Biaks aus der Mode gekommen

  • Hallo zusammen, ich suche nun schon seit längerer Zeit mehr oder weniger Intensiv nach Biak NZ. Aber irgendwie kann ich kaum was ausfindig machen. Sorong, Aru und all die neuen Verbreitungsgebiete finden man, aber Biak NZ nicht. Was ist los? Kennt noch jemand das Phenomän?
  • Hallo, genau das gleiche habe ich auch schon mal gedacht....ich wollte damals auch nen Biak haben und habe gesucht und gesucht und gesucht....und habe nichts gefunden.....also ich meine jetzt nichts gar nichts..... die wenigen, die ich gefunden habe, waren immer alle schon weg.....aber es waren schon wenige.... ich denke aber nicht, dass die Tiere aus der Mode gekommen sind...ganz im gegenteil die Tiere sind der Hammer....und so verdammt vielfältig, und voller potenzial..... ich weiß nicht woran es liegt, entweder ist es so, dass die Nachzuchten nicht so Publik werden, weil die immer sofort gleich alle vergriffen sind, oder es ist dieser angst Virrus der sich bei vielen wie beim Blutpython verbreitet hat....das würde dann zumindest auf den unerfahrenen vielleicht zutreffen.... Man ließt ja oft, so sachen, wie Biak, sehr bissig, die Größten, die Königklasse unter den Chondros, gefährliche sache, schwer zu händeln, nimm lieber nen Sorong am anfang....usw....so auch beim Blutpython....springt durch die Scheibe...schwere blutende verletzungen..enorme Beiskraft..usw.... Ich meine ja klar Biaks haben schon Temprament....aber auf keinen fall so, dass man es nicht bewältigen könnte.....und bei den Blutis ist das auch voll übertrieben....das sind die bravsten schlangen in meinem Bestand....und ich meine Alle Blutis ohne ausnahme....und wenn jemand Pech hat, kann der auch nen extrem bissigen Sorong bekommen.... vielleicht schreckt, dass ja viele ab Biaks zu holen....ich weiß es nicht???? was meint Ihr....??? Ich finde die Biaks jedenfalls total geil.... MFG Alex
  • Hallo Alex, Der "Angst Virus" schreckt vielleicht Anfänger ab, für die ist ein Biak eh nicht die richtige Wahl für den Chondroeinstieg, aber doch nicht den erfahrenen Halter. Den Chondro, den man nicht handeln kann, muss noch gezüchtet werden. :D Ich habe hier einen 7 jährigen Bock und der wartet auf Frauenbesuch. Im Grund ist es doch wurscht ob sie eine enorme Beißkraft haben oder zickig sind. Die Tiere gehören ins Terrarium und nicht in die Hand. Und wer sich mit Chondros auskennt, kann mit jedem Biak umgehen. Nee, ich glaub nicht wirklich an den "Angst Virus"
  • Hallo, da hast du recht, die Tiere gehören echt ins Terrarium und nicht in die Hand....das mit der Beißkraft war von mir aber auf die Blutis bezogen... Nur warum soll für nen Chondo anfänger nicht ein Biak die Richtige wahl sein??? ich meine jetzt nicht einen änfanger in der Schlangehaltung....ich denke da wäre ein Chondro im allgemeinen nicht die richtig wahl... Mein erster Chondro war auch ein Biak....und das war total geil ich hatte nie Probleme mit futterverweigerung....meine Berta war schon als Baby so richtig schön ruppig....und egal ob die Hunger hatte oder nicht....wenn du die ein bissel geärgert hast, dann hat die regelrecht vor wut gefressen....wenn ich dagegen einige Kandidaten die ich großgezogen habe aus der immer für Anfänger empfohlenen Sorong Varietät anschaue, die waren teilweise echt hartnäckig im Füttern und da kann sich ein änfänger echt die Zähne dran ausbeißen und verzweifeln.... Ich denke, dass kann man wie immer nicht veralgemeinern....und du hast recht, den Chondro den man nicht händel kann der muss echt noch erfunden werden.... Wahrscheinlich ist das alles Quatsch und die Tiere sind einfach nur seltener zu bekommen und man muss eben besser suchen... MFG Alex
  • Biaks waren noch nie "Massenware" (man entschuldige den Ausdruck) wie z.B. Sorong oder Aru. Ich mach ja nun die Terraristik und auch die Chondropflege nicht erst seit gestern und im Laufe der Jahre baut sich ein Freundes und Bekanntekreis auf. Aber nicht einmal meine zuverlässigste Person kommt zur Zeit an Biaks. Man hat mal eine Weile lang mit Biak´s High Yellows gezogen, aber dafür scheints jetzt andere und bessere Möglichkeiten zu geben. In der Farbmorphenzucht kenne ich mich aber nicht wirklich aus. Aber wie gesagt, ich weiß auch nicht wo der "Knackpunkt" ist. Darum habe ich ja diesen Thread eröffnet und hoffe auf große Beteiligung.
  • der biak ist der geilste chondro :D ich habe bis jetzt 5 verschiedene blutsfremde biaks. wenn alles klappt sollten in den nächsten zwei monaten 2-3 dazu kommen. mein ziel ist 2012 - 2013 stolzer besitzer von 15 adulten biaks zu sein :D
  • Hallo, 15 Biaks??? da hast du dir aber was vorgenommen.....wünsch dir viel erfolg, dass das alles so klappt..... aber hast schon recht, die Tiere sind einfach geil.....und auch im Kombo mit anderen immer für en überraschung gut---- :D MFG Alex
  • danke, dass ist ja das schöne an den biaks, das mit anderen arten immer was schönes kommen kann :tongue: wenn alles klappt stehen im november 3 verpaarungen mit biaks an. 1x biak x biak + 2 verpaarungen biak x high yellow sibling. später sollte mal biak x jayapura und biak x wamena/merauke folgen.
  • Bei mir werden Biaks mit Biaks verpaart. Alex, [quote] das schöne an den biaks, das mit anderen arten immer was schönes kommen kann [/quote] Dass kann ich so nicht stehen lassen. Das schöne am Biak ist seine Optik, das meist imposante Wesen und die Variation die eine Biak x Biak - Verpaarung bringen kann. Noch gibt es nur eine Art bei Morelia viridis. Aber der Unterartstatus steht ja schon zur Diskussion. Oder meintest Du die Verpaarung mit anderen Arten der Gattung Morelia? Was ich nicht hoffe, denn ich bin strikter Gegner von Bastardisierung. ;)
  • Hallo, also mir ist das eigendlich egal ob man nun nen sorong mit nem Biak oder nen Aru oder sonst irgend einen Chondro mit nem anderen Chondro verpaart... solange das Baumpython x Baumpython ist, ist das für mich absolut in ordnung.....und ich finde auch nichts verwerfliches daran....auch wenn jetzt irgend einer meint die einen Tiere Azureus nennen zu müssen...ist mir das völlig egal.....für mich ist das einfach ein Baumpython und genau so sehen ich das auch beim Blutpython..... Ich würde auch nie so treist sein, dabei von Bastardisierung oder Hybridisierung zu sprechen 8o......und ich finde auch nichts verwerfliches daran wenn ein Züchter solche Tiere verpaart in der hoffnung sich dadurch ein paar schönerer Tierer zu züchten.... Allerdings akzentiere ich auch die Meinung, das manche Züchter gerne die "Reinrassigkeit" ihrer Tiere, wenn man überhaupt davon sprechen kann, erhalten wollen....das ist auch in ordnung und ich habe absolut nichts dagegen... Richtige Hybriden, die in ihrer lebensweise völlig verschieden sind, von denen man nicht weis ob diese Vertil sind, finde ich auch nicht in ordnung....Bei solchen verpaarungen erschafft der Züchter ein völlig neues wesen.....und das finde ich auch nicht richtig....aber wir können es nicht verhindern.... jedenfalls denke ich man sollte genauer differenzieren! Es ist ja auch z. b.: nicht jeder designer Jaguar Teppichpython gleich ein Bastard..... MFG Alex
  • Hallo Alex, ich glaube wir haben uns da etwas falsch verstanden. Biak ist eine Insel und wer sich mal einen Biak Chondro anschaut, erkennt klare Unterschiede zu anderen Verbreitungsformen. Es wird auch nicht mehr lange dauern und der Biak bekommt seinen Unterartstatus. Wollte bei Corallus caninus Amazonas/Brasilien (Jetzt Corallus bastesii) auch keiner so recht glauben. (Ausser die eingefleischten Halter) Und wenn wir die Sache dann ganz streng betrachten, ist die Verpaarung Biak x Sorong (was ja eigentlich auch keine richtige Verbreitungsvariante ist) eine Bastardisierung. Die sogenannten Capondos sind ja nun ohne jeden Zweifel Bastarde. Wenn sich das Wort Bastard auch schrecklich anhört, ist es nun mal so. Da beißt die Maus keinen Faden ab. @ Schlangensucht, wie Du oder ich das sehen ist dabei völlig uninteressant. Jeder kann seine Meinung haben, aber unterm Strich ist jede Unterartverpaarung eine Bastardisierung. Das hat mit Dreistigkeit nicht viel zu tun!
  • Selbst wenn der Biak einen eigenen Untersatus erhält werde ich weiter viridis x viridis verpaaren. Egal welche "Lokalform". Und für mich zählt das dann nicht zu einer Bastardisierung. Denn es ist Fakt das die Bezeichnungen lediglich bestimmte Merkmale aufweisen welche sich bei den Haltern und Züchtern etabliert haben aber eine 100% Aufklärung nicht vorhanden ist. Und da dies nicht der Fall ist, wird es noch Jahre brauchen bis zum Beispiel Biak einen eigenen Untersatus haben bzw bekommen wird. Für mich bleibt es immer Chondropython und daher werde ich mich mit dem Wort Bastardisierung nicht anfreunden
  • Hallo, wie schon gesagt, für mich sind das alles baumpythons...egal ob die von ner insel kommen oder nicht.....auch wenn der Biak unterartstatus bekommen sollte....interssiert mich das recht wenig....in 10 jahren sagen dann irgendwelche schlauen Forscher der Biak ist gar kein Python der ist ja eigendlich ne Boa und der Sorong ist ein Lux.....und der Kofiau ist eigendlich auch gar keine schlange.....wir haben uns wieder geirrt....weil irgend ein gentest wieder inrgendwie bestätig wurde.... das hat keinen 30 Jahre lang gestört und jetzt machen da alle so nen Hype draus.... wenn man das genau nehmen würde haben ja so viele Bastarde aus unwissenheit oder nicht...dann dürte man ja um eine Reinrassigkeit zu erhalten fast von keinem Züchter mehr ne NAchzucht kaufen, weil einem doch keiner garantieren kann ob da nicht mal nen sorong oder sowas drüber gerutsch ist....auch wenn es sich um eine gut zu differenzierende insel form handelt.... aber du hast schon recht die einen glauben eben an die reinrassigkeit und die anderen interessiert das nicht so..... ich denke auch, dass beides legitim ist...!!! soll jeder machen wie er will.... MFG Alex