vom Ast gefallen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi, ist eig nicht ungewöhnlich grad bei meinem einen Männchen ist das vor allem in der Paarungszeit der Fall wenn er wie wild durchs Terrarium streift legts ihn auch manchmal hin ;) Raubt mir auch manchmal den Schlaf vor allem wenn er gegen die Scheibe kommt.
      Genauso kommt es vor dass die Tiere manchmal so heftig ans Futter gehn, dass sie sich nicht mehr halten können. Mein Weibchen ist da ganz extrem
    • Also wenn es ohne äußere Einwirkung geschehen ist, würde ich auf jeden Fall das Tier genauer beobachten, Kotprobe einschicken etc. etc.

      Meine 3 liegen bombenfest auf den Ästen während sie schlafen, selbst wenn ich die Äste umdrehen würde, fallen die nicht runter.

      Sehr ungewöhnlich.
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Eine Kotprobe kann nie schaden, wichtiger finde ich aber das Tier in den nächsten tagen genauer zu beobachten. Duch die Kotprobe lassen sich Parasiten feststellen sonst aber nix. Augenmerk solltest du auf alles werfen was anders ist als sonst angefangen natürlich beim fressverhalten, dann die Lage auf dem Ast soll heißen normale enge Schlingen oder schlaff und weiter auseinander liegende Schlingen. Dann die Zunge, also züngelt sie oder ist die Zungenspitze verklebt .....

      Wenn alees ist wie immer würde ich erst mal nix weiter machen ausser beobachten.
    • Das wird hier imer lustiger ... Was mit ein Kostprobe rausgefunden werden kann kann ich mir jetzt nicht vorstellen zu mindest etwas das mit diesen nicht ungewöhnlichen fall zu tun hat. Nicht Ungewöhnlich ? Ja
      Dazu brauchte man Infos über was für Äste ....Plastik oder Holz....Rau oder glatt den Durchmesser ,den Durchmesser der Schlangen dagegen so wie hat das Tier verdaut oder hat es noch ne Beule gehabt ...und wenn ja war diese groß ?
      Denn es ist so...wenn die Tiere ne Beule haben großer als " erlaubt " werden die sicherlich nicht Bomben fest auf den Ast liegen erst recht nicht wen diese glattes Plastik ist und doppelt so stark wie der Durchmesser der Schlange . Also bei kurzen Positionswechsel wird sie fallen . Aber vielleicht wissen alle dein Einrichtung und dein futterungsinterwallen so wie den Durchmesser deine Schlange und interessieren sich nicht über oben genanten Parameter .
      liebe Grüsse
      LG Christos
    • Also gefressen hat sie am 30.09. und gefallen ist sie am 3.10. Gefüttert habe ich eine Babymaus. Werde wenn diese alle sind, größer füttern. Also zu groß hat sie auf keinen Fall gefressen.
      Es handelt sich hierbei um das gleiche Tier, welches vor kurzem auf dem Boden lag, wie in einem anderen threat beschrieben. Aber seit dem sah alles ganz ok aus. Mag es zwar wohl immer noch etwas kälter, aber sonst war nichts auffälliges. Werde sie weiter gut beobachten.
      Anbei Foto von heute.
      Bilder
      • IMG_0881.jpg

        268,74 kB, 774×1.037, 175 mal angesehen
      Gruß Tobi
    • Nun was haben wir da.... Glattes Plastik , Beule kann ich immer noch erkennen und aststärke ist Grenzwerdig ...denn die Beule ein wenig ungewöhnlich saß und die Schlange sich umpositionieren wollte ist bei dieser Konstellation nicht unnormal. Beobachten ja ,aber Kot Probe ist unnötig . Eigentlich lernt man sowas in der dritte Schulklasse der Reptilien Haltung . Ein Reptil das von ihnen Parasiten so abgeschwächt ist das es sich nicht in Ruhe Position halten kann wird kurz davor sicherlich auch nicht mehr Futter annehmen .

      Bei the Way Hübses Tier .
      LG Christos
    • @CristocI

      Da bin ich natürlich schon weit über das Ziel hinausgeschossen, weil ich inzwischen immer davon ausgehe das die Grundparameter bei den Leuten stimmen bzw. bedacht wurden. Da hast Du mich eines besseren belehrt. Was mich mal wieder zu einem Anliegen bringt. Ich möchte gerne bestimmte Themen quasi als feste Themen ganz oben anpinnen. Sprich Themen, bei denen Grundsatzfragen geklärt werden. Und Du hast das sehr schön erklärt, wärst Du bereit das nochmal in einem seperaten Thread zu schreiben und pinne den dann oben an. Nur so ein Gedankengang und nur wenn Du Lust hast.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Moin. Die Meinungen gehen auseinander . Ich bin er dafür das die Jungtiere dünnere Äste bekommen. Ich habe beobachtet das jedes mal wenn ich von dünne Äste z.B große rankhilfe aus der Baumarkt ...dürfte an jeden bekannt sein ...zu Lanzo Leiter die alten nicht die neuen t Stücken....gewechselt habe,haben bei jeden Gelege mindestens ein Tier ein Darmvorfall bekommt. 2012 hatte ich die Manoshop Leitern in Einsatzt die etwas stärker sind als diese o.g rankhilfe .Die Darmvorfälle waren vermert da. Natürlich sind mehrere Faktoren diese die Darmvorfälle positiv beeinflussen ,aber ich denke dicke Äste am Anfang auf jeden fall auch . Die von dir eingesetzte Ast finde zu stark für dieses Neo was nicht heißen soll das es nicht funktionieren kann . Denn wie ich bereits sagte bei ganze Gelege kam es vielleicht ein bis zwei mal vor. Auf jeden fall kann es der Grund sein weswiegen das Tier nicht fest drauf hengt .

      Ich habe das andere Thema nicht gefunden mit den bodenchondro aber wenn es zu kalt ist da wo er hängt solltest du die Temperatur dort anpassen oder den chondro animieren Standort zu wechseln. Gerade wenn er verdaut wird er sich nicht bewegen und gerade jetzt braucht er mehr Wärme . Um das Tier stabil zu bekommen solltest du die USA Methode nutzen und keine Absenkung Tag und Nacht durchführen oder nur sehr minimal. Die absolute Temperatur in Terrarium sollte dann 29 C sein und Nacht nicht unter 27 . Viele werden sagen es ist gegen der Natur usw. Und die haben recht . Schaden tut das Tier aber nicht wenn es intelligent eingesetzt wird. Die erste meine Tiere sind so groß geworden und gehörten zum die größten in Masse und Gewicht ihre Alter entsprechend .
      Diese Kapitel ist ein wenig komplexer und müssen viele Infos gepostet werden um die Lücken und zweifeln zu schließen und vielleicht werde ich das ein anderen mal vornehmen . Ich giebe dir das als kleinen Top mit . Dein Tier befindet sich in einen Schub und diese darf nicht verpasst werden . In die erste 8 - 11 Monaten wachsen die Tiere rasant mit den richtigen Futter und Rhythmus . Danach stopen die automatisch und das muss man akzeptieren und die Gewohnheiten ändern. Wen du ein stabiles Tier hast kannst du die Parameter auf natürlich setzen . Ein stabiles Tier fängt sein Futter wen man sie rein schmeißt ;) .

      Zum Thema Beitrag extra hervorheben. Ich finde das Thema nicht so wichtig und ausführlich beschrieben . Ich habe hier früher viel interessantere Beiträge geschrieben . Ich schaue hin und wieder rein und nehme leider spartanisch Teil ,wenn mein zeit das erlaubt .

      liebe Grüsse
      LG Christos