Ist mein Baumpython zu dünn?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist mein Baumpython zu dünn?

      Hallo,

      habe ihn ja schon in der Galerie vorgestellt.
      Aber da werden ja nur Bilder gezeigt undnicht beprochen wenn ich das richtig veratanden habe.
      Meine Frage ist nun, ist er zu dünn? Man sieht die Wirbelsäule so arg!
      Er ist so 3 Jahre und ein paar Monate, ca. 130 - 140 cm lang.
      Ist das ok so?
      Und könnt ihr mir sagen was es ist? Ein Aru oder vielleicht doch ein "MIX" aus Aru und Sorong?
      Im Grunde ist das nicht wichtig, würde mich aber schon mal interessieren ;).

      Und noch was gaaaanz wichtiges! Ich habe gesehen das er an der Schwanzspitze einen Häutungsrest hat! Das Tier ist aber sooo aggro das ich ihn nicht berühren kann ohne das er angeschossen kommt! 8o Was soll ich nun tun? Die letzte Häutung war vor 4 Tagen sagt der Vorbesitzer.
      Bilder
      • Morelia viridis.jpg

        509,69 kB, 1.200×1.600, 1.018 mal angesehen
      • Morelia viridis 1.jpg

        390,28 kB, 901×1.200, 980 mal angesehen
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!
    • Hallo

      ich denke nicht das er zu dünn ist, der Baumpython ist eine eher schlanke Schlange.

      Die Lokalform könnte auch ein Jayapura sein da er für Aru ziemlich wenig weisse Punkte aufweist, aber da können andere hier bestimmt noch mehr zu sagen.

      Wegen dem Hautrest brauchst du dir keine gedanken machen, bei der nächsten Häutung sollte sich das Problem von selbst erledigen, du solltest dann nur auf genügend Luftfeuchte achten.

      MfG

      Sascha
    • Finde auch das Dein Tier auf den Bildern und von Deinen Angaben, absolut normal genährt ist.
      Und ob Aru oder Sorong ist doch ganz egal wenn er Dir gefällt. Ist bei Chondros eh nicht so zu bestimmen, wenn Du ihn nicht selbst auf Aru vom Baum gepflückt hast. Selbst bei einer FZ würd ich mir wegen der angegebenen Lokalität nicht sicher sein, außer viel. bei Biaktieren.

      lg
    • Hallo Tanja,

      man möge mich belehren, aber für mich sieht das Tier etwas zu schlank aus!
      Ist jetzt sicher nichts tragisches, aber ein bisschen mehr auf den Rippen wird nicht schaden! Ist es ein Bock oder Weibchen?
      Gewicht wäre interessant?
      Es stimmt schon das Chondro´s schlanke Schlangen sind, aber bei deinem Tier sieht man, meiner Meinung nach, die Wirbsäule etwas zu ausgeprägt.

      Den Häutungsrest würd ich sofort entfernen, sonst verliert er/sie die Schwanzspitze.
      Eine Box ausglegt mit einem feuchten Handtuch ist hier sehr hilfreich.
      Die Schlange reinlegen, Deckel schliessen, wenn das Hautstück sich aufgeweicht hat (wenn es schon nach einiger Zeit nicht von selbst abgegangen ist) vorsichtig abziehen.
      Bin kein Freund davon die nächste Häutung abzuwarten, wenn das Stück zu sehr angetrocknet ist geht es kaum mehr ab und die Schwanzspitze ist früher oder später futsch.

      Lg Jürgen
    • Original von Waldviertler
      Bin kein Freund davon die nächste Häutung abzuwarten, wenn das Stück zu sehr angetrocknet ist geht es kaum mehr ab und die Schwanzspitze ist früher oder später futsch.

      Lg Jürgen


      Dito...... Häutungsreste sollte man immer entfernen!!

      Da wirst du durch müssen.
      Am besten in 2-3 Tagen das Tier mal füttern, wieder 2-3 Tage warten und dann am Tage mal mit einem schnellen Griff hinterm Kopf fixieren.

      Dann wie von Jürgen beschrieben vorgehen.
    • moin,

      die Lokalform so mal eben bestimmen, würde ich mich ja nicht ran wagen.

      Aber sollen mal andere machen.^^


      Das mit der Haut, würde ich auch sofort entfernen. Die dünnen Schwanzenden können ganz schnell mal absterben.


      Was ich hier mit dem Kopf lese, mag ich ja gar nicht.

      Dieses am Kopf holen, ist mir ein Kraul. Die Tiere können sich bei solchen Aktionen ganz schnell Wirbel brechen, welche dann zwar wieder zusammenwachsen, es aber trotzdem Schäden hinterlässt. Kleine Knubbel etc.

      Ich halte davon absolut nichts.

      Da kann man auch mit einem Schlangenhaken arbeiten und das Tier in eine Box befördern.
    • 1.) Gratulation und viel Freude an dem Tier =) .

      2.) Ich würde versuchen, nachdem das Tier (dessen Schwanzspitze)
      schön nass gemacht wurde, diese ohne Handling, sprich am Tage, zu lösen. Eigentlich sollte das Tier dann nicht beissen.

      3.) Ist er/sie für mich nicht zu dünn, passt schon ;) .

      Alex

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *SNAEKES* ()

    • Hi,

      würde auch auf "Aru" tippen. Welche Farbe hat denn die Schwanzspitze? Ist sie kurz und stumpf oder eher lang und spitz auslaufend? Wenn letzteres der Fall ist, Könnte auch mal ein Biak mitgemischt haben. Würde auch zum Temperament passen, wobei das natürlich auch nix heißen muss...

      die Haut solltest du schnellstmöglich entfernen... kannst auch einfach bissl Paraffinöl drüberschmieren, kurz einziehen lassen und dann runterpulen.. geht ratzfatz..

      bissl mehr auf den Rippen würde ihm ned schaden, vor allem, wenns ein Weibchen sein sollte

      Lg, Andy
    • Hallo,
      also ich würde auch sagen das sie etwas zu schlank ist.
      Mein Chronda hat sich auch mal schlecht gehäutet und Reste an der Schwanzspitze behalten. Ich habe ihn in eine Box mit einem feuchten Tuch gelegt. Nach ein Paar Stunden waren die Reste dann ab. Es ist meiner Meinung nach schon wichtig, dass gerade der Schwanz restlos gehäutet sein muß, weil eben wie schon genannt die Schwanzspite sonst absterben und abfallen kann.
      Wenn es mit dem rausnehmen nicht klappt, versuche doch mal ob du vielleicht die Schwanzspitze ansprühen kannst, vielleicht löst sie sich dann die Resthaut.

      Gruß Sonja
    • @Plimbi:

      Sie soll das Tier nicht am Kopf rausziehen oder so, sondern den Kopf fixieren so das er sich nicht drehen kann und schnappen ;)

      Der Griff solte auch möglichst locker sein.

      Wir handhaben das bei unseren "Schnappis" schon immer so und hatten noch nie Probleme ;)
      Und Knubbel hat auch kein Tier.

      :P :P :P

      Man muss sich schon eine Technik entwickeln um das Tier sicher zu händeln wenn es denn mal sein muss.
    • moin,

      ich bin ja nicht wirklich blöde. Ich weis schonw as du am Kopf packen meinst.

      Jetzt nimmst du den am Kopf, der windet und wendet sich, dabei können bei dem Tier schäden entstehen, eben weil du die wirbrlsäule bzw den Nacken fixsierst.

      Ich halte von dieser Methode absolut gar nichts. Genau wie das fixsieren des Kopfes mit einem Hacken im Nacken etc.

      Es geht auch anders.

      Schön wenn es bei dir imemr gut ging bzw du das so behaupten kannst, Ich kenne aber Fälle, bei denen Schäden entstanden sind.

      Grüße

      Kai
    • So isses - wenn man den Körper mit der anderen Hand abstützt und nicht hinterm Kopf zudrückt wie ein Metzger, passiert nix...

      man sollte Chondros ja eh nie ohne triftigen Grund rausnehmen (z.B. bei Krankheitsverdacht oder wenn man die Tiere zur Paarung zusammensetzt).

      Wenn man das Fixieren täglich machen würde, wärs sicher ned so toll.. aber ein- zweimal im Jahr is das kein großes Problem...

      Lg, Andy
    • Ui, ui... nochmal rausnehmen... :(
      Ich werde erstmal die Schwanzspitze besprühen und dann später versuchen mit einer langen Pinzette die Hut zu lösen, oder so.
      Das Tier ist wirklich sehr mies drauf.
      Und wenn es nicht geht werde ich durch den Kampf wohl wieder durchmüssen. :rolleyes: schwitz...
      Ich habe ihm eben mal ne tote, gut angewärmte Maus,Springer, angeboten. Er hat ausgiebig daran gezüngelt und ein paar mal sah es auch so aus als wenn er jeden Moment sein Maul öffenen würde und fressen.Erst habe ich die Maus mit einer Pinzette bewegt, dann hingelegt. Aber leider doch nicht. Gut, er ist ja auch gerade erst seit gestern hier.

      Er hängt nun, trotz das kein Licht mehr an ist, auf dem Ast.
      Noch ne Frage: Sprüht ihr abends bevor das Licht ausgeht, oder danach?
      Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen!
    • das mit dem Besprühen kannst du vergessen.. wenn da mehrere Hautschichten drauf sind, kriegst du das nur vernünftig runter, wenn dus mit den Fingern vorsichtig runtermassierst..

      du wirst doch ned ernsthaft Schiss vor deinem Chondro haben :D
      ansonsten hilfts, wenn du ihn besprühst.. dann steckt er den Kopf unter die Schlingen und du kannst ihn problemlos fixieren...

      das mit dem abendlichen Sprühen kommt auf deine Parameter an.. wenn du z.B. ne stärkere Nachtabsenkung (23-25 grad) hast, solltest du mindestens 1 Stunde vor Erlöschen des Lichtes sprühen...

      Lg, Andy