Chondrobilder kurz nach der Fütterung

  • Hallo zusammen, wie schon der Threadtitel sagt, würden mich Bilder interessieren auf denen man eure Chondros kurz nach der Futteraufnahme sieht... Ich bin mir bei meinem Tier unschlüssig bei der Futtergröße, die jetzige empfinde ich als zu klein (Mäuse 1-3 Tage alt), wenn ich aber die nächste größere Maus nehme ist die Schlange danach wirklich richtig dick an dieser Stelle und kann diese auch nicht wirklich mit "einrollen" auf dem Ast... Mich würden hier wie gesagt die Bilder interessieren, wie das bei euren Tieren so aussieht...
  • Hi Nach der Fütterung hab ich kein Bild, aber wärend. Also junge Chondros sollten nach der Fütterung schon eine deutliche Beule aufweisen.
  • Moin, also eine Schwellung sollte man schon sehen, sonst ist das Futtertier zu klein und der Chondro hängt oft eine Nacht später schon wieder in S-Position schwänzelnd am Ast... Ich füttere bei meinen Babys folgende Nagergrößen: Neonaten nach 1. Haut: frischgeborene Babymäuse ca. 4-5 Mal alle 4 Tage Babys ab 2. Monat: Speckies ca. 10 mal alle 6-7 Tage Babys ab 4. Monat: Babyratten alle 6-7 Tage
  • Hmm, kann ich da jetzt schlecht beurteilen, ich würde sagen die Maus die du verfütterst hat schon nen leichten Flaum, das haben meine Futtertiere noch nicht... Ich sehe an meinem Tier schon eine kleine Beule, allerdings nicht so deutlich (logischer weise) wie wenn ich 4-Tage-Mäuse nehme... Allerdings muss ich auch sagen, dass mein Tier nach der größeren Portion eine Woche fast ohne jegliche Bewegung im Terrarium verweilt... Mein Tier ist jetzt ca. ein halbes Jahr alt.
  • also ne babymaus für nen halbjährigen Chondro ist viel zu wenig! Mit nem halben Jahr fressen meine "große" Babyratten... das ist ungefähr die 5-fache Menge... da merkt man auch, wie die anschieben... das ist auch richtig so, dass die paar Tage verdauen sollen...
  • [quote][i]Original von Knoxville[/i] Hmm, kann ich da jetzt schlecht beurteilen, ich würde sagen die Maus die du verfütterst hat schon nen leichten Flaum, das haben meine Futtertiere noch nicht...[/quote] Das ist keine Maus, sondern ein Rattenspecky 4-7cm. Der Chondro war da auch schon etwas älter, aber man sieht gut den vergleich Kopfgröße und Futtergröße. Wobei ich da schon sagen würde, etwas zu klein.
    [align=center][url=http://geneticcalculator.traxxtec.de/rechner.aspx?Art=1&CSS=CSS/Gruen.css][img]http://GeneticCalculator.TraxxTec.de/Images/Links/Link2.gif[/img][/url] [url]http://Pictures.TraxxTec.de[/url][/align]
  • [quote][i]Original von Chondrophil[/i] Hi also eine Schwellung sollte man schon sehen, sonst ist das Futtertier zu klein und der Chondro hängt oft eine Nacht später schon wieder in S-Position schwänzelnd am Ast... [/quote] das macht meiner auch, wenn er ein ziemlich grosses Futtertier erhalten hat. Der lauert ausser in der Häutung eigentlich immer :D ich hoff ja immer, dass es ein Weibchen ist, so verfressen wie das Tier ist...
  • Hallo, wie macht ihr das denn nachdem die Rattenbabys zu klein geworden sind? geht ihr dann zu Springer -Mäusen über oder zu entsprechedn kleinen Ratten. Bzw. füttert ihr dann einfach zwei Futtertiere bis der Chondro für Ratten"fellies" groß genug ist? Gruß Tobi
  • Also ich kann sagen, das bei mir Frischgeschlüpfte 2-3 mal Babymäuse bekommen und ich ab dann sofort umspringe auf Ratten. Selbst bei meinem nun 1 1/2 Monate Babys fütter ich schon 4 Tiere mit Babyratten. Und die sind seit sie die bekommen mächtig am schieben. Fast doppelt so groß wie die Geschwister ;) Man sollte so früh wie möglich auf Ratten gehen, meine Meinung.
  • dann gibts gleich entwöhnte ratten und dann komplett befellte... Mäuse füttere ich überhaupt nicht... zwei Futtertiere halte ich auch nicht für ideal.. lieber ein etwas größeres..
  • Also gut, dann schau ich mal ob mein Zoogeschäft in der Nähe auch Baby Ratten hat... Gibts da auch so Unterscheidungen wie bei den Mäusen? Also 1 - 3 Tage, 4+5 Tage, usw.? Wenn ja, welche Größes bzw. welches Alter?
  • Knoxville, ich hab auch erst diese komplett nackten Mäuse verfüttert (3 Monate alt aber!), weil ich Angst hatte, dass er nicht mehr liegen kann usw... Dann hat chondrophil mir welche ausgesucht, die schon wesentlich größer waren und auch die hat der Chondro problemlos geschafft (mit leichter Behaarung). Die Beule ist danach deutlich sichtbar und nach ca 3 Tagen komplett weg. Er lauert bei mir auch recht bald schon wieder.
  • So, ich war übrigens die Tage mal im nächsten ZooPlus hier in der Nähe und habe mir Babyratten angeschaut... Die sind meiner Meinung nach viel zu groß für meinen kleinen Chondro... Das einzige was in Frage kommen könnte, wären Specky Mäuse, die waren nicht so rießig... Im Moment füttere ich immer noch ca. 4 cm große Mäuse, aber die halten von der Sättigung nicht immer eine Woche...
  • Mein chondro bekommt seit er 4 Monate alt ist Babyratten (also ohne Flaum). Die sind absolut KEIN Problem. Geh nicht zu sehr von deiner subjektiven (Menschen-) Meinung aus. Es ist eine Schlange. Mein Königspython (bald ein Jahr alt) verspeist Ratten, da würdest du meinen er platzt. Mein Chondro hat in einer Woche 5 Monate auf dem Buckel - Die Babyratten kriegt er von Woche zu Woche schneller und einfacher runter. Ich werde bald eine kleine Stufe höher füttern. [URL=http://www.facebook.com/photo.php?pid=6292735&l=3aff89fee9&id=509073355]Chondro nach Fütterung mit Ratte[/URL] Hier mein Chondro nichtmal einen Tag nach der Ratte! Wie du siehst, er hängt stabil auf seinem (2cm) PVC-Ast. [URL=http://www.facebook.com/photo.php?pid=6259653&l=158ebe6a85&id=509073355]Chondro normal, nach Häutung[/URL] Hier mein Chondro nach der Häutung + Abkoten mit leerem Magen (vor 4 Tagen aufgenommen) Du musst auch bedenken, wenn du zu klein fütterst, wird er auch dementsprechend langsam wachsen. Ich glaube solange deine Sitzstangen groß genug sind, so dass der "dicke Bauch" nicht runterhängt, brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
  • Nachtrag: Wenn man einmal ein etwas zu großes Futtertier erwischt, der Chondro das Ding auch hinunterbekommt, danach sich aber einige Tage nicht zusammenrollen kann, dann schaut das vielleicht blöd oder komisch aus, ist aber kein Problem! Ist das Futtertier wirklich zu groß, der Chondro es aber frisst, dann kann es gelegentlich passieren, dass der Chondro nach einigen Tagen das Futtertier wieder herausspeibt. Auch kein Drama, aber danach unbedingt die nächsten Mal füttern eher kleinere Futtertiere nehmen, da beim Kotzen immer viel Flüssigkeit verloren geht ... Gruß
  • Ja, man muss sich nur mal so Discovery Channel Videos ansehen, in denen ein Felsenpython eine Gazelle samt Hörnern frisst. Da wird eine nackte Babyratte sicherlich keinen Schaden anrichten. Schon dreimal nicht bei einem 6 Monate altem Tier...Wie gesagt meiner packt Babyratten seit nem Monat und dies mitlerweile (5 Monate alt) LOCKER. Das verschlingen dauert keine 5 Minuten. Meine anderen Schlangen bekommen relativ gesehen größere Tiere. Mein Königspython hatte mal eine zu große Ratte bekommen. Da hat er dann halt 45 Minuten gebraucht - auch im Endeffekt kein Problem. Sollte man halt nicht regelmäßig machen und bei Babyschlangen sowieso etwas vorsichtiger. Ich denke am Anfang geht man eher menschlich an die Sache - man denkt sich "Ich als Mensch schaff ja auch nur kleine Nahrung". Eine Schlange frisst halt eher Dinge, die zu groß ausschauen, für die Schlange aber ganz einfach zu überwältigen sind!