Großes Terrarium für 1,1 Morelia viridis sorong

  • Hallo Foris Ich hab zwar schon ein paar Bilder von diesem neuen Projekt in einem meiner anderen Beiträge gepostet und wurde gebeten das ganze doch noch mal genauer vorzustellen. Hintergrund ist das mein 200 x 100 x 200 Terrarium frei geworden ist und ich es nun für meine Sorong Männchen,zudem demnächst noch ein Weibchen kommt,umgestaltet habe. Noch ein paar Eckdaten: Das Terrarium verfügt an der rechten Seite einen Wasserlauf (1,5m Höhe) der in eine 60l Wasserbecken mündet. Gereinigt und wieder hoch gepumpt wird das ganze durch einen Eheim Aussenfilter. Beleuchtet und geheizt wird das ganze durch 2x 70 Watt HQI ; 1x PAR 80 Watt;1x Solar Raptor 80 Watt; und 1x T8 Doppelbalken als Sommerbeleuchtung. Tempwerte: Höchste Temp unterm Strahler 36°C Niedrigste Temp links unten im hinteren Bereich mit 24°C Da das Ganze Terrarium mit Styropor,Fliesenkleber und Hypertufa ausgekleidet ist habe ich kaum Auskühlung in der Nacht. Ich habe in allen Temperaturbereichen auch entsprechend Liegeäste für das Tier verteilt,manche sind aber auf den Bildern nicht sichtbar da sie im Pflanzendickicht liegen. Für Fragen stehe ich wie immer gerne zur Verfügung.
  • Hey Ralf, gefällt mir gut dein neues Terrarium, hab ja schon viel drüber gelesen Facebook & Co. Genug Platz und genügend Klimazonen sind hier ja gegeben bin mal gespannt wie es läuft wenn dein Weibchen hierfür auch noch da ist. Füttern tust du Frost vermute ich mal oder? Dadurch das hier ja genügend Mitbewohner sind von der Reinigungspolizei spar ich mir das mit dem Thema Reinigung einfach ;) Schade das hier nicht mehr antworten kommen , ist allgemein relativ tot hier im Forum die letzen Monate meiner Meinung nach! Finde es toll das du hier berichtest und auch zeigst das es auch anders funktioniert wobei hier die Meinungen dann vielleicht auseinander laufen. Ich persönlich bin ja auch eher jemand wo seine Chondros recht Pflegeleicht hält, aber das ist wohl eher aus Bequemlichkeit meinerseits. Wer weiß vielleicht wird sich das irgend wann mal ändern ;) Viel spaß beim beobachten. Weibchen schon in Aussicht? Dachte es kommt denächst ein jungtier erst :)
    [url='https://www.facebook.com/pages/Neva-Chondros/134164720050341?ref=hl']Neva-Chondros @ Facebook [/url]
  • Hallo Stefan Ja,jetzt klingelts mit dem Namen ;) Das es hier so ruhig geworden ist ist wirklich schade. Aber ich geb nicht auf hier wieder etwas Leben rein zu bringen. Du hast ja dann sicher auch mitbekommen das das Becken so schon fast 9 Jahre in Betrieb ist und das fast ohne mein zutun. Reinigung,bis auf ab und zu Wasser wechseln oder nachfüllen,läuft in dem Becken von alleine. Sind wie du schon sagtes mehr Bewohner drin wie in manchem Zoo ;) Ich fütter lebend und will hier eine Art eingeschränktes selbstfangen testen. Heist ich habe eine Stelle auf den Linken Seite des Beckens frei gelassen wo ich eine größere Box mit dem Futtertier rein stellen kann.Dort kann er es sich dann,natürlich unter Aufsicht, holen. Ich bin recht enspannt was das angeht da mein Herr ein Schnauzenfetischist ist,heißt er hat bis jetzt immer sein Futtertier im Schnauzenbereich geschnappt. Vorher geht er nicht ans Futter. Hältst du also das Futtertier mit dem Rücken zu ihm frisst er es nicht. Klingt komisch ist aber so. Die Planung für 1.1 ist weit voraus gesehen. Das Weibchen wird nächsten Monat bei uns ankommen,allerdings als Jungtier. Es wird also erstmal in ein Aufzuchtbecken ziehen.
  • klar ist mir alles bekannt, auch was vorher in dem Terrarium war :) bin dann mal gespannt aber warum sollte es nicht funktionieren, ich stelle mir das dann später erst schwieriger vor wenn 2 Tacker das Becken bewohnen und du versuchst so lebend zu füttern. Aber bisdato ist ja noch einiges an Zeit hin wenn erst mal ein Jungtier einziehen wird.
    [url='https://www.facebook.com/pages/Neva-Chondros/134164720050341?ref=hl']Neva-Chondros @ Facebook [/url]
  • Da mein Herr oft sehr Angriffslustig ist hab ich dafür schon ein passendes Mittel. Ich werde das machen was ich auch mache wenn ich mal länger im Terrarium was machen muss, ein warmes feuchtes Handtuch drüber. Dann ist er ruhig solange man ihn nicht anfasst. ;) Am Mittwoch steht die erste Fütterung im neuen Becken an,ich werde Berichten wie es lief.
  • Hallo Ralf, das ist ein absolut geniales Becken, mein Kompliment. Mich würde noch interessieren was Du als "Reinigungspolizei" benutzt bzw. was da noch so im Terrarium lebt. Ich persönlich lasse meine Terrarien auch so zuwuchern. Ich habe zwar nicht so tolle Rückwände, aber die sieht man eh kaum noch. Ich bin der Meinung, das echte Natur dem wohlbefinden der Tiere nicht schaden kann sondern es eher fördert. Das mit dem lebendig Füttern kenn ich. Mein Sorong - Biak frisst sowohl Frost wie auch lebendig. Meistens frisst er dann lebendig wenn mein Königspython Männchen mal wieder kein Bock hat. Er erwischt die Ratte auch immer an der Schnauze, das geht präzise wie ein Uhrwerk. Und es geht so schnell, das ich das Futtertier noch nicht mal in eine Box setze, sondern einfach ins Terrarium, das dauert keine 5 Sekunden. Ja hier im Forum ist es sehr ruhig, wobei das natürlich sowohl am Sommer liegen kann, als auch die Tatsache, das sehr viele ihren Bestand auflösen. Leider sind die Gründe nicht immer ersichtlich. Viel Spaß und viele Grüße Gerd
    [align=center][b]0.1 Heterodon nasicus 0.2 Morelia viridis 2.1 Pantherophis guttatus 2.1 Python regius 0.0.1 Corallus hortulanus[/b][/align]
  • Hallo Gerd Danke fürs Kompliment. Ich habe in dem Becken uralten Waldboden der,würde man ihn rausnehmen ,von alleine wegläuft. In ihm leben noch massen von Asseln,Springschwänzen,Regenwürmern,kleinen Tausendfüsslern,einiges an kleinen Spinnen sehe ich auch oft,Springspinnen wie auch Zitterspinnen,Ohrenkneifer (wie man sie bei uns nennt) sind auch einige drin.Und noch vieles was ich nicht Identifizieren kann. Ich häng mal ein Beispiel an
  • Hallo Ralf, genial. Ich will das auch immer mal ausprobieren, höre aber immer nur negatives bzw. weiß man nie was man für Insekten reinsetzten soll. Aber wenn Du tatsächlich normalen Waldboden benutzt hast, scheint das ja kein Problem zu sein. Viele Grüße Gerd
    [align=center][b]0.1 Heterodon nasicus 0.2 Morelia viridis 2.1 Pantherophis guttatus 2.1 Python regius 0.0.1 Corallus hortulanus[/b][/align]
  • Ich hab das Tier mit Waldboden aus genau diesem Becken hier großgezogen, das Tier kennt es nicht anders. In dem Boden kann auch nichts sein was den Tieren schaden könnte.Milben usw sitzen nicht im Boden sondern auf Pflanzen. Die einzigsten Milben die im Boden sitzen sind Erdmilben und die sind ungefährlich fürs Tier. ;)
  • ich kenn das becken ja schon von wasseragamen zeiten :thumbsup: einfach viel zu riesig für einen großen und nen kleinen chondro :P :P ein kollege von mir findet mein becken auch viel zu riesig für meinen kleinen wurm der gerade mal 4,5 monate alt ist,aber den tieren gehts in der natur damit ja auch gut,sonst wären sie ja schon längst ausgestorben :7xl-42: die umsetzung in dem becken ist einfach super und endlich mal jemand der seinem tier auch massig platz gibt :applaus:
  • Hallo zusammen Wie versprochen berichte ich weiter.Heute stand die erste Fütterung an,die laut der Weissagungen fehlschlagen müsste.Ich nehme es mal vorweg,sie ist es nicht. Die Fütterung ist genau so verlaufen wie ich es mir gedacht und erwünscht habe. Durch die Art der Fütterung,das sich die Schlange auf ein ,zwar auf kleinem Raum,umherlaufendes Beutetier einstellen muss war für mich genau wie für das Tier eine neue Situation. Es hat sich aber gezeigt,und das war interessant anzusehen, das sich das Tier im ganzen Verhalten sofort darauf einstellen konnte. Die Fütterung bis zum Beuteschlag hat natürlich erheblich länger gedauert,aber kam ohne Verletzungsgefahr zum Abschluss. Mann könnte jetzt meinen das diese Art zu füttern ein großes Gefahrenpotenzial für die Schlange bedeutet, was ich nicht abstreiten möchte.Mein Tier hat von der ersten Fütterung bis heute jedes Beutetier nur genommen wenn es den Kopf erwischen konnte. Hat man der Schlange das Futtertier ,an der Pinzette , mit der Bauchseite angeboten wurde es so lange verweigert bis es den Kopf erreichen konnte. Dieses Verhalten konnte man bei dieser Fütterung genau so auch beobachten. Das heißt für mich das das Risiko einer Verletzung der Schlange bis auf ein Restrisiko sinkt. Ich habe für mich entschlossen dieses Risiko auf mich zu nehmen und das Tier auch weiterhin unter meiner Aufsicht so zu füttern. Hier noch ein paar Bilder. Entschuldigt die Qualität aber es sind eben Aufnahmen bei geringem Licht.
  • Hallo Ralf, sehr schöne Bilder mal wieder. Mir war klar das Du bei der Fütterung kein Problem haben wirst. Ich persönlich bin ja immer noch ein Verfechter von Frostfutter, der Bequemlichkeit wegen und natürlich wegen der empörten Kommentare meiner Mitbewohner. Aber meine Königspythons fressen bis heute nur lebend und das Männchen ist ein ziemlich seltener Fresser, von den 9 Monaten Futterpause jetzt mal nicht zu sprechen.................., und wenn da sich nix tut, dann bekommt das mein Sorong Biak vorgesetzt. Dabei läuft die Jagt präzise wie ein Uhrwerk und geht in Sekundenschnelle. Ich setze die Ratte ins Terrarium und dann geht es rasend schnell. Es ist dabei oft erstaunlich anzusehen, wie diese ansonsten doch sehr trägen Tiere plötzlich Geschwindigkeit aufnehmen können. Weiterhin viel Spaß. Viele Grüße Gerd
    [align=center][b]0.1 Heterodon nasicus 0.2 Morelia viridis 2.1 Pantherophis guttatus 2.1 Python regius 0.0.1 Corallus hortulanus[/b][/align]
  • Guten Morgen Gerd Danke. Das war echt ein faszinierendes Schauspiel über 30 Minuten. Ich hatte auch erst den Gedanken die Ratte frei laufen zu lassen,aber bei der Beckengröße und dem Zustand wäre das schwierig fürs Tier und schlecht durchführbar. Daher die Sache mit der Box. Die Box stört dank 40cm Bodengrund kein bisschen und kann deshalb drin bleiben. Ich gehe auch davon aus das nach 1-2 weiteren Fütterungen der Chondro sich zu Futtersuchen auf einen der Umliegenden Äste legen wird. Nach kurzer Zeit merken sie sich wo sie am besten Futter erwischen ;)
  • Hallo Ralf, ja das mit der Box ist schon eine prima Sache. Aber in meinem Becken hab ich da nicht wirklich Platz für. Dazu kommt noch, das mein Sorong-Biak (Weibchen wie ich inzwischen weiß) mehr Biak als Sorong ist, sprich wenn ich zu lange am Becken rumfummeln muß hab ich die an meiner Hand hängen, und zwar mit den Zähnen................. Einmal hatte sich die Ratte in einer Ecke hinter einem Pflanzentopf versteckt. Da hat es tatsächlich über 30 Minuten gedauert, bis die Ratte sich herausgetraut hat, aber das war dann natürlich ihr Ende. Eine andere Ratte hat es geschafft, nach oben zu klettern, aber ich durfte dann feststellen, das die Jagd auch nach oben kein Problem war. Viele Grüße Gerd
    [align=center][b]0.1 Heterodon nasicus 0.2 Morelia viridis 2.1 Pantherophis guttatus 2.1 Python regius 0.0.1 Corallus hortulanus[/b][/align]
  • Mensch Ralf, wenn Du den roten Kringel nicht gemacht hättest, dann hätte ich wieder behauptet das da kein Tier drin ist........ Genial. Gruß Gerd
    [align=center][b]0.1 Heterodon nasicus 0.2 Morelia viridis 2.1 Pantherophis guttatus 2.1 Python regius 0.0.1 Corallus hortulanus[/b][/align]