Beiträge von mandarine

    Das stimmt so auch nicht. Mein Biak war als Jungtier aggro und hat trotzdem ewig nicht gefressen... der Sorong ist ein Schaf und hat sofort gefressen. Hab ja nicht so viele Baumpythons, aber bei andern Pythons, die wir auch halten, ist es das gleiche. Wir haben viele aggressive, die aber schlecht fressen und die ruhigen fressen brav. Habe da in all den Jahren noch nie einen Unterschied gemerkt. Auch nicht bei den Jungtieren. Nur dass es nicht so viel Spaß macht, ein aggressives Jungtier zu füttern, wenn es sein muss :wacko: Man sollte aber trotzdem mit dem Tier anfangen, das einem am Besten gefällt. Wenn man mit einem Jungtier von ~6 Monaten anfängt, ist es eh nicht so wild, wenn man vllt doch mal geschnappt wird als bei einem großen. Bisher hab ich mich von den Grünen auch noch nicht erwischen lassen. Besonders beim Biak pass ich halt mehr auf, weil der einfach immer schnappen will. Da kommt man nicht in Verlegenheit einfach so reinzulangen :D :love: Manchmal etwas stressig beim Wasserwechseln, weil meiner auch tagsüber so unleidlich ist ;)
    Meine Baumis halten sich ans Klischee ;) Meine Sorongs sind Schlaftabletten,die sich auch brav handeln lassen wenn nötig und der Biak ist ne Giftspritze, der alles antackert was sich bewegt ;) Man muss bei Baumpythons aber immer damit rechnen, eine garstige Persönlichkeit bei sich wohnen zu haben. Finde das nicht schlimm - war ja der Grund warum ich mir einen angeschafft habe. Wollte etwas Pfeffer in der Suppe 8)
    Bei Epoxidharz ist das absolute Minimum 2 Wochen auslüften zu lassen, da das Material sehr lange ausdampft und sehr giftig ist. Sogar nach mehreren Monaten gibt das Material noch Schadstoffe ab. Deswegen habe ich mich gegen das Material entschieden. Aber bei einem Feuchtraumterrarium wirst du kaum um das Zeug herum kommen, wenn du im Eigenbau eine Rückwand modellieren möchtest. Bei Tieren aus weniger feuchten Gebieten, funktioniert es auch sehr gut mit Leim oder Spielzeuglack auf Wasserbasis. Allerdings ist das nicht ausreichend wasserfest, fällt also aus :(
    Mein Endbecken kommt auch ins Wohnzimmer. Da freu ich mich schon total drauf. Hab mich aber noch nicht endgültig entschlossen, ob ich es nun selbst baue oder bauen lasse und aus welchem Material es werden soll, daher übe ich erstmal an dem mittelgroßen Terrarium :wacko: Meinen ersten Chondro kann man fast wie einen Königspython handeln. Der ist total brav. Wenn ich das mit meinem Biak machen würde, sähe ich wohl aus wie ein Schweizer Käse :D Möchte zukünftig aber auch lieber kleine Urwälder haben und keine "sterile" Haltung mehr. Finde das a) nicht schön und b) bin ich überzeugt, dass die Grünen sich wohler fühlen, wenn sie mehr Deckung haben um sich zu verstecken.
    Mein Sorong hatte sich letztes Jahr in 2-3 Tagen von gelb nach grün umgefärbt. Komischerweise nur das Gelb in Grün, der Rückenstreifen ist bis heute nicht vollständig umgefärbt. Der ht immernoch die Babyfarbe. Aber gut Ding will Weile haben. Ich fütter den Kleinen ja auch nicht so sehr. Denke, dass er noch 2-3 Jahre brauchen wird, bis er mit dem Hauptwachstum und der Umfärbung fertig ist :sleeping: Die Terrarienwand finde ich schön. Was für Äste hast du dafür verwendet? Ich baue gerade auch wieder, daher bin ihc auf der Suche nach ein paar passenden Einrichtungs- und Ausführungs-Ideen :)
    Vielen Dank für die schnelle Antwort! Mit der Tropfwand muss ich mir auch noch was überlegen. Bin gerade am Hin und Her schwanken zwischen Tropfwand und Beregungsanlage auf einer Seite. Das Terrarium soll etwas kleiner werden als deins, vermutlich ca. 130x60x150 (LxBxH) für das mutmaßliche Weibchen und 100x60x120 für das mutmaßliche Männchen bzw das kleinere Tier (für das Terrarium muss ich den Platz nochmal genau ausmessen). Wollte ein kleines Edelstahlspülbecken als Wasserbecken mit Abfluss einbauen und dann ggf. eine Tropfwand oder eine Sprühanlage darüber installieren. Soll eine Mischung zwischen funktional (Kunststoff, Edelstahl, Technik) und Natur (Naturboden, Äste, Pflanzen) werden. Zumindest ist das der Plan. Möchte kein Epoxyd wegen der Ausdünstungen verwenden, daher ist das Material des Terrariums noch nicht ganz klar. Schwanke gerade zwischen Kunststoff, beschichteten Spanplatten und Siebdruckplatten :S Mein Aufzuchtsterrarium ist aus beschichteten Platten, aber das soll ja auch nicht ewig lange in Betrieb sein. Da hab ich in der kurzen Zeit der Nutzung keine schlechten Erfahrungen mit der Haltbarkeit gemacht. Wie auch immer, ich liebe es, die Bilder und v.a. das Video zu deinem Terrarium anzuschauen. Finde es einfach hammermäßig und mir eine große Inspiration bzgl der Lebensraumgestaltung im Terrarium. :thumbsup: Freut mich, dass du keine Probleme mit Schimmel hast, das wäre eine meiner Hauptsorgen bei so einem Becken. Die große LF hat ja immer dieses Risiko - dafür tut es dem Grünen gut, da eine hohe LF in Kombi mit einer guten Belüftung natürlich ideal für die Haltung ist. Nochmal großes Lob für die tolle Arbeit! :thumbup:
    Huhu Da ich für meinen Halbwüchsigen nun auch ein größeres Becken bauen möchte, bin ich gerade dabei über die Technik nachzudenken :) Hast du in der Zwischenzeit eigentlich irgendwas an der Tropfwand basteln müssen? Falls nicht, schimmelt da nichts durch die permanente Feuchtigkeit? Wie häufig müssen die Naturäste getauscht werden? Hast du jetzt eigentlich zwei BS in Betrieb? LG
    [quote='morelia...','index.php?page=Thread&postID=32609#post32609']Hallo Leute, Zu meinem DIY Heatpanel: das Heizkabel wird so heiß, dass sich einige von den Schienen extrem verziehen :thumbdown:! Ich rate vom Nachbau echt ab! [/quote] Es gibt solche Profile auch in Alu, damit dürftest du weniger Probleme haben. Wir Verlegen die Heizkabel entweder in Nuten oder mit U-Nägeln. Allen Befestigungen aus "normalem" Kunststoff würde ich nicht trauen... da hätte ich auch zuviel Angst dass der Kunststoff giftige Dämpfe abgibt wenn er zu warm wird. Hübscher kleiner Kerl! :)
    Besten Dank für die Info! Wir haben unsere Königspythonbecken vor einigen Jahren fast genauso gebaut. Die halten alle noch tadellos haben aber auch nur ne LF von 60-80% auszuhalten. Da bin ich allerdings mit dem verwendeten Silikon nicht ganz so zufrieden. Das kann aber natürlich an der Marke gelegen haben. Vllt versuche ich einfach nochmal ein anderes Silikon :)
    Hat alles Vor- und Nachteile. Rein von der Technik her ist ein klimatisierter Reptilienraum das non-plus-ultra. Aber wenn es darum geht seine Lieblinge zu beobachten, hat man von den Terrarien im Wohn- oder Arbeitszimmer sicher mehr ;) Sieht klasse aus! :thumbup: Ein paar technische Fragen hätte ich dazu: Wie versiegelst du die Kanten bei deinen Terrarien und welche Maße haben die Becken? Ich bin gerade dabei aus dem gleichen Material Aufzuchtsbecken zu bauen und bräuchte noch eine gute Versiegelung für die Kanten :whistling: