Beiträge von torsilinfo

    Auf jeden Fall zum Tierarzt gehen, nicht lange warten und beobachten sondern handeln. - Ganz wichtig, Heatpacks für den Transport vorbereiten, leider vergessen viele Halter das. Die von Dir beobachteten Symptome können nicht nur Anzeichen einer Atemwegsinfektion sein, sondern auch noch unter Umständen andere Ursachen haben. - Mein leider verstorbenes Biak-Weibchen zeigte diese Symptome auch nach erfolgreicher Behandlung einer Atemwegsinfektion. Gestorben ist sie aber an einem Herzinfarkt. Nach Einschicken und Obduktion wurde festgestellt, das Herz war sehr stark verkümmert, die möglichen Ursachen wurden damit angegeben, entweder schon ein Geburtsfehler oder aber eine Folgereaktion der Atemwegsinfektion. Ich bin auch kein Tierarzt, aber seit diesem Erlbebnis beobachte ich meine Tiere noch genauer und sollte ich nochmal solche Anzeichen sehen, dann geht es sorfort zum TA. Viele Grüße Gerd
    Wenn Du jetzt erwartest, das die eine Art Umfärbungsritualtanz durchführen, dann muss ich Dich enttäuschen.......... :) Erste Anzeichen: 1 grüne Schuppe Ansonsten hängen sie auf Ihrem Ast und werden grün...................... :)
    Bei Baumpythons wachsen die Zähne immer nach. Ich weiß jetzt nicht, ob dies auch einfach so geschieht, aber oft lockern sich beim Schlagen der Beute die Zähne, die fallen dann heraus und neue wachsen nach. Gruß Gerd
    Ich habe die Erstauflage, die strotzt nur vor Rechtschreib und Grammatikfehlern. Ich habe aber gelesen, das die neue überarbeitete Fassung da wohl besser ist. Genau das meine ich, teilweise wird den Leuten durch Maxwell dieser Grundgedanke von wegen "mit Chondros lässt sich Geld verdienen" nähergebracht. Und auch hier im Forum tummelten sich schon solche Gestalten..... Aber das ist auch eine rein persönliche Sicht der Dinge von mir. Gruß Gerd
    Maxwell ist sicherlich die Hauptquelle für das Chondro Grundwissen, aber gerade seine Aussagen über "Qualität" etc. etc. machen doch klar, in welche Richtung er geht. Das ist auch sein gutes Recht. Aber mir gefällt das nicht wirlich, da ich der Meinung bin, das lebendige Wesen hier schnell wieder nur zum "Sachgut" degradiert werden. Das Buch von Hoffman ist da weniger explizit, zudem ist es besser geschrieben (was natürlich an der Übersetzung von Maxell liegt Aber ich habe mir auch jedes verfügbare Buch gekauft, alleine wegen der ganzen Bilder darin. :) In der Beziehung bin ich auch Sammler. Gruß Gerd
    Das Kompendium ist sehr gut, keine Frage. Allerdings ist die deutsche Übersetzung jedoch sehr laienhaft. Zudem richtet sich Maxwell eher an Leute die gewerbemäßig züchten wollen. Ich empfehle das hier: [url]http://www.amazon.de/Gr%C3%BCner-Baumpython-Morelia-Marcel-Hoffmann/dp/3866590997/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1363700457&sr=1-1[/url] Gruß Gerd
    Also das mit dem Vogelfresser vergiss mal wieder, sicherlich sind Baumpythons in der Lage Vögel zu fangen, ihr Beißapparat ist ja darauf ausgerichtet. Aber Feldstudien haben gezeigt, das Ihrre Hauptnahrungsquelle wohl Nager, Echsen und andere Bodenbewohner sind. Klingt auch irgendwie logisch, da die Nachtaktiven Vögel, meistens Beutegreifer sind und wohl eher eine Gefahr für die Schlange darstellen. Und Küken würde ich niemals füttern, der Kot ist extrem breiig und stinkt bestialisch. Da macht das saubermachen dann doppelt so viel Spaß. Gruß Gerd
    Da die Tiere ja ausgesprochene Kotsammler sind, wirst Du Dein "blaues" Wunder erleben. :) Wobei ich auch darauf tippe, das Tier ist wesentlich älter als 1,5 Jahre. Was meinst Du mit abwechslungsreich? Ratten sind gut und reichen völlig aus. Und letztendlich auch günstiger, als wenn Du jetzt noch anfängst Mäuse zu füttern. Mehr Bewegungsraum ist gut, Du darfst Dich aber nicht wundern, wenn er nicht wirklich genutzt wird. Meine leider verstorbene Biakdame hat ihr ganzes Leben auf exakt der gleichen Stelle zugebracht. Man sagt nicht umsonst auch "grüne Langweiler". Wobei ja eigentlich fast alle Riesenschlangen einen nur eingeschränkten Bewegungsdrang haben. Gruß Gerd
    Hallo, ich würde das Tier auch erst mal wiegen, wenn es abgekotet hat. Ob es wirklich zu fett ist, kann man noch nicht sagen, allerdings ist 1mal wöchentlich 1 Ratte definitiv zu viel. Ich füttere meinen großen so ca. alle 3 Wochen mit einer normalgroßen Ratte. Danach sieht der zwar so auf wie auf dem Foto, aber das legt sich nach ein paar Tagen. Könnte ein Aru, oder aber auch ein Aru-Mix sein. Ich vermute mal so ins Blaue hinein. Das Tier ist aus einem Zuchtversuch entsprungen der nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat. Aber letztendlich ist das auch egal, hauptsache das Tier ist gesund und einen häßlichen Chondro habe ich noch nie gesehen. Gruß Gerd
    Auf jeden Fall würde ich Löcher da rein machen, ansonsten faulen Dir die Pflanzen schneller weg als Du denkst. Durch die hohe LF im Becken brauchste sowieso nur wenig zu gießen und jede Staunässe bringt die Pflanzen um. Gruß Gerd
    Och, das ist doch normal............... Wobei ich da Glück habe, oder auch nicht, je nachdem wie man es sieht. Das SoJa-Tier benutzt auch immer die Wasserschüssel, finde ich prima, einmal ausschütten,auswschen und fertig. Brüno kotet wild durchs Terra, das nervtz s manchmal ganz schön zum saubermachen............. :)
    Hallo Benny, herzlich willkommen hier, sehr schöne Tiere hast Du da. Corallus caninus wollte ich mir auch bei Gelegenheit und nötigem Platz noch zulegen. Habe aber gerade angefangen mit Corallus hortulanus. Viel Spaß noch hier. Gruß Gerd
    [url='http://www.chondro-community.com/board25-community/board29-chondro-galerie/1717-soja-projekt-2010/index17.html#post33561']SoJa Projekt 2010[/url] Schau mal hier, das ist der letzte Beitrag in dem Thread. Gruß Gerd
    Ja den hatte ich mit 3 Monaten bekommen da war er schon mitten in der Umfärbung von Rot nach Grün. Es hat zwar dann ein paar Wochen gedauert, aber der wollte so schnell wie möglich grün werden. :)
    Ich hatte das Tier aus schlechter Haltung übernommen. Es ist eine deutsche Nachzucht von 2010 aus dem hier bekannten Soja Projekt. Wie ich das Tier bekommen habe war es 2 Jahre alt und ca. 60 cm lang bei 90 Gramm Gewicht. Umgefärbt hat es sich dann mit 2,5 Jahren nachdem ich es kräftig aufgepäppelt habe. Mein Sorong-Biak Mischling aus dem gleichen Jahr war zu dem Zeitpunkt schon 1,10 Meter bei ca. 300 Gramm Gewicht. Der hat sich auch schon mit 3 Monaten umgefärbt. Gruß Gerd
    Ja manchmal kann das sogar an einem Tag passieren, also zumindestens die Hauptfarbe. Bei meinem Soja-Tier war das quasi über Nacht abgeschlossen. Morgens war er noch schön gelb. Abends, kurz bevor das Licht ausging sah er schon eher neongrün als gelb aus und am nächsten Morgen war er richtig schön grün. Allerdings verändert sich die Umfärbung noch eine ganze Weile. Die weißen Schuppen kamen mit und mit dazu und auch die blauen verändern sich auch heute noch. Gruß Gerd
    Klingt für mich etwas merkwürdig. Mein Biakweibchen, das vor kurzem leider verstorben ist, NZ von 2010 brachte es auf 1,70 m Länge und etwas über 750 Gramm an Gewicht. Entweder verschätz er sich total oder aber da stimmt was nicht. Und das man die Tiere eher trocken hält bei Nachttemperaturen on 16 - 17 Grad halte ich nicht für bedenklich sondern schon eher tödlich für die Tiere................ Sehr strange das ganze............. Gruß Gerd