Vorstellung und gleich eine Anfängerfrage ;)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung und gleich eine Anfängerfrage ;)

      Hallo,

      bin der Tom 32 und aus Österreich ;)
      Nach nun fast 10 Jahren Terraristik (Hauptsächlich Amphibien - Pfeilgiftfrösche, und sonstige Tropentierchen) habe ich meine ersten "Schlangen".

      Ich habe 2 Weibchen (voll Geschwister, 1,5 Jahre alt) welche immer zusammen gehalten wurden von einem Züchter übernommen. Eine der 2 ist kleiner und noch gelb, da sie das erste 3/4 Jahr ein schlechter esser war. Nun haut sie rein uns frisst alles was man ihr anbietet. Leider ist mein Züchter nun in den Urlaub gefahren, sodass ich ihn mit der Frage nicht quälen kann.

      Zur Frage:
      Die Kleinere hat ihren Platz im Terrarium hinterm Heatpanel gefunden. Bis jetzt war sie immer auf der Pflanze, heute liegt sie direkt auf dem Sensorkabel für das Headpanel (KEIN Strom). Kann ich sie dort belassen? Wird sie sich einen anderen Platz suchen wenn sie größer wird?

      Danke für die Hilfe.
      Bilder
      • CIMG0701.jpg

        100,32 kB, 600×450, 769 mal angesehen
      • CIMG0703.jpg

        74,85 kB, 600×450, 324 mal angesehen
    • Hallo und herzlich willkommen.

      Schöne Tiere!

      Zu Deiner Frage: Ist nicht wirklich schlimm solange sich das Tier nicht verletzen kann. Es gibt einige "Kabel-Chondros". Legt sich meistens, wenn sie größer sind.

      Ich tippe aber mal darauf, das sich das Tier versteckt, weil das Becken doch etwas zu groß für so ein kleines Tier ist.
      Du könntest mehr Befpflanzung anbieten, vielleicht sucht es sich dann einen anderen Platz.

      Übrigens würde ich per se Einzelhaltung empfehlen.


      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Solltest unbedingt die Tiere einzeln halten... auf Dauer wird es Probleme geben... Zum Terrarium ich habe meine Kleine auch gleich ins Endterrarium gesteckt... am Anfang lag Sie auch an den unmöglichsten Stellen.. ca sechs Wochen ging das so... einmal da und wieder dort an den unmöglichsten Stellen... nur nicht auf den Ästen. Ich bin fast verückt geworden :cursing:. Gib dem Tier Ruhe und vorallem Zeit... hab viele Äste drin gehabt bis sie sich für einen entschieden hat bin aber auf Kunstoff umgestiegen. An dem Heatpanel kann sich das Tier nicht verbrennen sonst würde es da nicht liegen... ich denke es ist ein wenig irritiert im Moment aber ich denke das gibt sich... viel wichtiger ist die Tiere zu trennen... ansonsten schönes Terrarium und vorallem sehr schöne Tiere :thumbsup:
    • Danke für die Antworten.
      Wollte zuerst mehr echte Pflanzen rein geben, bin aber wieder davon abgekommen, wegen den zurückschneiden (Unsicherheit).

      Ist schon interessant, hab mich mit dem Züchter getroffen 4 Wochen bevor ich die Tier holte und er meinte es ist überhaupt kein Problem 2 in einem Terrarium in dieser Größe zu halten. Er hatte auch in manchen Terrarien 2 drin.
      Hab mich extra bei ihm getroffen damit ich keine (so wenig wie möglich) Fehler mache.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Null815 ()

    • Es gibt hier eine Userin, die hält im Moment wohl auch 2 Tiere in einem Becken.

      Es kann natürlich gut gehen, aber wie machst Du das mit den Fütterungen?
      Wenn die Tiere weit auseinander liegen, wird das noch gehen, aber die werden schließlich auch mal größer
      und dann kann das sehr wohl ein Problem werden.

      Von daher ist Einzelhaltung eigentlich zu bevorzugen, nur zu Paarungszwecken setzt man sie zusammen.

      Übrigens echte Pflanzen sind kein Problem, je mehr Dschungel im Terrarium umso wohler fühlen sich die Tiere.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Hallo,

      also ich habe ein 2tes Becken (lxbxh 120x40x80). Leider steht dieses am Boden. Ich habe vor dieses noch dieses Jahr vorzubereiten.
      Wobei ich sehe einfach das Problem: Headpanel
      Muss noch sagen das es ein Glasbecken ist und die Lüftung nach vorne geht, ist Einbaumäsig nicht anders gegangen. (Nur die Vorderseite ist offen, links, hinten und rechts ist mit Holz verkleidet. Oben habe ich auch einen Lichtkasten und eine dicke Holzplatte drüber). Wie gesagt ist integriert worden in die Wohnung.

      Also dann werde ich noch Pflanzen einsetzen.

      Zur Fütterung: Ja nur füttern wenn sie ausseinander liegen.


      Bin froh wenn ich Meinungen bekomme, denn dann kann ich mich vorbereiten.
    • Hallo Tom,

      ich würde dir auch zur Einzelhaltung raten. So wie schon beschrieben , wird es mit der zeit bestimmt nicht einfacher bei der Fütterung werden. Außerdem kann es zu Problemen kommen, wenn eins der Tiere erkrankt. Möchtest du dann z.B. eine Kotprobe haben, weisst du unter Umständen nicht welches der Tiere diese abgesetzt hat.

      Ein Terra das nur vorne eine Lüftung hat, würde ich für einen Chondro nicht verwenden (kein Luftaustausch). Vielleicht kannst du Hinten ja noch eine Lüftung einbauen.

      Dein Terra und die gezeigten Tiere (das was man davon sehen kann) gefallen mir sehr gut.

      MfG Thorsten
    • Ist nach meiner Meinung nach auch ok... Du musst eben drauf achten das das Panel nicht zu heiss wird um deine Temperatur zu erreichen. ich habe eben zwei deswegen installiert obwohl auch eines gereicht hätte bei höherer Wattzahl (wäre aber dann an der Oberfläche zu heiss geworden) Wichtig ist das Du das Panel eben so weit wie möglich nach oben bringst so das du unterschiedliche Temperaturzonen schaffen kannst. Unten sollte es immer kühler sein... Bei meinem hohem Terra war das kein Problem
    • Hallo zusammen

      @Tom
      Das mit der Einzelhaltung ist so eine Sache. Ich halte in drei Terrarien 110x75x110 LxBxH je zwei Tiere. In einem weiteren sogar drei, sind allerdings juvenile Tiere die die sich zu dritt tummeln.
      Die anderen werden einzeln gehalten, aus den vorher schon beschriebenen Gründen, es ist einfach viel übersichtlicher und praktischer.

      Aber auch eine paarweise Haltung ist machbar. Allerdings,- und nu kommt's, sollte schon ein bisschen Erfahrung in der Haltung von Chondros vorhanden sein. Das es ansonsten sehr schnell zu Unfällen führen kann.
      Z.B.
      ..sobald eingewöhnte Tiere den Geruch von Nagern im Raum wahrnehmen, wird relativ schnell zugebissen. Dann kann es auch mal passieren dass das Tier nebenan gebissen werden könnte. Oder eben, sie liegen nahe beieinander und wollen beide das gleiche Futtertier (auch wenn das eine Tier gar nicht nach lauern ausgesehen hat).
      Ganz wichtig ist das Du wärend der ganzen Fütterung zugegen bist. Um eventuelle Probleme im Vornherein lösen zukönnen ;) wenn z.B. das eine Tier ein viel schnellerer Fresser ist als der Andere, und es danach auch noch auf das zweite Futtertier abgesehen hat.
      Es ist auch so, dass wenn Du sie zusammen in einem Terrarium hast, dies sehr genau beobachtet werden muss, da es zu Beissereien usw. führen kann. Dies bedingt, was Du hoffentlich ja eh schon machst, sich oft und viel Zeit nehmen um die Tiere zu beobachten. Auf Verletzungen, Bissspuren oder Stress der sich bei einem Tier durch z.B. ein auffälliges Verhalten bemerkbar macht. Was aber eben ein wenig Erfahrung braucht.

      Bei meinen Tieren ist es so dass sie sich allerdings gänzlich, vor,- während,- und nach dem Fressen in Ruhe lassen. Sind halt sehr friedliche Tiere :P Ich muss sagen das ich bis anhin noch nie Probleme mit der Paarweisen Haltung, was die Tiere gegenseitig angeht, hatte. Ausser wenn ich einen Fehler bei der Fütterung gemacht habe, was bis jetzt zum Glück erst zweimal vorkam (als ich mit der Schlangenhaltung angefangen habe) ;) . Und ich halte nun doch auch schon etliche Jahre solche Würmer.
    • @buch soweit ich weiss gibt es ja 31er panels die würden ja rein passen. Aber Seitlich wäre auch eine Option (seitlich in einer Ecke ganz oben) da sollte genug Temp. gefälle vorhanden sein. Werde mir das in ruhe mal anschauen und evtl testen mit Sensoren.

      @ Gregi Danke für deinen Bericht. Ja ich sitze Stunden davor. Sobald der Sonnenuntergang eingeleitet wird (LED Beleuchtung - 1 Stunde- von Weißgelb bis dunkelRot und dann Mondschein) dauert es meistens 30 min bis beide Aktiv werden.
      Zur Fütterung: Ich füttere mit 2 Pinzetten gleichzeitig und schau das die 2 nicht nebeneinander sitzen, wobei das derzeit einfach ist. Ich muss nur schaun das die größere links vom Terrarium sitzt oder einen Stock tiefer, denn die Kleine ist immer auf dem selben Platz. Ob meine friedlich sind kann ich dir nicht sagen, aso bis jetzt konnte ich ohne Probleme im Terrarium hantieren. Sogar in der Nacht wo ich gesehen habe das Abgekotet wurde, und ich dies schnell entfehrnen wollte, wurde ich komplett ignoriert (war eine Ausnahme).
    • Linke Seite ist einmal ein Gläserschrank davor 1/3 und dann steht es in den Raum. Es würde die Raumoptik masiv beeinträchtigen wenn ich diese Seite abklebe. Ich will aber dort eine Plfanze nach oben wachsen lassen, damit das ganze natürlicher aussieht.
      Wir sind über Tags beide Berufstätig und auch sonst ist es sehr Ruhig bei mir.Am Abend sitzen wir ca 2-3 Meter weg vom Terrarium und können gut beobachten ohne die Tiere zu stören.

      Sollte mal wirklich mehr Besuch kommen, wird eine "Plane" seitlich und vorne mit Magneten befestigt und somit einen Sichtschutz bieten.
      Will nicht die Tiere unnötig stressen.