Vermischung von Morelia Viridis Sorong

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich denke die Diskussion ist hinfällig.

      Ich wünsche mir von allen "Reinheitsfanatikern" ein bisschen Toleranz.
      Genau die, die ich diesen auch entgegen bringe.

      Ich akzeptiere deren Meinung, auch wenn ich sie nicht 100% nachvollziehen kann aber wie gesagt ich akzeptiere sie.

      Und ich bleibe dennoch bei dem Standpunkt, dass ich den Begriff Bastardisierung absolut abwertend deute.

      Auch empfinde ich es schon fast als Frechheit uns mit Carpondro-Züchtern gleichzustellen.

      Wir sprechen hier von Morelia viridis x Morelia viridis und nicht von Morelia spilota x Morelia viridis.
    • Original von Schlangensucht
      dann würden die Preise in deutschland noch mehr ansteigen, weil es noch mehr potentail geben würde......und noch abgefahrenere Chondros, die noch bessere Preise erzielen.......

      auch ensteht nicht alle 5 Minuten ein neuer Morph wie beim Köpy.....ich glaube in der Gleichen Zeit gab es bei dem Köpy z.B: 100 Morphe oder sogar noch mehr


      Alex,

      ich gebe dir in sofern Recht, dass ich auch der Meinung bin, dass Chondros nie ein so großes Massenprodukt werden, wie die Köpys. Aber wenn du schon die Köpys erwähnst, sollte man mMn auch erwähnen, dass deren Preise innerhalb von 2, 3 oder 4 jahren teilweise halbiert wurden.
      Denk mal an dene rsten Piebald..... der hatte tausende Euro gekostet. Den kriegste heute für kanppe 900€ (Bock)

      Aber wie gesagt, ich denke nicht es wird eine Massenware, weil als, um dabei zu bleiben, bei den Köpys die "Auswahlzucht" begann, waren ja auch ganz andere Voraussetzungen als hier bei unseren Lieblingen.

      Allerdings weiß man auch nie was aus den USA kommt, siehe das Beispiel von Ronne mit den Rautenpythons. Wo ich übrigens eine Anzeihe bei einer bekannten Anzeigenseite gesehen habe, welche gerade aktuell ist. (echt grausam)

      @ch0ndr0

      dein beiträg enthält mMn sehr viele wahre und interessante Aspekte, die ich unterschreiben würde, allerdings finde ich deinen Schreibstil sehr .....ich sag mal fragwürdig, weil schon viele Leute mit Erfahrung dann solch einen Schreibstil an den Tag gelegt haben und dies in meinen Augen viele Leute dazu veranlasst, nicht mehr mit zu diskutieren. Ich denke einfach, ein bisschen eine andere Umschreibung hätte den gleichen Dienst getan ohne Nebenwirkungen.

      Ich bin sicherlich kein reinheitsfanatiker, aber wie Ronnie sagte, solange wir von MV x MV sprechen, sehe ich da keine Probleme. Es gibt auch sehr schöne Farbmorphen, die will ich auch als Augenweide nicht missen. Eigentlich will ich sie nicht in meinem Bestand missen, aber ich werde zu schlecht bezahlt :D :D
      1.0 Chondro Sorong

      1.1 Chondro Wamena*Merauke

      0.2 Netzpython

      1.5 Tigerpython
    • Hallo,

      Originally posted by benny2
      allerdings finde ich deinen Schreibstil sehr .....ich sag mal fragwürdig...

      Ja, das ist mir auch aufgefallen, und das obwohl ich nachdem ich die Beiträge hier gelesen habe erstmal tief durchgeatmet und ein paar Stunden später geantwortet habe. Ein derat - sagen wir mal stellenweise ruppiger Ton - ist in der Regel nicht meine Art, aber bei diversen Themen kanns wohl doch passieren, dass es etwas emotionaler wird.
      Dennoch bin ich der Meinung, dass der Kern meines Posts, bis auf ein oder zwei Entgleisungen - durchaus sachlich und korrekt war.

      Deshalb kann ich zwar auch diese Reaktion nicht ganz nachvollziehen:

      Originally posted by Schlangensucht
      ...Ich glaube ich müßte hier einen 2-3 seiten bericht verfassen um grundliegende Dinge über genetik, freie Marktwirtschaft, und toleranz bei dir zu klären, was mir aber irgendwie auch gerade zu viel ist...

      ...Ich habe selten einen so unlogischen beitrag gelesen wie deinen...
      ....echt Lachhaft...oder auch Naiv....mehr fällt mir dazu nicht ein.!!!!


      Aber angesichts der Tatsache, dass ich ihm ans Bein gepinkelt habe, war das wohl eine Art Abwehrreaktion, die ich einfach mal so stehn lasse, ist ja eigentlich auch egal....


      Originally posted by Schlangensucht
      Das Wort Bastard ist ein altertümliches Schimpfwort, welches heute nicht mehr gebraucht wird....es wurde früher von adligen und auch von der Kirch benutzt z. B.: für uneheliche Kinder oder wenn eine farbige Frau mit einem weißen man ein Kind gezeugt hat....und ich finde der Ausdruck ist voll daneben.....


      Ist auch schön, dass du den Begriff extra nochmal nachgeschlagen hast, aber das hätte ich auch so gewusst, danke ;)
      Es ist aber nunmal so, dass ein und derselbe Begriff in verschiedenen Bereich verwendet wird und dann auch nicht exakt die gleiche Bedeutung haben muss. Deswegen ist die von dir gefundene Definition im biologischen Bereich absolut fehl am Platz.
      Zutreffend wäre "...ist in der Biologie ein Individuum, das aus einer Kreuzung zwischen Eltern verschiedener Arten oder Unterarten hervorgegangen ist..." (Geklaut von Wikipedia, Weiterleitung von "Bastardisierung" auf "Hybride"). Da steht es dann auch schwarz auf weiss.
      Aber da ich ja schon gemerkt hab, dass ihr euch wohl an dem Begriff stört, habe ich ja auch schon auf das euphemistische Synonym "Hybride" zurückgegriffen.


      Originally posted by Ronnie
      Ich wünsche mir von allen "Reinheitsfanatikern" ein bisschen Toleranz.
      Genau die, die ich diesen auch entgegen bringe.

      Ich akzeptiere deren Meinung, auch wenn ich sie nicht 100% nachvollziehen kann aber wie gesagt ich akzeptiere sie.

      Und ich bleibe dennoch bei dem Standpunkt, dass ich den Begriff Bastardisierung absolut abwertend deute.

      Auch empfinde ich es schon fast als Frechheit uns mit Carpondro-Züchtern gleichzustellen.


      Wie gesagt, "Bastard" und "Hybride" ist biologisch gesehen nunmal das gleiche, sorry, dass ihr euch an dem Begriff stört.
      Ich bin durchaus sehr tolerant, aber auch deine Toleranz hat ja offenbar spätestens beim "Carpondro" auch ein Ende.
      Sehr nett übrigens, dass du meine Meinung akzeptierst, würde aber auch reichen, wenn du sie einfach nur respektierst, denn selbiges tu ich auch mit deiner ;)
      So, nun nehmen wir nochmal die Definition von "Hybride" bzw. "Bastard" von oben her und sehen uns mal folgenden Sachverhalt an:

      M. viridis x M. spilota => Arthybride (auch von euch offenbar nicht für gut erachtet)
      M.azureus x M. spilota => Arthybride (ebenso...)
      Achtung, jetzt kommt der Knackpunkt:
      M.viridis x M.azureus => Arthybride (scheinbar in Ordnung und ein Schelm wer anderes behauptet?!?!)

      Wie ihr selber schon mehrfach gesagt habt sind Verpaarungen ok, solange es eben M. viridis x M. viridis oder wohl auch M. azureus x M. azureus ist. Das lass ich von mir aus auch erstmal so gelten, über Unterarthybride wollen wir ja erstmal gar nicht diskutieren, wenn wir uns nichtmal auf Artebene einig werden.
      Jetzt ist die Frage die ich mir eigentlich Stelle:
      Warum ist es plötzlich eine "Frechheit" von einer Arthybride M. viridis x M. azureus zu sprechen?
      Und jetzt bitte nicht nur mit "Ist ja noch nicht offiziell" kommen, die Tatsache an sich ist schon länger bekannt, nur eben noch nicht zu den Akten gelegt. Bzw. würde sich plötzlich deine/eure Meinung dazu ändern, wenn es denn schliesslich offiziell ist?

      So, noch zwei weitere Gesichtspunkte der Thematik die mir Bauchschmerzen bereiten:
      Wenn die Genmanipulationen schon rein optisch so extreme Effekte hervorbringen, wie sieht es denn dann "unter der Haube aus"? Weitere Folgen/Schäden, die nicht mit bloßem Auge sichtbar sind bzw. erst langfristig zum Tragen kommen? Ist das ausgeschlossen - nicht das ich wüsste?! Oder wird das eher einfach unter den Teppich (hehe, Wortspiel, wer hats bemerkt^^) gekehrt und ignoriert?
      Und bitte auch nicht mit "solange sie zeugungsfähig sind ist alles ok" argumentieren, wenn die entstandenen Tiere das nicht mehr sind, dann muss man ja wohl zwangsweise aufhören, geht ja schlecht weiter. Unfruchtbare Tiere sind kein Anhaltspunkt um eine Grenze zu ziehen, was verpaart werden darf und was nicht, das ist schon ein Supergau. Wo liegt also die Grenze, wenn nicht auf Art- bzw. Unterartebene?

      Ausserdem:
      Die Exotenhaltung steht kontinuierlich unter Beschuss, allgemeine Verbote werden immer wieder disktutiert. Wenn nun n Haufen PETA-Anhänger, Veterinäre u. Politiker vor 100x60x60 Terrarien mit zwei Plastikliegestangen und Zeitungspapier und lustig-bunten Tieren steht, die man Ihnen als "Grüne Baumpythons" verkaufen will, stehn, wie werden die wohl reagiern? Die werden wohl kaum sagen, "Ach komm, Freunde, das Verbot is ne dumme Idee, sind doch knuffige Tiere hier..."

      So, das waren so ein paar Kernpunkte, die ich nochmal dargelegt haben wollte, hoffentlich ohne diesmal jemandem zu nahe getreten zu sein. Vielleicht kriege ich ja auch noch die ein oder andere Antwort auf meinen wieder mal äusserst inhaltslosen, dummen und naiven Beitrag ;)

      MfG
      o
      L_
      OL

      This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on his way to Überwachungsstaat.
    • Spar dir doch einfach solche Sprüche wie :

      Vielleicht kriege ich ja auch noch die ein oder andere Antwort auf meinen wieder mal äusserst inhaltslosen, dummen und naiven Beitrag ;)


      Entweder willst du eine anständige Diskusion führen oder auch nicht ?!?

      Du schreibst in den Thred wo es um die Biaks ging das du nicht damit klar kommst wenn man sich sein Tier "zurechtzüchtet"
      Nun mal ganz ehrlich,wo ist der Unterschied ob ich Chondros des Jaya (nur ein bsp) Typus züchte, welches ich ja nur an Hand von Morphologischen erscheinungsbild machen kann !
      ODER einen HY mit HY verpaare ???????

      Beide haben das selbe Ergebniss : Morphologisch auftretende eigenschafften zu verstärken !!!!!


      Warum ich im allgemeinen nicht von den "azureus vs. viridis" halte ist (zumindest für mich) ziemlich einläuchtend :

      Außer die Inselformen wird man NIE eine klare 100%ige Abtrennung rein bringen beim CHONDROPYTHON !
      Und selbst bei den Inselformen ist es nicht so einfach !
      Ich bin sehr gut mit einen ehemaligen Fänger/import. befreundet und der hat mir Bilder von Aru Tieren gezeigt die mehr in die Richtung Sorong gehen, Biaks die Richtung Aru oder SoBi gehen ....usw. usw.
      Auf den Festland ist es das selbe in grün nur noch ZIG mal unüberschaubarer .....

      Nicht das ich jetzt alles vertäufeln will oder sonst was aber WO soll man denn WIE anfangen ????
      Und das beste am ganzen noch auf die Terraristik bezogen ?!?
      www.downunderpythons.com
    • @Chondro

      ich akzeptiere wirklich deine Meinung wenn du glaubst du kannst einen "Reinen" Chondro erhalten. Ich tolleriere es auch wiklich wenn du den Chondro in Morelia Azureus und Morelia Viridis einsteilst.

      Stell dir mal vor diese Vorschungsergebnisse wären jetz seit Jahren anerkannt und du würdest jetzt nur Azureus x Azureus und Viridis x Viridis verpaaren. Du machst das 10 Jahre lang züchtest schöne Tiere und bist überzeugt von einer Reinrassigkeit.

      Und jetzt nach 10 Jahren kommen wieder irgenwelche Forscher, die wieder etwas neues an den 2 Arten entdecken und diese dann wieder anders einteilen.

      Die neue Einteilung könnte z. B.: 3 Arte umfassen oder ähnliches..

      Dann wäre deine ganze zucht arbeit futsch, weil du feststellen würdest, das du keine reinrassigen Tiere gezüchtet hast. Viele die sich wie du verhalten, würden dir dann sogar vorwerfen, das du 10 Jahre lang Hybriden gezüchtet hättest.

      Und genau das ist der Knack punkt!

      Wir sehen es einfach so....

      es gibt eine Schlange den CHONDROPYTHON und diese verpaaren wir und es ist uns einfach egal, weil es seit den 60er oder 70er Jahren hier in deutschland und auch in den USA oder sonst wo nie anders gelaufen ist.

      Ich habe festgestellt, dass es mindestens 2 Gruppen gibt.

      Die einen wollen umbedingt Schlangen halten und züchten die Reinrassig sind und auf teufel komm raus an einer Reinrassigkeit festhalten. Auch wenn man mit einfachen logischen aspekten wiederlegen kann, dass es eine Belegbare reinrassigkeit in Händen von Terrarieanern in den seltensten fällen geben ist.

      Und die anderen wollen einfach schöne Schlangen züchten und halten.
      und es ist ihnen einfach egal, was jene die die Reinrassigkeit lieben und wilde kreuzungen verabscheuen davon halten.

      ich kann wirklich mit deiner Meinung leben es stört mich nicht aber ich habe dir auch mehrfach erklärt wiso ich es eben einfách nicht nachvollziehen kann wenn jemand an einer reinrassigkeit festhält. Aber es ist wirklich gut so, wenn du das so siehst, dann lass ich dich in dem glauben und tollerriere es auch.

      Aber tolleriere auch bitte meine Meinung.

      INFO:

      um noch etwas genau richtig zu stellen habe ich den ganzen text von wikipedia rausgesucht, da du nur texpassagen rausgesucht hast. Das Wort Bastard ist findet sich nicht nur als schimpfwort aus dem mittelalter wieder so wie ich es beschrieben hatte. Sondern in der Biologie oder Zucht wie du es definierst wird es aus meinen geannten gründen ebenfalls nicht mehr gebraucht.

      Hier der genaue Text:

      Eine Hybride (von lat. hybrida, (h)ibrida, gelegentlich auch Hybrid (maskulin), nicht-fachsprachlich bzw. veraltet: Bastard, Mischling oder Blendling) ist in der Biologie ein Individuum, das aus einer Kreuzung zwischen Eltern verschiedener Arten oder Unterarten hervorgegangen ist. Teilweise, insbesondere in der Zucht, wird der Begriff auch für Nachkommen von Kreuzungen verschiedener Zuchtlinien oder Rassen verwendet. [1]
    • Ich bin auch der Meinung, dass unser Hobby der Erhaltung und nicht der " Erschaffung" neuer Farbformen dienen sollte.
      Deshalb würde mir es nie in den Sinn kommen verschiedene Lokalformen zu kreuzen.
      Ich erfreue mich lieber an meinen reinen Farbformen.
      Aber jeder tut das, was er für richtig hält.
    • Ich finde es grundsätzlich sehr schade, dass man immer auf diesem Thema rumhacken muss :rolleyes:! Ich pflege beiderleier Tiere, sogenannte Designer und Lokal-Typen (mehr als nur Typen, sind sie auch nicht). Leider muss ich feststellen, dass gerade die 'Reinheitsfreaks' am Schlimmsten sind. Wie Ronnie angesprochen hat, mehr Toleranz bitte, die Herrschaften!

      Denn: Was zum Geier hat ein Rottweiler mit einem Westie, einer Deutschen Dogge und einem Rehpinscher gemeinsam. Genau: alle stammen vom Wolf ab. Interessanterweise unterscheiden sie sich genetisch nicht einmal! Klaro, der Mensch hat sich diverse Eigenschaften zu Nutze gemacht, daraus die Rassenvielfalt. Und nun? Da ich Gebrauchshunde führe, stehe ich auch auf mittelgrosse, zur Arbeit gezüchtete Hunde. Das heisst aber nicht, dass ich keine kleinen Hunde mag, oder diese gar VERACHTE und immer daran rummäkle (vielleicht, weil ich sie mir nicht leisten kann...... :P, oder weil es eben gerade in ist....)

      Mir gefällt jeder Chondro! Ausnahmslos! Ob er nun das unerreichte tiefe 'Aru-Grün' das Limonenfarbene 'Merauke-Grün' oder den blauen Sorongstreifen besitzt, schön, einfach schön! So wie ihn die Natur eben erschaffen hat. Und eine richtiger Lemon Tree? Eine Mite-Phase? Ein Super-Blue? Aber hallo, was soll daran nicht schön sein? Jedem das seine! Man geht neustens davon aus, dass es bei Morelia viridis höchstens eine nördliche und eine südliche Variante gibt....... Toll zu wissen. Das war es dann aber auch. Wenn Du in PNG nicht vom selben Baum ein Paar pflückst mit Koordinaten..... und wenn auch, was machst Du dann damit?
      In meinen Augen: absoluter BULLSHIT!

      Viel wichtiger wäre es doch, gesunden und kräftigen Tieren den Vorrang in der Zucht zu geben! Ich glaube nicht, dass uns diese Diskussion hilft, wenn man sich bekämpft! Leben und leben lassen!

      Nachts sind übrigens alle Chondros schwarz, meine Fresse ;)
    • Für alle, die wie ich noch nie in Indonesien waren. (Vielleicht erfülle ich mir das ja irgendwann mal noch)


      Bild1 zeigt Merauke (Wald lässt sich da nur erahnen)

      Bild2 zeigt Biak und Supiori (hmm liegt aber dicht zusammen 8) ?( :P ) Ob das vielleicht nicht alles Biak ist oder Supiori?

      Bild3 zeigt Wamena (hmm Wald? keine Spur )



      Quelle: Google-Maps
      Bilder
      • Merauke.jpg

        73,11 kB, 633×567, 530 mal angesehen
      • Biak-Supiori.jpg

        94,17 kB, 556×527, 540 mal angesehen
      • Wamena.jpg

        23,35 kB, 287×238, 531 mal angesehen
    • Um mal den ganzen Druck aus der Diskussion zu nehmen, sollten wir von Typen sprechen - das trägt dem Argument, das man keine gesicherten Beweise für die Herkunft hat, schonmal etwas Rechnung.

      Wir haben Lokalformen.
      Wir haben Farblinien.
      Wir haben was wild gemixtes.

      Ich mag Lokalformen und Farblinien und habe auch beides im Bestand.
      Ich komme aber nicht auf die Idee, verschiedene Typen zu mischen.
      Der Grund?
      Nun, erstes mal haben sich die Tiere unterschiedlich entwickelt und einen bestimmten Typ nachzuziehen wie er in der Natur und (wahrscheinlich) in einem bestimmten Gebiet vorkommt, halte ich für völlig okay.
      Unsere Biologie lebt von den Unterschieden ;)

      Außerdem sollte das Schicksal der Boas uns eine Warnung sein.
      Jahrzehntelang wurden Boas miteinander verpaart ohne auf Herkunft oder Unterschiede zu achten. Mit dem Ergebnis, das jetzt so eine Art "Einheitsboa" entstanden ist - manchmal hübsch, manchmal weniger hübsch, aber irgendwie sehen alle gleich aus (Farbzüchtungen mal ausgenommen). Und das sind bestimmt 90% aller Nachzuchtboas bei uns!
      Jetzt erst fällt auf, wie schön die ursprünglichen Tiere sind.
      Das die Unterschiede bei den Zeichnungen und Farben toll sind, das eine Sonora Boa wirklich ganz anderes aussieht als z.B. eine Longicauda und beide ihren Reiz haben.

      Das Drama dabei ist: Es gibt sie praktisch nur noch als Wildfang (wenn sie nicht sowieso ausgestorben sind) oder in wenigen, von Inzucht bedrohten, Linien.
      Mit etwas mehr Umsicht vor einigen Jahren hätten wir heute in unseren Terrarien echte Juwelen mit unterschiedlicher Zeichnung und Farbgebung und könnten stolz darauf sein, das diese Tiere nicht verschwinden werden, wenn ihre Heimat zerstört ist - weil wir sie bewahrt haben.
      So gibt es fast nur Mixe - undefiniert und alle irgendwie gleich.
      Ich will die Tiere nicht schlecht reden, ich habe meine Boas geliebt und das wird jeder Halter tun.
      Aber wir verlieren etwas.

      Und bevor es in ein paar Jahren den "Einheitschondro" gibt, wo alles gemixt ist und, bis auf ein paar Linien, die ins extreme gezüchtet werden, von der ursprünglichen Vielfalt nichts mehr übrig ist, sollten wir ein Auge darauf haben.
      Es tut keiner außer uns Haltern.
      Die Jungs in Indonesien interessiert ihr Mittagessen.
      Die Regierung in Indonesien interessiert das Geld, das sie von den Plantagenbesitzern bekommen.
      Peta will Tierhaltung sowieso abschaffen.
      Unsere Regierung will eigentlich nur verbieten, wenn es denn keine Mühe macht.
      Außer uns Terrarianern und ein paar Biologen/Zoologen interessiert sich keiner dafür, das ein Biak relativ groß ist, mit ausgeprägten Kopf und oft gelber Zeichnung im Grün.
      Außer uns kümmert sich keiner um die Zeichnung eines Sorongs oder wie sich der Manokwari davon unterscheidet, obwohl sie beide von der selben Halbinsel kommen.
      Und ich mag meine Jayapura, so wie sie sich entwickelt haben.

      So sehr ich mich über jede Nachzucht freue, die ein stolzer Züchter hier präsentiert, ich finde es immer schade, wenn Typen gemixt wurden.

      So toll es ist, schöne Elterntiere zu verpaaren und mindestens so schöne Babies zu bekommen - in drei, vier Chondro Generationen gibt es vielleicht keine unterschiedlichen Zeichnungen mehr. Dann sehen in den Gelegen alle Babies mehr oder weniger gleich aus.
      Oder sie sind wild bunt gemixt und von zwanzig Babies werden 19 , na ja, einfach Grün und eines wird toll, weil sich gerade bei ihm alle passenden Gene zusammen gefunden haben.

      Wir sollten die Unterschiede, die sich in der Natur entwickelt haben, erhalten oder zumindest ein Auge darauf haben. Es tut keiner außer uns.

      Sorry fürs zutexten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von gonyos ()

    • Morgen allerseits.

      Gut geschrieben Gonyos, einiges kann ich nachvollziehen und unterstützen. Ueberhaupt nicht zuviel geschrieben, passt. Die Problematik mit Boas kenne ich nicht, deshalb bleibt mein Kommentar dazu aussen vor.

      Du sprichst von drei Typen. Klinke mich gleich da ein. Ich war letzhin an einer Börse in der Nähe, da wurde doch ein Aru-Typus Tier verkauft. So weit so gut. Ich kenne den Händler, der verkauft nur Wildfänge! Nun, dieser Aru war ein typischer Aru, fast eben weil, der hat sich doch tatsächlich erfrecht auf dem ganzen Körper ausgeprägte, schwarze Tupfen (Mite, keine Milben) zu haben ?(. Was hätte ich da tun sollen?
      Vorschläge:

      -Einen Fax nach PNG (Abteilung Exodus Aru) mit der Meldung von Verrohung der Sitte und Anstand wegen Tragens schwarzer Punkte?
      -Eine Vorwarnung durch das zuständige Ordnungsamt wegen unangepasster Erscheinung in der Oeffentlichkeit?
      -Das Tier erwerben und entsorgen, weil es sich für einen Aru nun nicht gehört, solche schwarze Punkte zu haben?
      -Den Händler anschnorren, wie er es wagen könne, sowas zu verkaufen?

      Leider war der Kerle standartmässig beisammen wie es sich für einen Wildfang meist gehört. Eingefallen, dehydriert.Vielleicht hätte er es mit 8 Monaten Quarantäne und Behandlung gegen Spul- und Bandwürmer gepackt. Vielleicht. Gekauft habe ich ihn nicht. Ich hätte ihn aber auch nicht gekauft, wenn der Händler mir hätte sagen können, aus welchem Planquadrat von welchem Baum er nun kommt. Er hatte ausser den Punkten alles, was einen Aru-Typus ausmacht. Vielleicht hat er einfach die imaginäre Grenze überschritten und einer seiner Eltern hat über den Zaun gefressen...... so schnell nach Wamena von den Aru-Inseln aus???Grübel ?( Und, wenn ich mit 'REIN' züchten möchte, müsste ich ja ein Weibchen vom gleichen Baum finden...so was auch. Und als verantwortungsvoller Züchter müsste ich dann bald vom Nachbarbaum mehrere Tiere haben.. wegen Inzucht. Und wenn die dann keine schwarzen Punkte hätten....... oh je! Welch Malheur!

      Die Natur lehrt mich Einiges und die Evolution ist was Wunderbares. Etwas Nachschwätzen können viele. Solange ich nicht alles weiss und den Chondro nicht erfunden habe, bin ich mit totalitären Aussagen ziemlich vorsichtig. Damit wären wir wieder bei der TOLERANZ.
      Rücksicht, Anstand, Verständnis und Akzeptanz werden von vielen Leuten gefordert. Mal abgesehen davon, wird es selten gelebt.
      Wer gerne grüne Schlangen züchtet darf das auch. Von mir aus sein Leben lang! Wer sie dann noch beim Namen nennt, finde ich auch ok. Den Strich ziehe ich da, wo von Besserem gesprochen wird! So nach dem Motto: 'Meine sind aber reine ARU' :D :D :D :P :P :P Ist wie im Kindergarten. Meine Schuhe sind aber schöner als Deine und mein Pausenbrötchen ist grösser :rolleyes:

      By the way. Ich habe auch Arus und Meraukes die als Lokal-Typen verpaart werden.
      Die Variabilität ist beim Chondro bei allen DREI Typen gegeben! Wenn ich High End Tiere in der 6. Generation nicht auf neues Blut (WF) zurückzüchte, fallen sie mir bald von den Aesten, sind zu klein oder haben vermehrt Missbildungen. Gibt es genug Beispiele, oder? Deshalb werden wir auch nie ganz ohne WF auskommen, auch wenn das wieder ein anderes Thema ist. Es liegt aber auch an uns, erstklassige Qualitätschondros zu züchten, ob nun 'REIN' oder 'UNREIN' :rolleyes: sorry, aber der musste sein :D. Dies entlastet auch den Naturbestand und ich möchte mal die ketzerische Frage stellen, woher kommen denn die meist 'REINEN' Tiere? Wenn wir es schaffen, die WF-Importe auf 10 Prozent zu kriegen, dann haben wir vieles erreicht! Ganz ohne wird es nicht gehen!

      Auch die Farblinien werden nicht ohne Einkreuzen neuen Blutes auskommen. Das ist weiter auch nicht schlimm, wenn das Zuchtziel bestehen bleibt. Aber eben gerade das macht ja auch einen grossen Reiz aus beim Chondro! Wundertüte.

      Was will ich mit der Regius-Morphe 'upside down backside lesser platinum het super' bla bla pipifax, die ich für teures Geld erwerbe, nach 2 Jahren hat sie noch einen zehntel Wert vom Kaufpreis, mitlerweilen will sie keiner mehr und es ist vorauszubestimmen, wie die Adulten aussehen :tongue:

      Jedem das Seine! Ich bin mehr als dafür, dass Typenformen erhalten bleiben. Das tue ich aktiv ja auch. Wenn jemand mit Designern und Farbmorphen ein Problem hat, ist das primär sein Problem. Er darf es dann auch für sich behalten, wenn er damit nicht klarkommt :P und hat das Recht zu schweigen!

      LG Martin
    • Ich wollte ja nichts mehr zu dem Thema schreiben. Es ist praktisch auch schon alles gesagt.
      Niemand sollte irgendetwas verteufeln. Macht ja auch niemand wirklich. Der einzelne Standpunkt wird nur mehr oder minder deutlich dargestellt.

      Auch ich finde Designer Morphen schick, gar keine Frage, aber ich fand es halt schade, dass es recht wenig Biak NZ gibt. Ich war auf der Suche danach und mir ist vermehrt aufgefallen, dass wohl Biak x XXX angeboten werden.
      Das ist dann halt ein Nebeneffekt, der mit etwas aufstieß. Mehr aber auch nicht.
    • Original von Jens_D
      Ich wollte ja nichts mehr zu dem Thema schreiben. Es ist praktisch auch schon alles gesagt.
      Niemand sollte irgendetwas verteufeln. Macht ja auch niemand wirklich. Der einzelne Standpunkt wird nur mehr oder minder deutlich dargestellt.



      Auch völlig ok so. ;)
      Jeder wie er mag.

      Ich bin nur grundsätzlich dagegen wenn Morphen verteufelt werden und die "reinheit" so in den Himmel gelobt wird.
      Denn diese ist einfach nicht nachweißbar.

      Finde es aber auch völlig ok darauf zu achten Tiere mit gleichen optischen Merkmalen zu verpaaren und dahinter zu stehen.
    • Ich will weder Designer noch Farbformen verteufeln!
      Im Gegenteil, ich finde sie toll.
      Das die Herkunft bei Lokalformen oft nicht klar bewiesen werden kann ist eine Tatsache, daher sprach ich von Typen. Und das Chondros variabel sind, auch in einem Verbreitungsgebiet, wissen wir alle.


      Wenn jemand gelbe Chondros ziehen will (oder blaue oder eine bestimmte Lokalform oder einen Mitephase), dann macht er sich Gedanken und die Mühe ein passendes Gegenstück zu seinem Tier zu finden - das ist spannend, zeitaufwendig, manchmal mühsam, erfüllt den Tatbestand der Zucht

      und ist völlig okay! Es kommen tolle Tiere dabei heraus!

      Aber Tiere zusammenwerfen, die gerade da sind ....
      wie nennt man das nochmal z.B. bei Hunden?
      Klar, es gibt auch schöne Mischlingshunde. Machen wir also eine Einheitshunderasse, die alle Merkmale enthält. Es paaren sich sowieso alle miteinander.
      Wenn jetzt jemand schaudert - das ist das, was vielleicht bei den Chondros passiert.

      Zusammenfassend:
      Lokalform/Typ -toll
      Designer - toll
      Farbform - super
      Was unbestimmtes in grün - bestimmt hübsch.

      Und darauf sollten wir ein Auge haben.

      Bitte verteufelt anders herum nicht die Leute, die sich die Mühe machen, nach Typen oder in bestimmten Designer-Linien zu ziehen und entsprechend stolz auf ihre Tiere sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von gonyos ()