Zahn - Problem bei Baumpythons?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zahn - Problem bei Baumpythons?

      Hallo zusammen.

      Seit nun nem guten halben Jahr bin ich stolzer Besitzer eines superschönen Biak - Männchens. Voller stolz daß es ihm gut geht, die Häutung und Kotabgabe und und und alles bestens funktioniert, hab ich nun aber doch ein kleines Problemchen, bei dem ich als Anfänger einfach nicht weiterkomme.

      Seit nun fast 2 Wochen schaut ein oberer Zahn aus dem Maul meines Monty´s ... Voller Panik rief ich auch gleich neben einem TA auch noch bei dem Züchter an. Dieser sagte mir ich solle mir keine Sorgen machen, das kann auch noch ein Überbleibsel von der Häutung sein.

      Da das Teil nun aber immer noch da ist und auch schon 2 Fütterungen dazwischen liegen, sollte das Teil doch schon entweder abgefallen oder mitgeschluckt worden sein. Allerdings finde ich nirgendwo etwas darüber das bei so einem Tier mal eine Fehlstellung der Zähne bekannt wäre.

      Kann mir vielleicht jemand von euch hierbei weiterhelfen, denn einen "unnötigen" TA-Streß will ich ihm und auch mir nicht zumuten, den sehr gern gehth der nicht gerade von seinem Ast ;)

      Danke schon mal an alle die einen Tip für mich haben.
    • Hallo Monty,

      also von Zahnfehlstellungen bei Chondros ist mir nichts bekannt ;)

      Du könntest mit einer Pinzette mal vorsichtig an dem Zahn ziehen. Wenn er lose ist, kannst du ihn ganz leicht entfernen, wenn er fest ist, einfach abwarten. Wenn der Zahn soweit ist, kannst du ihn ganz leicht entfernen.

      Zum TA würde ich damit nicht gehen. Allerdings solltest du danach ein Auge auf das Maul haben, ob dort alles normal bleibt oder sich vielleicht eine Entzündung entwickelt, das kann bei abgebrochenen Zähnen schon mal vorkommen.
    • Danke für die vielen Antworten. :)

      Hab mal versucht ein Foto zu machen aber der ist nicht zu erkennen auf dem Bild ;( Wenn er mal günstig liegt versuch ich ein besseres zu bekommen. Es ist aber ganz sicher ein Zahn. Also Substrat fällt ganz sicher aus. Das er bei der Fütterung mal daneben ging ... hätte ich eigentlich nicht gesehen. Füttere immer mit Pinzette und auf die ging er bisher nie.

      Er zeigt auch keinerlei Probleme beim Fressen oder ähnliches. Unmittelbar nach dem Fressen ist das ding auch wieder im Maul verschwunden. Doch ne halbe Stunde danach schaut er wieder raus ....

      Ich denk ich versuch es dann doch mal vorsichtig da dran zu gehen ob der rausgeht oder nicht.
    • Wo liegt jetzt eigentlich das Problem?


      Erstens wäre es hiflreich, wenn Du ein Foto posten würdest.

      Zweitens: Nur weil Du offensichtlich ein Problem mit der Optik des Tieres hast, ist das noch lange kein Grund den Zahn einfach zu ziehen. Zudem produzierst Du eine offene Wunde, aus der alles mögliche entstehen könnte was schlimmer ist als die Fehlstellung eines Zahnes, der Deinen Ausagen nach den Chondro in keinster Weise stört.

      Drittens: In der Regel, wenn es sich um keinen Fremdkörper handelt, was wir nicht beurteilen können, weil kein Foto da ist...
      In der Regel eledigt sich das Problem von alleine. Bei meinem Biak-Weibchen war auch mal ein Zahn schief, ansonsten ging es Ihr gut, und nach ca. 2 Wochen ist der Zahn von alleine ausgefallen.


      Es ist nun einmal so, das die Tiere beim Schlagen der Beute ein paar Zähne verlieren, diese abbrechen oder danach schief stehen. Allerdings sorgt die Natur normalerweise dafür, das sich dieses kleine "Problem" von alleine erledigt.

      Also, bevor Du den Zahn einfach ziehst entweder erst einmal eine Weile beobachen, ob sich bereits irgendwo eine Entzündung gebildet hat, oder aber zum Reptilienkundigen Tierarzt.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Also nochmal vielen Dank für die Tipps,

      es scheint ja in der Tat nix dramatisches zu sein, doch wenn man so was noch nie gehört oder mitgemacht hat, macht man sich eben schon mal schnell sorgen.

      Heute is das Beisserchen auch irgendwie verschwunden. Nach nun knapp 3 Wochen. Entweder ausgefallen oder was auch immer. Wenn es nichts dramatisches ist und es ihm keine Probleme bereitet werde ich mir bei der nächsten Entdeckung dieser Art dann keine Sorgen mehr machen.