Steckdosen und deren "belastung"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steckdosen und deren "belastung"

      Mal ne Sache die mir schon seit längerem im Kopf rum schwebt, vielleicht haben wir hier ja den ein oder anderen Elektriker im Forum?

      Wie verhält sich das denn mit dem Strom/den Steckdosen beim Hobby Terraristik?
      Ich frage desshalb, weil ich glaube, mir gehen so langsam die Steckdosen aus...
      Ich habe meine 3 Terrarien im Wohnzimmer übereinander gestapelt. In der Ecke befinden sich 3 Steckdosen. In der anderen Ecke des Wohnzimmers, neben der Tür, noch eine Steckdose. Das wars fürs Wohnzimmer.
      Ich habe in einer Steckdose eine Zeitschaltuhr, die eine 3Fach Steckdose steuert, in die ich 2 50W Parstrahler und eine 50W Bright Sun gesteckt habe.
      In der 2. Steckdose befindet sich wieder eine Zeitschaltuhr, die insgesamt 4 Leuchtstoffröhren unterschiedlicher Wattstärke betreibt mit insgesagt 90W.
      In der 3. Steckdose befindet sich eine 3 Fachsteckdose die mein Biotherm zum laufen bringt und Zeitweise meinen PC. Biotherm regelt einen 50W Keramik Strahler und das 70W Heatpanel des Baumpythons. (Weiss grad leider nicht was der PC schluckt, ist n AllinOne)

      Wenn ich mir das so anschaue, kommt mir das so viel vor...
      Wie löst man denn Steckdosenmangel am besten? Oder Wieviel Watt darf man einer Steckdoese denn antun?
      Und was mache ich, wenn ich mir noch mehr Terrarien anschaffen möchte? Mehr Steckdosen einbauen geht nicht, ich miete diese Wohnung nur und Terrarien ins Schlafzimmer stellen will ich mir eigentlich auch nicht.
      MFG Nadja

      1.0 Morelia Viridis (Sorong)
      1.0 Pogona Vitticeps
      1.0 Python Regius
      1.0 Boa Constrictor Imperator
    • moin,

      also normal sind es 16 A Sicherungen, dann kann dein Steckdosenkreis 3600 WATT ab.
      Du bist also noch im grünen Bereich.
      Im Eigenheim, würde ich, wenns mehr Becken werden einen Kabelkanal mit Steckdosen an die Wand schrauben und diesen direkt im Schaltkasten anklemmen und diesem Kanal einen FI verpassen und eine Sicherung.
      Ich habe das hier in einer Mietswohnung auch verwirklicht, damit ich keine Mehrfachsteckdosen mehr rumfliegen habe.
      Allerdings zapfe ich in meinem Fall den Strom bei einer Steckdose ab und leider nicht direkt im Hauptkasten.
      Ich habe zwei Steckdosenkreise in dem Kabelknal, beide Kreise kommen von einem kleinen Schaltkasten aus, in dem zwei Sicherungen sitzen für den Lampenkreis und einem für den Heizelementekreis.
      Der Lampenkreis läuft im Kasten noch über eine Zeitschaltuhr.
      Somit habe ich kaum Kabalsalat, kann jederzeit die Terrarien auswechseln ohne viel Aufwand.
      Würde ich ich jeder Zeit wieder so machen.
      Mfg
      Kai