Beiträge von Blondi

    Hallo Wenn Interesse besteht kann ich gerne mal an schon vorhandenen Beispielen meiner 2 großen Terrarien zeigen wie man auch etwas größere Becken beheizen kann und das mit relativ wenig Aufwand und wie ich das bei dem zukünftigem Becken der Morelia vorhabe. Dazu möchte ich allerdings gerne einen Mod bitten den Teil der hier nicht reingehört in ein eigenes Thema an geeigneter Stelle zu verschieben.Ich fände es sonst fies Markus gegenüber sein Thema zu missbrauchen.
    [quote][i]Original von FlorianZ[/i] Ich meine jedoch ganz klar: Lieber keinen hohen Baum simulieren, dafür vernünftiges Klima.[/quote] Es geht ohne Probleme beides,und je Größer das Becken ist,desto leichter kann man die verschiedensten Klimabedingungen realisieren und Tempzonen einrichten.
    Hi Lasst uns bitte zurück zum Thema kommen,wir haben Markus Thema schon genug zerschossen ;) Zu meiner Planung kommt wenns aktuell wird noch ein passendes Thema wo wir darüber diskutieren können. Nur noch soviel,ich kenne keine 60cm hohen Bäume,von daher sind meine 180 schon wenig,egal ob 1;2 oder 3 Tiere ;) Für Fragen zum meiner Planung stehe ich euch bis dahin natürlich per PN auch zur Verfügung.
    Nö,ein Zimmer sicher nicht.Wenn ich wirklich zu einer Paar oder Gruppenhaltung übergehen würde und somit für 1-2 weitere Tiere planen würde würde das Becken die Maße 180 hoch,160 breit und 80-100 tief nicht unterschreiten. Mein Endbecken für mein einzelnes Tier (sollte ich dabei bleiben) wird die Maße 140 breit,160 hoch und 80 tief haben,egal ob das Tier diesen Platz nutzt oder nicht. Mein Tier ist zwar noch jung,aber bis jetzt nutzt es jeden cm des Beckens aus wenn es unterwegs ist,und das ist es sehr viel. Mir geht es bei der größe aber auch darum es dem Tier entsprechend passend einrichten zu können.
    Moin [QUOTE]Aber für 1,2 finde ich es viel zu klein,auch wenn viele ihre Tiere in kleineren Becken halten würde ich keine Gruppe in den Maßen halten. Mir persönlich wäre es für ein adultes Tier schon grenzwertig.[/QUOTE] Wer aufmerksam ließt, hat eventuell gesehen das das MEINE persönliche Meinung ist. Das viele dieses Becken als riesig deuten ist mir schon klar. Für ein einzelnes Tier würde auch ICH sagen das es ausreichend ist. Die Tiere mit Wasseragamen zu vergleichen ist Nonsens,vor allem wenn man mit den drei Arten keine Erfahrung hat,denn auch bei denen gibt es einige Unterschiede. Ich finde auch das man die Beckengröße nicht nur an den Bewegungsdrang festmachen kann (oder sollte),grade bei Gruppenhaltung sollte jedes Tier die Möglichkeit haben sich in sein "eigenes kleines Revier" zurück ziehen zu können. Danach versuche ich zumindest meine Becken anzulegen und werde es bei meinem Endterrarium auch so handhaben denn ich plane auch zumindest 1,1 (evt 1,2) Haltung.
    Moin So finde ich das Becken ja schön,paar mehr echte Pflanzen könnten rein.Aber für 1,2 finde ich es viel zu klein,auch wenn viele ihre Tiere in kleineren Becken halten würde ich keine Gruppe in den Maßen halten. Mir persönlich wäre es für ein adultes Tier schon grenzwertig.
    Guten Morgen :D Bin echt auf weitere Meinungen zum Thema gespannt [QUOTE]Darf man noch fragen, wie groß dein Terrarium ist und wie du es beleuchtest/beheizt?[/QUOTE] Auch wenns jetzt nicht Thema ist,das Becken ist 70x70 und 80 hoch. Wird beheizt von einer Bright Sun Jungle Flood 70 Watt und 2 in der Seiten und Rückwand verbauten Heizkabeln.Alles zusammen wird über ein Bioterm Pro gesteuert.In dem Becken bleibt sie noch bis ende des Jahres. Zum Thema: Ich hatte bis jetzt auch noch nie Probleme mit dem Tier. Für mich sind solche Becken keine Schaubecken,den Schaubecken sollen in erster Linie was präsentieren.Das andere Becken von dem ich sprach ist z.B. genau das Gegenteil eines Schaubeckens denn dort liegen Pflanzenteile rum die in dem Becken zersetzt werden,dort sieht man auch mal verdorrte Pflanzen usw und das ist gewollt denn in erster Linie sollen sie ein kleines eigenes Biotop darstellen in dem ich so wenig wie möglich eingreife um den Tieren ihre größt mögliche "natürliche Ruhe" zu gönnen. Hier mal ein Bild. PS: Ähnlich wie auf dem Bild soll auch das Endbecken dann werden.
    Hallo Leute Der eine oder andere von euch weiß das ich kein Freund von Kunstpflanzen,Plastikstäben und Zeitung oder Einstreu (als Bodengrund) bin. Ich bin mit meinen 8 Monaten Morelia-Haltung zwar noch Anfänger und werde es mit Sicherheit noch lange bleiben und habe mich aber trotzdem für eine,oft als "gefährlich" bezeichnete Naturnahe Haltung entschieden.Von Anfang an habe ich von sehr vielen,auch hier,Stimmen gehört die mir abgeraten haben das Tier so zu halten.Mein Becken war von Anfang an zu Groß,die Beleuchtung wäre überdimensioniert oder sogar total falsch,ich müßte mit Fressprobleme und sonstigen Schwierigkeiten rechnen usw.Ich habe seit einigen Jahren ein Agamenbecken das mehr oder weniger sich selbst überlassen wird,ich versuche die Tiere sowenig wie möglich zu stören. Also ausser Futter reinwerfen ,was wörtlich zu nehmen ist und Wasserwechsel mache ich sogut wie nichts an dem Becken. Ähnlich,natürlich auf Morelia abgestimmt will ich es auch in dem Becken handhaben und tue dies auch schon mehr oder weniger. Was ich mit diesem Beitrag will ist das ihr (und ich hoffe auf zahlreiche Beteiligung) euch mal outet zu welchem "Lager" ihr gehört und was ihr an Vorteilen an eurer Haltung seht und warum ihr die Haltung des anderen Lagers für "nicht richtig" oder riskant (oder wie auch immer) haltet. Ich hoffe auf eine schöne,faire und rege Diskussion. Hier noch ein paar Bilder von meiner Haltung. PS:Wäre schön wenn jeder auch mal 2-3 Bilder seiner Haltungsvariante einstellt.
    Tach ihrs Mal ne Frage die auch hier zum Thema passt. Wie sind eure Erfahrungen mit "Pausen" bei der Umfärbung? Bei meinem Tier (sorong) tut sich auch jetzt nach der letzten Häutung nix mehr. Sie ist eigentlich schon schön Grün mit kräftigem blau nur die letzten ca 10 cm sind blau gelb.Also blau kam,gelb blieb.
    Guten Morgen Ich habe ein Jungtier das in der Umfärbung ist und kann das gesagte erstmal so bestätigen. Auch vor der Umfärbung war schon zu sehen das sie bei den Häutungen oder auch zwischendrin die Zeichnung ändert. Hier mal ein paar Bilder die dir das eventuell verdeutlichen. Die Bilder sind in zeitlicher Reihenfolge aufsteigend bis heute.
    Hallo Du kannst auch Efeututen nehmen die an "Stämme" hochgebunden sind. Drachenbäume,Fensterblatt und Yuccas eignen sich auch super für das Klima. Ich hab in meinem Becken allerdings bis jetzt auch nur Efeututen in verschiedenen Höhen eingesetzt,für anderes fehlt in meinem kleinen Becken der Platz.
    Hallo Christos Naja,so lange habe ich das Tier ja auch noch nicht.Mir ist es nur aufgefallen und ich habe niergends Infos darüber gefunden,auch Leute mit denen ich gesprochen habe konnten mir nichts darüber sagen. Bin mal gespannt was die anderen hier so schreiben.
    Hallo Leute Ich möchte mal eure Erfahrungen zu dem Thema hören: Ich habe seit August ein Sorong Jungtier von 3/09,gefüttert wird das Tier wöchentlich mit einem kleinen springer. Da ich keine Fellis hier bekomme fütter ich kleine Springer und mach ne Futterpause,also 2 Fütterungen und dann eine Fütterung aussetzen was dem Tier auch gut bekommt. So,jetzt zu meiner Frage: Das Tier kotet von Anfang an immer am selben Tag und immer an die selbe Stelle,selbst nach der Umsetzung in ihr neues größeres Becken hat sie sich eine Stelle ausgesucht und der Tag ist gleich geblieben. Kennt ihr dieses Phänomen?