Aufzuchtterrarium / Heatpanel zu schwach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufzuchtterrarium / Heatpanel zu schwach

      Hi Leute,

      bin neu hier, heiße Kevin und komme aus dem Schwarzwald. Bin 22 Jahre alt und im IT Bereich tätig.
      In der Terraristik bin ich nicht neu. Halte seit 2003 Königspythons und seit 2004 Boa c. imperator.

      Habe hier viel gelesen und mich daraufhin für ein Heatpanel von Bruja entschieden. Dieses hier:
      bruja.de/catalog/product_info.…+25+Watt&products_id=2158

      Daten zum Terrarium:
      Maße: 50x45x58cm (LxBxH)
      Material: 16mm V100 Verlegeplatten
      Glas: 3mm Float
      Lüftung: 1x 3cm links hinten in der Decke
      Beleuchtung: 8W T5 Röhre
      Heizung: oben genanntes Heatpanel rechts hinten an der Decke
      Steuerung: Thermocontrol Pro 2

      Einrichtung ist noch nicht komplett drin. Nur die Äste und zwei Kunstpflanzen. Die Rückwand ist mit 3mm Korkplatten beklebt.
      Ich denke mit Bodengrund und restlicher Einrichtung wird sich die Temperatur nochmal etwas besser halten oder?

      "Messungen":
      Der Tempfühler war unter dem Heatpanel auf dem obersten Ast. Der Ast ist 15cm vom Panel entfernt.
      Raumtemperatur: 25°C
      Maximal erreichbare Temperatur auf dem Ast: 33,3°C (es ging 2 Stunden von 25°C auf 33,3°C)
      In ca. 15-20min ist es um 1°C abgekühlt.

      Laut diversen Beiträgen hier im Forum sollte das Panel locker reichen. Das wirds es so aber glaube ich nicht oder? Sobald es kühler wird, wird die Raumtemperatur bei ca. 20°C sein. Ich befürchte das es dann keine 30-31°C mehr erreichen wird?

      Was meint ihr? Was könnte ich machen. Das Panel würde ich nur ungerne austauschen. Ein stärkeres passt auch gar nicht rein.

      Danke schon mal für Antworten.

      Gruß
      Zuckizk

      PS: Bild vom Terrarium:
      chondro-community.com/index.ph…6798bb4ef46637c468d6263d9
      Bilder
      • Aufzuchtviridis.jpg

        232,12 kB, 860×1.000, 559 mal angesehen
    • Hallo,

      erst einmal herzlich willkommen hier im Forum und viel Spaß.

      Also wenn Du tagsüber ein Temperaturspektrum vo 28 - 31 Grad hast, dann reicht das vollkommen.

      Nachts darf es ruhig von 23- 25 Grad sein.

      Von daher, würde ich erst einmal kontrollieren, ob Du die Tolleranzwerte im Thermocontroll Pro 2 richtig eingestellt hast.
      Du kannst das so einstellen, das das Heatpanel schon bei 1 Grad Temperaturunterschied wieder anspringt.

      Da ich mal davon ausgehe, das Du auch im Winter heizt, glaube ich nicht das Du Dir wirklich Sorgen machen mußt.
      Weil die Temperaturen müsste das Panel locker schaffen.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Kann es sein, das daß Panel defekt ist?

      Ich meine grundsätzlich sollte es die Temperaturen halten können.
      Unter Umständen ist das dann auch mit Dauerheizbetrieb verbunden.

      Wo hast Du denn gemessen und mit was hast Du gemessen?

      Idealerweise ist die Temperatur unter dem Panel am höchsten und nimmt nach unten selbstverständlich ab.

      Und wie lange lässt Du schon einlaufen, ich würde das jetzt erst einmal über 2 Tage beobachten.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Defekt glaube ich nicht. Es wird ziemlich warm, wenns noch wärmer wird verbrenn ich mir die Finger und so heiß sollte es ja nicht werden.

      Wie oben geschrieben sind die 33,3°C direkt unter dem Panel auf dem obersten Ast. Das sind 15cm Entfernung.
      Im Sommer sind die Temperaturen auch kein Problem. Der Winter macht mir Sorgen. Kann mich aber auch irren und die 4-5°C niedrigere Zimmertemperaturen wirken sich garnicht so stark auf das Terrarium aus und ich kann die 31°C halten.

      Temperatur hab ich mit verschiedenen Thermometern gemessen.
      - Thermocontrol
      - LR Thermo-Hydrometer Pro
      - und nem Thermometer das ich normal im Inkubator einsetze (keine Ahnung wie der Name ist, es ist auf jedenfall sehr genau).

      Was könnte ich den Unterstützend im Winter im Notfall einsetzen?
      Einlaufen tut es noch nicht so lange. Gestern Abend hab ich angefangen.

      Gruß
    • So eine kurze Frage nach etwas längerer Abwesenheit.

      Ich habe noch 2 kleine Heizmatten von Dragon (flat mat) da mit folgenden Daten:
      Größe: 14x15cm
      Stärke: 5W

      Ich möchte vorsorglich eine Matte verbauen damit ich falls das Panel zu schwach wird die Matte einfach nur noch dazu schalten muss.
      Wo würdet ihr die Matte im Terrarium anbringen?

      Ich habe gemerkt das trotz hoher Zimmertemperatur (23°-24°) der Boden kalt bleibt, obwohl es auf dem oberen Ast perfekte Temperaturen hat.
      So trocknet der Bodengrund auch nicht ab. Ich dachte daher daran die Matte irgendwo in Bodennähe zu befestigen? Aber wo?
      Zusätzlich werde ich ein weiteres Belüftungsloch anbringen.

      Gruß
    • Hallo,

      ich hatte damals einfach eine 10Watt Matte in den Bodengrund gelegt, auf der Seite wo das Panel ist.
      Der Aufbau war fast wie bei dir. Findest du hier unter Temperaturproblem 65x60x60
      Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob man die Matten die du hast in das Terrarium legen kann (hatte diese grünen).

      Viele Grüße
    • Es reicht leider nicht, wie ich oben ja schon geschrieben habe. Habe konstante 23°C im Terrarienraum und das Panel schafft es beim Ast welcher 15cm vom Panel weg ist auf max. 29°C und die werden erst nach 5 Stunden erreicht.
      Auf 30-33°C schaffe ich erst ab 24-25°C Zimmertemperatur.

      Am Boden kommt so gut wie nichts an dieser bleibt bei 23,5°C - 24°C. Wenn ich nicht sprühe schafft er es auch auf knappe 25°C.

      Gruß
    • Moinsen,

      also entweder machst du dir zuviel Sorgen oder irgendetwas funktioniert bei deinen Geräten nicht, bzw. ist falsch eingestellt.

      Ich beheize mein 120x60x60 Becken mit einem Heatpanel von Heka mit 70W und einer einfachen T8 mit 16W.

      Wenn die TC richtig eingestellt ist springt das Panel halt etwas öfter an wenn die Raumtemperatur etwas niedriger ist und das Terra vielleicht so etwas schneller auskühlt.
      Ich frage mich nur wie man bei einem nicht ganz 60er Becken mit einem 30x30 Heatpanel mit 45W nicht auf Temperatur kommen kann.

      Wenn auf ein zwei Ästen unter dem Panel eine Temperatur von 30 Grad erreicht wird ist doch alles bestens. Das Tier wird sich seinen Platz schon suchen. Zudem hast du somit auch ein gutes Temperaturgefälle im Terrarium.

      Die Heizmatten etc. würde ich weg lassen, das macht keinen Sinn.
      Gruß Basti
    • Es werden schlicht und einfach keine 30°C erreicht. Fertig. Das hat nichts mit "es springt dann etwas öfter an" zu tun. Vorallem weil es ja nicht ausgeht da es durchgehend heizt. Am TC kann es somit auch nicht liegen.

      Ich habe die Temperaturen mit verschiedenen Termometern gemessen. Unter anderem auch mit dem von meinem Inkubator. Das ist extrem genau. Ich erreiche 29°C nach etwa 5 Stunden. Weiter gehts dann nicht mehr.
      Das Panel hat keine 45W sondern 25W.
      Mit Matte hat es jetzt aber funktioniert mit den Temperaturen.

      Da ich jetzt aber schon an einem Zweiten Aufzuchtbecken bin habe mir jetzt noch ein anderes Panel bestellt zum ausprobieren. Sollte es mit dem hinhauen wird das Tier einfach umgesetzt und im bisherigen auch das Panel eingebaut.
    • Da mir jetzt mehrfach gesagt wurde das die 25W Platte reichen muss habe ich bei dem Shop angerufen und mir noch eine schicken lassen. Diese kann ich auch zurück schicken wenns immer noch nicht reicht und falls es mit der Neuen dann geht, bekomme ich die Alte ersetzt.

      Bin also gespannt :).
    • Nabend,

      die Neue wird auch nicht besser funktionieren.
      Die Platten von Bruja haben nicht die selbe Wärme-Leistung wie die Heka Platten.
      Mit den Bruja bekomme ich die Temperatur auch nur unter Optimalen Bedingungen hin ( Terraraum 24-25°C und Terrarien aus 30er Perimeterdämmung)
      Mit den Heka kein Problem, da ist nur ärgerlich das die irgendwann sterben und dann immer den Fi auslösen.
      Wenn Du Heizmatten in den Bodengrund legen möchtest, nimm die Wasserdichten.

      Gruß
    • Gute Nachrichten ;).

      Mit dem neuen Panel komme ich innerhalb von 2 Stunden auf lockere 34°C auf dem obersten Ast.
      Auf 31°C eingestellt mit dem Fühler direkt am Ast unter dem Panel bekomme ich ein perfektes Temperaturgefälle hin.

      Das andere scheint wohl doch kaputt zu sein. Komischerweise werden beide gefühlt gleich heiß. Naja was solls.

      Ich habe den Fühler jetzt an der Rückwand runter gehängt. Direkt am Ast geht ja leider nicht.
      Wie hoch darf die Maximaltemperatur an der wärmsten Stelle (der Ast direkt unter dem Panel) sein? Gehen 31,5°C noch in Ordnung?

      Wenn ich 1°C weniger als Zieltemperatur einstelle, geht es leider an der wärmsten Stelle auf 29°C runter (schwankt zwischen 29-30).

      Gruß
    • Moin Moin,
      wie Gerd oben ja schon sagte 29 -31,5 ist doch wunderbar. Nachts kannst du die Temp. dann ein wenig runterfahren lassen.
      Das Tier wird sich seinen Platz schon suchen.
      Dann war wohl wirklich was nicht in Ordnung mit der Platte. Selbst wenn es unterschiedliche Heizleistungen bei den Panels gibt, ist das Terrarium eigentlich zu klein so dass man eigentlich ohne Probleme eine gewisse Temperatur erreichen sollte.
      Gruß Basti