Beiträge von Blondi

    Hallo Zum Thema Belüftung hatte ich mal einen Beitrag hier eingestellt der sich damit befasst und vielleicht hilft,schau mal rein: [url='http://www.chondro-community.com/board9-morelia-viridis-morelia-azurea/board11-terrarium-enclosure/2708-bel%C3%BCftung-von-terrarien/']Belüftung von Terrarien[/url]
    Hallo Stephi Die Frage ist natürlich auch wie du das Becken einrichten willst,danach richtet sich auch die Beleuchtung.Wenn du z.B. mit vielen Pflanzen arbeiten möchtest wird es mit den von dir angesprochenen Leuchtmitteln schon schwierig da einigermaßen Licht rein zu bekommen.
    Das hört sich doch klasse an. Gern geschehen! Der Vorteil an den Filtern ist auch das du so gut wie jedes Teil extra bekommst falls mal was kaputt geht. Eheim hat einen ausgezeichneten Ersatzteil Support.Bei vielen anderen bekommst du nur ganze Baugruppen und das kann teuer werden. Zum auflockern häng ich auch mal ne aktuelle Gesamtansicht an. Entstand gestern nach dem Pflanzen zurückschneiden.
    Moin Charlie Ich bin mit dem Becken absolut zufrieden,es läuft alles sehr gut. Temp,LF,Pflanzenwachstum usw alles bestens. Auch das Tier scheint sich wohl zu fühlen,frist sehr gut und häutet sich regelmäßig und ohne Probleme.Mittlerweile ist das Becken wie ich es wollte zu einem eigenen kleinen Biotop geworden,ausser Filter reinigen und Wasser nachfüllen mache ich in dem Becken garnix. Als Filter habe ich einen Eheim Ecco 2232 im Einsatz.Ich habe ihn auf volle Leistung laufen,läßt sich aber auch runter regeln ohne das er lauter wird. Zur Not einfach auf Schaumstoff stellen das fängt die Vibrationen auch auf. Ich häng mal ein paar neue und ältere Bilder an.
    Moin Schöner Kasten sauber verarbeitet. Du hast die Lüftungen zwar gut verteilt,die Dinger lassen aber nicht viel Luft rein daher würde ich vorne wie auch hinten die Anzahl verdoppeln. Abdecken kannst du immer noch wenn es zu zu viel werden sollte(was ich nicht glaube).
    Guten Morgen Heute lass ich mich mal zu diesem Thema aus. Auch bei dem Thema möchte ich nochmal betonen das alles was ich hier schreibe auf persönliche Erfahrungen beruht. Belüftung eines Terrariums ist leider ein Thema welchem viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird.Genau wie Luftfeuchte,Beleuchtung und Temperatur ist es jedoch eine Voraussetzung für ein funktionierendes Terrarium [b]Belüftung ist mehr als nur 2 Löcher ins Terrarium bohren[/b] Grundsätzlich ist zu sagen das jedes Tier,unabhängig ob in einem Feucht- oder Trockenterrarium ein gewisses Maß an Frischluft benötigt, welche es gilt ins Terrarium zu bringen.Immer wieder hört und liest man,grade Bei Terrarien mit Bewohnern die etwas höhere Temperaturen brauchen oder vertragen das einem nicht erreichen der gewünschten Temperatur durch verkleinern der Lüftungsflächen entgegen gewirkt wird. Das ist der falsche Weg meiner Meinung nach. Wir nehmen dadurch dem Tier von dem einen Bedürfnis was weg um das andere zu befriedigen. Ein kleiner Gedankengang soll verdeutlichen wie Lüftung funktioniert und hilft dabei auf Belüftung ordentlich zu planen. [b]Wie funktioniert das mit der Lüftung überhaupt?[/b] Was macht warme Luft? Sie steigt nach oben. Wir brauchen also oben was wo sie entweichen kann. Es entweicht aber nur soviel wie auch an Frischluft an anderer Stelle wieder nachströmen kann. Daraus ergibt sich das es ganz einfach keinen Sinn macht aus Optischen oder Platztechnischen Gründen an einer dieser Stellen kleinere Lüftung zu verbauen. "Flaschenhals Prinzip",kennt sicher jeder. Nächste Überlegung: Die Luft soll durchs ganze Terrarium strömen,dies tut sie aber auf direktem und kürzestem Weg. Fazit ist das es also auch keinen Sinn macht Be und Endlüftung beispielsweise unter und über der Frontscheibe zu platzieren den so wird ein Luftaustausch im Beckeninneren so gut wie auf 0 reduziert. Somit können wir Festhalten: [b]1.Lüftungen müssen gleiche Größe haben (Gesamtfläche)[/b] [b]2.Be und Endlüftung müssen gewährleisten das der Luftaustausch im ganzen Terrarium stattfindet[/b] [b]3.Be und Endlüftung sollten auf möglichst großen unterschiedlichem Höhenniveau angebracht werden.[/b] Was sollte bei der Planung noch mit berücksichtigt werden? Die Luftfeuchte! Oft liest man grade in Feuchtterrarien darüber das es zu Schimmelbefall kommt. Warum ist das so? Auch hier kann eine falsche oder unzureichende Belüftung Grund dafür sein. [b]Feuchtigkeitsgesättigte Luft steigt "bewegt" sich einfach schlechter. Von daher ist in Feuchtterrarien von sich aus schon mehr Lüftungsfläche nötig![/b] Auch sollte die Einrichtung und Bepflanzung mit in die Planung einbezogen werden.Große Einrichtungsgegenstände sowie dichte Bepflanzung stehen dem Luftfluss entgegen können aber genauso gut zur "Luftleitung" genutzt werden. Frischluft die sich langsam aufwärmt und durch Beispielsweise einer Pflanze strömt verteilt sich gut. [b]Zu bedenken gibts auch: Die größte und beste Be oder Endlüftung kann ihren Job nicht machen wenn sie zugestellt wird,das gilt fürs Terrariuminnere genauso wie für das Umfeld in dem das Terrarium steht (Schrank,Kommode,Bücherregal).[/b] "Große Terrarien brauchen nicht so große Lüftungen da sie ja eh schon ein großes Luftvolumen in sich tragen"[b]Falsch!!![/b] Es stimmt das wir hier ein größeres Luftvolumen haben,das muss aber auch entsprechend ausgetauscht werden und die Gefahr das wir hier Stellen haben an denen der Luftstrom nicht entlangführt ist größer.Also auch bei Großterrarien mal ein Gedanken mehr in die Lüftung stecken. [b]Großzügig und richtig angebrachte Lüftungen lassen sich regeln,zu kleine und falsch angebrachte dagegen nicht[/b] Man kann mit ausreichender Belüftung spielen und sie gut zur Steuerung der Luftfeuchte heranziehen.Das setzt aber vor raus das wir mehr Lüftungsfläche haben als wir für den wirklich wichtigen Luftaustausch benötigen. So kann man sie z.B. bedecken um die Luftfeuchte zu steigern oder länger zu halten,oder an heißen Tagen weiter öffnen um die Temperatur nach unten zu regeln usw. [color=#ff0000]Also: Gute Belüftung ist wichtig und gut geplant hilft sie uns sogar noch in Problemfällen!!!"[/color]
    Ok,dann lege ich mal los. Zum Lüfter: Allgemein wird der Lüfter aus 2 Gründen saugend angebracht. 1. Wenn er Luft ins Becken bläst besteht für die Bewohner die ,wenn auch kleine, Gefahr das sie Zug bekommen,worauf manche Tierarten sehr Empfindlich reagieren,grade Liedlose Arten. 2. Wenn er saugend angebracht wird zieht er die Frischluft durch mehrere Öffnungen,was die Frischluftzufuhr optimiert. Ich halte vom Lüftereinsatz nicht viel da ich denke das er die Be und Endlüftung eher aus dem Gleichgewicht bringt als sie zu optimieren. Zu deiner Belüftung: Du hast das Problem das du die Seitenflächen zur Belüftung gewählt hast,das bringt die folgenden Probleme mit sich. Die Seitenflächen sind durch die geringe Tiefe des Beckens schon begrenzt,zusätzlich hast du noch sehr kleine Lüftungen eingebaut und gleichzeitig steht dem Luftstrom aber der weiteste weg durchs Becken gegenüber. Dadurch bekommst du die Stauluft und somit die erhöhte Luftfeuchte die sich dann automatisch einstellt. Belüftung ist immer ein heikles Thema welches aber wenige Aufmerksamkeit schenken. Es ist immer leichter die Belüftung zu verkleinern als bei Mangel zu vergrößern. In deinem Fall wird es schwierig da ohne Bauliche Änderungen was zu machen. Entweder du erweiterst die Lüftungen an den Seiten oder du bringst weitere im Dach des Beckens ein. Dort würde ich mittig eine Große quadratische Lüftungsfläche einsetzen die du als Regler nutzen kannst um Temp/LF Verhältnis durch abdecken z.B. zu regeln. Klar ist das größere Lüftungen auch immer mit einer Änderung der vorherrschenden Temperatur einhergehen.Es wird sich also auch dort auf jeden Fall etwas ändern. Ich kopier mal was was ich mal zum Thema Belüftung woanders geschrieben habe: "Belüftung von Terrarien Guten Morgen Heute lass ich mich mal zu diesem Thema aus. Auch bei dem Thema möchte ich nochmal betonen das alles was ich hier schreibe auf persönliche Erfahrungen beruht. Belüftung eines Terrariums ist leider ein Thema welchem viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird.Genau wie Luftfeuchte,Beleuchtung und Temperatur ist es jedoch eine Voraussetzung für ein funktionierendes Terrarium [b]Belüftung ist mehr als nur 2 Löcher ins Terrarium bohren[/b] Grundsätzlich ist zu sagen das jedes Tier,unabhängig ob in einem Feucht- oder Trockenterrarium ein gewisses Maß an Frischluft benötigt, welche es gilt ins Terrarium zu bringen.Immer wieder hört und liest man,grade Bei Terrarien mit Bewohnern die etwas höhere Temperaturen brauchen oder vertragen das einem nicht erreichen der gewünschten Temperatur durch verkleinern der Lüftungsflächen entgegen gewirkt wird. Das ist der falsche Weg meiner Meinung nach. Wir nehmen dadurch dem Tier von dem einen Bedürfnis was weg um das andere zu befriedigen. Ein kleiner Gedankengang soll verdeutlichen wie Lüftung funktioniert und hilft dabei auf Belüftung ordentlich zu planen. [b]Wie funktioniert das mit der Lüftung überhaupt?[/b] Was macht warme Luft? Sie steigt nach oben. Wir brauchen also oben was wo sie entweichen kann. Es entweicht aber nur soviel wie auch an Frischluft an anderer Stelle wieder nachströmen kann. Daraus ergibt sich das es ganz einfach keinen Sinn macht aus Optischen oder Platztechnischen Gründen an einer dieser Stellen kleinere Lüftung zu verbauen. "Flaschenhals Prinzip",kennt sicher jeder. Nächste Überlegung: Die Luft soll durchs ganze Terrarium strömen,dies tut sie aber auf direktem und kürzestem Weg. Fazit ist das es also auch keinen Sinn macht Be und Endlüftung beispielsweise unter und über der Frontscheibe zu platzieren den so wird ein Luftaustausch im Beckeninneren so gut wie auf 0 reduziert. Somit können wir Festhalten: [b]1.Lüftungen müssen gleiche Größe haben (Gesamtfläche)[/b] [b]2.Be und Endlüftung müssen gewährleisten das der Luftaustausch im ganzen Terrarium stattfindet[/b] [b]3.Be und Endlüftung sollten auf möglichst großen unterschiedlichem Höhenniveau angebracht werden.[/b] Was sollte bei der Planung noch mit berücksichtigt werden? Die Luftfeuchte! Oft liest man grade in Feuchtterrarien darüber das es zu Schimmelbefall kommt. Warum ist das so? Auch hier kann eine falsche oder unzureichende Belüftung Grund dafür sein. [b]Feuchtigkeitsgesättigte Luft steigt "bewegt" sich einfach schlechter. Von daher ist in Feuchtterrarien von sich aus schon mehr Lüftungsfläche nötig![/b] Auch sollte die Einrichtung und Bepflanzung mit in die Planung einbezogen werden.Große Einrichtungsgegenstände sowie dichte Bepflanzung stehen dem Luftfluss entgegen können aber genauso gut zur "Luftleitung" genutzt werden. Frischluft die sich langsam aufwärmt und durch Beispielsweise einer Pflanze strömt verteilt sich gut. [b]Zu bedenken gibts auch: Die größte und beste Be oder Endlüftung kann ihren Job nicht machen wenn sie zugestellt wird,das gilt fürs Terrariuminnere genauso wie für das Umfeld in dem das Terrarium steht (Schrank,Kommode,Bücherregal).[/b] "Große Terrarien brauchen nicht so große Lüftungen da sie ja eh schon ein großes Luftvolumen in sich tragen"[b] Falsch!!![/b] Es stimmt das wir hier ein größeres Luftvolumen haben,das muss aber auch entsprechend ausgetauscht werden und die Gefahr das wir hier Stellen haben an denen der Luftstrom nicht entlangführt ist größer.Also auch bei Großterrarien mal ein Gedanken mehr in die Lüftung stecken. [b]Großzügig und richtig angebrachte Lüftungen lassen sich regeln,zu kleine und falsch angebrachte dagegen nicht[/b] Man kann mit ausreichender Belüftung spielen und sie gut zur Steuerung der Luftfeuchte heranziehen.Das setzt aber vorraus das wir mehr Lüftungsfläche haben als wir für den wirklich wichtigen Luftaustausch benötigen. So kann man sie z.B.bedeken um die Luftfeuchte zu steigern oder länger zu halten,oder an heißen Tagen weiter öffnen um die Temperatur nach unten zu regeln usw. Also: [color=#bf0000]Gute Belüftung ist wichtig und gut geplant hilft sie uns sogar noch in Problemfällen!!![/color][size=10]"[/size]
    Moin Erstmal ein Lob,das Becken ist echt toll geworden,gefällt mir gut. Zu deinem Lüftungsproblem: Wie hast du denn die Lüftung verteilt? Ich sehe auf der einen Seite viel Lüftungslöcher? Wo hast du noch welche? Der Lüfter(den du hoffentlich saugend im oberen Teil angebracht hast) wird nicht viel bringen,aber dazu mehr wenn ich weiß wie die Verteilung ist.
    Moin Das mit den Strahlrohren kenne ich auch,klappte bei mir auch nicht so wie ich wollte.Ich hab dann so ein dreieckigen platten Auslass genommen,der verteilt das Wasser dann schon schön. Ich würd aber schauen das du die Pumpe auf höhere Leistung bekommst,die Dinger sind zwar regelbar aber aus Erfahrung kann ich sagen das sie auch nur auf volle Leistung auch das tun was sie sollen.
    Tachchen Darüber hab ich mir im Vorfeld auch mehr als massig Gedanken gemacht und bis jetzt ist es noch nie eingetreten. Ich würde auch erst mit Mitteln versuchen und wenns nichts bringt auch Quarantäne usw machen. Die Becken würde ich dann restlos ausräumen, Einrichtung entsorgen und das Becken von dem Ungeziefer befreien. Aber ich würde dann alles wieder naturnah neu erstellen.Der Vorteil den ich über Jahre erlebt habe und schon alleine der Anblick solcher Terrarien wäre mir die Sache wert.
    Ja,Biotherm Pro nutze ich auch,die Dinger sind gut und zuverlässig und haben eine Notabschaltung wodurch ein Überhitzen bei defekt des Gerätes abgesichert ist was bei vielen anderen solcher Dinger leider nicht so ist.
    Wie du heizt und ob du ne Kombi aus Licht und wärme für den Tag nimmst bleibt dir überlassen,Möglichkeiten gibt es da viele. Wenn du dich für eine Vorgehensweise entschieden hast must du eh sehen wie sich alles entwickelt. Um eine mehr oder weniger lange Test und Einlaufphase mit eventuellen Feinabstimmung und Änderungen wirst du nicht herumkommen.