Vorstellung

    • Vorstellung

      Hallo,

      nachdem ich das Forum längere Zeit als Besucher genutzt habe um mir hier Informationen und Anregungen zu holen, habe ich mich jetzt dazu entschlossen der Community beizutreten und möchte mich hier gerne kurz vorstellen.

      Mein Name ist Frank, ich bin 23 und komme aus Bergisch Gladbach. Seit ich mit der Terraristik angefangen habe, war der oberste Platz auf meiner "Wunschliste" für M. viridis reserviert.
      Ich habe mich lange mit div. Foren, Büchern und Internetseiten von Züchtern beschäftigt und dieses Jahr war es dann endlich soweit.

      Ein/e 0.0.1 Morelia viridis Sorong (NZ 10.2012) ist bei uns eingezogen. Da das Tier soll aus einer HY x HY VP stammen soll, bin ich gespannt wie viel sich da umfärben wird
      :D

      Hier eine kurze Beschreibung des Terrariums/ Technik :

      Lanzo Herp LHC-TP/S (60x50x60) + passendem Heatpanel
      (zusätzlich habe ich an der Rückwand noch eine Rückwandheizung (mit Heizkabel) verbaut, falls es im Winter zu kalt wird)
      Eine T5 Leuchtstofflampe (8 Watt)
      Und natürlich eine Steuerung (MC B1ME)
      .

      Und wie es sich für einen "Anfänger" gehört habe ich natürlich auch noch eine Frage. Ist die "Bepflanzung" so ausreichend (siehe Foto unten) Oder sollte ich etwas umändern/ erweitern?

      LG Frank

      Bilder
      • 4.jpg

        118,65 kB, 800×535, 237 mal angesehen
      • MviridisTerrarium.jpg

        170,16 kB, 800×600, 400 mal angesehen
    • Hallo Frank,

      herzlich Willkommen und viel Spaß hier!

      Mit der Bepflanzung ist Ansichtssache, ich z.B benutze nur noch künstliche Pflanzen (liegt aber daran, dass echte bei mir leider keine lange Lebensdauer haben). Wenn dein Tier sich ein wenig verstecken kann und ansonsten auch gut damit klar kommt, ist es dein persönlicher Geschmack wie du es gestaltest.

      MfG Thorsten
    • Hallo Thoga,

      Dann hoffen wir mal das meine Pflanze es überlebt, ansonsten muss ich mir nochmal neue Ableger aus ieinem anderen Terrarium ziehen. Beim lesen auf unzähligen Seiten hat man immer viel Pro-/Contra- echter Pflanzen gelesen (ca 50:50).
      Aber ein Argument, was mich letzlich auch dazu bewegt hat es zu probieren, ist der positive Einfluss auf das Mikroklima den sie bringen sollen.

      Meine Frage zielte aber eher darauf ab ob das Anbringen der Pflanzen durch "auf den Ast legen" ausreichend ist oder ob man besser eine künstliche Pflanze von der Decke hängen lässt. Sprich ob es die Tiere lieber haben wenn ihr Liegeast etwas bewachsen wirkt oder sie für ein höheres Sicherheitsgefühl lieber einen direkten Sichtschutz haben.

      Das Endterrarium plane ich quasie jetzt schon und hätte es am liebsten auch schon so zeitig fertig, das es schon schön zugewachsen ist wenn der letzte Umzug ansteht. Allerdings ist das ja auch immer ein wenig abhängig vom Geschlecht, welches mir bis jetzt noch nicht bekannt ist.

      Für ein Männchen plane ich 100x60x60-70 und für ein Weibchen hab ich an 120x60x60-70 gedacht. Durch das Heizen mit einem Heat-panel fällt, anders als bei der Beheizung über Lampen, nicht so viel Höhe durch Lampe + Schutzkorb weg.

      LG Frank
    • Hallo Frank,

      Ich finde künstlich Pflanzen für mich einfach praktischer (habe aber auch mehrere Terrarien.) Wenn man ein gutes Händchen dafür hat, sind echte Pflanzen sehr schön und bestimmt nicht schlechter als künstliche.

      Vielleicht ist es Dir ja auch mögl. einen ausreichenden Sichtschutz mit den echte Pflanzen hinzubekommen.

      Gruß Thorsten
    • Hi Frank,

      erst einmal herzlich Willkommen.
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Tiere sich gerne schon einmal hinter der Bepflanzung verstecken.
      Und wenn du die Möglichkeit mit den echten Pflanzen nicht bieten kannst, kannst du doch ruhig ein paar künstliche Zweige von oben herabhängen lassen.
      Das mache ich in meinen Becken auch.
      Es gibt mittlerweile auch schöne künstliche Pflanzen, die sich durchaus sehen lassen können und auch ein Mix aus künstlichen und echten Pflanzen, wie in den meisten meiner Becken ist ganz hübsch.

      Gruß
      Denise
    • Hallo Frank und ein verspätetes Willkommen auch von mir

      Bepflanzung in einem Chondrobecken ist kein Hexenwerk,man muss auch nicht unbedingt auf Plastik zurück greifen. Echte Pflanzen haben schon alleine wegen der Klimabildung riesen Vorteile.
      Ich hab im Becken verschiedene Efeututen,Lederfarne,Bromelien,Passiflora,Ficus pumilla usw
      Bilder
      • 992882_547841475275525_957738470_n.jpg

        146,14 kB, 960×720, 231 mal angesehen
      Gruß

      Ralf
    • Danke für die Tipps und Anregungen bezüglich der Einrichtung.
      Für ein höheres Sicherheitsgefühl habe ich den Sichtschutz jetzt etwas erweiterer und dazu eine künstliche Pflanze an einer Exo-Terra Liane befestigt und diese dann an den Liege-ästen. Ich habe auch schon ein Foto gemacht und werde es bei Zeiten mal einstellen.

      Vorher habe ich ein paar Entwicklungsbilder-Bilder der Umfärbung.
      Da es sich hier um meinen ersten Chondro handelt bin ich absolut fasziniert wie schnell es geht und schaue dem Ende der Umfärbung auch schon ein wenig wehmütig entgegen. Aber ein paar Tage wird es sich noch dauern ;-D

      Ich habe versucht so oft es ging Fotos zu machen, ohne das Tier dabei zu sehr zu stören. Daher sind die Bilder nicht immer perfekt aber ich finde man kann es ganz gut erkennen :D

      Start war am 07.07.2013
      Bilder
      • 07.07.13-1.jpg

        290,93 kB, 800×535, 155 mal angesehen
      • 09.07.13-1.jpg

        244,91 kB, 800×535, 130 mal angesehen
      • 11.07.13-1.jpg

        278,94 kB, 800×535, 129 mal angesehen
      • 13.07.13-1.jpg

        270,48 kB, 800×535, 132 mal angesehen
      • 14.07.13-1.jpg

        236,07 kB, 800×535, 151 mal angesehen
    • Hallo

      Dein kleiner sieht schön aus! Ja die umfärbung ist echt interredant jedoch hatte ich eine sarmi die sich ca. In 24h umgeferbt hatte!! Und ich es fast vepasst hatte;)

      In meinen terrarien hab ich nur echte pflanzen!
      Finde man brauch auch kein grünen daumen:)
      Nehme einfach efeututen in hydrokultur da kannst du fast nichts falsch machen!
      Einfach wasserfüllen wen es dir anzeigt;) und auch mal zu viel wasser macht den plflanzen nichts aus!

      Finde den tieren gefällt es besser im üppig bepflanztem terrarium.. So müssen sie auch nich immer zuoberst in der ecke hocken um etwas schutz zu finden;)


      Das foto ist etwas älter.. Es ist nun fast doppelt so üppig bepflanzt;)
      Bilder
      • image.jpg

        155,51 kB, 900×600, 228 mal angesehen
    • Mein Sorong hatte sich letztes Jahr in 2-3 Tagen von gelb nach grün umgefärbt. Komischerweise nur das Gelb in Grün, der Rückenstreifen ist bis heute nicht vollständig umgefärbt. Der ht immernoch die Babyfarbe. Aber gut Ding will Weile haben. Ich fütter den Kleinen ja auch nicht so sehr. Denke, dass er noch 2-3 Jahre brauchen wird, bis er mit dem Hauptwachstum und der Umfärbung fertig ist :sleeping:

      Die Terrarienwand finde ich schön. Was für Äste hast du dafür verwendet? Ich baue gerade auch wieder, daher bin ihc auf der Suche nach ein paar passenden Einrichtungs- und Ausführungs-Ideen :)
    • Ja das momentane Terrarium diehnt ja auch nur als Aufzuchtbecken. Ich habe mich zuhause durchgesetzt und das Endbecken kommt ins Wohnzimmer :D

      Als Liegeäste habe ich in meinem Aufzuchtbecken Birkenäste verwendet (die Enden sind mit Silikon verschmiert wegen der Feuchtigkeit).
      Die Leiter auf dem ersten Bild ist nicht mehr im Terrarium, die war in der Aufzuchtbox in der ich den Chondro bekommen habe. Damit habe ich ihn in sein neues Heim umgesetzt damit ich ihn nicht anfassen musste. Ich hatte das Tier bisher eh nur einmal in der Hand und das als ich ihn angeschaut habe vorm Kauf :D

      Leider tut sich bei der Umfärbung momentan nicht mehr viel.. Das grün wird nicht mehr und auch nicht "satter" :P Naja warten wir mal ab, so habe ich länger was davon :)

      LG Frank
    • Mein Endbecken kommt auch ins Wohnzimmer. Da freu ich mich schon total drauf. Hab mich aber noch nicht endgültig entschlossen, ob ich es nun selbst baue oder bauen lasse und aus welchem Material es werden soll, daher übe ich erstmal an dem mittelgroßen Terrarium :wacko:
      Meinen ersten Chondro kann man fast wie einen Königspython handeln. Der ist total brav. Wenn ich das mit meinem Biak machen würde, sähe ich wohl aus wie ein Schweizer Käse :D
      Möchte zukünftig aber auch lieber kleine Urwälder haben und keine "sterile" Haltung mehr. Finde das a) nicht schön und b) bin ich überzeugt, dass die Grünen sich wohler fühlen, wenn sie mehr Deckung haben um sich zu verstecken.