Spinnen als Biowaffe gegen Milben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spinnen als Biowaffe gegen Milben?

      Hallo Leute,

      ich habe heute in meinem Terrarium eine ziemlich große Springspinne endeckt, etwa 8-10 mm lang und braun. Um die geht es jetzt aber nicht.
      Da ich ein großer Freund von biologischer Schädlingsbekämpfung bin, ist mir bei diesem Anblick die Idee gekommen, kleinere Springspinnenarten als Freßfeind gegen Schlangenmilben einzusetzen.

      Oder ist das vollkommen abwegig?

      Ich könnte mir schon gut vorstellen, dass für eine kleinbleibende Art eine Schlangenmilbe ein netter Happen wäre.

      Meine Tiere haben zwar keine Milben, aber für den Fall der Fälle wäre mir eine derartige Bekämpfung wesentlich lieber, als mit Giften herumzuhantieren.

      Hat jemand schon mal was darüber gehört oder gelesen? Oder gibt es andere Spinnen oder Milben, die sich über Schlangenmilben hermachen?

      Gruß, Jochen
    • Gegen Milben und deren Eier hilft auch eine simple UVC Lampe.
      Schlange raus (ins Quarantänebecken) - Lampe rein - Fertig. Für ein paar Stunden die Lampe anlassen. Bodengrund und sonstige Deko kann man auch bedenklos drin lassen. Am besten die Front dann noch zudecken damit niemand in das Licht hinein schaut.
      Um die Milben von den Schlangen zukriegen kann man auch Vaseline nehmen.Nach einer Woche dann nochmal wiederholen um sicher zugehen das dann alles unten ist. Es muss dadurch auch nicht unbedingt zu schlechter Häutung kommen.
      So hat man auch keine Chemiekeule benutzt.

      So ne Lampe kann die jeder Zoofachhandel auch besorgen wenn man nicht weiß woher man sie sonst bekommt.


      LG
      "Geiz ist die größte Armut"
    • Hi,
      die Spinnenidee ist prinzipiell eigentlich ganz prima..........nur reicht ja dann bei Milbenbefall nicht nur eine einzige Spinne.

      Und wenn man dann nun ein ganzes Rudel Spinnen im Schlangenterrarium hat, krabbeln die auch sicherlich auf der Schlange rum, weils dort ja auch Milben zu holen gibt.
      Diese wiederrum wird sich dann sicherlich durch die Spinnen ziemlich belästigt fühlen.
      Abgesehen davon fühlen sich Spinnen (so wie ich glaube) im Regenwaldterrarium auch nicht wohl.
      Denn die Spinne, die mal in einem meiner Terrarien wohnte, flüchtete im Dauerlauf, wenn ich zu Sprühen anfing.

      Also, wenn jemand mehr darüber weiß dann hätte ich gegen Spinnen (außer sie kämen raus) im Terrarium nichts einzuwenden.
      Dann wäre das für mich die natürlichste Art und Weise zur Milbenbekämpfung, von der ich bisher je gehört habe.

      Gruß Denise