Beiträge von Gregi

    Hallo Alex Was Anderes, ich finde 90x60x60 arg Knapp für Adulti z.B biak Weiber. Meine Sind 110x75x70 LxBH. Ich brauche im Raum auch keine Heizung die Headpanels reichen um den ganzen Raum zu beheizen. Allerdings muss ich trotz Fenster, im Winter mit Entfeuchter arbeiten :-) Auch finde ich, solltest Du hinten oben in den Terrarien eine Lüftung einbauen. Die Zirkulation der Stauluft ist so um etliches besser. Deine fünf cm reichen als Abstand (habe ich auch so).
    Hallo Ayhan Ein kleiner Tip, auch wenn evtl. schon zu spät. Bei meinen Brut,- Ablageboxen habe ich eine Seite aus Plaxiglas (transparent) gestaltet. Dieser wird mit einem Stück Katon oder einem anderem passendem Stück abgedeckt. Die Seite mit dem Plaxiglas steht dan immer gegen die einsehbare Seite des Terrarium. So kann ich täglich überprüfen ob das Gelege schon da ist, ohne dass das Tier gross gestört wird [size=10] [/size]:thumbsup:[size=10] [/size][size=10] [/size] [size=10]Ich hoffe es ist verständlich geschrieben !?[/size]
    Hallo zusammen Wichtig ist auch das ihr vorab abklärt über welchen Zoll ihr gehen wollt. Es kann zwar passieren das sich ein Zöllner die Mühe macht und euch die Papiere stempelt. Ich bin allerdings auch schon wieder nach Deutschland zurückgeführt worden und musste an den nächsten Zollübergang fahren, wo sie auf Reptilienimporte vorbereitet und vorallem informiert waren. Am besten nimmt man einen Zoll bei dem einen Reptilienkundiger Grenztierarzt arbeitet, der die Tiere auch kontrollieren könnte (muss dann in der CH nicht mehr gemacht werden). Ich mache das nur noch so, zeige die Tiere dann allerdings nicht beim Grenztierarzt, sondern wie chondropython_ch schrieb, zeige sie dann innerhalb von 48h beim angemeldeten Vet Zollamt in der Schweiz. So erspart ihr euch seeeehr viel Ärger und Energie [size=10] [/size]:thumbup:[size=10] [/size]
    Hallo Markus Panels und Thermostat sind bei Lanzo bestellt. Mal ein paar Tests machen bevor ich dann die grössere Bestellung mache. Danke für Deine Antworten und viel Spass beim bauen :thumbsup:
    Hallo zusammen Danke für eure Infos. Ich denke ich werde die Beleuchtung auch an die Blende montieren. Platz zum Panel sollte genug da sein. Die Grösse muss ich mal im Baumarkt nachsehen. Wird wohl auch so um die 21Watt sein. 6400 Kelvin schreibst Du. Ist das Tageslichtspektrum?
    Hallo Maggus Wie hast Du es mit der Beleuchtung geregelt. Ich denke ich werde sie entweder kurz vor,- oder an die Stirnseite des Terrariums befestigen. Welche hast Du benutzt?
    Vielen Dank für die Bilder, sieht ja prima aus :thumbsup: In diesem Fall ist der Entscheid klar, welcher Thermostat es sein soll. Beim Heatpanel meldet sich evt. noch wer der dies so schon kennt. Vielleicht in den Untersten dreien ein 50 Watt und in denen darüber die 40 er!? Ich finde das Aussehen der Platten so, schon so schön, das ich sie so belasse. Was aber sein muss, im ganzen Schlangenraum, müssen es dan solche Terrarien sein ;-)
    Hallo Maggus Danke für Deine Antwot. Ich habe den neuen Thermostaten gesehen, ist eine Überlegung wert, vorallem da er die Temperatur auch anzeigt, soweit ich verstanden habe. Was ich bei den anderen ein bisschen bemängle. Was meinst Du zum 40Watt? Es lässt einfach mehr Platz für kühlere Plätze im Terrarium als das 50Watt. Hast Du Deine auch gestapelt?
    Hallo zusammen Da bei mir im Raum eine Wand frei wird :thumbsup: Bin ich am Planen für 9 Chondro-Terris. Die Masse sind 110x75x70 LxBH. Gebaut wird, wie meine anderen Terrarien aus Siebdruckplatten. Es sind immer drei Terrarien die aufeinander stehen, mit jeweils 6cm Abstand dazwischen. Zu meiner Frage, beheizt wird mit Heatpanels von Lanzo wie auch geregelt. Das ist aber auch bereits alles was feststeht :-) Ich habe dazu zwei Fragen. 1. Reicht ein Panel mit der Grösse 42x45 40Watt? Oder besser eins grösser und 50Watt!? 2. Welcher Thermostat würdet ihr nehmen, B1ME oder B2ME? Es muss noch gesagt werden das alles in einem Schlangenraum steht und dieser separat beheizt werden kann (mit Tag und Nachtabsenkung). Darum denke ich sollte das Kleinere eigentlich reichen!? Was meint Ihr dazu?
    Genau, die Bilder... Davon kann man nicht genug haben :-) Ich finde Aussagen wegen Qualität der Tiere usw. nicht weiter tragisch, da ich auch "gute Qualität" kaufen,- und auch anbieten möchte. Kann Dich aber auch verstehen. Das Risiko das so ein gewisses Grunddenken bei Personen hervorgerufen wird ist sicherlich auch da. Ach ja, was am Kompendium ist nicht gut übersetzt? Mein Exemplar ist bis auf ein, zwei Fehler einwandfrei geschrieben!? Gibt's da Unterschiede der einzelnen Auflagen?
    Hauptsächlich gewerbliche Züchter? Das Kompendium? Dies sehe ich überhaupt nicht so. Es ist für jemanden der einfach einen Chondro pflegen will genau so aussagekräftig, wie für einen der Züchten will. Genau wie das etwas neuere Buch von Marcel Hoffmann und Markus Motz. Ich habe beide Bücher in meinem Regal und muss sagen werd das Eine hat, braucht das Andere nicht ;-) Ausser man liebt solche Bücher, wie ich dies tue :thumbsup: Ich tendiere aber schon zum Kompendium von Greg Maxwell. Aus dem einfachen Grund, in den meisten anderen Büchern über Chondros wird immer wieder auf Greg Maxwell verwiesen wenn es um die Herkunft gewisser Informationen geht. Was für mich ein Zeichen ist das Maxwell wohl doch für das eine oder andere Grundwissen der Man ist.
    Ich komme aus der Nähe von Effretikon, also auch ZH :-) Ist es das Tier was auf Ric... Angeboten wurde? Hab da auch nachgefragt, er oder sie meinte, ich müsse halt den Preis überbieten... Habe ihm/ihr darsufhin einen schönen Tag gewünscht ;-)
    Salü Niklaus Wie Du bereits richtig bemerkt hast, braucht es bei uns in der Schweiz keinen Papierkrahm. Allerdings kann dies auch mal ändern, oder Du währst aus irgendeinem anderen Grund froh darum. Darum meine Empfehlung, lass Dir immer einen Herkunftsnachweis geben. So bist Du immer auf der sicheren Seite ;-) Ist ein schönes fettes Tier, gratuliere zu, schönen :-) Woher kommst Du?
    Hallo zusammen Sie sind schon ziemlich stark eingedellt. Aber mal sehen was rauskommt :-) Eier müssen nicht bedingt anfangen zu schimmeln. Ich hatte immer mal wieder unbefruchtete die ich erst bemerkte als die anderen geschlüpft sind und ich diese manuell öffnete. Chondroeier die von mir inkubiert werden, sind meistens bei der Überführung in den Brutkasten noch "dellig" nehmen aber nach ein paar Tagen im Inkubator eine satte Form an. Es hat immer welche darunter die ein wenig eingedellt sind allerdings nicht so stark wie die Deinen! Aber wie gesagt, abwarten bringt Jungtiere ;)
    Hallo Gerd Ich hatte vor ein paar Jahren genau das selbe mit ener Arudame. Nach dem Einschicken des Tieres zur genauen Untersuchung wurden Amöben festgestellt! Hatte keine Chance... Der Verlauf genau wie von Dir beschrieben. Wichtig finde ich hier eine äusserst peinlich genaue Desinfektion des Terrariums. Das Tier hatte vorher drei sehr gute Gelege und machte nie Probleme. Kotproben wahren immer negativ. Tut mir leid Für Dich und Dein Tier.
    Hallo zusammen @Tom Das mit der Einzelhaltung ist so eine Sache. Ich halte in drei Terrarien 110x75x110 LxBxH je zwei Tiere. In einem weiteren sogar drei, sind allerdings juvenile Tiere die die sich zu dritt tummeln. Die anderen werden einzeln gehalten, aus den vorher schon beschriebenen Gründen, es ist einfach viel übersichtlicher und praktischer. Aber auch eine paarweise Haltung ist machbar. Allerdings,- und nu kommt's, sollte schon ein bisschen Erfahrung in der Haltung von Chondros vorhanden sein. Das es ansonsten sehr schnell zu Unfällen führen kann. Z.B. ..sobald eingewöhnte Tiere den Geruch von Nagern im Raum wahrnehmen, wird relativ schnell zugebissen. Dann kann es auch mal passieren dass das Tier nebenan gebissen werden könnte. Oder eben, sie liegen nahe beieinander und wollen beide das gleiche Futtertier (auch wenn das eine Tier gar nicht nach lauern ausgesehen hat). Ganz wichtig ist das Du wärend der ganzen Fütterung zugegen bist. Um eventuelle Probleme im Vornherein lösen zukönnen ;-) wenn z.B. das eine Tier ein viel schnellerer Fresser ist als der Andere, und es danach auch noch auf das zweite Futtertier abgesehen hat. Es ist auch so, dass wenn Du sie zusammen in einem Terrarium hast, dies sehr genau beobachtet werden muss, da es zu Beissereien usw. führen kann. Dies bedingt, was Du hoffentlich ja eh schon machst, sich oft und viel Zeit nehmen um die Tiere zu beobachten. Auf Verletzungen, Bissspuren oder Stress der sich bei einem Tier durch z.B. ein auffälliges Verhalten bemerkbar macht. Was aber eben ein wenig Erfahrung braucht. Bei meinen Tieren ist es so dass sie sich allerdings gänzlich, vor,- während,- und nach dem Fressen in Ruhe lassen. Sind halt sehr friedliche Tiere :P Ich muss sagen das ich bis anhin noch nie Probleme mit der Paarweisen Haltung, was die Tiere gegenseitig angeht, hatte. Ausser wenn ich einen Fehler bei der Fütterung gemacht habe, was bis jetzt zum Glück erst zweimal vorkam (als ich mit der Schlangenhaltung angefangen habe) ;) . Und ich halte nun doch auch schon etliche Jahre solche Würmer.
    Gratulation auch von meiner Seite. Sieht sehr gut aus. Und mit dem Material kannst Du es fast nicht besser treffen. Nichtzuletzt da sich die Tiere, von den sich umgebenden drei Wänden, die ja sehr dunkel sind, sicherlich wohl fühlen. Ich habe schon Chondros die nicht fressen wollten da über Nacht eingesetzt... und siehe da, von nu an wie eine Maschiene :D Ich habe nur noch solche Terrarien im Einsatz und bin mehr als nur zufrieden damit!