Import

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gut geschrieben Kai. :thumbup:

      Ein kleiner Nachschlag: Eine hier gezogene Nachzucht von einem guten Züchter mit guter Reputation und Hilfeleistung ist JEDEM Wildfang tausendmal überlegen. Die Aufwendungen bis zu diesem Punkt machen den Preis. Ein Arutier für Euro 350.00 als Nachzucht zu verkaufen ist kein Abriss sondern ein üblicher Marktpreis! Und das wird er glücklicherweise auch bleiben! Und ja, ich freue mich immer wieder andern zu helfen, die offensichtlich bei Ihren Verkäufern (Händlern) nicht die Hilfe kriegen, welche ihnen nach dem Kauf zustünde :wacko: :wacko: :wacko:

      In den meisten Fällen sind die Aufwendungen für den medizinischen Erhalt des Wildfanges nach dem Kauf höher als dessen Kaufpreis...... :cursing:
      bei den meisten Anfängern (welche die grössten WF-Käufer sind) verreckt das Tier danach trotzdem..... aber Hauptsache billig wars! Ein Schnäppchen eben :rolleyes: Nun 50.00 Euro mehr mit Beratung und Helpline, mit stabilem, gesunden Tier sind eben schon ein wahnsinniger Unterschied...... ich glaube, mein Schwein pfeift!

      Jedem das seine!! Aber bitte nicht Aepfel mit Birnen vergleichen......

      Martin
    • ja was den preis angeht liegt leider an der menschheit ein grossteil davon wollen am liebsten die ganze welt für ein apfel und en ei.
      naja jeder kann sein senf dazu gegeben dafür sind wir hier drinne um mit einander zu reden rat zusuchen wen man einen brauch das thema kann man ohne ende diskutieren smile auf den punkt wird man leider nie kommen dabei aber super was manche so dazu schreiben finde das beste haben schon viele geschrieben zu dem thema gruss dani am besten gefiel mir das von kai :thumbsup:
    • moin,

      danke für den Lob.

      Ein muss ich aber noch einfügen.
      Hier war ja die Rede von Reinhold als Importeuer und im anderen Forum von MArtin Reuter.

      Ich kenne keinerlei Hintergründe, wo die jeweiligen Tiere im Detail her kommne, allerdings muss ich Reinhold ein großes Lob als Importeuer aussprechen. Sowohl auf der Börse als auch bei Reinhold zu Hause, ist es generell sauber.
      Die Tiere werden medizinisch bestens versorgt, alle Terrarien sind sauber und vernünftig eingerichtet.
      Reinhold war ein super Gastgeber(ich habe allerdings eine NZ) und er ist nicht nur Importeuer sondern steht voll uns ganz hinter diesem Hobby.

      Nehme ich nun im Gegenteil Herrn Reuter, das Rack auf der Börse zusammengezimmert und dreckig.
      Wenn ich dann noch Bilder auf der Homepage sehe, wo die Zeitung in den Boxen, alt dreckig und verschissen ist, bekomm ich erst recht das richtige Bild.

      Das ganze hat an und für sich nur wenig mit dem Thema zu tun, aber mir ist es auch wichtig, das Importeuer eben nicht gleich Importeur ist.

      War mir an dieser Stelle nur mal wichtig zu sagen, da man auch hier wieder recht negatives über Reinhold lesen konnte.
      Mfg
      Kai
    • didie83 schrieb:

      dafür sind wir hier drinne um mit einander zu reden rat zusuchen wen man einen brauch das thema kann man ohne ende diskutieren


      Und genau solche Themen sollte man in einem Diskussionsforum aussprechen.
      Denn genau mit solchen Themen kann man etwas erreichen. Denn es hat schon einige gegeben die aufgrund solcher Themen angefangen haben umzudenken ;)
      Und solange solche Themen sachlich diskutiert werden, lasse ich das gerne laufen.

      Ein Forum soll ja nicht nur eine Plattform sein wo man sich immer nur Lob für Bilder abholt. Sondern auch eine Plattform in der man kontrovers diskutiert und Meinungen bzw Standpunke austauscht :thumbup: (zumindest war das mein Plan als ich vor 9 Jahren begann Foren zu betreiben :whistling: )


      Zum Thema selber:
      Ich finde es unmöglich das jedes Jahr immer wieder x- Tiere importiert werden müssen und es billigend in Kauf genommen wird, das so viele Tiere drauf gehen.
      Stelle mir die Frage auch, wo diese ganzen Importtiere hin sind.
      Der Markt an qualitativ guten NZ ist so groß, muss es wirklich sein, das die Wälder Indondesiens weiter beraubt werden? Nur damit sich "geldgeile" Importeure (will da keinen persönlich ansprechen) die Taschen voll machen?

      Ich persönlich gebe mich nicht mit der billigen Ausrede zufrieden, das man "reine" Tiere haben will, oder frisches Blut.
    • Ronnie schrieb:

      Ich persönlich gebe mich nicht mit der billigen Ausrede zufrieden, das man "reine" Tiere haben will, oder frisches Blut.


      Und die entnahme von Tieren aus der Natur zum Zwecke der Arterhaltenden Zucht ist eine genauso billige Ausrede.

      Wie man es dreht und wendet scheint es in jedem Fall besser und im Endeffekt auch günstiger zu sein eine NZ zu kaufen.

      Gibt es hier nicht einen Importeur im Forum (oder einen stillen mitleser)? Mich würde interessieren welche Gruppe wirklich diese enorme Anzahl an Importtieren kauft. Darüber zu spekulieren bringt uns ja auch nicht weiter.

      Noch eine kleine Korrektur:
      Ich hatte den Züchtern aufgrung des Preisunterschieds zwischen Import und NZ eine !GERINGE! Mitschuld gegeben. Da es euch zufolge keine empirischen Preisunterschiede gibt, ziehe ich die Bemerkung natürlich zurück.
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      1.1 Aru
      1.1 Sorong
      0.1 Biak
      1.2 Thamnophis eques insperatus

      2.0 Labrador Retriever
      0.1 Ehefrau
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      möllmann-online.de
    • morelia-python schrieb:

      Ich kenne keinerlei Hintergründe, wo die jeweiligen Tiere im Detail her kommne, allerdings muss ich Reinhold ein großes Lob als Importeuer aussprechen. Sowohl auf der Börse als auch bei Reinhold zu Hause, ist es generell sauber.
      Die Tiere werden medizinisch bestens versorgt, alle Terrarien sind sauber und vernünftig eingerichtet.
      Reinhold war ein super Gastgeber(ich habe allerdings eine NZ) und er ist nicht nur Importeuer sondern steht voll uns ganz hinter diesem Hobby.
      Hallo Kai,
      ich möchte Deine Beiträge an dieser Stelle auch nochmal lobend erwähnen, enthalten sie doch ein großes Maß an Wahrheit. :) Ich habe übrigens auch bald Gelegenheit nach Vilsbiburg zu fahren, habe nämlich gerade eine Aru Nachzucht bei ihm gekauft. :D Bilder sieht man auf seiner HP unter Aru # 7.

      Aber etwas anderes beschäftigt mich noch. Er bietet unter anderem fünf kleine Python curtus brongersmai WF Babies. Wir sind uns ja größtenteils einig, daß keine WF nach Hause gehören. Aber was passiert denn mit solchen Jungtieren? Sicher, man könnte sagen, irgendein "Dummer" findet sich schon. Aber ich finde, das haben die Tiere nicht verdient, gerade noch dazu, wenn es sensiblere WF sind. Da ich ja eh schon einen P.c. brongersmai besitze, bin ich fast geneigt, noch eines von ihm mitzunehmen. Auch wenn´s erstmal nur aus Mitleid passiert. Aber ich möchte später auch mal mit brongersmai züchten und deswegen würde es sich fast anbieten.
      Ich weiß zwar, daß es genug Nachzuchten, auch von P.c.brongersmai gibt. Aber was soll denn mit den armen Kleinen passieren? ;(

      Fragt sich
      Marco
      0.1.0 Morelia viridis "Aru"
      1.1.0 Boa constrictor sabogae
      1.1.0 Python brongersmai
      0.1.0 Python brongersmai T+ Albino
      1.0.0 Python breitensteini
      1.1.0 Boa constrictor amarali
    • Und genau aus solchen Gründen werden sobald du die mit genommen hast, die nächsten "kleinen" WF besorgt =) Denn es findet sich ja jemand wo sie kauft! Würde man komplett auf den WF sitzen bleiben, dann würden auch keine weiteren geordert werden.
      Das selbe in manchen Zoohandlungen, die Tiere werden schlecht gehalten und jemand kauft es aus mitleid. Und schon hat der Verkäufer wieder Platz für die nächsten !
    • Ich bin der Meinung, auch Importeuere die Ihre Tiere gut versorgen sollten ihr Tun hinterfragen. Ich kenne Herrn Maug nicht und wil mich da auch nicht aus dem Fenster lehnen, aber auch ein guter "Importeuer" sollte schon hinterfragen ob es richtig ist, was er da tut.

      Die Mitleidsthematik wurde hier ja schon mehrfach angesprochen, und die führt natürlich auch dazu, das immer wieder Tiere nachkommen, Mitleid ersetzt in keiner Weise den Respekt vor den Lebewesen.

      Beispielt: Ich selbst bin auch von Corallus caninus sehr begeistert. Ein großes "MEGA" Zoofachgeschäft hat ein solches Tier seit Mai im Bestand. Augenscheinlich geht es dem Tier auch gut, da sich wohl relativ gut um das Tier gekümmert wird. Vielleicht liegt es auch am Preis, denn ein Königspython lag da auch mit verbrannten Rücken rum, weil im Terrarium ein nicht gesicherter Elstein-Strahler verwendet wurde............ Aber zuück zum Corallus. Auch nach mehrmaligen Nachfragen konnte mir keiner die Papiere des Tieres zeigen. Angeblich Deutsche Nachzucht vom Chef. Erst vor kurzem war ein Mitarbeiter bereit sich mal schlau zu machen. Dabei stellte sich heraus, das man nicht mal einen Lieferschein für das Tier hatte. Am Ende kam dann nach mehreren Telefonaten heraus, das es sich um eine "Farmzucht" handelte............. Wie wir alle wissen sind Corallus um einiges heikler als Morelia Viridis. Und von Farmzuchten dieser Gattung habe ich bis heute nichts gehört. Dazu kommt noch das die meisten dieser WF dann nach 3 -5 Jahren einfach sterben. So leid es mir für das Tier tut, ich habe es nicht gekauft, denn wenn ich es gemacht hätte, dann würde das nächste Tier schon da im Becken sitzten.

      Ja, in Indonesien kann man sich die Tiere wirklich noch in freier Wildbahn beobachten, wenn man den weiß wie man sich verhalten muss. Jemand der durch den Dschungel trampelt wirkd wahrscheinlich gar keine Tiere sehen, das ist dann genau wie hier. Hier in meiner Gegend gibt es viele Ringelnattern und wenn man etwas Zeit und Ruhe mitbringt ist es überhaupt kein Thema, diese zu beobachten. Wer die nicht hat, dem ist auch nicht zu helfen..

      Es geht hier letztendlich um Respekt den Lebewesen gegenüber. Ich habe Leute kennengelernt, die Ihre Futtertiere unter schauderhaften Bedingungen selber züchten. Wenn ich aber schon sehe, das man noch nicht mal in der Lage ist Mäusen und Ratten artgerechte Lebensbedingungen zu bieten, was soll ich denn von diesen Leuten als Terrarianer denken???

      Solange man diesen Respekt vor der Natur und dem Leben an sich nicht hat, solange wird sich auch nichts in der Tierhaltung wirklich ändern.
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • DarkFear schrieb:

      Und genau aus solchen Gründen werden sobald du die mit genommen hast, die nächsten "kleinen" WF besorgt =) Denn es findet sich ja jemand wo sie kauft! Würde man komplett auf den WF sitzen bleiben, dann würden auch keine weiteren geordert werden.
      Das selbe in manchen Zoohandlungen, die Tiere werden schlecht gehalten und jemand kauft es aus mitleid. Und schon hat der Verkäufer wieder Platz für die nächsten !

      Mir ist das schon bewußt, mit dem Mitleid. Ich hadere auch mit mir deswegen. Ich weiß auch, daß es dann wahrscheinlich wieder WF geben wird. Allerdings müsste ich Hrn. Maugg auch erstmal fragen, warum er WF Babies nach Deutschland importiert. Sollten es allerdings Tiere sein, die vielleicht vom Zoll beschlagnahmt wurden und illegal eingeführt wurden und dem Reinhold Maugg zur Vermittlung überlassen wurden, dann wäre das nochmal eine Sache für sich. Aber dazu muß ich ihn erstmal fragen. Sind diese WF aber wirklich nur des Kommerzes wegen eingeführt, dann lasse ich die Finger davon. :S

      Viele Grüße
      von Marco
      0.1.0 Morelia viridis "Aru"
      1.1.0 Boa constrictor sabogae
      1.1.0 Python brongersmai
      0.1.0 Python brongersmai T+ Albino
      1.0.0 Python breitensteini
      1.1.0 Boa constrictor amarali
    • bin der Meinung das es ohne auch nicht ganz geht.

      einerseits sollte ein Anfänger IMMER auf eine Nachzucht greifen wo er auch einen Ansprechpartner hat falls mal nicht rund läuft und ein eingelebtes Tier das im Terrarium aufgewachsen ist nicht irgendwo vom Baum gepflückt wurde,da sind Verluste immer einzuplanen !

      ander Seits braucht man halt auch was neues,frisches Blut und die Chance mal ein "neuen Morph" oder einen besonderen Gen zu bekommen.
      denn es ist halt so,viele wollen halt was anderes,nicht nur reine Tiere wie Aru,Sorong etc..wenns sie überhaupt daher abstammen oder doch nur einen Samnmelstellennamen haben :)
      denn wenn ich mich umschaue werden bei 99% der Leute keine reine Verpaarungen vorgenommen,Disigner sind angesagt !
      also ist es doch normal das man nach frischen besonderen Tieren sucht.

      es sollte bloss ein Kontrolle stattfinden und die Zahl der wildfänge um 99% reduzieren,so könnte man die paar Tiere die immer verschickt werden tiergerecht behandeln damit nicht 70% der Tiere tot ankommen.
      aber da würde dann ein Tier das 10fache kosten...mecker mecker
      ganz verbieten ist Quatsch .
      Zb. bei vielen Arten von denen keine Massen da sind,denn dann hat man irgendwann mal Knickschwänze,Wirbelsäulen Deformieungen,Fortpflanzungsprobleme etc..

      denke es liegt oft auch an den Händlern,denn die verkaufen doch jeden Deppen ihre WARE.
      wenn nur erfahrene Leute/Züchter WF/FZ bekommen würden dann wäre der Absatz auch weniger,also würden nicht so viele Tiere bei unerfahrenen Leuten verenden.
      das will aber der Händler nicht,denn das sind Umsatz Verluste..oder doch Tiere teurer machen?
      geht ja nicht,da wir Hobbyleute den Preis drücken ^^


      man darf aber auch nicht vergesen wie viele Tiere bei manch einen hir und dort am Ast hängen und heute noch leben.
      und die ganzen Tiere stammen von Wildfängen ab ,das vergißt man wohl.
      ohne WF hätten wir keine Tiere im Terrarium sitzen :thumbdown:

      und hätten die Leute drüben eine andere Einnahmequelle würden sie bestimmt nicht die Natur ausbeuten ...wir zwingen sie dazu :whistling:

      mfg Robert
      lieber stehend sterben , als kniend leben ! B.O.
    • Ja, unsere NZ stammen von WF ab.
      Deshalb ist es kein Grund, weiter WF (denn die meisten FZ sind nichts anderes) zu kaufen. Es ist einfach nicht anständig, den Tod von zwei Tieren in Kauf zu nehmen, um selbst eines zu erwerben.
      Dafür gibt es bereits genug NZ.
      Selbst ein Reinheitsfanatiker wie ich findet ein passendes Tier für seine Gruppe als NZ - es dauert nur einfach etwas länger. :D

      Der große Vorteil, den die (zugegeben) wunderschönen FZ haben: Man sieht, was man bekommt. Die Tiere sind umgefärbt und bestimmt.

      Schön wäre, wenn die Leute vor Ort davon leben könnten, ihre Umwelt nachhaltig zu nutzen (oder zu schützen). Das wäre mir ehrlich ein paar Euros wert, wenn es seriös ist.
    • Gerne möchte ich mal folgenden Bericht in das Thema einwerfen:

      wildlifeextra.com/resources/doc/misc/wildlife_laundering.pdf

      Dieser beschreibt die aktuelle Situation in Indonesien bezügl. der sog. "Farmzuchten."
      Wenn man nicht ganz so fit in der englischen Sprache ist , kann man den Bericht Stück für Stück in den google-translater eingeben. Er übersetzt gut verständlich.
      Es lohnt sich, mal die Fakten zu lesen und dann zu entscheiden, wie wichtig es wirklich ist eine bestimmte Inselform von M. viridis bzw azurea zuhause im Kasten zu haben.

      ;)
    • Sehr interessantes Thema, mit sehr vielvältiger Meinungsstreuung!
      Diese Thematik wurde schon an vielen Stellen ein ums ander Mal durchgekaut und
      das Einzige was mir immer wieder auffällt ist die immer wiederkehrende "Doppelmoral"!
      Es kann meiner Meinung nicht sein, dass obwohl die meisten von uns F1 oder F2 Tiere zu Hause sitzen haben,
      diese in 120x60x60!!!!!!! Kisten sperren, wir uns teilweise anmaßen von "Artgerecht" oder "sauber" oder "rein" zu sprechen!
      Genauso kann es nicht sein dass hier ein Importeur einem anderen bevorzugt wird! Der eine mag ein
      saubereres "Endlager" haben aber möglicherweise kaufen sie vom gleichen Zwischenhändler...!!!???
      Ich möchte Niemandem hier auf die Füße treten, der Punkt den ich jedoch hervorheben möchte ist jedoch,
      dass man sich vergenenwärtigen sollte dass es bei diesem Hobby, reduziert auf die Basis, letztendlich nur um das
      eigene Ego geht!!!!!
      Zeige ich nun Fotos und werde gelobt= Ego
      Habe ich ein besonderes Tier und werde beneidet= Ego
      Hole ich mir einen WF um ein reines Tier zu halten= Ego
      Allein die Tiere zu halten ist schon ein Ego-Ding an sich.......
      Packe deine Tiere ein, kauf dir ein Fahrrad und Fahr damit nach Indonesien lasse dort deine Tiere frei, versuche die böse WF- Mafia zu stoppen und du hast für mich an Glaubwürdigkeit gewonnen!!!!! ;)
      Aber jetzt bitte nicht mit :" ich halte die Tiere zur Arterhaltung" kommen!
      Wie kann man das Import- Problem lösen??? Ich weiß es nicht! Eine Kontrollinstanz scheint nicht realisierbar, solange dieser Zustand anhält und die Nachfrage weiterhin bestehen bleibt wird man leider sich mit dem Problem arrangieren müssen!
      Ich vermute mal dass es früher oder später leider ein Haltungsverbot in D geben welches mit einem Importverbot einher geht!!!!!
      Die Frage die sich dann jedoch stellt: sind unserer EGO'S dafür bereit? (immer meines natürlich eingeschlossen)
      Greetz
      Mac
    • Im Grunde genommen habe ich das gleiche ja auch schon gesagt. In erster Linie geht es bei unserem Hobby um das eigene Ego. Irgendwelche "ehren" Beweggründe dienen dazu, sein Gewissen zu beruhigen.

      Grundsätzlich diente seit jeher jegliche Tierhaltung des Menschen nur 2 Dingen, als Nahrungslieferant/Nutztier oder aber zur persönlichen Freude.

      Daran ist auch nichts verwerfliches, solange man dabei auch das Wohl der Tiere im Auge hat. Aber in Zeiten von Massentierhaltung, von Tierhaltung als Wirtschaftszweig wird gerade das Wohl der Tiere einfach ausgeblendet. Viele der Argumente für Wildfänge sind auf den ersten Blick als Scheinheilig zu erkennen, insbesondere wenn es um sogenannte "reinrassige" Tiere geht. Genauso wie das "gute" Samariter-Argument in dem man sich selbst vorgaukelt, dem Tier einen Gefallen zu tun, weil man es ja gewissenhaft pflegt.

      Bei der inzwischen rasend angestiegenen Zahl an Züchtern von Baumpythons auf der ganzen Welt, zieht das Argument der Blutauffrischung auch nicht wirklich, genausowenig wie es das beim Königspython tut. Von daher bleibt daher nur die wirtschaftliche Komponente übrig und da liegt in meinen Augen auch der Hund begraben. Es geht hier um Tiere die meist in Ländern mit einer großen Armutsrate leben. Sprich die Menschen können sich mit dem Fang dieser Tiere den Lebensunterhalt verdienen. Da diese Menschen aber natürlich nicht in der Lage sind, diese Tiere selbst an den Mann zu bringen, werden sie halt an den einheimischen Zwischenhändler verkauft. Dieser diktiert die Preise und das wars.

      Ich habe es schon einmal gesagt, es geht bei dem Thema nicht nur um Artenschutz, es geht auch um Menschen dabei. Auf der einen Seite wir als Konsumenten, die gerne bereit sind für ein schönes Tier mehre hundert Euro zu bezahlen, auf der anderen Seite Menschen die Bereit sind diese Tiere für ein paar Pfennige zu fangen, damit sie Ihren Lebensunterhalt verdienen. Würden die Menschen in Indonesien in besseren wirtschaftlichen Verhältnissen leben, sie würden weniger bereit sein diese Tiere für kleines Geld zu fangen. Bei bestimmten Arten bedeutet das Einfangen der Tiere ja auch noch zusätzlich Gefahr für das eigene Leben. Und alleine aus diesem Grund schon sollte man Abstand von Wildfängen nehmen, denn für diese Tiere werden Menschen schlicht und ergreifend ausgebeutet. Der Artenschutz für die Tiere würde eine automatische Folge davon sein.

      Und was man auch nicht vergessen darf, es wird oft damit argumentiert, das der Mensch Lebensräume zerstört und durch sein Verhalten ganze Arten ausrottet. Auf der einen Seite stimmt das ja auch, auf der anderen Seite gehört das Tier Mensch genauso zur Evolution dazu. Die Natur ist in einem ständigen Wandel, wer kann denn wirklich sicher behaupten, das dies nicht zum großen Plan der Natur dazugehört. Es hat schon immer Artensterben gegeben und es wird es auch immer geben.

      Das Thema ist wirklich dermaßen Komplex, das man sich ganz schnell darin verlieren kann.
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Ich kann nur sagen, dass ich dank dieses Forums sehr genau darauf geachtet habe, dass unser Neuzugang kein WF oder FZ ist.

      Wenn ich das hier richtig verstanden habe, sind FZ nichts anderes als Wildfänge (zumindest die Elterntiere wurden direkt aus der freien Natur genommen). Meiner Meinung nach muss das heute nicht mehr sein. Es gibt eigentlich von allen Arten genügend Nachzuchten, da müssen dann keine Tiere gefangen werden. Preislich ist es auch kein wirklich großer Unterschied.

      Ich habe hier ein Tier, welches super frisst, sich problemlos häutet und augenscheinlich gesund ist. Ich bin damit glücklich und zufrieden und weiß nicht, ob es mir mit einer FZ oder WF auch so gehen würde.

      Für mich persönlich ist es wichtig, Tiere aus einer privaten Zucht zu kaufen, egal ob ein Baumpython, eine Boa oder eine Kornnatter.
    • Hallo CC mitglieder

      Ja das ist ein intressantes thema!!

      Und die meinungen gehen da auseinander!!

      Es gibt besimmt dinge die dafür sprechen und dinge die dagegen sprechen!!

      Alles hat mal einen anfang gehabt!!
      So wie unser hobby!!
      Alles fing auch mal mit einem wf dann fz und jetzt nz!!

      Es gibt sehr erfahrene züchter in lokalformen sowie designerformen wo man nz erwerben kann!!! :D

      Ich meinerseits erwerbe lieber eine nz!!
      Da weiss man was man hat und kann bei problemen den züchter kontaktieren!!
      Vorallem sind die tiere gesund und fressen selsbstständig!!

      Bei wf kann man ja diverse krankheiten etc nachhause schleppen!! und das tier stirbt dir weg oder sonst was!!
      Und gibt bestimmt viel arbeit sie an das terri futter etc zu gewöhnen!!!

      Lg

      Stefan
      Hunde die Bellen beissen nicht!!!