Vermieter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      ich habe ja in letzter Zeit mir überlegt einen Baumpython
      anzuschaffen.
      Laut Mietvertrag ist die Tierhaltung nicht untersagt.
      Allerdings will der Vermieter die Haltung nicht mit der
      Aussage diese Türe gehören hier nicht hin und können nicht
      artgerecht gehalten werden.

      Was nun? Auf die Schlangenhaltung verzichten oder ohne
      seine Kenntnis halten?

      Gelten Baumpythons als gefährliche Schlangen oder fallen
      diese auch noch unter die Kleintiere Regelung?

      Danke schon mal für Eure Hilfe.

      Grüße
      Chris
    • moin

      also hier in nrw gelten alle schlangen als kleintiere (selbst tigerpython's und co) und sind nicht genehmigungspflichtig vom vermieter
      kleintierhaltung kann nicht untersagt werden,solange es in deinem bundesland so geregelt ist,kann der vermieter nichts gegen schlangen machen,aber es könnte ja trotzdem probleme nach sich ziehen
    • Hi, das Tier das Du möchtest, kaufst du es bei einem Züchter? Wenn ja, erzähl im die Geschichte von deinem Vermieter und frag ob du ihn mitbringen kannst. Da kann er sich die richtige Haltung ansehen und fragen an den Fachmann stellen. Danach dürfte es kein theman mehr sein.
      lg
    • Leider sind Menschen manchmal vernünftigen Argumenten nicht zugänglich.

      Da kann die Schlange noch so klein oder harmlos sein.

      Rein rechtlich kann er dir das halten nicht verbieten. Wenn du dir so ein Tier anschaffst ist es nicht genehmigungspflichtig. Andererseits kann ein Vermieter ziemlich fuchsig werden.

      Ich bin froh, nicht mehr auf einen angewiesen zu sein ....
    • Schaut der Vermieter den regelmässig vorbei ? Ist man in irgend einer weiße verpflichtet ihn herein zu lassen oder zu informieren darüber? Soweit ich weiß fallen die Tiere unter Kleintiere, und sind nicht nötig dem Vermieter zu melden, allerdings findet er sicherlich wenn er absolut dagegen ist den ein oder anderen weg dir das alles ein wenig zu vermiesen. Ich kenn ihn ja nicht persönlich vielleicht ist es ja möglich das du mit ihm zusammen mal jemanden besuchst wo solch ein Chondro gehalten wird, und auch alles ordentlich funktioniert um ihn um zustimmen.
    • So weit ich weis,fallen Schlangen bis 2,50m unter das KLeintiergesetz.
      Wenn man mit dem Argument kommen sollte,man Ekelt sich,dass zählt nicht!!!

      Hier mal ein Zitat...
      "Bei der von der Beklagten vorgenommenen Schlangenhaltung
      handelt es sich um eine Tierhaltung, von welcher für das Mietobjekt
      keinerlei objektive Gefahren ausgehen, Belästigungen der Umwelt durch
      Geräusche und Emissionen sind ebenfalls auszuschließen.

      Soweit - theoretisch - der Kläger die Störung des Hausfriedens
      durch Hervorrufen von Ekelgefühlen bei Mitmietern befürchtet, wären
      derartige Ekelgefühle auf völlig überzogene Abwehrreaktionen dieser
      Personen gegenüber dem gehaltenen Tier zurückzuführen, welche keine
      Berücksichtigung finden können. Denn Überempfindlichkeiten einzelner
      Personen sind unerheblich. Eine besondere Rücksichtnahme und
      Einschränkung des eigenen Freiheitsbereichs kann seitens dieser
      betroffenen Personen von Dritten nicht gefordert werden." Entscheidend
      ist allerdings, dass diese Kleintiere in abgeschlossenen Behältnissen
      (Käfigen, Terrarien) gehalten werden und von ihnen keine anderweitigen
      Belästigungen oder Gefahren anderer Mieter ausgehen.
      Gefunden hier... Mietrechtslexikon

      EDIT:
      Hier noch ein Beitrag von RTL dazu.Allerdings geht es da um Königspythons(Python regius)

      Schlangenhaltung in Mietwohnung