Aru?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen

      Ich bin noch neu in der viridis-Welt und habe gestern ein Tier aus schlechter Haltung übernommen. Es soll ein 1.5 jähriges Weibchen sein. Ich muss bei gelegenheit mal wägen und messen, aber das Tier scheint mir schon sehr (zu?) gross für das angegebene Alter. Ich schätze die Länge auf gut einen Meter. Anscheinend wurde es bis jetzt wöchentlich mit einer Ratte gefüttert und demzufolge ist das Tier auch sehr prall.
      Leider konnte mir der Vorbesitzer weder sagen, woher das Tier stammt, noch wann es geboren sein soll. Das ist der Nachteil mit innerhalb der Schweiz gehandelten Tieren. Null Kontroll- und Nachweispflicht.
      Wenn ich das Tier mit Bildern vergleiche, ähnelt es meiner bescheidenen Meinung nach am ehesten der Aru-Form. Was meint Ihr?

      Thx & lg Niklaus
      Bilder
      • Mv4.jpg

        296,86 kB, 1.024×768, 243 mal angesehen
    • Hi!


      Meiner Meinung nach sieht das nach einem Aru Typ aus. Eine abgerundete Schwanzspitze ist z.B auch Arutypisch
      .
      Hast du von den Verkäufern kein Herkunftsnachweis bekommen? Den brauchst du nämlich, da muss drin stehen woher das Tier stammt, wie alt es ist, wo das Tier vorher gehalten wurde, Geschlecht usw. . Der Chondro ist ein WA II Tier und ist meldepflichtig, wenn du nichts hast hälst du das Tier momentan illegal bei dir.

      Vom äußerlichen Zustand rein vom Bild her würde ich nicht mal sagen das dass Tier prall ist sondern fett. Ich würde sie darum auch erstmal garnicht füttern und dann mit kleineren Ratten anfangen - 1 alle 4 Wochen. So hat ein Bekannter auch geschaft ein Tier wieder auf "normal" Gewicht zu bekommen.


      Gruß
      "Geiz ist die größte Armut"
    • Hallo zusammen

      Danke für Eure Einschätzungen!

      Der Schwanz ist sehr dunkel und ob er abgerundet ist, werde ich bei Gelegenheit mal nachschauen. Auch zur Geschlechtsbestimmung werde ich mal Fotos posten.

      Maik_Ela schrieb:

      Hast du von den Verkäufern kein Herkunftsnachweis bekommen? Den brauchst du nämlich, da muss drin stehen woher das Tier stammt, wie alt es ist, wo das Tier vorher gehalten wurde, Geschlecht usw. . Der Chondro ist ein WA II Tier und ist meldepflichtig, wenn du nichts hast hälst du das Tier momentan illegal bei dir.
      Wie gesagt, soweit ich weiss braucht man hier in der Schweiz keinerlei Papiere solange das Tier nicht über die Grenze geht. Inlandhandel ist wie so oft weder kontrolliert noch reguliert. Ging mir bei meinen Baumwaranen auch so. Kann man einfach kaufen und damit machen, was man will. Leider! Nur wenn man über die Grenze will, gibt's trara. Ein- und Ausfuhrbewilligung (da nicht EU), Gebühren... und dann geht man mit einer Styroporbox über die Grenze und niemand schaut rein :thumbdown:

      Ich warte mit Füttern sicher mal ab und wäge das Tier, wenn es sich das nächste mal erleichtert hat (links wird wohl noch eine Ratte drin sein ;) ). Eine "Diät" ist dann sicher angebracht..

      lg Niklaus
    • Ok, um die Umstände in der Schweiz kenne ich mich nicht aus inwiefern man da was melden muss.
      Wir haben auch zwei Chondros aus der Schweiz. Beim Grenzübergang wurde nur mal aus selbstinteresse der Leute dort mal reingeschaut was wir da so gekauft haben. Ich hatte mir das komplizierter vorgestellt.

      Also wenn da noch eine Ratte drin sein soll ist es wohl ein wunder das die beim Transport dann nicht ausgekotzt wurde, aber gut hauptsache das Mädel ist jetzt in guten Händen.

      Wegen der Geschlechtsbestimmung: Wenn sie sich mal Häutet kannst du vielleicht glück haben ob du es daran erkennen kannst.
      "Geiz ist die größte Armut"
    • Salü Niklaus

      Wie Du bereits richtig bemerkt hast, braucht es bei uns in der Schweiz keinen Papierkrahm. Allerdings kann dies auch mal ändern, oder Du währst aus irgendeinem anderen Grund froh darum. Darum meine Empfehlung, lass Dir immer einen Herkunftsnachweis geben. So bist Du immer auf der sicheren Seite ;)
      Ist ein schönes fettes Tier, gratuliere zu, schönen :)
      Woher kommst Du?
    • Hallo,

      ich würde das Tier auch erst mal wiegen, wenn es abgekotet hat. Ob es wirklich zu fett ist, kann man noch nicht sagen, allerdings ist 1mal wöchentlich 1 Ratte definitiv zu viel.

      Ich füttere meinen großen so ca. alle 3 Wochen mit einer normalgroßen Ratte. Danach sieht der zwar so auf wie auf dem Foto, aber das legt sich nach ein paar Tagen.

      Könnte ein Aru, oder aber auch ein Aru-Mix sein. Ich vermute mal so ins Blaue hinein. Das Tier ist aus einem Zuchtversuch entsprungen der nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat.

      Aber letztendlich ist das auch egal, hauptsache das Tier ist gesund und einen häßlichen Chondro habe ich noch nie gesehen.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Danke!

      @Gregi: Wo ich sie geholt habe, gab's keinerlei Papiere.
      Dass der nur schon wusste, dass es eine Baumpython ist, war schon viel ;) Bin aus der Region Zürich. Du?

      @Gerd:
      Ich hoffe, die Ausbeulungen legen sich mit fortschreitender Verdauung.
      Mal sehen, was da alles raus kommt.. Und füttern werde ich danach sicher
      weniger und abwechslungsreicher. Ein gösseres Becken (bis anhin lebte
      sie auf 60x45x90 mit gerade mal zwei Liegestangen und sonst gar nix) ist
      in Planung und dann wird das Tier auch mehr Bewegungsspielraum haben.

      Gruss Niklaus
    • Da die Tiere ja ausgesprochene Kotsammler sind, wirst Du Dein "blaues" Wunder erleben. :)

      Wobei ich auch darauf tippe, das Tier ist wesentlich älter als 1,5 Jahre.

      Was meinst Du mit abwechslungsreich? Ratten sind gut und reichen völlig aus. Und letztendlich auch günstiger, als wenn Du jetzt noch anfängst Mäuse zu füttern.

      Mehr Bewegungsraum ist gut, Du darfst Dich aber nicht wundern, wenn er nicht wirklich genutzt wird. Meine leider verstorbene Biakdame hat ihr ganzes Leben auf exakt der gleichen Stelle zugebracht.

      Man sagt nicht umsonst auch "grüne Langweiler".

      Wobei ja eigentlich fast alle Riesenschlangen einen nur eingeschränkten Bewegungsdrang haben.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • @Gerd: Ok. Dann stelle ich schon mal einen Eimer bereit :D Bei Abwechslung dachte ich z.B. an Eintagsküken. Sollen ja Vogelfresser sein, oder? Mit sonstigen Riesenschlangen kenne ich mich aus. Aber Nachts sind alle ziemlich unterwegs. So auch die neue grüne, welche mir also (noch) gar nicht langweilig wird ;)
    • Also das mit dem Vogelfresser vergiss mal wieder, sicherlich sind Baumpythons in der Lage Vögel zu fangen, ihr Beißapparat ist ja darauf ausgerichtet. Aber Feldstudien haben gezeigt, das Ihrre Hauptnahrungsquelle wohl Nager, Echsen und andere Bodenbewohner sind.

      Klingt auch irgendwie logisch, da die Nachtaktiven Vögel, meistens Beutegreifer sind und wohl eher eine Gefahr für die Schlange darstellen.

      Und Küken würde ich niemals füttern, der Kot ist extrem breiig und stinkt bestialisch. Da macht das saubermachen dann doppelt so viel Spaß.

      Gruß Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • herzlich willkommen :)
      schön dass die schweizer immer mehr werden ;) ich komme auch aus der nähe von Zürich :)
      dein tier ist definitv eine aru -form.
      ich persönlich finde das kompendium von maxwell, egal ob auf englisch oder auf deutsch das mass aller dinge. :)
      viel spass mit dem grünen.

      lg beni
    • Hi,

      auch ich habe vor der Anschaffung das Kompendium studiert.

      Wie Gerd schon schreibt, bezieht es sich zwar eher auf gewerbliche Züchter, jedoch sind die Informationen auch für normale Halter zu gebrauchen.

      Nachdem ichs gelesen hatte, wusste ich zumindest schon mal grundsätzlich bescheid, was die Tiere brauchen, wie sie sich verhalten.
      LG Silke
      ---------------------------------------------------------------------------
      Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick in die Sterne