegs sind.
      Möchtest du denn lieber ein Hochbecken oder eins auf Länge? Also ich persönlich find die auf Länge zwar besser, aber haben selbst ein Hohes von 120x120x60 und die Luftfeuchte und Temp. halten sich top.Für ein Jungtier sind kleine würfel eigentlich ideal.
      Wichtig ist nur, dass du auf die LF und Temp. Werte kommst. Kann dir dazu ein gutes Buch empfehlen, der Grüne Baumpython von Weier und Vitt.
      Sind ne Menge Infos drinn was man alles beachten muss und nicht zu knapp.Würde dir auch das Kompendium empfehlen, aber das find ich etwas zu überladen wenn man grade erst anfängt.
      1.0 Biak
      1.1 HY Sorong
      0.1 Aru/Sorong
      0.1 Sorong
    • Hallo Tanja,

      herzlich willkommen im besten und nettesten Schlangenforum im WWW.

      Also wenn Du einen Jährling holst, dann kannst Du den auch schon ins Endterrarium setzen. Ich habe meinen auch als Jährling bekommen und den sofort ins Endterrarium gesetzt. Da gab es keinerlei Probleme, sorge nur dafür, das er am Anfang genügend Versteckmöglichkeiten hat. Sobald er sich eingelebt hat, präsentiert er sich meistens dann auch schon ohne Probleme.

      Maxwell empfiehlt ja generell eine breitere als höhere Bauweise und diese hat sich auch bei den meisten bewährt. Also Endterra in den Maßen 1,20 x 0,6 x 0,6 m hat sich vielerorts bewährt da man es da einfacher hat die gewünschten Temperaturgradienten zu bekommen. Ich selbst habe mich für einen Kompromiss entschieden 1,00 x 0,80 x 0,60 und habe damit bis jetzt keinerlei Probleme gehabt.

      Und keine Angst, die Haltungsbedingungen erscheinen schwieriger als sie in Wirklichkeit sind. Wenn man von Anfang an die grundlegenden Dinge beachtet dann läuft das relativ schnell ohne Probleme.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Anfangs haben mich die Haltungsbedingungen echt abgeschreckt. Aber je mehr man liest, um so verständlicher werden sie. :)

      Ich habe das jetzt so verstanden (bitte korrigieren, falls es falsch ist) das ich in dem Endterraium eine Leuchtstoffröhre zur Beleuchtung nehmen kann und für die Wärme einen oder zwei normale Spots und für nachts eine Heizmatte oder Heizpanel mit Thermostat.

      Für die Luffeuchtigkeit 2x täglich sprühen.

      Und halt genügend Verstecke (was nehme ich da am besten) und viele Pflanzen.
    • Im Endbecken reicht normalerweise ein Heatpanel für die Wärme. Leuchtstoffröhre reicht vollkommen für die Beleuchtung aus.
      Ein zusätzlicher Spot kann, muss aber nicht sein, wenn Du 31 Grad unter dem Heatpanel erreichst.

      Nimm am besten einen Ficus, meiner liebt diese Teile sehr, am Anfang hing er da immer drin, inzwischen liegt er aber auf seinem Stammast und ein großer Ficus gibt ihm die "benötigte Sicherheit". Schau einfach mal in die Chondro-Galerie, da habe ich heute noch Bilder reingestellt wie das so aussehen kann.

      Du kannst auch keine Pflanzen reinsetzen, viele machen das oft nicht, weil zu viel Arbeit, die Hygiene etwas schwieriger ist. Ich persönlich bin aber der Meinung, das echte Pflanzen dem Tier mehr Nutzen bringen. Es ist natürlicher und vor allen Dingen, das Klima hält sich wesentlich besser als ohne. Aber das sind nur meine Erfahrungen. Es gibt auch genügend andere Beispiele, wo die Haltung ebenso hervorragend klappt. Gerade beim Chondro hast Du viele Möglichkeiten optimale Haltungsbedingungen zu erreichen. Einige sind halt optisch schöner, andere mehr funktioniell, vor allen Dingen wenn Leute züchten bevorzugen sie eine eher funktionelle Haltung.

      Viele Grüße
      Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Wie ich schon geschrieben habe, für die Rückwand hast Du alle Möglichkeiten die es nur gibt. Hier im Forum haben zum Beispiel einige die Rückwand mit einer Dschungelfolie beklebt, das sieht wirklich super aus, lässt sich ohne Probleme reinigen. Ich habe nur den nackten Kunsstoff, aber durch meine üppige Bepflanzung mache ich das optisch für mich auch wieder weg.
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Hallo lilith, wilkommen hier im Forum !!
      Ein weiteres gutes Buch ist
      Morelia Viridis von Marcel Hoffmann und Markus Motz
      Ich persönlich würde dir auch eher zu einem Terrarium raten welches in die Länge geht so 100cm oder 120cm je nachdem ob Männchen oder Weibchen und Lokalform.
      Einen Spot würde ich auch nicht nutzen wenn du wirklich ein Endterrarium dir holst oder baust besorg dir einen Heatpanel.. Die sind wirklich das beste was du dir meiner Meinung nach für einen Chondro zu legen kannst ob dieser mit oder ohne Thermostaat ist ist eigentlich nicht so wichtig, so lange du einen anderen Thermostaat wie z.B Biotherm Pro dir zulegt.
      Die Einrichtung ist geschmackssache, ob Bodengrund welcher Bodengrund echte Pflanzen Kunstpflanzen usw.. Da kannst dich dann austoben.

      viel Spaß hier

      lg Stefan
    • Hallo und herzlich Willkommen, auf das es Dir bei uns gefallen möge und Du gute Antworten finden tust. Chondros sind alles andere als schwierig zu halten, es braucht meiner Meinung nach ein bisschen Disziplin und Beständigkeit. Ansonsten sind sie recht tough.

      Ich persönlich würde keinen Jährling in einem Endbecken halten. Keine Frage, dass dies gut gehen kann, ich würde es trotzdem nicht tun.


      Gruss Martin
    • Ich habe noch eine Frage, wenn es ein Jungtier werden sollte und ich es in einem kleinen Glasterra bzw. Würfel halte, wie beheize ich diesen am Besten? Mit einer Matte an der Rückwand oder unter dem Terra? Oder einem Heizpanel oder besser doch ein Heizkabel?

      Wird die Beheizung dann im oder außerhalb des Terrariums angebracht? Die Wäremequelle bereitet mir momentan noch am meisten Kopfzerbrechen.