Beiträge von Dani-466

    Also das mit dem Moos hab ich dann nach reiflicher Überlegung wieder verschmissen :D Ich werde das jetzt alles soweit vorbereiten und dann nächste Woche, in meinem Urlaub, alles gut durchgeplant beginnen. Bin mal gespannt wie es wird :D
    Bei lösungsmittelhaltigem epoxidharz kann ich mir das sehr sehrgut vorstellen das das Wochen lang ausdünsten muss,aber es gibtdich diesen Terrarium Harz E45TM der ist speziell dafür... Also mit ner Woche hab ich aber auch gerechnet.
    Hi Nicole Danke für die vielen Informationen! Und vor allem für den link, die Bilder haben mir sehr weitergeholfen. Ich hatte es auch so vor wie du es beschrieben hast. War mir aber nicht hundertprozentig sicher ob das auch der richtige weg ist. Dafür hab ich ja jetzt die Bestätigung. Gäbe es eine Möglichkeit die Oberfläche so zu gestalten das sich an manchen stellen Moos ansetzt oder wäre dieses Kontra produktiv?
    Hallo Community, Ich stehe vor einem, für mich, kniffligen Problem. Ich habe Anfang des Jahres ein Terrarium gebaut. Als die Gestaltung der Rückwand dran war, entschied ich mich für xaxim ( im Nachhinein ein Fehler). Ich dachte alles würde schön mit moos begrünen, aber pustekuchen!!! Jetzt bin ich soweit, dass ich gerne eine neue Rückwand bauen würde.sie soll alle 3 Wände abdecken Jetzt kommt mein Problem:die Rückwand will ich aus Styropor und Fliesenkleber modellieren. Ich habe mir auch schon die ganzen Materialien zusammengesucht. Aber es stehen noch einige fragen im Raum die ich vorher noch klären will. Wie viel zeit muss ich zum aushärten des epxidharzes ca einplanen? Die vollen sieben Tage wenn angegeben? Gibt es irgendwelche Tipps und Tricks die man beachten sollte? Ist es nicht zu vielstress für datierten es innerhalb von ca.10 Tagen 2 mal umzieht? Anbei noch ein Bild von ist- Zustand Vielen dank Daniel

    Dateien

    • image.jpg

      (841,66 kB, 60 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Hallo Community, bis dato war ich eigentlich nur der stille Mitleser, aber muss mich jetzt zu Wort melden und eventuell auf euren Erfahrungsschatz zurückgreifen. Als erstes zu mir ich heisse Daniel und bin 28 Jahre alt und komme aus der nähe von Mönchengladbach/ NRW.Ich habe ende letzten Jahres mit der Haltung eines kleinen Merauke angefangen. Bis dato entwickelt sich der kleine auch mehr als prächtig (denke ich). normalerweise hat der/die kleine 4-7 tage nach der Fütterung abgekotet. Nach der letzten Fütterung war dies aber nicht der Fall (Fütterung war am 29.04) Am Anfang dachte ich mir nichts dabei, aber so langsam mache ich mir sorgen. Wenn ich die kleine in die Hand nehme und vorsichtig über den Bauch fühle, spüre ich so ca 1-2 cm vor der Kloake einen harten länglichen Knubbel. Mein Problem ist das die Tierärzte die Reptilien behandeln hier ungefähr so leicht zu finden sind wie in der Wüste Wasser. Was nicht bedeuten soll das ich die 40km zum Arzt scheue....aber ich denke mir ein unnötiger Transport tut dem Tier auch nicht gut. Und deshalb hoffe ich wie oben schon gesagt auf euren Erfahrungsschatz zurückgreifen zu können. Für eure Antworten bedanke ich mich schon einmal im Voraus. MfG Daniel