Anzeichen einer Atemwegserkrankung ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeichen einer Atemwegserkrankung ?

      Hallo ,

      mein Chondro verhält sich seit der letzten Häutung merkwürdig.
      Er hält den Kopf nach oben bei geöffneten Maul (kein Schleim), so als ob er nach Luft schnappt.Meistens nach Luftfeuchtigkeitsanstieg.
      Er niest oder hustet auch 1 -2 mal am Tag und gibt schonmal schnarrende Geräusche von sich. Verhält sich aber sonst ganz normal.
      Könnte es vielleicht sein das er während der Häutung zu feucht gehalten wurde (2 x mal gesprüht)und sich erkältet hat ?
      Was kann ich bei einer Atemwegsinfektion denn tun oder was muss ich beachten ??

      Mfg
    • Temperatur etwas höher nehmen auf jeden fall
      Wie hoch ist sie denn im Moment, kann er einen Zug bekommen haben?


      Atemwegserkrankungen

      IAtemgeräusche, Pfeifen, Bläschen und Schleim aus Maul und Nase, Schleimbildung, Husten, Niesen und eingeöffnetes sind sichere Anzeichen für eine Atemwegserkrankung. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass Temperatursenkungen zur Zuchtvorbereitung nicht zu einer Atemwegserkrankung führen, wenn der Allgemeinzustand des Tieres gut ist. Denn das wird sehr oft behauptet. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit verbunden mit Zugluft aber auch einfach nur Stress schwächen das Immunsystem des Tieres und machen ihn somit anfälliger für Krankheitserreger. Mit einer Erhöhung der Temperatur auf konstante 31 bis 33°C beugt man leichten Atemwegserkrankungen vor. Sollte man in den nächsten 2 bis 3 Tagen keine Besserung feststellen, ist ein Tierarzt aufzusuchen. Dieser kann dann einen bakteriellen Abstrich des Rachenraumes nehmen, um das Tier mit den richtigen Medikamenten zu behandeln. Nicht selten führt eine starke Atemwegserkrankung zu einer Lungenentzündung.
      Und dann ist die Behandlung mit Antibiotika unumgänglich. Solch eine Behandlung kann mitunter sehr langwierig sein.

      Quelle. chondromania.eu/Krankheiten.html


      Viel Erfolg
    • Die Temperatur liegt zwischen 29 und max. 31 Grad - höher krieg ich die mit dem neuen Lanzo-Heatpanel nicht hin.
      Hin und wieder muss ein Raum auch mal belüftet werden , kann sein das es auch Zugluft gewesen ist - muss aber nicht.
      Ich denke es war kurzzeitig etwas zu feucht.

      Also was ist zu tun : Nur Temps höher und was ist mit Luftfeuchte ? Eher trockener oder weiterhin normal 1 x mal sprühen ?
      Keine Nachtabsenkung ?


      Was meinst du mit eine AB Behandlung könnte langwierig werden ? Wie lange muss man das Tier denn mit AB behandeln und kann es danach wieder rückfällig werden ?
    • Ich würde wie gesagt die Temperatur höher setzen und die Luftfeuchtigkeit normal weiter vielleicht auch ein wenig höher setzen, allerdings bin ich kein Tierarzt und möchte auch keine falschen Infos geben, würde das dann 2 oder max 3 Tage beobachten und falls keine Besserung ein trifft zum TA mal schauen, wenn es zeitig und früh genug erkannt wird und behandelt denke ich das es bis in 2 Wochen oder so wieder okay ist. Aber wenn erst mal eine richtige Lungenentzündung da ist wird das natürlich auch gefährlicher für das Tier.
      Wie meinst du zu feucht gehalten? Mit 1 x Sprühen am Tag dürfte es da keine Probleme geben vorausgesetzt natürlich das auch alles wieder die Möglichkeit hat ein wenig zu trocknen und du keine Staunässe im Terrarium hast.
      Diese Geräusche welche du nennst machen mir etwas sorgen, aber eine ferndiagnose ist natürlich eh nichts worauf du doch verlassen solltest.
      Du kennst dein Tier und sein verhalten am besten, und wenn das schon länger ist weil du ja schreibst seit der letzten Häutung musst du für dich Abwegen wann am ehesten ein Tierarzt Besuch notwendig wäre, ich würde jedenfalls wenn es ernster ist nicht all zu lange warten


      Lg.
    • Auf jeden Fall zum Tierarzt gehen, nicht lange warten und beobachten sondern handeln.


      - Ganz wichtig, Heatpacks für den Transport vorbereiten, leider vergessen viele Halter das.

      Die von Dir beobachteten Symptome können nicht nur Anzeichen einer Atemwegsinfektion sein, sondern
      auch noch unter Umständen andere Ursachen haben.

      - Mein leider verstorbenes Biak-Weibchen zeigte diese Symptome auch nach erfolgreicher Behandlung einer Atemwegsinfektion. Gestorben ist sie aber an einem Herzinfarkt. Nach Einschicken und Obduktion wurde festgestellt,
      das Herz war sehr stark verkümmert, die möglichen Ursachen wurden damit angegeben, entweder schon ein Geburtsfehler oder aber eine Folgereaktion der Atemwegsinfektion.

      Ich bin auch kein Tierarzt, aber seit diesem Erlbebnis beobachte ich meine Tiere noch genauer und sollte ich nochmal solche Anzeichen sehen, dann geht es sorfort zum TA.

      Viele Grüße
      Gerd
      0.1 Heterodon nasicus
      0.2 Morelia viridis
      2.1 Pantherophis guttatus
      2.1 Python regius
      0.0.1 Corallus hortulanus
    • Hallo,

      also ich war beim Tierarzt !

      Laborbefund lediglich Proteus rettgeri .Laut Tierarzt nichts lebensbedrohliches.
      Habe nun Marbocyl zur Injektion mitbekommen und es sollte nach 8 Tagen wieder alles im grünen Bereich sein.
      Ich bin mal gespannt und hoffe das es schnell hilft.

      Vielen Dank auch für die zahlreichen Antworten !

      Ich sag euch in 8 Tagen wie's ausschaut...

      Viele Grüße