Haltungsverbot von Pythons und Boas in Österreich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haltungsverbot von Pythons und Boas in Österreich

      Aktuelle Meldung:

      Der Antrag bezüglich des Verbots von "exotischen" Tieren auf Veranstaltungen und das Haltungsverbot von allen Boas und Pythons wurde am 19.10.2011 einstimmig im Österreichischen Parlament angenommen.

      Grundlage für eine neue Diskussionsrunde. Eure Meinung ist gefragt !


      Hier eine Quelle: parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/A/A_01274/imfname_195623.pdf
      Dort ist auch zu entnehmen, das es eine Übergangsfrist geben soll, bis zu der alle Tiere abzugeben sind. ?(
    • Ich denke das der Antrag so wie er geschrieben ist, sehr gut ist. Ich finde es persöhnlich auch nicht gut, das Gifttiere nicht verboten sind. Für eine Waffe brauch man einen Waffenschein, aber eine Schlange die tödlich ist, kann ich auf der Börse in ner Platikbox mitnehmen.
      Desweitern finde ich, sollte die HAltung von den grossen Schlangenarten ebenfalls mehr der staatlichen Überwachung unterliegen.
      Letztens kam ein Bericht im Fernseh, der zeigte, dass in Florida/ USA sehr viele Netzpythons ausgesetzt/ entkommen sind und sich nun fleissig vermehren und die heimischen Arten verdrängen.
      Ich weiss nicht, wieviele Netzpythons oder andere grosse Schlangen als Baby gekauft werden und später, nachdem sie gewachsen sind, entsortg werden.
      Das gleiche Schicksal erleiden die grünen Leguane, die werden als Babys günstig gekauft und später in AUffangstationen abgegeben, wenn sie Glück haben.
    • schwaelmer schrieb:

      Ich denke das der Antrag so wie er geschrieben ist, sehr gut ist.


      Das betrifft jetzt aber nicht nur Giftschlangen ;)
      Alle Schlangen, die in die Kategorie Pythons,Boas und Giftschlangen fallen können nicht mehr auf legalem Weg gehalten werden und die Halter werden aufgefordert werden die Tiere innerhalb einer Übergangsfrist abzugeben.
      Das was ich gepostet habe war nur der Antrag, aber genau dieser wurde so einstimmig angenommen
      Dies ist ein generelles Haltungsverbot welches dort gestern Abend beschlossen wurde.

      Sprich, unsere Ösi-Freunde werden in Zukunft auch keine Chondros mehr halten dürfen ;(
      Bilder
      • Beschluss.jpg

        100,46 kB, 1.068×317, 140 mal angesehen
    • Ronnie schrieb:

      allen Boas und Pythons


      lese ich da richtig.....? ALLE? Ich bin auch nicht dafür, dass jeder Idiot sich ein Tier halten kann, welches potentiell für andere gefährlich werden kann. Wenn ich da allerdings lese ALLE wird es mir anders!! In der heutigen Zeit tendiert man dazu, alles zu verbieten, weil sich einige wenige, nicht an die Regeln halten können. Veranwortungslose Halter tun dann ihr übriges dazu. Als 'Kampfhundehalter' (obwohl die Rasse nie die genetische Disposition zum Kampf erhielt, resp. gezogen wurde) weiss ich zu genüge, von was ich spreche.
      Anstatt den Leuten, welche nicht mal in der Lage sind auf sich selbst zu achten, den Erwerb von solchen Tieren (ja, auch potentiell gefährlichen Hunderassen) zu verbieten (was natürlich unangenehm wäre und Kosten verursachen würde) wird einfach gleich ALLES verboten. Ich hätte übrigens kein Problem damit, diesen Job gleich zu übernehmen.. und da muss ich eben auch sagen, viele Halter (ob jetzt bei Reptilien, Hunden oder was auch immer, tun für den guten Ruf gar nix, nur das Gegenteil!) Nu, ich nehme an, dass jede Gesellschaft auch die Politiker wählt, welche sie verdient, oder? :thumbdown: :thumbdown:
      Ich bin echt sprachlos... die Menschheit verdummt vollkommen!! Ich hoffe, dass den Damen und Herren Politikern sprichwörtlich der Gesetzestext im Halse stecken bleibt, denn: solche Menschen sind ein Gemeingefahr für die Gesellschaft und sollten verboten werden.... ALLE!!
      Viel Spass beim Wählen, nächstes Mal! Auf das wir alle vor allem schützen, nur nicht vor sich selber! Denn Eigenverantwortung heisst NICHT, nur die Anderen sollen gucken!!! :cursing: :cursing: Witzig auch: alle die ihre Tiere angemeldet haben, sind jetzt die Verarschten! Ist mir schon klar, so ein Chondro ist natürlich auch gefährlich, echt!

      Ich hoffe, dass dieser Mumpitz keine Signalwirkung und Präjudiz hat! Wenn es 1. April wäre, würde ich vielleicht noch drüber lachen......

      Peace M
    • Mich würde nun interessieren, wo die Tiere dann hin sollen.
      Ich kann mir kaum vorstellen, das für jede in Österreich gehaltene Boa, Python und Giftschlange, ein Platz in Zoologischen Gärten o.Ä.
      zu verfügung stehen.

      Also wo sollen die Tiere hin?????
      ich weiß nicht wie das Tierschützgesetz in Österreich gestrickt ist, aber hier dürfen Tiere ja nur eingeschläfert werden, wenn man ihnen damit Leiden erspart bzw. sie unheilbar krank sind und dadurch Leiden (Schmerzen) zu erwarten sind.
    • Und genau das macht mir für die Zukunft in DE Angst ;)

      Es ist ja schon lange genug im Gespräch dies in DE auch so zu handhaben. Einige Bundesländer machen es ja bereits vor. Allerdings gilt da noch der Bestandsschutz. Hier sollen alle Tiere abgegeben werden. wohin frage ich mich auch.
      Ob es den Tieren dort dann besser geht wie in so manchem Terrarium eines Vollblut-Terrarianers? Ich bezweifel das mal ganz stark.

      ;( Einfach nur noch traurig was so abgeht.
      Ein Dank geht an alle Vollpfosten die unser schönes Hobby, unsere Leidenschaft so in Verruf gebracht haben.
      Weiters natürlich an die Herren und Damen Politiker, welche diesen oben genannten Vollpfosten nachziehen und sich nicht wirklich mal hinsetzen und mit Leuten wie uns ein Konzept ausarbeiten. :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:
    • Ronnie schrieb:

      Hier sollen alle Tiere abgegeben werden.


      :D :D :D :D :D :D :D
      genau, und dann kommen die Tiere zu Leuten, welche eine Kornnatter nicht von einer Erdnatter unterscheiden können..... immerhin kennen sie den Unterschied zwischen Schlange und Schildkröte..... bei vielen Aemtern arbeiten Leute, welche KEINE Ahnung haben. Kein Wunder: Wesensprüfungen für Hunde, Fleischbeschauungen, Tierschutzgesetze, Vorschriften für Meerschweinschen kennen, eine solche Person kann gar nicht die Voraussetzung für die Pflege einer einzelnen Art mitbringen, ausser sie beschäftigt sich wirklich damit und das tun nur sehr wenige! Nun ich bin dann gespannt, ob des Staates Chondrobecken 2x2x2 Meter pro Tier sind :D :D :D so wie es im Gesetz steht...... ^^ ^^ . Hammerwerfer, echt! Mehr fällt mir dazu nicht ein!

      Peace M
    • Ich hoff mal das es bei uns nicht auch soweit kommt, gibt es da nun ausnahme Genehmigungen oder sie soll das laufen ? Am Ende doch noch einen Reptilien Führerschein ? Meine Güte -.- Sollten wir schonmal vielleicht im Naturschutzamt unsere Chondros abmelden falls es in Deutschland auch so weit kommen sollte das wir nicht auf der Liste stehen? ?(
      Wenn es Ausnahme Genehmigugen geben sollte, und man kontrollen macht, gibt es ärger wegen den Terrarien Maßen ? Sooo viele Fragen.

      Ich hab hier mal den kompletten Gesetzes Text... Ich versteh das so das hierunter nur Netzpython, Felsenpython und die Grüne Anakonda fallen ...

      Ich lass mich gerne verbessern von euch. Nichts desto trotz bin ich gegen solche generelle Verbote.
    • Unter die Ausnahme fallen so wie ich das verstehe lediglich Zoos und wissenschaftliche Einrichtungen.
      Somit wirds wohl keine Ausnahmegenehmigungen für private Halter geben.
      Und nach der Aussage, das alle Tiere nach festsetzung der Übergangszeit abzugeben sind, wirds wohl auch keinen Bestandsschutz geben

      Und ja, in der Liste der gefährlichen Arten sind nur die 3 Arten als Pythons erfasst. Aber der letzte Absatz umfasst alle Riesenschlangen (Boidae)worunter unsere Würmchen auch fallen.


      Das was du mit dem abmelden schreibst, ist genau das, was die Herrschaften damit erreichen. Man wird in die Illegalität getrieben bzw einige viele werden das so praktizieren. Toll durchdacht das Gesetz. Applaus an die Politik :thumbup:
    • -Diego- schrieb:

      Ronnie schrieb:

      Und ja, in der Liste der gefährlichen Arten sind nur die 3 Arten als Pythons erfasst. Aber der letzte Absatz umfasst alle Riesenschlangen (Boidae)worunter unsere Würmchen auch fallen.
      Das siehst du glaube ich falsch, dass letzt ist nur eine Zuzsammenfassung des oberen Absatzes ... mehr nicht.


      Dann muss ich dich eines besseren belehren. Bitte mal den Text im gesamten lesen ;)

      Die Liste welche dort aufgeführt ist, umfasst lediglich die Arten, welche bisher in Niederösterreich in der Verordnung über Wildarten und deren Haltung erfasst sind ;)

      Somit stimmt meine letzte aussage immernoch ;) Es werden alle Boidae darunter fallen
    • Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern als ich vor 7 Jahren meine erste Boa gekauft habe! Eine Boa constrictor imperator, habe sie auch ohne schlechtes gewissen im Naturschutzamt angemeldet und alles war in Ordnung, 6 Monate darauf die nächste angemeldet... es dauerte keine 4 Wochen und ich hatte ein Schreiben vom Ordnungsamt im Briefkasten wegen den Tieren


      nach Mitteilung des Umweltamtes der Stadt Kempten halten Sie seit 13.12.2004 ein boa constrictor imperator. gemäß Art. 37 LStVG ist das Halten gefährlicher Tiere erlaubnispflichtig. Eine Erlaubnis kann u.a. nur erteilt werden, wenn ein berechtigtes Interesse des Antragstellers nachgewiesen wird.

      Wir biten sie den begefügten Antrag bis spätestens 8. Februar 2005 ausgefüllt an uns zurückzusenden. bitte fürgen sie diesem Antrag eine Begründung bei, die ein berechtigtes Interssse Ihrerseits für die Haltung eine Schlange nachweist. Des Weitern bitten wir Sie , uns nachzuweisen , woher Sie die nötige Sachkunde über die Haltung eines Tieres dieser Art haben. Dem Antrag sind Außerdem Fotos beizulegen auf denen das Terrarium mit der Abschliesßmöglichkeit zu erkennen ist, sowie ein Nachweis einer Haftpfilchtversicherung.

      Der Vollständigkeit halber weisen wir sie daraufhin, dass das halten eines gefährlichen Tigerse ohne die erforderliche Erlaubnis eine Ordnungswidrigkeit darstellt, die mit Gedbuße von bis zu 10 000 Euro belegt werden kann.


      Dachte die spinnen! Antrag ausgefüllt, sogar eine Haftpflichtversicherung für meine Schlangen musste ich abschliessen! War gar nicht so leicht hierfür eine Versicherung zu finden. Bilder des Terrariums wollten sie haben, usw usw..

      Die Boas waren gerade mal 3 Monate alt oder so!
      Es wurde mir am Ende zwar genehmigt.. und wofür das ein Paar Jahre darauf die Tiere aus dem Gesetz rausgefallen sind..
      Ich muß gestehen das ich dann meine ersten Baumpythons auch nicht angemeldet habe... Allein einfach um den Stress mit den Behören aus dem Weg zu gehen! Ich hab das erst vor ca 2 Jahren nachgeholt und wieder mal hatte der nette Beamte keinerlei Ahnung um was für Tiere es sich handelt ob sie Meldepflichtig sind.. und sogar ob meine Tiere giftig sind hat er mich gefragt! 8o

      Achja es kam nie jemand vorbei meine Boas + Terrarium usw anzusehen.. klar wird man so in die illegalität getrieben, aber das haben sie sich dann selber zu zu schreiben! Wenn es in Deutschland soweit kommen sollte werd ich jedenfalls keines meiner Tiere abgeben! Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche

      lg
    • Ronnie schrieb:

      -Diego- schrieb:

      Ronnie schrieb:

      Und ja, in der Liste der gefährlichen Arten sind nur die 3 Arten als Pythons erfasst. Aber der letzte Absatz umfasst alle Riesenschlangen (Boidae)worunter unsere Würmchen auch fallen.
      Das siehst du glaube ich falsch, dass letzt ist nur eine Zuzsammenfassung des oberen Absatzes ... mehr nicht.
      Dann muss ich dich eines besseren belehren. Bitte mal den Text im gesamten lesen ;)
      Somit stimmt meine letzte aussage immernoch ;) Es werden alle Boidae darunter fallen

      Du hast Recht, aber es ist in dem Fall noch nicht das letzte Wort gefallen ... es wird gegen den Beschluss angegeangen.

      Also mal abwarten was kommt.
    • Gott sei dank wohn ich in Deutschland und dazu noch in Baden-Württemberg (da ist ja fast alles erlaubt) XD
      Ich glaub ich müsste auch ins illegale übergehen oder auswandern, wenns bei uns mal sowas gäbe.

      Interressant finde ich auch die Textstelle in der was von nem 1,5m und 7kg schweren Königspython steht. War der so breit wie lang?
      Also meines Wissens ist selbst ein 3kg Köpy nicht gerade oft zu finden aber ?7kg?, das war ja n Monster...
      MFG Nadja

      1.0 Morelia Viridis (Sorong)
      1.0 Pogona Vitticeps
      1.0 Python Regius
      1.0 Boa Constrictor Imperator
    • Hi

      Das ist ja mal krass was für trottel das sein müssen die son einen mist entscheiden unglaublich da fehlen einem echt die wort. Ist doch total lächerlich seltsam das nicht einer der ahnung von der sache hat, zu beratung hinzugezogen wurde.

      Hoffe das es hier nicht auch so kommt, wenn ja würde ich ernsthaft überlegen auszuwandern und da finden sich ganz schnell noch ein paar gründe das Land zu verlassen.

      LG Robin
    • Das war ja nur der Parlamentsbeschluss - da ging es um ALLE Riesenschlangen UND sinnvollerweise um eine Fallbeschreibung von einem entflohenen 1,5m und 7kg schweren KöPy... also wir züchten Königspythons und haben durchaus auch 2 ältere richtig riesige Wuchtbrummen dabei - aber von so einem großen Tier hab ich weder was gesehen noch gehört.
      Die GefahrenVO sind in allen Ländern unterschiedlich (genau wie die Hundehaltungsreglungen) in NiederÖsterreich darf man Gifttiere mit entsprechenden Vorkehrungen halten, in Wien sind sie komplett verboten ohne Ausnahme inkl alle Tiere die ein Endmaß von mehr als 3m erreichen können - falls ich mich da noch recht entsinne, gab es in Wien auch keinen Bestandsschutz bei dem Verbot, aber beschwören könnte ich es nicht. Damals war es aber auch nicht ganz so schwierig, da die Tiere in die umliegenden Nachbarländer verkauft werden konnten und last but not least ein Großteil eben als Kornnatter weiter gehalten wird...
      Kontrolliert wurden wir bereits 2mal und wenn ein entsprechendes Gesetz rauskommen sollte, sicher noch öfter, da unsere Nachbarn ausgesprochen hysterisch auf unsere Schlangenhaltung reagieren ;)

      Also Fakt - erstmal muss ein Gesetz raus. Vorher ist alles beim Alten. Dass sie ein neues Gesetz beschließen wollen, haben sie ja schon im September2010 beschlossen - war offensichtlich nicht sonderlich eilig... jetzt in der Krise fällt es ihnen wieder ein, dass man so wieder Wählerstimmen gewinnen kann, denn leider ist der weitaus größte Teil der Bevölkerung gegen Schlangenhaltung, weil eklig und kinderfressen :S