Neue Baumpython bekommen. Paar kleine Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Baumpython bekommen. Paar kleine Fragen

      So nun habe ich meinen 6 Monate alten leuchtend gelben Biak gestern per Post bekommen :) war in einer Plastikschale mit Stange gut in einer Styroporbox mit Heatpack verpackt. Hab die Dose raus genommen aufgemacht, und wollte etwas rein sprühen. Da kam auch direkt schon der erste Abwehrbiss, evtl auch durch den ganzen Transportstress verursacht, auch als ich sie mit warmen Wasser abgesprüht habe zappelte sie wild rum. Hab sie dann in der Schachtel ins 120x60x60 Terrarium gestellt damit sie sich beruhigen kann. Der Züchter meinte sie steht kurz vor der Häutung. Wie lange soll ich sie denn noch in der Plastik box drin lassen bevor ich sie öffne damit sie sich selbst den Weg ins Terra suchen kann? In der Plastikbox ist es auch ziemlich feucht.
    • Hallo ,

      Der Transport ist immer großer Stress für die Tiere. Den Deckel abzumachen und das Tier direkt abzusprühen , macht die Situation nicht entspannter.

      Warum sollte das Tier weiter in der geschlossenen Plastikbox bleiben ? Wenn dein Terra alle erforderlichen Werte erfüllt , würde ich die Box öffnen damit es herauskriechen kann .

      MfG Thorsten
    • Mir wurde gesagt das es egal sei ob die Nachzucht aus Deutschland oder woanders her kommt, da es ja kein Wildfang ist. Hab auch die Papiere dafür bekommen.

      Den Deckel habe ich nicht aufgemacht weil die Schlange sich in der Schachtel Häuten soll, damit sie sich ihre sensible Haut nirgends verletzen kann, zwecks Häutungsproblemen

      Wieso was ist das "Problem" mit Farmzucht?!
    • Aer0 schrieb:

      Mir wurde gesagt das es egal sei ob die Nachzucht aus Deutschland oder woanders her kommt, da es ja kein Wildfang ist. Hab auch die Papiere dafür bekommen.
      Das hat dir bestimmt der "Züchter" erzählt. ;)

      Das Problem mit Farmzuchten ist einfach dass es sich dabei um Massenzuchten handelt, das gleiche Problem hast du z.B. mit Rassenhunden die dann für 100€ verscherbelt werden und sich dann später herausstellt dass das Tier gesundheitliche Probleme hat..
      Ausserdem kannst du dir die Elterntiere ja nicht ansehen, siehst nicht wie sie gehalten werden und hast keine Kontrolle ob die Eltern vielleicht sogar Geschwister waren.

      Das Tier selbst ist vielleicht kein Wildfang, es kann aber durchaus sein dass die Elterntiere Wildfänge sind.

      Ein verantwortungsvoller Züchter lädt dich zu sich nach Hause ein, zeigt dir bereitwillig seine ganze Anlage, gibt dir Tipps und beantwortet alle deine Fragen. Ok dann kostet der Chondro schon mal 500€ oder mehr aber dafür hast du ein gesundes Tier und kennst seinen ganzen Hintergrund und kannst dich sogar im Nachhinein noch an den Züchter wenden fals noch Fragen sind.

      Massentierhaltung ist heutzutage ja eh ein allgemeines Problem, fängt bei den Legebatterien an und geht bis zur landwirtschaftlichen Viehhaltung...

      MfG
      Ronny
    • Hm.. Naja stimmt das kann man alles nicht prüfen. Ich schaue jetzt einfach mal wie sie sich verhält und gebe dann hier Bescheid. Ich mach dann jetzt einfach den Deckel auf und lass sie ins Terrarium rein. Denke meine Parameter sind alle gut. Fahre morgens mit der Temperatur rauf auf 30 grad über den Mittag und dann wieder runter auf 24 für die Nacht.
      Sprühe morgens von Hand auf 95% Luftfeuchtigkeit und lasse es über den Tag abtrocknen. Den ersten Futterversuch mache ich wenn sie sich gehäutet hat (müsst sie laut Züchter ja bald tun) mit nackten Frost Mäusen. Mal schauen wie sie ans Futter geht..
    • Hallo Kevin

      Es ist schon erschreckend zu sehen, wie wenig du dich offensichtlich vor dem Erwerb deines ersten Chondros mit dem ganzen Thema auseinandergesetzt hast.

      Du sprichst oben wiederholt von einem "Züchter". Hast du denn Kontakt mit der Zuchtfarm in Indonesien oder meinst du damit einen Tierhändler? Ein hiesiger Züchter investiert viel Zeit, Geld und Herzblut, um gesunde, stabile und optimal an die Terrarienhaltung gewöhnte Nachzuchten abgeben zu können und kann bei den heutigen Preisen damit etwa die Unkosten decken und bestenfalls noch ein kleines Taschengeld verdienen. Ein Tierhändler, der WF oder bestenfalls wirkliche FZ importiert, macht Gewinn auf Kosten der Tiere, der natürlichen Bestände und auch des Käufers, der u.U. ein gestresstes, parasitenbelastetes Tier erwirbt, das erhebliche Folgekosten verursachen kann oder gar nicht erst überlebt.

      Das Problem mit "Farmzuchten" ist, dass es sich dabei mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit um einen Wildfang handelt und du mit dessen Erwerb den Fang und illegalen Export wildlebender Tiere unterstützt. In West-Papua herrscht ein indonesisches Militärregime, die indigene Bevölkerung wird systematisch unterdrückt und deren Kultur zerstört. Bei Aufbegehren wird sie verschleppt vergewaltigt und ermordet. Als Nebenverdienst wird vom Militär ein lukrativer illegaler Handel mit exotischen Tieren und Tropenholz betrieben. Dadurch wird der Bestand an Chondros dezimiert und deren Lebensgrundlage zerstört. Schwere Umweltschäden werden auch von westlichen Bergbaukonzernen und Ölfirmen (in den Küstengewässern) angerichtet. Ganze Landstriche werden durch Tagbau verwüstet.

      Gemäss Daniel Natusch, einem Herpetologen der University of Sydney, der Feldforschung in Westpapua betreibt, sollen Chondros auf Kofiau bereits praktisch ausgerottet sein. Es wird geschätzt, dass mindestens 80% der aus Indonesien exportierten Chondros illegale Wildfänge sind, ein Grossteil davon wird einfach als Farmzuchten umdeklariert (Lyons et Natusch, 2011 http://gtpkeeper.com/wpcontent/uploads/2012/08/Lyons-and-Natusch-in-press-Wildlife-laundering-1.pdf). Die Tiere werden unter erbärmlichsten Bedingungen transportiert und es wird angenommen, dass bereits bis zu 50% der Tiere sterben, bevor sie überhaupt nur schon in in Jakarta ankommen.

      Hier noch der Link zu einem sehr hörenswerten Interview mit Daniel Natusch: http://www.blogtalkradio.com/green-tree-python-keeper-radio/2014/04/19/daniel-natusch-joins-gtpkeeper-radio-to-talk-about-chondros-in-indo-australia


      Gruss
      Martin
      Morelia viridis "Sorong" 7.4.0
    • Das Tier stammt von einem Deutschen Züchter der es aus Indonesien importiert hat. Und hat bis zu meinem Kauf bei ihm im Bestand gelebt.

      Ich hatte bemerkt das bei einer Pflanze die ich im Terrarium habe der Boden etwas angefangen hat zu schummeln. Habe die natürlich sofort raus getan und das Terrarium auf weiteren Schimmel kontrolliert. War nur im Topf der Pflanze. Was kann ich dagegen tun das die Blumenerde der Pflanzen nicht schimmelt?
    • Aer0 schrieb:

      Das Tier stammt von einem Deutschen Züchter der es aus Indonesien importiert hat. Und hat bis zu meinem Kauf bei ihm im Bestand gelebt
      Jemand der Tiere importiert und weiterverkauft ist ein Händler. Positiv ist immerhin, dass er die Tiere nicht als eigene NZ verkauft. Ob er selbst auch etwas züchtet ist sekundär und müsste erst auf dessen Wahrheitsgehalt überprüft werden.
      Mir ist ein konkreter Fall aus der Westschweiz bekannt, wo ein "Züchter" mutmasslich Chondros für 50.00 USD importierte und als schweizer NZ für um die 700.00 EUR verkaufte. Bei einem mir bekannten Abnehmer starben die beiden gekauften Tiere kurz darauf. Ein solcher Betrug lässt sich leider nur sehr schwer beweisen und ist wohl auch kaum ein Einzelfall.
      Morelia viridis "Sorong" 7.4.0
    • Aer0 schrieb:

      Was kann ich dagegen tun das die Blumenerde der Pflanzen nicht schimmelt?
      Ich beimpfe neue Pflanzenerde mit Springschwänzen aus anderen Terrarien. Springschwänze sind oft bereits in der Pflanzenerde vorhanden, ernähren sich von Schimmel und können auch gekauft werden. Wichtig ist, dass das Terrarium zwischen dem Sprühen abtrocknen kann und generell nicht zu feucht ist.
      Morelia viridis "Sorong" 7.4.0
    • Vielen Dank für deine vielen Hilfreichen Antworten Martin. Ich hoffe jetzt einfach das mein Tier stabil bleibt und nichts passiert. Ich gebe selbstverständlich mein bestes.
      Mich würde nur brennend interessieren was ich zwecks dem Schimmel der Pflanzenerde tun kann. Möchte ja dem Tier damit nicht schaden
    • Im Gartencenter habe ich sie noch nie gesehen (allerdings auch nicht speziell danach gesucht :D ), es gibt diverse Anbieter online: terraristikshop.net/futtertier…undheitspolizei-terrarium, md-terraristik.de/de/Futtertie…ringschwaenze-kaufen.html, futtertier24.de/shop/futtertie…ingschwaenze-collembolen/ und noch mehr, ich habe nur mal kurz geschaut.

      Ich hatte Springschwänze von Beginn weg in der Erde und musste nie welche kaufen. Da ich zwischen den Töpfen Haushaltpapier verwende, kann man sie sehr gut darauf sehen. Sobald nur wenig Urat vorhanden ist gibt´s eine ganze Ansammlung. Diese schüttle ich dann einfach in den neuen Topf, that´s it.

      Neue Pflanzen topfe ich in Substrat aus Kokosfasern um, da sonst immer alles voller Trauermücken ist. Da fehlen dann allerdings auch die Springschwänze, deshalb muss ich die Erde beimpfen. Leichter Schimmelbefall verschwindet so innert kurzer Zeit und dauerhaft.

      Gruss
      Martin
      Morelia viridis "Sorong" 7.4.0

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von swisschondro ()

    • Super, danke für den Tipp Martin. Werde ich mir bestellen. Ich habe zurzeit 4 Pflanzentöpfe die es zu besiedeln gilt. Reicht mir da 500ml? Habe keine ahnung wie viel da rein muss von den Viechern ?( Hab auch gesehen das viele noch Weiße Asseln anbieten, machen wohl das gleiche

      Wenn die Schlange dann mal durch den Blumentopf kriecht, passiert da nix das die Viecher auf die Schlange gehen? Ähnlich wie Milben oder sowas?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aer0 ()

    • Hallo Marco,
      ich denke in der freien Wildbahn haben die kleinen doch auch keinen eingeschränkten Platz, und können sich bewegen wohin sie wollen. Warum sollte ein Terrarium dann zu groß sein? Ich habe sie in einer Plastikbox mit einer Liegestange bekommen. Habe diese offen ins Terrarium gestellt. Das sie Nachts schon im Terrarium unterwegs war kann ich daran feststellen da sie sich schon an einem Ast gehäutet hat der daran hing. Allerdings ist sie morgens dann wieder in ihrer Box anzutreffen. Ich nehme ihr diese natürlich auch nicht weg. Wenn es ihr da drin gefällt soll sie da rein gehen. Die Möglichkeit sich woanders zu platzieren hat sie jederzeit.

      Aktuell habe ich noch mit der Luftfeuchtigkeit zu kämpfen, nicht das es zu wenig ist, sondern eher zu viel. Ich habe frische Erde ins Terra getan und da diese langsam austrocknet gibt sie einiges an Feuchtigkeit frei. Ich werde heute auch noch eine zusätzliche Lüftung anbringen. Hab unten 2 Löcher mit je 5cm drin, was allerdings zu wenig ist, da meine Scheiben ständig beschlagen sind. Kommt wohl durch die Erde die trocknet. Aber trotzdem bringe ich oben noch eine Lüftung an um den "Kamineffekt" zu erzielen. Ich poste bei Gelegenheit ein Bild des Terrarium hier rein.