Bodengrund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Zusammen,

      Wollte mal wissen was Ihr so an Bodengrund bei euren Chondros habt.
      Habe bei all meinen Schlangen bis jetzt immer Tierwohl Super verwendet.

      Habe von Kokosfasern gemischt mit Spielsand gehört,

      Mit was habt Ihr die beste Erfahrung gemacht ?!

      Gruß Marco
    • Das ist ja immer eine Frage der Erfahrungen die man gemacht hat. Bei Chondros reicht ja im Prinzip Zeitungspapier, was aber nicht sehr schön aussieht.

      Im Moment benutze ich für meine Chondros und Königspythons Reptibark. Ich habe damit bis jetzt die besten Erfahrungen gemacht. Hält die Feuchtigkeit ohne zu schimmeln etc. etc.

      Bei meiner Hakennasennatter und bei meinen Kornnattern bin ich inzwischen auf Aspen Snakebedding umgestiegen, da es sehr saugfähig ist und die Tiere dort prima drin rumwühlen können. Ist zwar etwas teuer, aber hält auch einige Monate bevor man es wirklich komplett ausstauschen muß.

      Ich hatte bis letzte Woche ein Kokos-Humus Gemisch bei meinem Biakweibchen im Einsatz, habe das aber jetzt komplett entsorgt, weil ich glaube, das dieses Bodengrundgemisch für die Atemwegsinfektion des Tieres verantwortlich ist. Ich habe dort weiße Schimmelsporen entdeckt und auch festgestellt, das es nie richtig abgetrocknet ist.

      Von daher ist meine generelle Empfehlung: Ein Bodengrund der nicht schimmelt und gut abtrocknen kann.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • ... bin inzwischen bei Küchenpapier.
      – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
      herpnation.de
      – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    • Ich finde das Tierwohl bekommt nach ein paar Tagen so eine komisch graue Farbe?! Am Anfang ist es schön gelb leuchtend...
      – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
      herpnation.de
      – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    • Ist das von Zoo Med? Das sieht optisch wirklich gut aus!
      – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
      herpnation.de
      – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    • TierwohlSuper verwenden wir bei den Königspythons. Aber für Baumpythons finde ich es nicht so gut. Es hält ja recht viel Feuchtigkeit aus aber auch nicht unendlich viel wie jede Art von Holzstreu... auf Deutsch ich traue ihm nicht, dass es die LF bei Baumpythons aushält... die LF beim KöPy sind kein Problem, da haben wir schon jahrelange Erfahrung.

      Bei Baumpythons haben wir genau wie bei den kleineren Nattern feine Terrarienerde drin. Denke bei größeren Baumpythons wäre gröberer Terrarien/Kokoshumus auch geeignet, daber wir brauchen den feinen für die Nattern und die Wetboxen der KöPys - und ich bin ehrlich gesagt zu faul um 2 verschiedene aufzuweichen :D
      bisher hab ich weder bei unserm Baumpython noch in den Wetboxen der KöPys Probleme mit Schimmelbildung gehabt.

      Das mit dem Untermischen von Humus mit Sand hab ich schon häufiger gehört, habe es bisher aber nicht getraut zu verwenden, da ich Sorge habe, dass der Sand vllt zu scharfkantig sein könnte und es somit möglicherweise zu Schuppenirritationen führen kann. Falls jemand mit so einem Gemisch langzeiterfahrungen hat, wäre ich sehr an einem Bericht interessiert, da ich die Untermischung tendentiell sinnvoll finde, da es das Substrat auflockert. Aber ich habe bedenken, meine Tiere als "Versuchskaninchen" zu misbrauchen und ohne Sandgemisch funktioniert es bisher ja auch bestens...
      Auch wenn die Baumpythons nicht regelmäßig am Boden sind, sehe ich immer mal wieder Wühlspuren im Substrat - ergo müssen sie gelegentlich am Boden sein, da ich kein Lebenfutterfütter ;)

      P.S. TierWohlSuper gibt es immer noch - das ist Pferdeeinstreu. Chipsi Super ist von der gleichen Firma das Streu für Kleintiere. Das Chipsi Super hatte ich bisher noch nicht - daher keine Ahnung ob das gut ist
    • Hallo,
      ich habe mal eine Frage. Gelesen habe ich ja schon, was Ihr erfolgreich verwendet.
      Mich interessiert nun, ob schon mal jemand mit rein mineralischen Substraten es probiert hat.
      Zeitungspapier ist ja... nunja. Bei Vermiculite hingegen wird Feuchtigkeit in den Poren des Silikatglases gebunden, und ist daher nicht in den Zwischenräumen der Körner frei, kann aber aus den Poren von Pflanzenwurzeln aufgenommen werden, aber auch an die Luft abgegeben werden, es gibt also keine freie Flüssigkeit, nur gebundene Feuchtigkeit.
      Daher trocknet es rasch, nimmt aber auch willig Feuchtigkeit auf.
      Ähnlich verhält sich Lavasplit, der jedoch scharfkantiger ist.

      Mi geht es einfach darum, daß ich einen recht sterilen Bodengrund haben möchte. Wenn man Vermiculit mit etwas dunklem Sand mischt, sieht es auch gut aus... wäre aber ohne organische Anteile.. also kein Holz, kein Tot, keine sonstigen Pflanzenfasern... alles mineralisch und sehr strukturstabil...

      Was meint Ihr, funktioniert das, oder habt Ihr bedenken?
      Es gibt 1000 verschiedene Meinungen, welche ist richtig?
    • ich benutze seramis :) jaaaaa ich weiss das es nicht grad gesund für die schlange ist (wenn sie oder er es essen würde ) aber warum soll der baumi das seramis essen wenn er mäuse bekommt. also hab jetzt sei zwei jahre keine Probleme bei ihm und auch der züchter von dem ich die schlange hab hatt schon jahre lang immer seramis als bodengrund. und ich find es sieht auch richtig gut im Terrarium aus. mfg marco