Beiträge von AnkeB

    Ich find den Raum auch super :thumbsup: Was das angeht freue ich mich schon auf unseren Umzug, dann werde ich nämlich auch einen Raum für meine Terrarien bekommen. Klar, auf der einen Seite ist es schon schade, dass man die schönen Terrarien nicht im Wohnraum stehen hat, auf der anderen Seite haben wir im zukünftigen Häuschen einen Kamin im Wohnzimmer, da müsste ich dann ständig wieder schauen das es im Terrarium nicht zu warm wird, mal davon abgesehen das der Platz da auch begrenzt ist, paar Möbel müssen da ja nun mal auch rein.
    Naja, selbst bei einem Kunststoffterrarium müsste ich ja erstmal ein kleines kaufen (hatte ja ursprünglich an den 40er Würfel von Lanzo gedacht), wenn der Chondro dann raus gewachsen ist habe ich dann das Kunststoff- und das Glasterra übrig, es wird nämlich auch zu 200% nur dieser eine Chondro einziehen. Naja mal kucken, vielleicht nutze ich das Glasterra für was anderes oder verkaufe es und hole mir statt dessen den Lanzo-Cube, da weiß ich das alles aufeinander abgestimmt ist (Panel usw.) Es sei denn es hat noch jemand eine Idee zwecks heizen des Glasterras...
    Also die genauen Maße sind 50x40x50cm (LxBxH). Bei uns soll nun endlich ein Chondro einziehen, sollte ja eigentlich im letzten Jahr schon soweit sein, aber da kam dann unser Umzug dazwischen. In diesem Jahr steht auch noch mal ein Umzug an, aber danach soll es dann endlich soweit sein.
    Hi Community, ich greife mal diesen Thread hier auf, weil ich ein recht ähnliches "Problem" habe. Ich habe hier ein Glasterra mit 50cm Höhe rum stehen und überlege gerade ob ich das als Anfangsterrarium nutzen sollte. Allerdings hätte ich da schon gerne ein Heatpanel, hab nur keinen Plan wie ich das in dem Glasterra anbringen soll. Eine andere Überlegung wäre natürlich mit was anderem zu heizen oder das Glasterra bleiben zu lassen, ist halt nur schade wenns einfach verstauben würde... Vielleicht habt ihr ja paar Tipps für mich LG Anke
    Ok, dank dir für die Info. So hab ich schon mal ne gewisse Vorstellung, bei mir wurde das Chondro-Projekt zwischenzeitlich erstmal auf Eis gelegt, Ende des Jahres scheints nun aber endlich zu klappen und je mehr Infos ich bis dahin sammeln kann (gerade was hohe Becken angeht), umso besser ist es.
    Hi Ralf, wow ich muss schon sagen, das Terrarium ist wirklich sau schön :thumbsup: Gefällt mir richtig richtig gut und der Neid macht sich auch schon breit. Wie ist das denn mit dem Hypertufa, könnte ich das auch nehmen wenn ich das Terrarium nur per Hand sprühe und keine Tropfwand habe, bwz. einplane? Hast du jetzt eigentlich gar keine Bright Sun im Einsatz?
    Finde ich gerade ein sehr interessantes Thema für mich. Was würdet ihr mir denn dann für ein Gerät empfehlen, wenn ich nur ein Terrarium damit steuern will? Biotherm und Microclimate sagen mir jetzt noch gar nichts, weil ich tatsächlich überlegt hatte mir das Thermo Control 2 Pro anzuschaffen. LG Anke
    Naja gut, ob man nun eine Felslandschaft in ein Baumpython-Terrarium bastelt oder da eine nackige weiße Plastikwand lässt ist wohl Geschmackssache und in ihrer natürlichen Umgebung haben sie ja auch keine Plastikwände um sich herum, also sehe ich das mal ganz entspannt. Viele finden ja auch meinen Totenkopf im Leopardgecko-Terrarium total blöd, mein Kind musste den unbedingt drinnen haben, so what? Den Tieren tuts nicht weh. Und eines muss ich auch noch mal erwähnen, es geht hier nach wie vor um ein Tier und bei dieser einen Schlange wird es auch bleiben, es wird keine weiteren geben. Von daher habe ich kein Problem damit, wenn ich eine halbe Stunde oder wegen mir auch 2 Stunden am Tag damit beschäftigt bin den Kot im Terrarium zu suchen oder von der Rückwand zu schrubben.
    Aloha ihr Lieben, und vielen Dank nochmal an alle, die sich weiterhin an diesem Thema beteiligt haben. Was das Endterrarium angeht habe ich jetzt, denke ich, meine Entscheidung getroffen. Im nächsten Jahr soll dann ein Sorong-Jungtier hier bei uns einziehen, ich würde halt gerne den ganzen Umfärbeprozess mitbekommen. Das Anfangsterrarium wird dann ein Kunststoffterrarium 40x40x40, beheizt mit dem passendem Heatpanel. Ist ja so ziemlich die Standardgröße für Anfangsterrarien, von daher habe ich mich mal dafür entschieden. Da habe ich dann noch mal eine kurze Frage zu, nur wollte ich jetzt dafür nicht unbedingt einen extra Thread aufmachen. Kann ich denn bei dem Kunststoffterrarium eine Korkplatte an die Rückwand machen? Unbedingt notwenidg ist das sicherlich nicht, aber ich mag einfach ungern auf die nackte weiße Plastikwand schauen. Also meint ihr das könnte ich evtl. machen? Ich werde jetzt die Zeit bis zum nächsten Jahr nutzen und mich noch weiter in das Thema einlesen und mich so gut wie möglich informieren, auch wenn ich am liebsten sofort schon einen Chondro kaufen würde. Die nächsten Tage sollte dann auch das Kompendium bei mir ankommen, dass werde ich mir dann erstmal gründlich zu Gemüte führen. LG Anke
    Aloha ihr Lieben, und vielen Dank soweit schon mal für die rege Beteiligung und die vielen Meinungen. Ich bin, ganz ehrlich gesagt, noch immer nicht zu 100% von den Standard-Flachterrarien überzeugt. Auch wenn ich jedes Argument nachvollziehen kann. Ich möchte hier auch sicher niemanden beleidigen oder so, zumal ich eh noch keine Erfahrungen was das angeht, aufweisen kann. Aber wieviele Halter haben früher ihre Chondros in hohen Terrarien gehalten und das auch erfolgreich, ohne Verluste und mit erfolgreichen Nachzuchten. Ein Indiz dafür das mir sagt, dass das ja dann so schlecht gar nicht gewesen sein kann. Was die Aktivität der Schlangen angeht, ok, tagsüber hängen sie eh immer auf einem Ast und pennen, abends weiß ich es nicht. Aber mal ehrlich, was für einen Grund hätten sie denn auch schon um sich zu bewegen? Das Fressen wird ihnen ja serviert. Ich habe hier ein 200x60x60 Terrarium stehen, ich finde das nicht gerade groß. Die 60er Höhe ist auch nicht wirklich hoch..., finde ich. Groß ist da meiner Meinung nach was anderes. Ach ja, zum Thema Reinigung wollte ich noch was sagen. Wir sprechen hier wie gesagt von EINEM Schlangenterrarium, was da an "Arbeit" auf mich zu kommt fällt für mich nicht wirklich ins Gewicht. Wenn es täglich 10 Minuten dauert, dann dauert es 10 Minuten, dauert es eine Stunde, dann dauert es eben eine Stunde. Wie gesagt, ich bin mir noch immer unschlüssig was das Endterrarium angeht. Eigentlich hatte ich mal an eine Höhe von 100cm gedacht und favorisiere die momentan auch noch. Mal angenommen ich würde mich jetzt für eine 60er Höhe entscheiden, könnte ich dann dafür vielleicht in der Tiefe und in der Länge noch was machen? Anstatt 120 z. B. 140-150cm lang und 80cm tief? Für das Anfangsterrarium dachte ich an einen 40er Würfel, dass doch ok so, oder? Sollte ich dann noch ein Terrarium mit einer Zwischengröße planen oder kann ich das Tierlein irgendwann einfach ins Endterrarium umsetzen? @Streetfighter tolles Terrarium, danke für die Einblicke LG Anke
    Hallo liebe Community, da ich noch fleißig am Infos sammeln bin und auch schon ganz viel hier im Forum gelesen habe und mir auch die ganzen Argumente für Terrarien der Größe 120x60x60 bekannt sind, würde mich dennoch einfach mal interessieren ob es hier unter euch noch Halter gibt, die ihren Baumpython in größeren/höheren Terrarien halten. Über viele Jahre wurde das ja so gemacht und das kann ja eigentlich nicht sooo falsch gewesen sein, oder? Ich möchte hier keinen neuen Diskussionsthread erstellen mit den ganzen Pros und Contras, es würde mich ganz einfach mal interessieren ob es nicht doch noch Halter gibt, die bei ihrer bisherigen Haltungsmethode bleiben. Dabei würde mich natürlich auch interessieren wie groß das Terrarium (Aufzucht- als auch Endterrarium) ist und welche Technik verbaut wurde. Ich würde meinem zukünftigen Mitbewohner einfach gerne etwas mehr an Platz bieten wollen, wenn ich das Terrarium durch Äste und Pflanzen vernünftig strukturiere sollte sich der Python auch darin dann sicher fühlen. Und ich habe nun mal in gewissem Rahmen Platz, ich muss nicht viele Tiere auf geringem Raum unterbringen, es geht um eine Schlange und wenn ich den Platz schon habe und gewillt bin ein höheres Maß an Stromkosten zu zahlen, warum sollte ich dem Tier das dann nicht zur Verfügung stellen? Also es würde mich wirklich freuen, würde sich der ein oder andere hier zu Wort melden. LG Anke