Milbenbefall

  • Mit Entsetzen musste ich leider feststellen das mein kleiner Chondro wohl Milben hat ;( Erst dachte ich es währe ein Stücken Kork oder eine Fruchtfliege.... aber Pustekuchen --> der schwarze Knubbel ist eine Milbe X( Und wo Mann/Frau eine sieht... tjs da sind schon dutzende andere. Bevor ich jedoch mit Kanonen auf Spatzen schieße ( = Behandlung mit Detia ) will ich erst noch min. 2 mal Füttern bzw. eine Häutung abwarten. Da man bislang "nur" 1 oder 2 der vollgesaugten Milben sieht und das Tier weiterhin frisst und auch Nachts nicht das Wasserbecken aufsucht dürfte es besser sein die Häutung abzuwarten und ein wenig zu Füttern als sofort loszulegen. Ich werde euch hier mal auf dem laufenden halten!
  • Hallo Marco, glücklicherweise hatte ich noch nie mit den Biestern zu tun, würde aber auf jeden Fall [B]sofort[/B] handeln. Wozu warten? Bis sich die Bekämpfung auch lohnt? ?( Wenn Du schon nicht sofort die Chemiekeule schwingen willst, schau mal hier: [URL]http://www.refona.nl/refona/pages/de/tiergruppen/reptilien.php?lang=DE[/URL] Gruß, Jochen Edit: hier noch ein Link zu einem Shop in D [URL]http://www.reptika.de/Milbenbekaempfung/?XTCsid=a5ovgtbrgk2hqqp2l0k6rfeic2ajn0qr[/URL]
  • Ist es noch ein Jungtier? Wenn ja ab in eine Plastikbox. Zewa, Wasser, PVC-Rohr als Ast. Das reicht sowieso zur Aufzucht. Da sind dann Milben auch kein Problem drin, weil du die Gegenstände sehr leicht reinigen kannst. Musst dann nur schauen, dass du die Viecher vom Tier selbst wegbekommst. Das kannst du im eingerichteten Terrarium quasi vergessen. Lass ihn bloß nicht in deinem Terrarium, während du irgendwelche Chemikalien anwendest!
  • Die Raubmilben währen ja echt eine alternative... Vielleicht kann ja jemand der sie eingestzt hat etwas dazu schreiben. Man muss ja die Temperatur ordentlich nach unten steuern wie ich gelesen habe. Ausserdem währe interessant zu hören wie lange so ein Einsatz der "Räuber" andauern sollte ;)
  • Ardap ist das Mittel der Wahl, habe damit meine Milben super bekämpft und seither nie wieder welche gehabt. Ist dem amerikanischen Provent-A-Mite sehr ähnlich was die Dosierung der einzelnen Bestandteile angeht. In Ardap ist genau das gleich drin.
  • [quote][i]Originally posted by Dr.Schakal[/i] Die Raubmilben währen ja echt eine alternative... Vielleicht kann ja jemand der sie eingestzt hat etwas dazu schreiben. Man muss ja die Temperatur ordentlich nach unten steuern wie ich gelesen habe. Ausserdem währe interessant zu hören wie lange so ein Einsatz der "Räuber" andauern sollte ;)[/quote] Du solltest das Tier in Quarantäne stecken, in eine Plastikbox mit PVC, Zewa, und Wasserschale, raus aus dem verseuchten Terrarium. In der Plastikbox kannst du viel leichter gegen solche Befälle vorgehen.
  • Hallo, also ich persönlich würde nicht mit einer Behandlung zuwarten. Wie beschrieben weiten sich die Viecher aus und zwar im Eiltempo. Deinem Tier zuliebe würde ich unmittlelbar behandeln. Wenn Du mal erlebt hast wie nach einer Häutung sich Milben sogar in den Augenhöhlen aufhalten..... Zu Raubmilben kann ich nix sagen, da ich sie noch nie ausprobiert habe. Klingt aber sehr interessant und mal auch nach was Biologischem, was auch funktionieren könnte. Tatsächlich sind viele Artikel auf Biobasis einfach nicht brauchbar. Aber wenn jemand Erfahrung mit diesen Raubmilben hat, bitte um Bericht. Da sind sicher einige daran interessiert. Ich selber habe erst vor kurzer Zeit leider einige Chondros gegen Milben behandeln müssen. Ich habe den Nachfolger von Ardap verwendet. Der Hersteller ist Trixie und der Spray heisst Pro Care Universalspray. Hat ein bisschen mehr Permetrin als Ardap, hat bei mir aber zu 100 Prozent funktioniert und keines der Tiere war im nachhinein geschädigt. Bei Interesse kann ich gerne den Behandlungsvorgang erläutern. Gutes Gelingen LG Martin
    [align=center][url=http://www.chondro.ch][img]http://www.chondro.ch/templates/kup_install/images/logo.png[/img][/url][/align]
  • In der Beschreibung steht ganz deutlich, dass die Raubmilben bei mehr als 28° C inaktiv werden. Zumindest nachts und in den kühleren Zonen des Beckens sollten sie aktiv sein. Wie hoch sind denn die Temperaturen in deinem Becken wenn du 27° als "ordentlich nach unten" bezeichnest? Ausserdem steht da auch, dass sie sich nach getaner Arbeit, also wenn sonst nichts mehr zum Vertilgen da ist, gegenseitig auffressen und aussterben. Zudem würde ich dem Züchter oder Verkäufer ordentlich Bescheid stoßen, da das Tier ja gerade mal 14 Tage bei dir ist. Es sei denn, du hast ein gebrauchtes Becken oder gebrauchte Einrichtung verwendet. Oder siehst du einen anderen Weg, wie die Schlangenmilben in dein Becken gelangt sein könnten? Aber wichtig ist auf jeden Fall, dass du sofort handelst. Abwarten ist das schlechteste was du tun könntest. Immer vorausgesetzt, dass es sich tatsächlich um Schlangenmilben handelt. Gruß, Jochen
  • Das muss nicht unbedingt die Schuld des Züchters sein. Das sind halt die "naturnahen Terrarien". Da schleppt man sich sowas sehr sehr einfach ein. Bodengrund aus der Zoohandlung reicht teilweise aus. Ich hatte gott weiß wie viele Viecher in "Reptibark" bei meinem Königspython...Den Schmarrn hab ich nach 7 Tagen wieder rausgeworfen und durch Zeitungspapier ersetzt! Vertrauen würde ich evtl zu den Lanzo Streus (Helles Holzgranulat) haben, die haben z.B. eines für Feuchtterrarien, wenn man UNBEDINGT sowas braucht. Ich würde mir sehr gut überlegen, wie ich bei sowas vorgehe. Wie gesagt, die Terrarieneinrichtung würd ich sofort raus nehmen, das Tier am besten auch raus. Dann nur das Tier behandeln und zwar in einer recht sterilen Umgebung , und nicht wochenland Strips ins befallene TERRARIUM inkl Tierbesatz hängen! Auf Experimente wie Raubmilben, die ganz klar eher spekulativ sind (siehe andere Foren), würde ich bei einem Jungtier nicht verlassen. Ala "ich hau ein paar Raubmilben ins Terrarium und in 2 Wochen ist alles wieder gut". Vielleicht funktionierts, vielleicht nicht? 27 Grad Absenkung wären jetzt auch nicht so krass kalt, mein Jungtier hockt fast dauernd bei 27 bis max 28 Grad.
  • Ok, an den Bodengrund aus dem Zooladen hatte ich nicht gleich gedacht. Außerdem weiss ich ja auch nicht, ob er noch andere Schlangen oder Reptilien hat - auch das hatte nicht bedacht. Asche auf mein Haupt ;) Der Hinweis auf die Raubmilben war auch nur als Alternative zur Chemie von mir angeboten, die er ja nicht sofort einsetzen will. Und besser als gar nichts zu unternehmen, wäre es allemal. Was den Hinweis auf die Diskussion für oder gegen die naturnahe Haltung angeht muss ich (zähneknirschend) einen Punkt für den OP vergeben. Wie steht's da jetzt eigentlich? Gruß, Jochen
  • Ein kleiner Nachtrag Marco. Du hast irgendwann mal geschrieben, dass Du lediglich Kunstpflanzen und Einstreu verwendest. Falls dies immer noch so ist, ist es nicht schwierig, Dein Becken steril für die Behandlung zu kriegen. Was wirklich wichtig ist, wenn Du noch andere Schlangen hast, dann behandle die Milben jetzt. Ratz-fatz ist der ganze Bestand befallen. Da kannst Du auch nix gegen machen, ausser behandeln. Eine Schuldigen zu finden bringt nix mehr. Die Milben sind da. Du weisst höchstens fürs nächste Mal, dass grössere Vorsicht und längere Quarantäne angesagt sind. Nicht um es Schönzureden aber Milben können auch bei grösster Vorsicht wieder mal auftreten. LG M
    [align=center][url=http://www.chondro.ch][img]http://www.chondro.ch/templates/kup_install/images/logo.png[/img][/url][/align]
  • Also über das Streu kann nix reingekommen sein. Ich benutze nur Einstreu welches zuvor in einer Tonne gelagert wird, welche mit ein wenig Ardap und einem Stück Detia behandelt wurde = da is wohl alles tod was drinn war! Jetzt würd ich nur gern wissen ob jem schon effektiv die Raubmilben eingesetzt hat? Ansonsten fahre ich direkt schwere geschütze auf. Mit Ardap habe ich bislang keine positiven Erfahrungen machen können.
  • Sind wirklich schwere Geschütze notwendig, wenn du das Tier in eine Braplast Dose umsiedelst? Ich glaube nicht. Ich würde wirklich Tier und Terrarium separat behandeln! Weil du fürs Terrarium und die Einrichtung viel mehr Chemie brauchst als fürs Tier in steriler Umgebung, die du täglich komplett reinigen kannst (nämlich neue Box). Würde für das Tier selbst nicht mehrmaliges Baden schon reichen? Ich weiß es nicht. Was ich über Milben gelesen habe, reicht für das Tier selbst mehrmaliges Baden. Die Chemie ist demnach hauptsächlich für das Terrarium. Streu vorher präventiv mit Chemie behandeln finde ich auch etwas heftig. Du tust dem Tier hier denke ich keinen Gefallen.
  • [quote][i]Original von Diesel23[/i] Nicht um es Schönzureden aber Milben können auch bei grösster Vorsicht wieder mal auftreten.[/quote] Ich fände es aber schon wichtig, den Übertragungsweg herauszufinden sofern es möglich ist. Wie sollte man es sonst vermeiden können, den gleichen Fehler zu wiederholen? Gruß, Jochen
  • [quote][i]Original von Dr.Schakal[/i] Ansonsten fahre ich direkt schwere geschütze auf. Mit Ardap habe ich bislang keine positiven Erfahrungen machen können.[/quote] Das erstaunt mich nun. Ardap IST schweres Geschütz und man braucht es für das Terrarium. Das Tier wird währenddessen separat in einer Tupperware-Dose mit Olivenöl bei ca. 31°Celsius gebadet. Währenddessen wirkt Permetrin (Ardap, Trixie, Provent-a-Mite) im Terrarium bei zugeklebten Lüftungsschlitzen. Das war es auch schon. Wenn Du sagst, Du hättest mit Ardap keine positiven Erfahrungen machen können klingt das für mich wie wenn Du es regelmässig gebrauchen tätest. Martin
    [align=center][url=http://www.chondro.ch][img]http://www.chondro.ch/templates/kup_install/images/logo.png[/img][/url][/align]
  • [quote][i]Originally posted by Diesel23[/i] [quote][i]Original von Dr.Schakal[/i] Ansonsten fahre ich direkt schwere geschütze auf. Mit Ardap habe ich bislang keine positiven Erfahrungen machen können.[/quote] Das erstaunt mich nun. Ardap IST schweres Geschütz und man braucht es für das Terrarium. Das Tier wird währenddessen separat in einer Tupperware-Dose mit Olivenöl bei ca. 31°Celsius gebadet. Währenddessen wirkt Permtrin (Ardap, Trixie, Provent-a-Mite) im Terrarium. Das war es auch schon. Wenn Du sagst, Du hättest mit Ardap keine positiven Erfahrungen machen können klingt das für mich wie wenn Du es regelmässig gebrauchen tätest. Martin[/quote] Genauso würde ich es auch machen. Tier raus und baden, das Terrarium ist Nebensache. Einrichtung kann man ersetzen, das meiste Zeug ist eh unnötig, man sollte schauen, dass das Tier möglichst wenig mit dem Zeug in Kontakt kommt.
  • Ich habe schon mal Milben gehabt. Allerdings auf den Boas und auch schon was länger her. Deshalb nehme ich das Tier auch nicht aus dem Becken! Was bringt es mir wenn das Becken clean ist und nach einigen Tagen das Tier wieder befallen ist... Kann ich noch mal alles von vorne machen. Ausserdem weis ich ja nicht wo die Milben sonst so rumflitzen.