Tipps Handling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tipps Handling

      Hey

      Wir haben da mal eine Frage!
      Haben schon ein Paar Beiträge gelesen was das Handling betrifft und haben eigentlich auch schon fast all diese Arten des Handlings durch nur haben wir ein Tier bei dem wir noch nicht mal in die Nähe kommen!
      Es handelt sich um unser 2 jähriges Biakmädchen!
      Dieses Tier reagiert sofort auf jede Bewegung vor ihrem Becken und wenn wir die Scheibe öffnen dann ist sie sofort umgedreht in Angriffsposition!
      Alles was über den Wassertausch hinaus geht wird nicht toleriert.
      Sie beisst nach allem und jeden und auch nach dem Wasser beim sprühen!
      Es geht uns nicht darum sie ständig zu hantieren aber zumindest mal wiegen und kontrollieren würden wir sie gerne!
      Wir dachten schon ein eine schlangenzange aber vielleicht habt ihr da ja nen guten trick!
      Danken euch schon mal im Vorraus.
      Hoffe wir haben hier in der richtigen rubrik gepostet.
      danke Sabrina und Martin
      0.1 Biak (DNZ 2010)
      1.0 Mustard (DNZ 2010)
      1.0 Sorong Mix (DNZ 2010)
      0.0.1 Biak-Jayapura Mix (DNZ 2012)
    • Also, erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

      Jaja, die lieben Biakdamen sind schon was ganz besonderes........... :)

      Also mal was grundsätzliches: Ich persönlich halte nix davon die Tiere aus dem Terrarium zu nehmen und zu kontrollieren und zu wiegen, wenn es nicht absolut notwendig ist. Sprich: Aussenparasiten sieht man auch wenn sie auf dem Ast hängt und sollte sie plötzlich extrem an Gewicht verlieren dann ist das auch optisch sichtbar.

      Biaks können nun einmal extrem nervös und agressiv sein, das weiß man und das sollte man so hinnehmen, wenn also nichts wirklich wichtiges anliegt, dann lasst das Tier in Ruhe.

      Sollte das Handling aber zwingend notwendig sein, dann solltet Ihr zu zweit arbeiten. Bei meiner Biakdame hat folgender kleiner Trick geholfen: Mit der langen Futterzange habe ich mit einem Papiertaschentuch vor ihrem Kopf hergewedelt, und zwar so, das sich der Kopf von meinem Körper wegbewegt hat. Sobald das Tier mich nicht mehr beachtet hat, habe ich das Tier mit der bloßen Hand hinter dem Kopf mit Daumen und Zeigefinger fixiert. Hierbei ist wichtig: keine "Ich habe Angst ich tue dem Tier was klein Mädchen Griffe" sondern fest zupacken, das Tier darf seinen Kopf nicht mehr bewegen können. Und keine Angst, ihr könnt das Tier nicht ersticken. Wenn ihr das Tier da fest im Griff habt, wickelt es sich fast automatisch um euren Arm.

      Wenn Ihr jetzt z. B. zum Tierarzt müsst: Transportkiste vorbereiten mit entsprechenden Heatpacks.Einen großen geräumigen Leinenbeutel mit Zugverschluß. Beutel in die Transportbox und weit geöffnet halten. Jetzt das Tier vom Arm abknoten (kann was dauern, die Biester sind da extrem hakelig. Wenn der Körper der Schlange soweit drin ist und nur der Kopf noch draußen ist bereitet sich der Partner darauf vor, den Beutel sofort zuzuziehen sobald der Kopf drin ist. Derjenige der die Schlange hat sollte versuchen den Kopf soweit nach unten zu bekommen wie nur geht, blitzschnell loslassen und raus mit der Hand, Beutel zu.

      Wenn das Tier im Beutel ist und der verschlossen ist, könnt ihr mal was ausprobieren, fahrt mit der Hand über den Beutel ohne ihn zu berühren, ihr werdet sehen, das das Tier ohne Probleme, nur mit Hilfe der Wärmesensoren in die richtige Richtung beisst. Also wenn ihr das Tier wieder ins Terrarium setzt, keine Experimente, einfach den Beutel aufmachen und ins Terra setzen.

      Abschließend sei noch gesagt: Eine Schlangenzange ist eher ungeeignet, da ihr kein Gefühl dafür habt und das Tier meistens auch ncht richtig fixiert wird. Hilfreich ist eine Schlangengabel, mit der könnt Ihr den Kopf z.B. gegen die Terrarienwand drücken und dann zupacken.

      Und noch etwas: Entgegen aller Gerüchte, das eine Schlange nicht beißt die man in den Händen hält, so trifft das auf meine Biakdame nicht zu, sobald man den Kopf loslässt dreht sich das Tier um und beisst. Zudem sind diese Tiere extrem lernfähig, je öfter man versucht sie rauszunehmen (was bei mir der Fall war durch den mehrmaligen Tierarztbesuch) umso schwieriger wird es. Beim letzten mal hatte sie sich einfach am Ast festgeklammert und nicht losgelassen.............
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Hey

      Danke erstmal für die guten Ideen!
      Aber rausnehmen werde ich sie morgen wohl mal müssen!
      Hab das Gefühl sie hat das Maul links leicht geöffnet und wenn man so schaut sieht es aus als ob sie etwas vom Einstreu im Maul hat!
      Sie züngelt zwar normal aber sowas lässt mir keine Ruhe den ich möchte eine Infektion im Maul gerne vermeiden da sie ohnehin schon so ein Spezie im Handling ist!
      Das mit dem loslassen vom Kopf halte auch ich für eine doch eher unware Meinung da ich das Mädchen als sie noch kleiner war etwa 300 Gramm auch losgelassen habe und das tat richtig weh!
      Jetzt wiegt sie sicher das doppelte und der Kopf ist doch schon sehr beeindruckend groß!
      Denke die Zähne wären bei einem erneuten Treffer doch um ein vielfaches schmerzhafter.
      Vielleicht hat ja sonst noch jemand eine gute Methode um meine Hübsche zu bändigen!
      Danke und freu mich auf noch mehr Antworten :thumbsup:
      0.1 Biak (DNZ 2010)
      1.0 Mustard (DNZ 2010)
      1.0 Sorong Mix (DNZ 2010)
      0.0.1 Biak-Jayapura Mix (DNZ 2012)
    • Na, wenn Du sie nicht umverfrachten muß, dann geht es ja. Der kritische Punkt war und ist immer das Verstauen im Beutel.

      Um das Maul zu öffnen brauchst Du übrigens einen ca. 2cm breiten sterilen Holzspatel (gibt es in jeder Apotheke). Und natürlich eine sterile Pinzette. Allerdings kann es sein, das je nachdem wie fest das Stück Bodengrund drinsteckt, Du die Zähne mitziehst. Wenn das passiert die betreffende Stelle mit einer Mischung aus destiliertem Wasser und 25 Prozent F10 Desinfektionsmittel die Stelle kurz desinfizieren.

      Die Zähne wachsen ja nach, aber Du musst vermeiden, das es in der evtl. entstehenden Wunde zu einer Entzündung kommt.

      Und beim reinsetzen ins Terra, die Schlange auf den Boden legen und den Kopf zur Rückwand hin und dann ist halt wieder Schnelligkeit gefragt.......... :)
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Hey

      Hab da zum öffnen des Mauls mal so ein Zahnarztbesteck gekauft!Das hatte ich mal beim Züchter gesehen und sofort angeschafft und das geht prima!
      Ja Schnelligkeit werde ich brauchen die ist wirklich extrem gut!
      Aber ich liebe die trotzdem auch wenn sie leicht nervös ist :D
      LG Martin
      0.1 Biak (DNZ 2010)
      1.0 Mustard (DNZ 2010)
      1.0 Sorong Mix (DNZ 2010)
      0.0.1 Biak-Jayapura Mix (DNZ 2012)
    • verstehe dich dass es nicht ganz einfach ist. ich arbeite meistens mit einem küchentuch welches ihc ihm hinhalte, so dass es ihm als fläche angeboten wird. so weiss er nicht wohin er beissen soll. danach greife ich den netten mitbewohner hinten am kopf. und loslassen gilt nicht ;)
      lg beni